Teneriffa – die 10 besten Sehenswürdigkeiten der kanarischen Insel

Teneriffa – die 10 besten Sehenswürdigkeiten der kanarischen Insel

Wenn du an eine spanische Insel denkst, fällt dir vermutlich sogleich Mallorca oder Ibiza ein. Klar, für viele Touristen und Backpacker sind diese Inseln meist die erste Anlaufstelle, wenn man eine kleine Auszeit braucht und die Sonne genießen möchte. Aber Spanien hat hier noch weit mehr zu bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit den Kanaren, oder genauer gesagt der Insel Teneriffa? Auch hier erwartet dich eine paradiesische Destination. Auf Teneriffa findest du eine Mischung aus Meer, Strand, Palmen und weiteren schönen Fleckchen der Natur.

Wer als Backpacker nach Teneriffa kommt, kann sich auf eine Menge Abwechslung und Abenteuer einstellen. Mit vielseitigen Angeboten und einer wachsenden Backpackerszene entwickelt sich Teneriffa zu einem wahren Reiseziel der Superlative. Neben den zahlreichen Hotels und Resorts gibt es aber auch noch Unterkünfte, die für eine Backpacker-Reise passend sind. Die Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa laden also auch Backpacker zu einer unvergesslichen Zeit ein. In diesem Guide erfährst du, welche Highlights die Insel zu bieten hat und was du auf deiner Reise alles erleben kannst.

Ein sandiger Weg und im Hintergrund der Vulkan

Teneriffa – das Zentrum der Kanaren

Die Insel Teneriffa gehört zu der Inselgruppe der Kanaren. Sie ist die größte der kanarischen Inseln und liegt vor der westlichen Küste von Afrika. Geologisch betrachtet gehört sie auch zu Afrika, politisch gesehen jedoch ist es eine spanische Insel. Teneriffa zeichnet sich vor allem durch eine landschaftliche Vielfalt aus. Während es im Inland einen Vulkan gibt, findest du zur Küste hin traumhafte Strände und Buchten. Dies ist mit Sicherheit einer der Gründe, warum die Insel immer beliebter wird. Alles, was du dir unter dem europäischen Paradies vorstellen kannst, findest du nämlich hier. Die tolle Landschaft, das warme Klima und die Angebote vor Ort sind einfach klasse. Aber was genau gibt es nun an Sehenswürdigkeiten?

Die Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Teneriffa

Der Nationalpark El Teide

Es ist der klare Favorit unter den Backpackern und mit Abstand die beste Sehenswürdigkeit, die Teneriffa zu bieten hat. Der Nationalpark El Teide hat seinen Namen von der Pico del Teide, der höchsten Erhebung der Insel. Mit 7 500 Metern ist er der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Außerdem ist er der höchste Berg in Spanien. Dieser Teil der Landschaft im Zentrum der Insel ist einfach einmalig.

Man fühlt sich, wie auf einen anderen Planeten versetzt, inmitten der Gesteine und der festen Asche. Am besten mietest du dir ein Auto und erkundest den El Teide Nationalpark per Roadtrip. Die Straßen, die durch die Landschaft führen, erinnern auch ein wenig an Nevada in den USA und gerade aus diesem Grund kommt ein zusätzliches Gefühl der Freiheit auf.

Im Nationalpark selbst kannst du Wanderungen unternehmen oder sogar den Vulkan besteigen. Hierfür musst du dir aber eine Tour buchen und die entsprechende Ausrüstung mit im Rucksack haben. Aber alleine der Blick auf den Vulkan selbst ist einzigartig und macht die Insel zu etwas Besonderem.

Berglandschaft von Teneriffa

Die Steilküste von Los Gigantes

Einen einzigartigen Blick bieten dir die Felsen von Los Gigantes. Hierbei handelt es sich um die berühmte Steilküste von Teneriffa. Die Klippen sind nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern können zudem von der Ferne aus beobachtet werden, auf einem Bootstrip entlang der Küste oder auf einem Wanderweg auf den Klippen selbst. In jedem Fall ein Abenteuer und eine klare Abwechslung nach einigen Tagen am Strand.

Das Whale Watching 

Welcher Backpacker hat es nicht auf seiner Bucket List? Die Giganten des Ozeans endlich mal mit eigenen Augen zu sehen, ist wahrscheinlich einer der größten Träume eines Reisenden. Während es für viele bereits in Erfüllung gegangen ist, warten andere noch auf den besonderen Moment. Auf Teneriffa hast du die Chance, ihn zu erleben. Das Whale Watching gilt als eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Teneriffa. Buche die Tour einfach vor Ort und mit etwas Glück siehst du die Wale – entweder vor der Küste von Los Gigantes oder im Süden der Insel.

Ein Wal schwimmt an einem Strand entlang

Der Baum Drago Milenaro

Hast du schon einmal einen Drachenbaum gesehen? Im Nordwesten von Teneriffa wirst du den Drago Milenario finden. Der Baum ist seit 1917 ein nationales Denkmal. Dort stehen tut er jedoch bereits seit mindestens 300 Jahren. Sogar durch Briefmarken, Geldscheine und Gemälde wurde er geehrt. Mit einem Umfang von 20 Metern und einer Höhe von 16 Metern ist das auch kein Wunder. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass ein solcher Baum real ist. Überzeug dich aber selbst davon und vergiss nicht einige Beweisfotos zu machen, denn das ist wirklich eine einmalige Attraktion der Insel.

Die Stadt Santa Cruz de Tenerife

Kommen wir nun mal zu einer Stadt auf Teneriffa. Santa Cruz de Tenerife ist der klare Favorit der Backpacker. In der Hauptstadt der Insel begrüßt dich der typisch südländische Vibe mit engen Gassen und hellen Häusern. Die Stadt liegt direkt am Hafen und lädt zum Bummeln und Genießen ein.

Auch die Strände von Santa Cruz sind einfach ein Traum und lassen sich ideal mit einem Trip in die Stadt verbinden. Hier kannst du auch einige der besten Restaurants der Insel testen und einmal die kulinarische Seite von Teneriffa kennenlernen – sie enttäuscht keinesfalls.

Der Strand Playa de las Teresitas

Natürlich befinden sich auch die Strände der Insel unter den besten Sehenswürdigkeiten Teneriffas. Ein klarer Favorit ist hier der Playa de las Teresitas – oder auch der Teresitenstrand genannt. Dieser befindet sich im Norden der Insel und überzeugt mit einer langen Sandstrecke und viel Platz zum Entspannen und Sonnen.

Das klare Wasser der Bucht lässt diesen Strand aussehen, als wäre er aus einem Bilderbuch. Hier kannst du die Seele baumeln lassen, ein bisschen Schnorcheln oder einen Bootstrip buchen. Somit kannst du an dem Teresitenstrand auch mehrere Tage verbringen ohne, dass sich deine Aktivitäten wiederholen.

ein paar Pflanzen mit einem Gebirge weit im Hintergrund

Die Stadt Puerto de la Cruz

Ebenfalls eine sehenswerte Stadt ist Puerto de la Cruz. Eine kleine, aber sehr harmonische Stadt an der ruhigeren Nordküste. Hier erwarten dich farbenfrohe Gassen, kleine Läden und eine entspannte Atmosphäre. Du kannst einige historische Gebäude besichtigen, wie eine Kirche oder ein kleines Kunstmuseum. Zudem lohnt sich ein Spaziergang entlang der Promenade und durch das Innere der Stadt.

Der Strand Playa de Arena

Unsere nächste Empfehlung befindet sich in der Nähe von dem Ortsteil Los Gigantes. Der Strand Playa de Arena wirkt durch seinen dunklen Sand einfach besonders. Deswegen ist er auch oft unter dem Namen Black Beach bekannt. Diese völlig neue Kulisse lädt ebenfalls zu entspannten Stunden unter der spanischen Sonne ein. Aufgrund der zentralen Lage genau das Richtige für Backpacker ohne Auto. Auch ein spontaner Strandspaziergang am Abend ist eine tolle Idee für eine ruhigere Aktivität.

Das Bergdorf Masca

Wenn du einen völlig neuen Eindruck von der Insel Teneriffa bekommen möchtest, dann solltest du dem Bergdorf Masca einen Besuch abstatten. Es ist völlig abgetrennt vom üblichen Tourismus der Insel. Sowohl Tradition als auch Kultur sind dementsprechend noch nicht zu sehr von der Außenwelt verändert worden. Das kleine Dorf befindet sich im Teno-Gebirge und besteht gerade mal aus knapp 100 Einheimischen. Hier lernst du am ehesten das tatsächliche Leben auf der kanarischen Insel kennen und kannst zudem einiges über ihre Geschichte lernen. Es gibt einige Touren, die du nach Masca buchen kannst oder du mietest dir auch hier ein Auto und gehst ein wenig off the beaten path. Diese Sehenswürdigkeit ist mal etwas untypisch und sorgt somit für Abwechslung auf deiner Reise.

Das Orotava-Tal

Hier wartet eine Sehenswürdigkeit für alle Naturfans. Das Orotava-Tal befindet sich im wilden Norden der Insel. Der gleichnamige Ort liegt am Rande des Tals, bietet einige coole Unterkünfte. Für Backpacker ist dies der ideale Ausgangspunkt für lange Wanderungen und tolle Tage in der Natur von Teneriffa. Mit den tiefen Wäldern und dem blauen Meer im Hintergrund eignet sich diese Kulisse auch für deine Reisefotos.

Bunte Häuse auf Teneriffa, in blau, gelb und rot

Fazit

Teneriffa könnte besonderer nicht sein. Außerdem warten viele verschiedene Attraktionen auf dich und du kannst die Reise ganz nach deinen individuellen Vorstellungen gestalten. Wenn du auf der Suche nach einem Aktiv-Urlaub bist, dann warten tolle Wanderungen und Abenteuer auf dich. Wenn du eher mal ein wenig entspannen möchtest, dann kannst du einen Strand nach dem nächsten besuchen und so viel spanische Sonne tanken, wie du eben möchtest. Die Städte lassen dich eintauchen in Kultur und den Charakter der Insel. Fest steht: Teneriffa ist ein Gesamtpaket aus Sehenswürdigkeiten, Kultur, und Entspannung, die deine Reise unvergesslich macht. Also, wann geht es für dich auf die Kanaren?

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Spanien ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »