Was ist die beste Reisezeit für Israel? [Monatlicher Leitfaden]

Beste Reisezeit Israel 

Beste Zeit für einen Besuch in Israel - Monatlicher Leitfaden

Israel mag mit einer territorialen Fläche von nur 8.019 Quadratmeilen ein kleines Land sein, es hat aber eine reiche Geschichte, geografische und kulturelle Vielfalt. Die wunderschönen Berge und das Meer sind nur zwei der Highlights, die dir Israel zu bieten hat. Als vielfältiges Land gibt es unendlich viele verschiedene Gerichte, darunter jüdische, jemenitische, drusische, palästinensische und türkische Köstlichkeiten, die jeder einmal probiert haben muss! 

Israel ist ein großartiges Beispiel für das friedliche Zusammenleben von Muslimen, Christen und jüdischen Gemeinschaften, obwohl wir in den Medien oft das Gegenteil vermittelt bekommen.

Wir empfehlen dir daher, Israel einmal im Leben zu besuchen und die natürlichen, geografischen und kulturellen Wunder dieses vielfältigen Landes zu erleben. Hier ist ein monatlicher Leitfaden über das Wetter und die klimatischen Bedingungen in Israel, der dir helfen soll, die beste Zeit für einen Besuch von diesem Land zu finden.


Januar

Der Januar kann offiziell als Mittwinter erklärt werden, aber die Temperatur- und Wetterbedingungen sind von Region zu Region unterschiedlich. In den Hafenstädten wie Galiläa ist die Kälte erträglich, während starke Regenfälle Städte wie Tel Aviv geradezu davonspülen. Wenn du dich in Richtung Süden bewegst und Eilat und die Wüste besuchst, wird die Temperatur mit 15-20 Grad Celsius mild sein. Wenn du Schnee liebst, dann vergiss nicht, Jerusalem im Januar zu besuchen, wo die Temperatur 5-10 Grad Celsius betragen und wunderschöner Schnee liegen kann. Du kannst auch andere bekannte religiöse Orte wie den Mount Zion, die Davidszitadelle und die Westmauer besuchen.

Februar

Der Februar markiert offiziell den blühenden Frühlingsbeginn in Israel, aber in Wirklichkeit kann diese Zeit als das wärmere Winterklima betrachtet werden. In den Küstengebieten wie Netanya und Masasa wird eine Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius erwartet. Wenn man nun in die Berge wie Hermon und Tsafa aufsteigt, können die Temperatur auf 5-10 Grad Celsius sinken und die Nächte noch kühler werden. Der Februar ist jedoch in Israel äußerst schön, da Wildblumen wie Kalanit (Anemone), Narkis (Narzisse) und Tourmus (Lupine) überall blühen. So kann der Lupine Hill im Elahtal einer der beliebtesten Orte für Naturliebhaber sein, während Abenteurer an Hafenfestivals wie dem Red Sea Jazz Festival im Februar teilnehmen können.

​März

Israel beginnt ab März wärmer zu werden, so dass du deine Jacken, Mäntel und Handschuhe zuhause lassen und deine T-Shirts und Shorts einpacken kannst. In Negev und am Hermon, die im März über 25 Grad Celsius erreichen können, wird das Wetter deutlich heißer. Die Temperatur in den Höhen von Safed, Obergaliläa und Golan kann jedoch zwischen 12-17 Grad Celsius liegen. Ende März werden die Besucher häufig von Regenfällen überrascht.  Auch Filmliebhaber werden den März in Israel lieben, da das Jerusalem Arts Festival in diesem Monat mit Tanz, Theater und Musik von einigen der größten Talente des Landes veranstaltet wird.

April

Die hügeligen Gebiete und Täler werden im April lebendig, der Frühling blüht im ganzen Land. Das angenehme Wetter im April macht es zur besten Zeit für Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten. Es ist jedoch in jedem Teil des Landes anders. So liegt Ovada im Bereich von 9-18 Grad Celsius, Nazareth bei 10-14 Grad Celsius und Giaffa bei 15-17 Grad Celsius. Der April ist ein äußerst religiöser Monat für Muslime und christliche Israelis. Du wirst sehen, wie Tausende von Muslimen in die Al-Aqsa-Moschee strömen, um Lailat Al Miraj zu feiern, und die Christen an den Prozessionen des Kreuzweges in der Via Dolorosa in der Grabeskirche teilnehmen.

Mai

Der Mai erlebt eine bemerkenswerte Sommersaison mit sonnigen und langen Tagen und einer Wärme, die noch erträglich ist. Während dieses Monats kommen sehr wenige Menschen nach Israel, da in Europa und Nordamerika keine Schulferien sind. Das Wetter im Mai ist wie im April, je nach Stadt mit Temperaturen von 7-23 Grad Celsius. Wenn du Mitte Mai in Israel landest, kannst du an dem Festival des Unabhängigkeitstages und anderen Festivals wie dem DocAviv Dokumentarfilmfestival teilnehmen, das  in Tel Avivs Kinemathek eine Vielzahl von Filmen in verschiedenen Sprachen zeigt, von Englisch über Hebräisch bis hin zu Arabisch.

Juni

Die Touristen bekommen die sengende Hitze des Sommers im Juni zu spüren und bei höheren Temperaturen kann man schrecklich ins Schwitzen geraten.  Masada und Eilat sind im Juni extrem heiß und die Temperaturen in diesen Städten können jederzeit über 43 Grad Celsius liegen. In Tel Aviv und Tiberias hingegen kann die Temperatur über 32 Grad Celsius steigen und das Klima kann sehr feucht sein. Die Besucher erleben im Juni in Israel ein sehr trockenes Wetter mit wenig Regen. Israel kann dich in diesem Monat mit seiner größten Gay Pride Parade überraschen, einem bunten Festival zur Feier der Geschlechtergleichstellung.

Juli

Wie der Juni gilt auch der Juli als einer der heißesten Monate des Landes mit einer Temperatur von bis zu 30 bis 32 Grad Celsius an der Küste. Zusammen mit der sengenden Hitze kommt auch die Feuchtigkeit, weshalb du vor allem leichte Kleidung einpacken solltest, wenn du vorhast Israel im Juli zu besuchen. Jerusalem und Galiläa sind heißer als der Rest des Landes, aber es ist nicht so feucht in diesen Gebieten. Eilat, das Galiläische Meer und das Tote Meer erreichen mit durchschnittlich 40 Grad Celsius die höchste Temperatur. Du solltest immer eine Kopfbedeckung aufsetzen, wenn du nach draußen gehst, und viel Wasser trinken, um nicht zu dehydrieren.

August

Reisende, die sich in diesem Sommermonat nach Israel wagen, beschweren sich hier oft: "August, du bringst mich um." Die Temperaturen am See von Galiläa, Eilat und dem Toten Meer sind im Bereich von 40 Grad Celsius oder mehr, während das Wetter in Jerusalem und anderen bergigen Gebieten mit etwa 6 bis 11 Grad Celsius recht angenehm ist. Der August ist auch der Monat von Eid-Ul-Adha für die Muslime, was zu mehr Verkehr und Menschenmassen vor allem in den Gebieten nahe dem Westjordanland führt.

September

Im September geht der Sommer bereits langsam zu Ende. Es ist die Zeit, in der die unerträglich Hitze nachlässt und das Wetter sehr angenehm wird. Du kannst die Hitzewellen immer noch spüren, aber immerhin regnet es von Zeit zu Zeit. Die Temperatur sollte im ganzen Land im Bereich von 15 bis 25 Grad Celsius bleiben. Im September finden einige nationale und wichtige Feste statt, darunter die Rosch Haschanah (Jüdisches Neujahr), die vom 12. bis 14. September gefeiert wird. In dieser Zeit schnellen die Hotelpreise in die Höhe und Touristen können Schwierigkeiten haben, eine angemessene Unterkunft zu finden.

Oktober

Der Oktober markiert den Beginn des Herbstes und die meisten Tage sind in diesem Monat sonnig und trocken. Die Temperatur liegt zwischen 15 und 22 Grad Celsius, aber es kann in Gebieten wie Jerusalem kälter sein, wo die Temperatur auf 5 bis 10 Grad Celsius fallen kann. Der Oktober ist ein heiliger Monat für die Juden, die zu dieser Zeit das Fest des Sühnetages feiern, zu dem das 25-stündige Fasten und das tägliche Gebet in den Synagogen gehört. Während dieser Zeit können Touristen Schwierigkeiten beim Essen haben, da Restaurants und Geschäfte geschlossen werden. Auch der Transport gestaltet sich etwas schwieriger, da auch die Flughäfen und Landesgrenzen geschlossen werden können. Es ist jedoch eine gute Zeit für andere Festivals wie das Sovev TLV für leidenschaftliche Fahrradfahrer und das InDNegev Musikfestival, das Mitte Oktober stattfindet. 

November

Das Wetter im November ist sehr wechselhaft und es ist die Zeit, in der sich die Natur darauf vorbereitet, einen herzlichen Abschied vom Herbst zu nehmen. Manchmal ist es sonnig und mild, aber manchmal ist es regnerisch und kühl. Außerdem werden die Tage allmählich kürzer. Die Westküstengebiete einschließlich Tel Aviv, Haifa und Netanya haben in diesem Monat ein gemäßigtes Wetter im Bereich von 15 bis 24 Grad Celsius. Die Binnengebiete, die weit von den Meerestemperaturen entfernt sind, sind jedoch mit 12-19 Grad Celsius kontinentaler. Man kann hier im November sehr günstig seinen Urlaub verbringen und zu dem Jerusalem International Oud Festival gehen, das einem Musikinstrument des Nahen Ostens gewidmet ist. 

Dezember

Der Dezember markiert den Beginn des Winters in Israel und nun wird das Wetter recht wechselhaft. An manchen Orten wird das Wetter sehr kalt sein, während es an anderen mild und sonnig ist. Auch im Winter kann man mit starken Regenfällen rechnen. Die Temperatur bleibt in einigen Regionen wie im November, während sie an Orten wie Jerusalem und den Hügeln Galiläas auf unter 5 Grad Celsius fällt. Man kann hier im Allgemeinen recht günstig herumreisen, aber die Hotel- und Restaurantpreise können in den christlichen Gebieten aufgrund des Weihnachtsfestes in die Höhe schnellen. Die Juden feiern aber im Dezember auch das Lichtfest Chanukka, indem sie acht aufeinander folgende Nächte lang einen neunarmigen Leuchter anzünden.

Fazit: Die beste Zeit für einen Besuch in Israel

Das Wetter schwankt in Israel sehr stark, deswegen muss man sich den Monat für seine Reise gut überlegen. Obwohl es in Israel kein schlechtes Wetter gibt und jeder Monat etwas zu bieten hat, empfiehlt es sich, die heißesten Monate des Jahres wie August zu vermeiden, wenn man diese Hitze nicht mag.   

Viele Menschen haben vielleicht den Eindruck, dass Israel gefährlich ist, und empfinden es aufgrund der anhaltenden politischen Konflikte mit Palästina als unsicher. Deine Vorstellungen von diesem Land werden sich jedoch während deiner Reise stark ändern, da es absolut sicher ist. Hinzu kommen die großartigen Landschaften und herrlichen Meeresstrände, die dieses Land zu einem Land machen, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Ähnliche Beiträge:

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>