Ljubljana ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Ljubljana ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Warst du schon mal in Ljubljana? Wenn nicht, dann hoffen wir, dass du dafür eine gute Ausrede hast. Sloweniens Hauptstadt ist nämlich so vielfältig, dass es eine echte Schande wäre, wenn du sie bisher ignoriert hast. Hier gibt es so viel zu sehen, dass wir selbst bei jedem Besuch ganz neue Sachen erleben.

Die Stadt ist zwar noch nicht komplett von Touristenmassen überfüllt, aber das heißt nicht, dass nicht mittlerweile immer mehr Reisende Ljubljana einen Besuch abstatten. Dementsprechend sind die Preise in der Altstadt doch ein bisschen gestiegen. Im Vergleich zu Deutschland ist es aber trotzdem immer noch ziemlich günstig. Außerdem ist die Stadt einfach nur liebenswert und erinnert dank der Architektur auch ein kleines bisschen an Wien.

Falls du also bisher noch nie in der slowenischen Hauptstadt warst, solltest du sie auf jeden Fall mal auf deine Liste von möglichen Reisezielen schreiben. Und damit du auch weißt, was du vor Ort alles erleben kannst, gibt es von uns ein paar Zeilen über die besten Sachen, die du in Ljubljana machen kannst.

Erlebe auf dem Prešeren-Platz den Trubel der Stadt

Der Name des Platzes stammt vom Dichter France Prešeren aus dem 19. Jahrhundert, dessen Werk „Zdravljica“, auf Deutsch übersetzt „Ein Toast“, zur slowenischen Nationalhymne wurde. Der direkt an der Ljubljanica gelegene Platz ist der Ort, an dem sich die ganze Stadt trifft und feiert. Wenn in Ljubljana eine besondere Veranstaltung stattfindet, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit genau hier daran teilhaben können.

Der Platz hat einen grob dreieckigen Umriss und befindet sich am Zusammenfluss mehrerer wichtiger Verkehrsadern. Sein heutiges Aussehen bekam der Prešeren-Platz nach einem starken Erdbeben, das die Stadt gegen Ende des 19. Jahrhunderts erlitt. Damals ersetzten königliche Säle die mittelalterlichen Häuser, die zuvor hier gestanden hatten.

Die pastellrote Franziskanerkirche, die du auf dem Prešeren-Platz bewundern kannst, ist im Stil des Frühbarocks aus der Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut worden. Sie ist eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten auf dem Platz und hat auf dem Dachgiebel eine Statue der Jungfrau Maria mit Kind. Natürlich kannst du auch das üppig ausgestattete Innere der Kirche bewundern. Leider sind die Barockfresken aber nach dem Erdbeben durch Risse zerstört worden.

Ljubljana Slowenien Gebäude

Steige hinauf zur Burg Ljubljana

Wenn du von einem der vielen tollen Plätze in Ljubljanas Fußgängerzone zur Burg schaust, wirkt sie wahrscheinlich erschreckend groß. Den Weg zur Burg kannst du natürlich zu Fuß hinaufgehen, aber du kannst auch die Standseilbahn nutzen, wenn es dir das Geld wert ist.

Seit dem Bau der Burg vor über 900 Jahren hat sie sich sehr verändert. Auf die frühe Festung aus Stein und Holz folgten Militärgebäude, die im 16. Jahrhundert zu einem Bollwerk gegen eine osmanische Invasion wurden. Der Burghof ist frei zugänglich, dort kannst du dir die Zeit unter anderem in einem Café oder sogar einem Nachtclub vertreiben.

Die Burg von Ljubljana ist eine schöne mittelalterliche Festung mit einem herrlichen Blick auf die Stadt.

Laufe über die vielen Brücken von Ljubljana

Vor dem Prešeren-Platz kannst du eine Anordnung von drei Brücken entdecken, die mit Steinbalustraden und Laternen geschmückt sind. Die mittlere dieser Brücken ist viel älter als die beiden anderen und stammt aus dem 19. Jahrhundert. Früher war sie für den Straßenverkehr vorgesehen. Die beiden daneben liegenden Brücken wurden erst 1930 als Übergang für Fußgänger hinzugefügt. Sie entsprangen der Idee des slowenischen Architekten Jože Plečnik, der die alte Brücke nicht zerstören, sondern sie vergrößern wollte.

Besonders die Drachenbrücke wird dir bei einem Spaziergang durch die Altstadt bestimmt auffallen. Die Brücke wurde 1901 eröffnet und ist im Wiener Jugendstil gehalten. Damals war sie sogar eine der ersten Stahlbetonbrücken in ganz Europa. Die vier furchterregenden Drachen, die an jeder Ecke dieser Brücke als Wächter stehen, sind das Markenzeichen von Ljubljana. Solche Drachen kannst du überall in der Stadt entdecken.

Entspann dich im Tivoli-Park

Nur wenige Minuten zu Fuß von der Ljubljanica entfernt befindest du dich in einer riesigen Grünfläche, die sich über mehr als zwei Quadratkilometer ausdehnt. Der Park beginnt mit den eleganten Gärten und Alleen, die 1813 angelegt wurden und erstreckt sich den Hang hinauf auf den von Lehrpfaden durchzogenen Rožnik-Hügel.

Der größte Park Ljubljanas befindet sich am nördlichen Rand des Zentrums und ist die grüne Lunge der Stadt. Besonders im Sommer lädt er dich regelrecht dazu ein, hier auch mal ein gemütliches Picknick unter dem Schatten der Bäume zu machen. Zudem kannst du im Tivoli-Park den anderen Einheimischen dabei zusehen, wie sie Sport treiben oder anderweitig ihre Freizeit verbringen.

Am Fuße der Anhöhe findest du einige prächtige Anwesen, darunter das barocke Cekin-Schloss, in dem du das Museum für Zeitgeschichte besuchen kannst. Außerdem kannst du im Tivoli-Park auch ein tropisches Gewächshaus erkunden. Dieses wird vom Botanischen Garten der Stadt verwaltet und liegt direkt an einem Teich. Der beste Grund, um diesen Park zu besuchen, ist jedoch ein Spaziergang auf der Promenade Jakopič. Das ist eine schnurgerade Allee, die dich vom östlichen Eingang bis zum neoklassizistischen Schloss Tivoli führt.

Schau dich auf dem zentralen Marktplatz um

Der Architekt Jože Plečnik entwarf diesen Markt in den frühen 1930ern als einen Teil seines Werks, zu dem auch die Dreifachbrücke gehörte. Er schmiegt sich an das Flussufer zwischen genau dieser Brücke und der Drachenbrücke und befindet sich auf dem Gelände einer alten Mädchenschule, die während des Erdbebens von 1895 einstürzte.

Diese schöne Kolonnade am Rande des Prešeren-Platzes beherbergt Stände, an denen du Kräuter, Gewürze und Kunsthandwerk kaufen kannst. Weiter unten kannst du hingegen Backwaren, Pökelfleisch, Trockenfrüchte, Milchprodukte, sowie frisches Obst und Gemüse finden. Der Markt ist – außer sonntags – jeden Tag geöffnet. Die Stände im Freien sind auch länger geöffnet als die Läden im überdachten Bereich.

Von Mitte März bis Ende Oktober kannst du jeden Samstag am Marktplatz an einer Art Festival namens „offene Küche“ (Odprta kuhna) teilhaben. Dort bereiten verschiedene Köche aus slowenischen Restaurants Gerichte aus der ganzen Welt zu. Natürlich findet das aber nur statt, wenn auch entsprechend gutes Wetter herrscht. Hoffen wir also mal, dass das Wetter bei deinem Besuch mitspielt.

Ljubljana Slowenien Fluss

Besuche ein paar spannende Museen

Die direkt vor dem Tivoli-Park gelegene Slowenische Nationalgalerie ist das wohl bedeutendste historische Kunstmuseum Sloweniens. Darin findest du Werke vom Mittelalter bis in die 1900er Jahre. Das Museum befindet sich in einem Palast aus der Zeit der Renaissance. Du kannst hier mehr als 600 Werke besichtigen, von gotisch liturgischer Kunst bis hin zu Werken der italienischen Barockmaler und Bildhauer, die im frühen 18. Jahrhundert in Ljubljana zahlreiche Aufträge erhalten haben.

Du kannst in diesem Museum auch die slowenische Bewegung des Impressionismus anhand von Werken von Rihard Jakopič, Ivan Grohar und Matija Jama kennenlernen. Zudem findest du hier auch die Originalskulptur des Robba-Brunnens, der wohl  berühmteste

 Brunnen Ljubljanas. Die Skulptur ist in den modernen Glasanbau gebracht worden, um sie vor den Witterungsbedingungen in der Stadt zu schützen.

Im Museum für moderne Kunst lernst du die moderne slowenische Kunst von ihrer besten Seite kennen. Es befindet sich in einem auffallend modernen Gebäude. Zwar ist die Kunst nicht jedermanns Geschmack, aber wenn du moderne Kunst liebst, solltest du diesem Museum eine Chance geben. Zudem ist es auch nicht so riesig. Eigentlich ist es perfekt dafür geeignet, wenn du wenig Zeit zur Verfügung hast und dir ein Bild von moderner Kunst machen willst.

Als besonders spannend empfinden wir das Haus der Illusionen. Das ist ein Museum für optische Täuschungen. Du solltest also unbedingt deine Kamera mitnehmen. Dein Besuch wird dir nämlich so manche tollen Schnappschüsse liefern. Außerdem ist das Museum ziemlich unterhaltsam. Falls du also doch eher ein Museumsmuffel bist, hast du spätestens bei diesem Museum keine Ausreden mehr.

Fazit

Ljubljana ist eine liebenswerte und gemütliche Stadt, die unbedingt auf deiner Bucket List stehen muss. Sloweniens Hauptstadt ist voller Leben und die Architektur kannst du problemlos mit der in Wien vergleichen. Zum Glück ist sie noch nicht vollends dem Massentourismus verfallen. Du hast also noch gute Chancen, vergleichsweise günstig die Stadt zu bereisen. Vergiss aber nicht, dass die Stadt trotzdem nach und nach ein immer beliebteres Reiseziel wird.

Sloweniens Hauptstadt hat viele eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders die majestätisch über der Stadt thronende Burg ist dabei einen Besuch wert. Von dort oben wirst du einen atemberaubenden Blick auf die Stadt haben. Außerdem kannst du noch auf dem Prešeren-Platz die Franziskanerkirche besuchen oder dich auf die Suche nach den vielen Drachen machen, die quer durch die Stadt verteilt sind.

Des Weiteren kannst du in der Stadt auch viele tolle Museen besuchen. Da ist für jeden Geschmack was dabei. Wenn du aber der Meinung bist, dass Museen nichts für dich sind, dann wird dich das Haus der Illusionen garantiert vom Gegenteil überzeugen. Und für den Fall, dass du irgendwann mal Hunger bekommst, kannst du dich auf dem zentralen Marktplatz mit allen möglichen Leckereien eindecken, die du dir ausdenken kannst.

Wenn du jedoch eher Lust auf Entspannung hast und dem Trubel der Stadt entkommen willst, kannst du das im Tivoli-Park machen. Ein Picknick im Sommer klingt doch bestimmt einladend, oder? Egal wie du es drehst und wendest, an einem Besuch dieser Stadt kommst du einfach nicht vorbei!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kurz vor der Weltreise: Wohin mit den Möbeln?

Wer zur Miete wohnt und gerade eine Weltreise plant, fragt sich oft mehr als nur einmal, ob es nicht sinnvoll sein könnte, das bestehende Mietverhältnis zu kündigen. Immerhin erstreckt sich eine klassische Weltreise oft über einen Zeitraum von mehr als

Read More »