Backpacking-Weltreise – was mache ich am besten mit meinem Haus?

Eine Backpacking-Weltreise, das klingt nach einem einmaligen Abenteuer, das man unbedingt erleben möchte. Doch oft stellt sich bei der Planung die Frage: Was mache ich währenddessen am besten mit meinem Haus? Einfach leer stehen lassen ist auf Dauer keine Option, da die laufenden Kosten zu hoch werden. Gleichzeitig möchte man seine Möbel und Gegenstände nicht wegwerfen oder verkaufen. Eine mögliche Lösung ist das befristete Vermieten des Hauses – aber ist das überhaupt erlaubt?

In diesem Artikel werden wir uns damit befassen, wie man am besten mit seinem Haus umgeht, wenn man für eine längere Zeit auf Reisen geht und was man dabei beachten sollte.

Weltreise – Haus vermieten
Foto von Ivan Samkov: https://www.pexels.com/de-de/foto/haus-gras-kopie-raum-beschilderung-8962344/

Das Haus auf Zeit vermieten: die Vorteile

Bei einer Weltreise muss man sich oft mit der Frage auseinandersetzen, was man mit seinem Zuhause machen soll. Eine Möglichkeit ist, das Haus für den Reisezeitraum zu vermieten. Dabei gibt es zahlreiche Vorteile: Zum einen steht das Haus nicht leer und kann durch die Vermietung eine zusätzliche Einnahmequelle generieren. Zum anderen muss man sich keine Gedanken darüber machen, wer sich während der eigenen Abwesenheit um die Pflege von Haus und Garten kümmert. Heutzutage ist es leichter denn je, Immobilien einfach online zu verwalten und einen passenden Mieter zu finden.

Der Mietvertrag

Bevor du deine vier Wände vermietest und dein Abenteuer startest, solltest du einige wichtige Dinge beachten. Erstelle einen Mietvertrag, der alle wichtigen Details enthält, wie die Dauer des Mietverhältnisses, die Höhe der Miete und die Nebenkosten. Auch Vorgaben zur Nutzung und etwaige Regeln zur Mietkaution sollten festgehalten werden. Da du dein Haus wahrscheinlich möbliert vermieten möchtest, ist es besonders wichtig, eine Inventarliste zu erstellen und bei der Übergabe gemeinsam zu prüfen. Mängel oder Schäden sollten ebenfalls im Übergabeprotokoll festgehalten werden.

Sind befristete Mietverträge zulässig?

Befristete Mietverträge sind grundsätzlich zulässig, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Gemäß § 575 Abs. 1 BGB darf der Vermieter den Mietvertrag unter folgenden Voraussetzungen befristen:

  • Wenn der Vermieter die Wohnung später selbst nutzen möchte.
  • Wenn er beabsichtigt, sie nach Ablauf der Mietzeit abzureißen oder zu renovieren.
  • Wenn er die Wohnung später als Werkswohnung vermieten will.

Bei einem befristeten Mietvertrag handelt es sich um einen zeitlich begrenzten Vertrag. Das bedeutet, dass der Mietvertrag mit Ablauf der vereinbarten Zeit endet, ohne dass eine Kündigung erforderlich ist. Da du das Haus oder die Wohnung nach deiner Reise und mit Ablauf der Frist wieder selbst nutzen möchtest, ist eine Befristung in diesen Fällen legal.

Immobilien online verwalten

Du möchtest während deiner Reise dein Eigenheim einfach online verwalten? Es gibt zahlreiche Gründe, die dafür sprechen!

  • Ortsunabhängig: Du kannst die Vermietung komplett online und somit von überall auf der Welt aus abwickeln, ohne vor Ort sein zu müssen.
  • Weniger Papierverbrauch: Statt Verträge und Dokumente auszudrucken und per Post zu versenden, können diese digital unterzeichnet werden.
  • Platzsparend & ressourcenschonend: Die Speicherung aller relevanten Informationen erfolgt ebenfalls online, somit entfällt die Notwendigkeit eines physischen Aktenordners.

All diese Vorteile ermöglichen eine nachhaltige Zeiteinsparung und machen eine reibungslose Vermietung auch während einer Weltreise möglich.

Kann ich während meiner Reise dem Mieter kündigen?

Grundsätzlich ist eine Kündigung bei befristeten Mietverträgen nicht möglich, da das Ende der Mietzeit bereits vertraglich festgelegt ist. Daher empfiehlt es sich, vor Abschluss des Mietvertrages eine genaue Zeitplanung vorzunehmen und sicherzustellen, dass man während der Mietzeit nicht vorzeitig in sein Haus zurückkehren muss. Sollte dies doch der Fall sein, besteht die Möglichkeit einer einvernehmlichen Vertragsaufhebung mit dem Mieter.

Eine vorzeitige Kündigung des Mietvertrags ist nur in Ausnahmefällen möglich, beispielsweise bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen des Mieters.

Fazit

Beim Vermieten des eigenen Hauses gibt es viele wichtige Aspekte zu beachten. Bevor man das Haus an Fremde vermietet, sollte man sich über rechtliche Rahmenbedingungen informieren und einen Mietvertrag aufsetzen, in dem alle wichtigen Details enthalten sind. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, bietet es sich an, das Haus online zu verwalten und einen passenden Mieter zu finden.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »