Cannabis – in diesen Ländern ist es erlaubt

Die Bundesregierung plant, den Kauf und Besitz von Cannabis ab dem Jahr 2024 zu legalisieren. Dabei bestehen jedoch noch Fragen hinsichtlich der internationalen und europarechtlichen Rahmenbedingungen. Die Eckpunkte für eine Cannabis-Legalisierung in Deutschland sind bereits beschlossen worden und es bleibt abzuwarten, wie sich Cannabis auf die Gesellschaft und das öffentliche Leben auswirken wird.

Einige andere Länder haben bereits eine Legalisierung oder Entkriminalisierung vorgenommen und erlauben oder dulden das Kiffen. In diesem Artikel erfährst du, wo Cannabis bereits erlaubt ist und was man dabei beachten muss.

Foto von Elsa Olofsson auf Unsplash

Schweiz: Ordnungswidrigkeit bei geringen Mengen

In der Schweiz ist Cannabis nicht legal, aber wenn es sich um eine Menge von weniger als zehn Gramm handelt, wird es lediglich als Ordnungswidrigkeit behandelt. Das bedeutet, dass der Besitz kleiner Mengen zwar nicht strafrechtlich verfolgt wird, aber immer noch als Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gilt.

Niederlande: Entkriminalisierung des persönlichen Konsums

Die Niederlande sind für ihre liberalere Haltung gegenüber Cannabis bekannt. Seit 1976 wird der persönliche Konsum von Cannabis nicht mehr von der Justiz verfolgt. Allerdings sind der Besitz, Verkauf und Anbau grundsätzlich immer noch illegal.

Du darfst bis zu fünf Gramm Cannabis und bis zu fünf Cannabispflanzen ohne Konsequenzen besitzen – früher waren es sogar 30 Gramm. Coffeeshops, in denen Cannabis verkauft wird, dürfen keine größeren Mengen anbieten. Darüber hinaus gibt es Städte, die den Verkauf an Nichteinwohner einschränken.

Noch mehr Informationen über Cannabis gibt es auf zamnesia.com!

USA: Legalisierung in einigen Bundesstaaten

In den USA haben 37 von insgesamt 50 Bundesstaaten Cannabis zumindest für den medizinischen Gebrauch legalisiert. In 18 Bundesstaaten ist der Konsum und Besitz von Cannabis für alle Menschen legal. Die genauen Regelungen hängen von den jeweiligen Bundesstaaten ab. In Kalifornien beispielsweise dürfen Volljährige bis zu 28 Gramm Cannabis straffrei mit sich führen.

Uruguay: Entkriminalisierung und privater Anbau

In Uruguay wurde Cannabis nie ausdrücklich verboten, im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Welt. Jedoch wurde es erst im Jahr 2014 offiziell entkriminalisiert. Seitdem dürfen Privatpersonen Cannabis anbauen und es in lizenzierten Apotheken verkaufen. Es gibt jedoch eine Beschränkung hinsichtlich des THC-Gehalts, welcher nicht mehr als 15 Prozent betragen darf. Das soll möglichem Missbrauch entgegenwirken.

Portugal: Frühe Entkriminalisierung und liberale Drogenpolitik

In Portugal ist der Besitz von Cannabis ebenfalls nicht erlaubt, aber das Land hat eine liberale Drogenpolitik. Drogenkonsum wird generell nicht strafrechtlich verfolgt. Für Cannabis bedeutet das, dass der Konsum oder Besitz kleiner Mengen höchstens als Ordnungswidrigkeit geahndet wird. Bis zu zehn Tagesdosen oder 25 Gramm sind straffrei. Wenn du mit dieser Menge erwischt wirst, musst du zu einem Termin mit der „Kommission zur Abmahnung von Drogensucht“. Bei wiederholtem Verstoß können Verwarnungen, Geldbußen und sogar der Führerscheinentzug drohen.

Tschechien: Legaler Konsum und Besitz zum Eigenbedarf

In Tschechien musst du dir keine Sorgen machen, wenn du mit Cannabis erwischt wirst. Seit 2010 ist der Konsum und Besitz von Cannabis zum Eigenbedarf legal, solange es sich um weniger als 15 Gramm handelt.

Belgien: Entkriminalisierung des privaten Besitzes

Auch in Belgien wird der private Besitz von Cannabis nicht strafrechtlich verfolgt. Seit Juni 2003 liegt die Grenze für legales Kiffen bei drei Gramm oder einer Pflanze. Allerdings gibt es ein Bußgeld, das zwischen 75 und 125 Euro liegen kann. Bei wiederholten Verstößen steigt das Bußgeld entsprechend an.

Kanada: Legalisierung des Cannabis-Konsums

Kanada hat seit 2018 den Konsum von Cannabis legalisiert – das Mindestalter kann je nach Provinz zwischen 18 und 20 Jahren variieren. Personen dürfen bis zu 30 Gramm und vier Cannabispflanzen besitzen. Das Land hat sogar einen Cannabisminister ernannt, der sich mit der Besteuerung und der Kontrolle des Anbaus befasst.

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Ist Kiffen bald erlaubt?

Auch in Deutschland zeichnet sich ein Wandel in der Drogenpolitik ab. Die neue Ampel-Regierung plant, die Legalisierung von Cannabis voranzutreiben und bis Ende des Jahres einen Gesetzesentwurf vorzulegen. Derzeit ist der Kauf, Verkauf, Besitz und Anbau von Cannabis in Deutschland illegal und kann mit Freiheitsstrafen oder Geldstrafen geahndet werden.

Fazit

Wie du sehen kannst, variieren die Regelungen zum Konsum und Besitz von Cannabis weltweit. Während einige Orte wie Amsterdam den persönlichen Konsum entkriminalisiert haben oder sogar eine vollständige Legalisierung durchführen, gibt es Länder, in denen zumindest der Besitz von kleinen Mengen straffrei bleibt.

Deutschland befindet sich derzeit auf dem Weg zur Legalisierung, aber es bleibt abzuwarten, wie sich die Gesetze in naher Zukunft entwickeln werden.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Couchsurfing: Alternative zum Klassiker

Couchsurfing ist eine mittlerweile kaum wegzudenkende Möglichkeit, preiswerte Reisen zu zahlreichen, teilweise weit entfernten Zielen zu unternehmen und dabei den Zielort intensiv zu erleben.  Das Konzept basiert auf Gastfreundschaft und kulturellem Austausch: Reisende übernachten bei Einheimischen, anstatt in Hotels oder

Read More »