Wohnmobil – mieten oder kaufen?

Wohnmobil – mieten oder kaufen?

Du überlegst, eine Reise mit dem Wohnwagen zu planen? Verständlich, denn das fahrbare kleine Zuhause wird immer beliebter. Jedoch ist die Anschaffung von einem Wohnmobil oder Wohnwagen einerseits sehr teuer, weshalb du die Entscheidung nicht leichtsinnig treffen solltest. Andererseits bringt ein Kauf auch einige Vorteile mit sich. Wenn du dir unsicher bist, ob du dir nun ein Wohnmobil mieten oder kaufen sollst, dann ist dieser Artikel der Richtige für dich. Wir listen dir hier die wichtigsten Vor- und Nachteile auf, sodass du am Ende entscheiden kannst, welche Wahl die Richtige für dich ist.

Vorteile vom Mieten

Zunächst wollen wir aber die Vorteile vom Mieten eines Wohnmobils klären.

Wohnmobil

Keine laufenden Kosten

Der wohl größte Vorteil beim Mieten eines Wohnmobils ist der Preis. Es gibt keine laufenden Kosten, da du nur einmalig den Mietpreis bezahlst. Du musst weder die hohen Versicherungs- noch Reparaturkosten beachten. Insgesamt kannst du hier also Geld sparen, während du den gleichen Luxus eines Wohnmobils genießt. Das Mieten lohnt sich besonders für Menschen, die sich noch nicht so gut mit Wohnmobilen auskennen oder nur einmal damit verreisen möchten.

Bei einem neuen Wohnmobil musst du sicherlich mit ca. 35 000 bis 40 000 Euro rechnen. Nicht jeder hat mal eben so viel Geld parat. Auch wenn du diesen Preis in Raten abbezahlst, ist es doch eine sehr teure Investition. Beim Mieten kann der Preis je nach Anbieter pro Tag bei 75 bis 150 Euro liegen. Wenn du also nur für eine kurze Zeit verreisen willst, wird dir ein gemietetes Fahrzeug deutlich günstiger kommen.

Kein Stehplatz

Ein weiterer wichtiger Punkt bei einem gemieteten Wohnmobil ist, dass du keinen Stehplatz zu Hause benötigst. Gemietete Modelle können nach der Reise einfach und gemütlich wieder abgegeben werden. Du musst dich also um nichts kümmern.

Kaufst du dir jedoch ein Wohnmobil, so musst du entweder eine Garage oder einen geeigneten Platz vor deinem Haus haben. In einer kleinen Wohnung in der Stadt wird das eher schwierig. Im Ernstfall musst du dir einen Parkplatz für dein Wohnmobil zulegen, was natürlich weitere Kosten mit sich bringt. Dieses Problem wird schnell mal vergessen.

Bessere Voraussetzungen bei Problemen

Wenn du dein Wohnmobil nur mietest, hast du bessere Voraussetzungen bei Problemen oder Unfällen. Stell dir vor, es passiert etwas während deiner Fahrt. Es wird dann nicht so einfach sein, dein Wohnmobil reparieren zu lassen und gleichzeitig deine Reise genießen zu können.

Im Gegensatz dazu hast du beim Mieten die Möglichkeit, ein Ersatzfahrzeug zu erhalten, während dein ursprüngliches Fahrzeug in der Werkstatt ist. So bist du etwas sorgenfreier unterwegs und musst deine Reise deshalb nicht direkt abbrechen. Wenn also ein Werkstattbesuch notwendig ist, wird dir dein Vermieter dabei helfen. Dies ist im Zweifelsfall bei deinem eigenen Wohnmobil nicht möglich.

Kein einseitiger Urlaub

Wir haben es schon erwähnt: Wenn du nicht oft mit deinem eigenen Wohnmobil verreisen willst, dann lohnt sich so eine Investition nicht. Beim Mieten des Wohnmobils hast du nicht den Druck, dass du jedes Jahr damit verreisen musst, sondern kannst dich auch einmal für eine Reise ins Hotel entscheiden. Ansonsten könnte es sein, dass du der Summe an Geld, die du für dein Wohnmobil ausgegeben hast, hinterhertrauerst. Wenn du dir also so ein teures Gefährt zulegst, dann solltest du dir auch sicher sein, dass es deine bevorzugte Reisewahl ist.

Weniger Arbeit

Mit einem gemieteten Wohnmobil hast du auch nicht so viel Arbeit. Natürlich solltest du es regelmäßig säubern und auch ordentlich halten – nicht nur für dein eigenes Wohlbefinden, sondern auch für die Mieter, die sich nach dir für das Wohnmobil entscheiden. Solche Reinigungen kannst du selbst durchführen, jedoch werden sie dir viel Kraft und Zeit rauben. Wenn du es professionell reinigen lässt – und das solltest du definitiv einmal im Jahr machen – wird dein Gefährt zwar blitzblank sein, aber dein Geldbeutel umso leerer.

Du kannst auch ein gemietetes Fahrzeug kaufen

Wenn du dir ein Wohnmobil gemietet hast und es dich überzeugt hat, kannst du dich immer noch dafür entscheiden, es käuflich zu erwerben. Viele Vermieter bieten diese Option an. Das bedeutet im Rückkehrschluss, dass das Mieten eines Wohnmobils nicht automatisch bedeutet, dass du dir nie ein eigenes kaufen wirst. Du hast zu Beginn erst einmal die Möglichkeit, alles für dich in deinem eigenen Tempo zu erkunden. Danach kannst du immer noch deinen Favoriten erwerben. 

Wichtige Fragen

Wenn du nun ein Wohnmobil gemietet hast und begeistert davon bist, solltest du dir die folgenden Fragen stellen. So findest du heraus, ob es eine gute Entscheidung wäre, ein Modell zu erwerben oder weiterhin ein Wohnmobil zu leihen.

Wie will ich reisen? Wenn du dir dabei vorstellen kannst, häufiger in einem Hotel oder einer Ferienwohnung zu übernachten, dann bist du mit dem Mieten eines Wohnmobils womöglich besser aufgestellt. Denn so kannst du deine Reise immer flexibel gestalten.

Wie lange will ich verreisen? Wenn du nur einmal im Jahr für zwei Wochen unterwegs bist, dann lohnt sich der Kauf eines Wohnmobils preislich eher nicht.

Wohin will ich reisen? Manche Regionen kannst du nicht mit einem Wohnmobil besichtigen. Auch Städtetouren können gegebenenfalls platztechnisch etwas schwierig werden. Achte also darauf, dass ein Wohnmobil auch zu deinen Reisezielen passt.

Wie viel Stauraum benötige ich? Wenn du dich dazu entschließt, ein Wohnmobil zu kaufen, entscheide dich nicht für das Größte. Denn nur weil es viel Platz hat, ist es noch immer nicht das Beste! Umgekehrt ist das Kleinste auch nicht immer das Schlechteste. Mach dir einfach eine Liste und wäge die Vor- und Nachteile ab. Achte beim Kauf auch auf die Qualität, denn dein Wohnwagen sollte dich immerhin sicher von A nach B bringen.

Wohnmobil

Vorteile vom Kaufen

Warum solltest du also ein Wohnmobil kaufen? Ein eigenes Wohnmobil zu besitzen, bringt natürlich auch einige Vorteile mit sich. Wir haben hier ein paar der Wichtigsten für dich zusammengefasst.

Flexibilität

Du bist in deiner Reiseplanung viel flexibler und freier. Ein spontaner Wochenendtrip? Du hast doch noch eine Woche freibekommen? Du willst einen Freund oder eine Freundin überraschen und hast so kurzfristig keine passende Unterkunft gefunden? Kein Problem. Du bist der Boss und kannst entscheiden, wann und wohin deine nächste Reise geht.

Mehr Kontrolle und Übersicht

Bei einer Vermietung weißt du nicht alles über das Produkt. Klar wirst du dir vorher das Modell angeguckt haben und vielleicht eine Probefahrt gemacht haben. Dennoch können immer unangenehme Überraschungen auftreten. Oder die Vormieter haben das Wohnmobil nicht ordnungsgemäß abgegeben und dein Vermieter hat dies nicht überprüft. Es gibt also einige Situationen, die dir beim Mieten eines fremden Fahrzeuges die Laune vermiesen können.

Individuelle Einrichtung

Leider hast du bei einem Mietmodell nicht die Möglichkeit, alles individuell zu dekorieren. Du kannst ein paar deiner Schmuckstücke anbringen, aber permanente Veränderungen sind natürlich nicht möglich. Das heißt, du musst dich mit der Farbe der Inneneinrichtungen und den bunten vorgegebenen Mustern der Bezüge anfreunden. Beim Kauf ist das ganz anders. In diesem Fall kannst du dich kreativ ausleben und dein Reich so einrichten, wie es dir lieb ist. Das kann dazu führen, dass du dich wohler fühlst und deine Reise noch mehr genießen kannst.

Das Modell ist nicht verfügbar

Ein weiteres Problem, was dir beim Kauf nicht passieren kann: Dein geliebtes Wohnmobil wurde gerade an eine andere Person vermietet. Es ist zwar möglich, dass du beim Erwerb lange auf dein Traumwohnmobil warten musst, aber du weißt immerhin, was dich erwartet. Beim Mieten hingegen hast du entweder viel Glück oder viel Pech.

Kein Fremdgebrauch

Der letzte Punkt ist für viele Wohnmobilliebhaber der Entscheidendste. Niemand hat dein Wohnmobil kurz vor dir benutzt und keiner wird es so schnell nach dir benutzen. Für einige Mieter ist es undenkbar, das vorhandene Wohnmobilzubehör zu verwenden, da sie wissen, dass fremde Menschen es vor ihnen benutzt und vielleicht nicht ordnungsgemäß gereinigt haben.

Beim Kauf kannst du dein eigenes Besteck verwendet. Du weißt also ganz genau, wer es benutzt hat und musst dir keine Sorgen um Bakterien oder Schmutz machen. Das Gleiche gilt für die gesamte Einrichtung. Außerdem wirst du dich in deinem eigenen Wohnmobil wahrscheinlich wohler fühlen und eine emotionale Verbindung zu diesem Transportmittel aufbauen.

Fazit

Was sollst du nun tun? Ein Wohnmobil kaufen oder eines mieten? Die Entscheidung ist nicht gerade leicht, da beide Varianten viele Vor- aber auch Nachteile mit sich bringen. Auf jeden Fall solltest du dir im Vorhinein sicher sein und die von uns genannten Fragen für dich beantwortet haben.

Wenn sich ein Kauf für dich lohnen sollte, dann ist ein Wohnmobil eine großartige Investition, die dir bei zukünftigen Reisen mit Sicherheit viel Freude bereiten wird. Ansonsten ist das Mieten eines Wohnmobils auch eine tolle Möglichkeit, ein Gefühl für dieses Transportmittel zu bekommen oder ein paar Reisen zu planen. Wir hoffen, dass dir deine Entscheidung nach diesem Artikel etwas leichter fallen wird und du sie nicht bereuen wirst! Wir wünschen dir in jedem Fall viel Spaß auf deiner Wohnmobilreise!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »