Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Beste Reisezeit Armenien: Klimaleitfaden

Du fühlst dich bereit für ein neues Abenteuer und dein Backpack soll endlich mal wieder zum Einsatz kommen? Und wenn es noch dazu kein „Mainstream Land“ ist, umso besser? Dann haben wir genau das Richtige für dich! Dürfen wir vorstellen: Armenien.

Warum gerade hierhin?

Auch wenn dir der Name im ersten Moment wahrscheinlich wenig sagt, so birgt das Land einiges, was dich als Backpacker begeistert. Vor allem hat das Land ein hohes Potential für alle Natur- und Wander-Fans. In Jeghegnadsor bekommst du davon einen guten ersten Einblick.

Umgeben von beeindruckenden Berglandschaften und endlos grünen Wiesen kannst du dich überzeugen lassen, dass Armenien das ideale Reiseziel für dich ist. Hier kannst du kleine Wanderungen machen, für die du nur ein paar Stunden brauchst. Außerdem findest du auch mehrtägige Trekking Touren, bei welchen du durch einheimische Bergdörfer wanderst.

Der Sewansee ist ein weiteres Highlight, das die Natur des Landes für dich bereithält. Schon mal eine Badereise in circa 2000 Metern Höhe gemacht? Nein? Dann ist das jetzt deine Chance. Außerdem ist der See umgeben von einer malerischen Landschaft, von der du dich bestimmt nur sehr schwer wieder abwenden kannst.

Auch wenn du nicht so sehr auf wandern und Berge stehst, ist Armenien das Richtige für dich. Denn hier findest du auch viele historische Orte und Sehenswürdigkeiten.

In Norawank kannst du alte Klosteranlagen besuchen, die mit vielen tollen Skulpturen ausgestattet sind. Während du über das Geländer schlenderst wirst du dich fast wie in einem Museum fühlen. Auch in der Hauptstadt Jerewan gibt es viel zu sehen und die alten Gebäude verleihen der Stadt einen ganz besonderen Charakter.

Alles auf einen Blick:

Hauptsaison

Juni bis August

Nebensaison

September bis Mai

Trekking

Mai und September

Vogelbeobachtung

März/April und September

Sightseeing

September bis November

Strandbesuche

Juni bis August

  • Hauptsaison: Juni bis August
  • Nebensaison: September bis Mai
  • Trekking: Mai und September
  • Vogelbeobachtung: März/ April und September
  • Sightseeing: September bis November
  • Strandbesuch: Juni bis August

Wie ist das Klima?

Das Land ist von einem kontinentalen Klima geprägt. Dies erklärt sich vor allem durch die hohen Gebirgsregionen in Armenien, denn ein Großteil des Landes liegt über 2000 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Sommer in Armenien sind von hohen Temperaturen und starken Hitzewellen geprägt, die vor allem im Juli und August durch die flachen Regionen ziehen. Hier kann es schnell über 30 °C warm werden und eine Abkühlung ist dringend nötig.

In den höheren Regionen sind die Sommer ebenfalls warm, aber die Höchsttemperaturen gehen nur selten über 25 °C. Vor allem gegen Abend kühlt es wieder stärker ab und die Nächte haben eine Durchschnittstemperatur von 10 °C bis 13 °C.

Die Winter sind das genaue Gegenteil – eine extreme Kälte bestimmt das Klima. Dies betrifft nicht nur die Gebirge, sondern auch die flachen Regionen: Die Temperaturen reichen bis unter den Nullpunkt. Hier musst du mit circa -4 °C bis -8 °C rechnen und nachts sinken diese Werte noch weiter. In den höheren Lagen kann das Thermometer bis zu -15 °C anzeigen. Zudem schneit es hier sehr oft stark.

Der Regen ist in Armenien relativ unregelmäßig verteilt. Die Sommermonate sind die regenärmsten Monate im Jahr. Im Herbst regnet es öfter.

Klima in Jerewan


Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Maximale Temperatur in C°

1

4

11

18

24

28

32

32

28

20

12

4

Minimale Temperatur in C°

-7

-6

0

5

10

14

17

17

12

6

1

-4

Sonnenstunden

3

4

6

7

9

11

12

11

10

8

5

3

Regentage

5

5

6

7

8

5

2

2

2

5

4

5

Klima in Sewan


Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Maximale Temperatur in C°

-1

0

3

9

14

19

22

22

20

14

7

2

Minimale Temperatur in C°

-10

-9

-6

-2

2

6

9

9

5

2

-2

-7

Sonnenstunden

8

9

10

10

13

14

13

12

11

10

8

8

Regentage

7

7

12

17

23

20

13

11

9

10

7

6

Klima in Wanadsor


Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Maximale Temperatur in C°

-1

0

4

10

15

19

22

22

18

13

6

1

Minimale Temperatur in C°

-10

-9

-5

0

4

7

10

10

8

3

-2

-7

Sonnenstunden

7

7

7

8

11

11

11

10

10

9

6

6

Regentage

9

6

14

23

28

25

22

19

20

16

10

9

Saisonaler Leitfaden

Nebensaison (September bis Mai)

Die Nebensaison beginnt im Herbst, wenn die Temperaturen langsam aber deutlich sinken. Bereits ab Oktober wird es in den höheren Regionen nicht mehr wärmer als circa 5 °C - der Winter setzt ein. Dieser ist in Armenienhart und lang. Zudem bleibt die Kälte nicht nur auf Gebirgsregionen reduziert, sondern ab Dezember erreichen die kalten Temperaturen auch das Flachland. Hier kann es bis zu -5 °C kalt werden und während der Nacht sinkt die Anzeige auf dem Thermometer noch weiter. In den Bergen fällt bis auf über 1000 Meter regelmäßig Schnee. Der kälteste Monat ist der Januar.

Im März beginnt es langsam wieder wärmer zu werden. Spätestens ab April taut der Schnee auch in den Bergen wieder weg und der Frühling bringt milde Temperaturen mit sich. In den flachen Gebieten kannst du bereits mit 10 °C bis 17 °C rechnen, wobei die Nächte nach wie vor kühl bleiben. Erst ab Mai wirst du merken, dass auch in Armenien der Sommer langsam ankommt. Die beeindruckende Natur zieht wieder mehr Reisende in das kleine Land.

jerewan_armenien (2)

Hauptsaison (Juni bis August)

Im Juni beginnt die Hauptsaison in Armenien und vor allem die Naturfreunde kommen, um das Land während eines angenehmen Klimas zu besuchen. Armenien hat zwei Küstengebiete, die dafür sorgen, dass das Klima im Land relativ ausgeglichen bleibt.

In den Küstengebieten kann es im Sommer bis zu 28 °C warm werden und somit herrschen ideale Badetemperaturen. In den höheren Gebieten wird es auch in den Sommermonaten richtig mild- Tagsüber ist es bis zu 20 °C warm. Auch wenn es abends noch relativ kühl bleibt, sind die Temperaturen für jegliche Wanderungen sehr angenehm. Dennoch darfst du die Temperaturen nachts nicht unterschätzen und solltest immer eine warme Jacke dabeihaben.

Der Sommer in Armenien ist vergleichsweise regenarm und nur selten kann es zu leichten Schauern kommen. Die Küstengebiete sind teilweise von leichten Winden betroffen, aber auch diese werden dich kaum beeinträchtigen.

Sonderfall: Trekking

Wenn du Armenien von einer ganz besonderen Seite erleben willst, dann solltest du dir ein paar schöne Wanderrouten heraussuchen. Denn so kommst du der beeindruckenden Natur des Landes am nächsten. Die beste Zeit dafür ist entweder im Mai oder im September. Du siehst die Natur dadurch nicht nur in ihrer schönsten Phase, sondern vermeidest gleichzeitig noch die Masse an Reisenden in der Hauptsaison. Die Temperaturen sind zu beiden Zeiten relativ ähnlich und du wirst tagsüber bis zu 17 °C erleben. Nachts ist es im Frühling und im Herbst noch deutlich kühler als zum Beispiel während der Sommermonate.

Sonderfall: Vogelbeobachtung

Wusstest du, dass in Armenien mehr als 3000 Vogelarten leben? Deswegen kommen sehr viele Tierliebhaber in das Land, um an geführten Vogeltouren teilzunehmen. Auch wenn du dich damit noch nie beschäftigt hast; mache ruhig einen Spaziergang durch die Wälder, es wird dir sicherlich gefallen. Du wirst erstaunt sein, was für Arten du sehen wirst. Die beste Zeit dafür ist der Herbst. Außerdem ist auch der Frühling geeignet, doch da die meisten Arten während dieser Zeit brüten, sind sie oft scheu.

Sonderfall: Sightseeing

Eine weitere Art, wie du deine Zeit in Armenien besonders erlebnisreich gestalten kannst, ist durch die Besichtigung der zahlreichen Städte und historischen Orte. Dabei lernst du sehr viel über das Land und tauchst gleichzeitig in eine Geschichte ein, mit der du dich zuvor wahrscheinlich noch nie wirklich beschäftigt hast. Die beste Zeit für diese Touren ist der Herbst, von September bis November. Hier ist nicht nur die Temperatur am angenehmsten, sondern auch die Masse an Reisenden in den Sommermonaten sind längst verschwunden und du kannst ungestört deine Reise genießen.

Fazit: Die beste Reisezeit

Für Backpacker ist der Herbst die beste Zeit, um nach Armenien zu reisen. In dieser Saison hast du angenehme Temperaturen, sowohl in den Städten als auch in den Bergregionen und den Küstengebieten. Während dieser Monate regnet es kaum und somit ist die Chance, dass deine Reise ins Wasser fällt sehr gering. Auch die Hitzewellen des Sommers, die vor allem die Küsten und die flachen Gebiete betreffen, sind im Herbst bereits wieder vorbei. Dadurch kannst du von einfachen Sightseeing-Touren bis zu mehrtägigen Wanderungen alles unternehmen und deine Reise nach Armenien genau nach deinen Vorstellungen gestalten.

Auch die Preise sind im Herbst relativ günstig und im Vergleich zu den Sommermonaten kannst du gute Angebote, sowohl in den Unterkünften als auch für Touren, bekommen.

Armenien ist genau das richtige Land, um ein Stück unberührte Natur kennenzulernen. Allerdings ist hier ein wenig dein Sinn für Abenteuer gefragt, denn der Tourismus ist in dem Land noch wenig ausgeprägt. Dies ermöglicht dir aber gleichzeitig eine einmalige Reise mit unzähligen Erinnerungen, die du bestimmt nicht so schnell vergessen wirst.

Armenien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Armenien Route ab.

Ähnliche Beiträge

Ein Roadtrip durch Jordanien sollte auf jeden Fall auf deiner Bucketlist stehen. Sollte das tatsächlich der Fall sein, kannst du hier nachlesen, welche Möglichkeiten du hast, deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. In diesem Artikel haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du deinen Roadtrip durch Jordanien sorgenfrei genießen kannst.
07 min read
- 13-Dez-18

>