Filmtourismus in den USA

Filmtourismus in den USA

Die USA locken mit ungezähmter Natur und lebendigen Metropolen. Egal, ob Rocky Mountains, einer der unzähligen Nationalparks oder ikonische Städte wie Las VegasSan Francisco oder New York City – die Vereinigten Staaten von Amerika haben für jeden Reisenden etwas zu bieten. So auch für alle Filmliebhabende. Als ein solcher sollte Filmtourismus in den USA an einer der ersten Stellen deiner Bucket List stehen.

Bei einem solch beeindruckenden Repertoire an verschiedenen Landschaften, ist es kaum ein Wunder, dass die Filmindustrie sich diese zunutze macht. Regisseure und Produzenten wissen diese wunderschönen Orte für ihre Filme bestens in Szene zu setzen. Und nun kannst auch du auf den Pfaden deiner Lieblingscharaktere wandeln.

Worauf wartest du? Mache dich auf die wirklichen Spuren der Filmkulissen und entdecke den Filmtourismus in den USA. Finde heraus, was es mit Vampiren in Mystic Falls auf sich hat und wo die Teenager aus Stranger Things wirklich mysteriöse Ereignisse erleben. Wir verraten es dir!

Kalifornien

Jeden Film aufzuzählen, der in Kalifornien gedreht wurde, würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Deswegen konzentrieren wir uns auf die spektakulärsten Drehorte im Golden State.

Stirb Langsam

Der erste Teil der Stirb Langsam-Reihe spielt in Los Angeles im Nakatomi Plaza. Hier muss der New Yorker Polizist John McClaine (Bruce Willis) eine Terroristengruppe außer Gefecht setzen, die seine Noch‑Ehefrau Holly (Bonnie Bedelia) und ihre Kollegen als Geisel genommen haben. Der Nakatomi Plaza heißt in Wirklichkeit Fox Plaza und befindet sich in Century City, einem Geschäftsviertel in Los Angeles. Zu Drehzeiten war das 150 Meter hohe Gebäude noch nicht ganz fertiggestellt. Im Film ist das auch deutlich zu sehen ist, wenn sich McClaine durch halb fertige Büros kämpft. Das Gebäude erschien noch in weiteren Produktionen, darunter in einer Folge der Serie Brooklyn Nine-Nine. Der New Yorker Detective Jake Peralta, bekennender Stirb Langsam-Fan, nötigt seine Kollegen auf dem Weg zum Flughafen zu einem Abstecher im Fox Plaza und sorgt dafür, dass sie ihren Flug nach New York verpassen.

La La Land

Ebenfalls in Los Angeles gedreht wurde der Musikfilm La La Land mit Emma Stone und Ryan Gosling in den Hauptrollen. Der Jazzpianist Sebastian und die eher erfolglose Schauspielerin Mia hängen beide ihren Träumen hinterher und versuchen den Durchbruch zu schaffen, während sie versuchen, ihre stürmische Beziehung zu navigieren. Eine der berühmtesten Szenen im Film entstand am Griffith‑Observatorium, wo sich die beiden Protagonisten schlussendlich Hals über Kopf verlieben. An Cathy’s Corner in der Nähe des Planetariums kommt es zu einer ikonischen Tanz- und Gesangseinlage „A Lovely Night“ zwischen Mia und Sebastian, während im Hintergrund Hollywood und der dämmrige Abendhimmel zu sehen sind. Neben La La Land wurden noch viele andere Filme am Griffith‑Observatorium gedreht, wie etwa Terminator, Transformers oder ..denn sie wissen nicht, was sie tun.

Utah

Für Filmtourismus in den Weststaaten ist Utah ein nicht zu unterschätzendes Ziel. Die landschaftliche Vielfalt hat schon so einige Filmemacher vor allem für Wüsten- und Steppensequenzen inspiriert.

Fluch der Karibik – Am Ende der Welt

Im letzten Teil der Gore Verbinski-Trilogie befindet sich Jack Sparrow (Johnny Depp) in der Unterwelt von Davy Jones (Bill Nighy) an einem Ort ewiger Flaute und Trostlosigkeit. Die Piraten um Will Turner (Orlando Bloom), Elizabeth Swann (Keira Knightley) und Captain Barbossa (Geoffrey Rush) machen sich auf den Weg, ihn und sein geliebtes Schiff die Black Pearl zu befreien und gleichzeitig Bedrohungen von außen standzuhalten. Die Einöde, die Davy Jones Reich darstellt, befindet sich in Utah. Genauer gesagt handelt es sich um die Bonneville Salt Flats, eine Salzpfanne im Tooele County, die für den Dreh herhielten. Der Dreh wurde durch Regenfälle erschwert, weswegen die Crew warten musste, bis der Salzsee wieder vollständig getrocknet war.

Der Film Independence Day wurde ebenfalls hier gedreht. Captain Steven Hiller (Will Smith) begegnet nach seinem Kampfjetabsturz hier zum ersten Mal einem Alien. Die Bonneville Salt Flats sind aber auch ein interessantes Ziel, wenn du die Filme nicht gesehen hast.

Bonneville Salt Flats mit Truck und bedecktem Himmel

Spiel mir das Lied vom Tod

Dieser Western-Klassiker von Sergio Leone zählt zu den erfolgreichsten Filmen des Genres „Italo-Western“ und nicht nur mit den schauspielerischen Leistungen von Charles Bronson und Henry Fonda sowie der Filmmusik von Ennio Morricone, sondern auch mit seiner atemberaubenden Kulisse. Die Drehorte befinden sich zum einen in Utah bzw. Arizona im Monument Valley innerhalb der Navajo‑Nation‑Reservation, aber auch in Europa (Spanien und Italien). Das Monument Valley zeichnet sich durch markante Tafelberg-Strukturen aus rötlichem Kalk- und Sandstein, Plateaus und weitere Felsformationen aus und tritt deswegen häufig in Filmen auf. Auch Easy Rider und Forrest Gump haben hier zum Teil gespielt.

New Mexico

New Mexico und besonders die Stadt Albuquerque erlangten durch die Serie Breaking Bad große Bekanntheit. Die Serie spielt nahezu komplett in ABQ und handelt von dem Chemielehrer Walter White (Brian Cranston), der an Lungenkrebs erkrankt, und anfängt mit seinem ehemaligen Schüler Jesse Pinkman (Aaron Paul) Meth zu kochen, um seine Familie finanziell abzusichern. Die gesamte Stadt diente als Drehort, aber einige hervorzuhebende Locations sind zum Beispiel das Crossroads Motel in der 1001 Central Avenue oder das Wohnhaus der Familie White im 3828 Piermont Drive (das Haus befindet sich allerdings in Privatbesitz). Für eingefleischte Fans der Serie bieten sich auch spezielle Breaking Bad‑Touren an und auch an Souvenirs hapert es nicht. Auch außerhalb der Stadt wurde im To’hajiilee Indianerreservat gedreht, welcher nicht nur in der Serie eine äußerst schöne Kulisse hergibt.

Colorado

Im hoch gelegenen Colorado findet sich neben dem Hotel, das Stephen King zu seinem Roman Shining inspiriert hat, noch die Hauptkulisse zu Quentin Tarantinos The Hateful Eight. Der Film spielt in einem Kleinwarenladen in Wyoming einige Jahre nach dem Sezessionskrieg, wo mehrere Personen in einem Schneesturm Unterschlupf suchen und zwischen denen sich Spannungen aufbauen. Der Kramladen „Minnie’s Haberdashery“, in dem der Kammerspiel-artige Film spielt, ist eigentlich die Schmid Ranch nahe Telluride, Colorado und dient primär als Hochzeits-Location. Umgeben ist die Ranch von den Wäldern und Bergen der Rocky Mountains, welche ein atemberaubendes Panorama bieten. Neben dem Hauptdrehort von The Hateful Eight befinden sich in und um Telluride viele Skiresorts und andere Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten.

Hawaii

Die hawaiianischen Inseln dienten schon für einige Filme als Drehort, wie etwa Jurassic Park von Steven Spielberg. Der Abenteuerfilm, in dem Dinosaurier wieder zum Leben erweckt und in dem privaten Zoo des Multimilliardärs John Hammond (Richard Attenborough) untergebracht werden, basiert auf einem Roman von Michael Crichton. Schauplatz ist die fiktive Insel Isla Nublar vor Costa Rica. Die Dreharbeiten fanden allerdings hauptsächlich auf O’ahu und Kauai statt, sodass die Tore zum Park auf Kauai in der Nähe des Blue Hole standen. Es handelt sich hierbei um eine ausgezeichnete Gegend zum Wandern. Auf O’ahu wurde das Ka’a‘awa Valley auf der Kualoa Ranch als Drehort für den Dinosauriermarsch genutzt.

Die Eröffnungsszene mit dem ersten Blick auf die Insel fand dagegen beim Keopuka Rock auf Maui statt. Auf einer Wanderung kann man sie vom Festland aus gut beobachten. Neben Jurassic Park war Hawaii noch der Drehort vieler weiteren Filme, darunter Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes oder Die Tribute von Panem – Catching Fire, aber auch Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten.

Oregon

Oregon gehört zum Nordwesten der USA und zeichnet sich durch seine Küsten- und Berglandschaften sowie die vielen Wälder und Täler aus. Einen Blick auf die Schönheit der Küste könntest du schon bekommen haben, wenn du den Film Die Goonies gesehen hast. Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die sich auf eine Piratenschatzsuche begeben, um den Verkauf ihres Viertels zu verhindern. Dabei stoßen sie aber auch auf das Versteck von Bankräubern und es kommt zu einer gefährlichen Verfolgungsjagd auf dem Weg zum Schatz. Der Kinder-Abenteuerfilm wurde in Oregon gedreht, hauptsächlich in der kleinen Hafenstadt Astoria, wo der Columbia River im Pazifik mündet.

Für einige Strandszenen hielt Cannon Beach her, der berühmt für die Landmarke des Haystack Rocks ist. Zudem ist er ein beliebter Ausgangspunkt für Walbeobachtungen ist. Hier fand im Film ein Jeep-Rennen statt, in dem das Fluchtauto der Bankräuber untertauchte. Das Elternhaus der Protagonisten Mike (Sean Astin) und Brad (Josh Brolin) befindet sich am Ende der 38th Street von Astoria. Neben Die Goonies wurden in Astoria noch Free Willy und The Ring 2 gedreht.

New York

New York City dürfte uns allen bekannt sein. Einer der Gründe ist vor allem die Repräsentation der Stadt in großen Blockbustern. Von Kevin – Allein in New York, dem bekannten 1980er-Jahre Film Ghostbusters oder auch Ninja Turtles.

Kevin – Allein in New York

Kevin – Allein in New York (1992) ist definitiv ein Klassiker. Darauf müssen wir unbedingt eingehen! Nachdem der kleine Kevin im ersten Teil der Filmreihe von seiner Familie zu Hause vergessen wurde und daraus ein großes Abenteuer entstand, ist er im zweiten Film in einer neuen Stadt auf sich allein gestellt. Dem Film diente das Plaza Hotel in New York City, das Rockefeller Center sowie der Brunnen auf der Bethesda Terrace und die Gapstow Bridge im Central Park als Schauplätze.

Gossip Girl

Genau bei der Bethesda Terrasse entstand auch eine der wichtigsten Szenen der Serie Gossip Girl (2007-2012). Zwei der Hauptcharaktere entscheiden sich durchzubrennen und direkt auf der Bethesda Terrasse zu heiraten. Ihre Einführungsszene hat die Hauptdarstellerin bei ihrer Rückkehr nach NYC in der wunderbaren Kulisse des Grand Central Terminal. Einige Szenen spielen auch im und vor dem Empire State Building und im Laufe der Serie treffen sich die Schüler der Elite‑Schule auf den Treppen des Metropolitan Museum of Art.

Chicago

Mit seinem urbanen Stil steht Chicago oft vor der Kamera. Es diente mit seinen Hochhäusern vor allem Blockbuster wie Batman – The Dark Knight (2005) und Transformers (2007). Weitere architektonischen Sehenswürdigkeiten erscheinen beispielsweise im romantischen Filmdrama Das Haus am See (2006). Hier hat man das Wahrzeichen Chicagos The Bean im Millennium Park in Szene gesetzt.

North & South Carolina

Die Bundesstaaten North und South Carolina bieten wunderschöne Strandszenen, Hafenstädte und ein gewisses Südstaatenflair. Hier gibt es einige Plantagen aus der amerikanischen Vergangenheit, die oft schon als Filmkulisse zum Einsatz kamen. Besonders wird man die Boone Hall Plantation zum Beispiel in der weltbekannten Nicholas Sparks Verfilmung Wie ein einziger Tag (2004) erkennen. Im Film gehen die beiden verliebten Hauptdarsteller auf ein Date im Gewässer in Cypress Gardens in South Carolina.

Nicht weit entfernt kannst du auf der Woods Memorial Bridge die Spuren von Forrest Gumps Lauf durch die USA gehen. Die Kleinstadt Beaufort hielt für viele Szenen des Films her.

Eine Mischung aus Schatzsuche, Teenie-Drama und Überlebenskünstler ist die Serie Outer Banks (2020). Die Outer Banks gibt es tatsächlich, denn sie sind eine ca. 300 km lange Inselkette vor der Küste North Carolinas, wo auch eigentlich gedreht werden sollte. Aus verschiedenen produktionstechnischen Gründen wurde die Verfilmung aber in das ebenso wunderschöne South Carolina versetzt. Dort war vor allem die Umgebung der Hafenstadt Charleston der Hauptdrehort. Besonders großartige Kulissen waren hier die alten, gut erhaltenen Leuchttürme, bildschöne Landschaftsaufnahmen und die typischen Südstaatenhäuser. Diese sind in der typischen Antebellum-Architektur gebaut, wie so viele Plantagenhäuser und Villen aus der Zeit.

Georgia

Stranger Things

Wer kennt sie nicht – die Sensationsserie Stranger Things?! Um die kultigen 80er‑Jahre Schauplätze zu kreieren, haben sich die Produzenten für Drehorte in und um die Hauptstadt des Bundesstaates Georgias entschieden. Hier in Atlanta entstand also die fiktive Kleinstadt Hawkins, die sich im Film im Bundesstaat Indiana befindet. Die mysteriösen Ereignisse und übernatürlichen Phänomene werden natürlich auch in Filmstudios produziert, aber für das Kleinstadt-Feeling sorgte die Stadt Jackson im Butts County. Hier findest du Melvald’s General Store, das Kino sowie die Bibliothek der Serie. Was die Schule der Teenies angeht, wurde hierfür die Patrick Henry High School in der Kleinstadt Stockbridge herangezogen; die lokale Schule entsprach perfekt dem Bild einer Schule aus den 80er‑Jahren.

Richtig cool finden wir auch die Hütte, die die Filmcrew in einem Wald in der Nähe Atlantas gebaut hat, um das Haus vom Charakter Hopper darzustellen. Nach der Produktion bauten die Besitzer des Waldes diese nämlich in einen Escape Room um, um für Serienfans einen kleinen Traum wahrwerden zu lassen.

The Vampire Diaries

Auch die erfolgreiche Serie The Vampire Diaries (2009-2017) wurde in Georgia gedreht. Hierfür porträtierten die Macher der Serie die Kleinstadt Covington und kreierten die fiktive Stadt Mystic Falls, die angeblich in Virginia existiert. Auf einer Tour durch die Stadt erkennst du sofort wichtige Orte der Serie, wie das Restaurant Mystic Grill, den Glockenturm im Stadtzentrum sowie die historische Lockwood Mansion der Gründerfamilie Lockwood in der Serie. Gleich in der ersten Folge und dann immer wieder im Verlauf der Serie spielt die sogenannte Wickery Bridge eine wichtige Rolle. Diese befindet sich ebenso in Georgia im Ort Lithonia.

Das besonders begehrte Haus der beiden Salvator Brüder, was in Wirklichkeit Glenridge Hall Mansion heißt und in Sandy Springs stand, wurde 2015 leider abgerissen. Das macht besonders die langjährigen Fans traurig und diejenigen, die auch das Spin‑off Legacies (2018) verfolgen. Denn hier diente das Gebäude als „Salvatore-Internatsschule für die jungen Begabten“.

Florida

Sobald du dich über Floridas Parks informierst, wirst du von den vielen Freizeit- und Themenparks beeindruckt sein. Sie sind vor allem für Orlando ein Aushängeschild. Wir sind selbst total fasziniert von den vielen Themenwelten wie von der magischen Welt von Harry Potter, Star Wars und die Welt der Dinosaurier in Jurassic World.

Wenn du dich für Touren durch Filmstudios begeisterst, dann bist du bei unserem Beitrag der Filmparks und -studios genau richtig!

Neben Orlando ist auch Miami ein beliebter Ort für Fans des Filmtourismus. Am bekannten Ocean Drive in Miami Beach wurden bereits Scarface (1983) mit Al Pacino sowie Bad Boys (1995) mit Will Smith gedreht. Der zweite Teil der Bad Boys‑Reihe wurde am Viscaya Museum gefilmt, das auch für Ace Ventura (1994) und Iron Man 3 (2013) als Drehort diente.

Da wir nun schon über Miami reden, darf die Neuverfilmung der gleichnamigen TV‑Serie Baywatch (2017) nicht außen vor gelassen werden. Neben den Drehorten in Georgia und Tybee Island wurden einige Szenen in Boca Raton Beach gefilmt.

Fazit

Nun siehst du mal: Filmtourismus in den USA ergibt einfach Sinn. Dort zieht es nicht nur Filmemacher jedes Genres, sondern Reisende jeden Kalibers hin. Ob du nun lieber eine Stadt unsicher machen willst oder die Natur der verschiedenen Bundesstaaten erkunden willst – den Möglichkeiten zum Filmtourismus in den USA sind keine Grenzen gesetzt. Worauf wartest du noch? Mach doch einen gemütlichen Filmabend und hole dir noch mehr Reiseinspiration!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »