min read-Mai 22 2020

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Tempelparadies Nepal?

Die Tradition Nepals ähnelt der Indiens und Chinas, aber dennoch hat das Land einen eigenen kulturellen Geschmack, den Backpacker immer mehr lieben lernen. Nepal ist voller religiöser und kultureller Sehenswürdigkeiten, die du auf deiner Reise erkunden kannst.

Außerdem ist Nepal auch als die Heimat von Göttern und Göttinnen bekannt, was dem Land nochmal eine besondere Bedeutung verleiht. Wir hoffen, dass du viel Zeit für die kulturellen Attraktionen mitgebracht hast, denn die Anzahl an buddhistischen und hinduistischen Tempeln ist groß. Zum Glück liegen viele der nepalesischen Tempel in oder um Kathmandu herum, was es für dich leicht macht, die Besuche miteinander zu verbinden.

Auf welche Tempel du auf keinen Fall verzichten darfst, zeigen wir dir in diesem Guide zu Nepals Tempelparadies.

Die schönsten Tempel Nepals für Backpacker

Pashupatinath

Dies ist einer der bedeutendsten Hindu-Tempel der Welt, der Shiva gewidmet sind. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und befindet sich am Ufer des Bagmati-Flusses. Nur Hindus dürfen das Tempelgelände betreten, während Reisende diesen besonderen Tempel nur vom anderen Ufer des Flusses aus bestaunen können. Der Tempel ist nicht nur einer, in den Gläubige zum Beten kommen, sondern hier finden auch religiöse Einäscherungen von Toten statt. Direkt am Flussufer werden die Feuer gelegt und die Asche in den Fluss gestreut. Was für Backpacker oft viel auf einmal ist, ist hier Alltag. Es werden bis zu 50 Körper pro Tag bestattet. Du kannst einer solchen Zeremonie beiwohnen, was in der Tat ein außergewöhnliches Erlebnis ist.

Manakamana-Tempel

Ein weiterer berühmter Hindu-Tempel in Nepal ist der Manakamana-Tempel, der sich im nepalesischen Distrikt Gorkha befindet. Dieser ist seit dem 17. Jahrhundert ein Ort, an den die Einheimischen kommen, um sich ihre Wünsche erfüllen zu lassen. Der Tempel hat eine besondere Bedeutung: Mana bedeutet Herz, während Kamana Wunsch bedeutet. Somit sagt bereits der Name aus, dass dies für die Einheimischen eine Stätte ist, an dem ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Den Tempel findest du ein wenig außerhalb von Kathmandu, um genau zu sein 106 km von der Stadt entfernt. Durch diese Reise kommst du in einen eher abgelegenen Teil des Landes und wirst schnell merken, dass der Tempel für die Einheimischen sehr heilig ist. Einer Legende nach wurde der Tempel an diesem Ort gebaut, nachdem ein Bauer beim Pflügen einen Stein fand, aus dem Blut und Milch strömten. Dies wurde als göttliches Zeichen gesehen und so wurde dort ein riesiger Tempel errichtet. Es waren zunächst vor allem Menschen der hinduistischen Religion, die ihn aufsuchten, aber jetzt können auch Menschen anderer Religionen diese beeindruckende Anlage besuchen.

Muktinath

Am Fuße des Thorong-La-Hochgebirgspasses im Bezirk Mustang findest du den nächsten Tempel auf unserer Liste. Dieser ist eines der größten religiösen und meistbesuchten Ziele in Nepal. Der Muktinath-Tempel ist sowohl den Buddhisten als auch den Hindus heilig. Die Pilger, die diesen Tempel besuchen, nehmen auf der Suche nach Erlösung die Herausforderungen des beschwerlichen Wegs auf sich.

Dantakali-Tempel

Ein weiterer, berühmter nepalesischer Tempel ist der Dantakali-Tempel. Den solltest du ebenfalls während deines Aufenthalts besuchen! Dem Glauben der Einheimischen nach wurde der Tempel an der Stelle gebaut, an die ein Zahn der Göttin Sati Devi fiel, als Lord Shiva sie nach ihrem Tod mit sich herumtrug. Bei einer Führung kannst du noch mehr über die Geschichte hinter dem Tempel erfahren und vor allem auch noch mehr über den Glauben der Einheimischen. Das ist wirklich interessant!

Changu Narayan-Tempel 

Der Changu Narayan-Tempel: Hierbei handelt es sich um einen Hindu-Tempel in Nepal, der vor allem durch seine golden verzierte Architektur auffällt. Dieser Tempel wurde in der Malla-Periode erbaut und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er zählt zu den ältesten Hindu-Tempeln in Nepal und befindet sich im Distrikt Bhaktapur, ganz in der Nähe von Kathmandu. Somit kannst du ihn ganz problemlos während deines Aufenthalts in der Hauptstadt besuchen. Der Changu Narayan-Tempel ist sehr beliebt bei Besuchern aus aller Welt und normalerweise voller Reisenden, die den Tempel erkunden.

Swayambhunath

Der Stupa von Swayambhunath gehört zu den ältesten religiösen Stätten in Nepal und hat eine große Bedeutung in der hinduistischen und buddhistischen Religion. Der Tempel wird im Volksmund auch Affentempel genannt, weil hier zahlreiche Affen leben. Der Legende nach füllte das gesamte Tal einst ein See, auf dem eine Lotusblüte wuchs. Aus dieser Blüte entstand Swayambhunath − worauf auch der Name zurückzuführen ist: Swayambhu bedeutet so etwas wie „selbst existierend“ oder „aus sich selbst entstanden“. Der Stupa ist mit einer Kuppel versehen, die mit den Augen Buddhas bemalt ist. Außerdem ist der Tempel ein perfekter Aussichtspunkt über ganz Kathmandu und für viele Backpacker gehört dieser Ort zu den schönsten der Hauptstadt.

Budanilkantha

Dieser Tempel befindet sich in der Nähe des Shivapuri-Nagarjun-Nationalparks und liegt 8 km von der Hauptstadt entfernt. In ihm kannst du die Statue des schlafenden Vishnu bewundern, eine 5 m lange Statue, die inmitten eines Wasserbeckens liegt. Die Statue wurde am Stück aus schwarzem Basalt geschlagen und zeigt den Gott Vishnu, der auf der 11-köpfigen Weltenschlange Shesha ruht. Der Legende nach soll die Statue von einem Bauern entdeckt worden sein, der beim Pflügen seines Feldes ein Stückchen der Statue abschlug. Als der Stein zu bluten begann, fing er an zu graben und entdeckte so die verborgene Statue. Eine andere Legende besagt, dass König Pratap Malla im 17. Jahrhundert eine Vision hatte, nach der jeder nepalesische König sterben würde, sollte er diesen Tempel besuchen. Keiner der Monarchen nach ihm hat sich jemals an diesen Ort getraut. Wie du siehst, ist dies ein wortwörtlich sagenhafter Tempel und es lohnt sich, ihn einfach selbst zu besuchen und dich persönlich davon zu überzeugen.

Janakpur-Tempel 

Der Janakpur-Tempel ist der Hindu-Göttin Sita gewidmet und wurde 1910 erbaut. Allein seine Größe und die palastähnliche Erscheinung sind Grund genug, dass auch du dem Tempel während deines Aufenthalts in Nepal einen Besuch abstatten solltest. Neben einigen Überresten aus dem 11. und 12. Jahrhundert n. Chr. beeindruckt hier vor allem die Architektur und die tolle Lage des Tempels.

Janakpur

Bindabasini-Tempel

Pokhara ist voller faszinierender Sehenswürdigkeiten, die du während eines Aufenthalts in der Stadt erkunden kannst. Eine der Top-Attraktionen, die auf jeden Fall auf deine Liste muss, ist der Bindabasini-Tempel, der auch Bindhyabasini-Mandir genannt wird. Der Tempel ist im weißen Pagoden-Stil gestaltet und befindet sich 915 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus siehst du nicht nur die weißen Gipfel des Himalayas, sondern hast dazu noch die tolle Aussicht über die ganze Stadt. Übrigens: in diesem Tempel gilt absolute Ruhe.

Barahachhetra

Dieser Tempel befindet sich im Osten Nepals zwischen den Flüssen Koshi und Koka. Der Tempel gilt auch als eine der heiligsten Pilgerstätten, die du in Nepal besuchen kannst. Neben Statuen aus dem 5. Jahrhundert gibt es hier einen Stein, an dem du testen kannst, wie sündig du bist − wer den Stein heben kann, soll frei von Sünden sein. Der Legende nach soll Vishnu hier die Gestalt eines weißen Ebers angenommen haben, um die Welt von einem Dämon namens Hiranyaksha zu befreien.

Stupa von Boudhanath

Dieses buddhistische Monument liegt an einem zentralen Punkt der tibetischen Kultur in Kathmandu in der Stadt Boudha am östlichen Rand des Distrikts Kathmandu. Bereits im 14. Jahrhundert wurde der Tempel in der Hauptstadt errichtet und ist heute ein wichtiges Pilgerziel. Tibetische Buddhisten besuchen es gern zur Meditation. Zudem ist das Monument einer der weltweit größten Stupas dieser Form.

Maula-Kalika-Tempel

Der Tempel liegt in der Nähe der heiligen Stätte Devghat Dham und ist ebenfalls eine berühmte Pilgerstätte. Er befindet sich auf dem Maura-Hügel am Narayani-Fluss. Wenn du in dieser Gegend bist, empfiehlt sich auch ein Besuch im nahegelegenen Chitwan-Nationalpark. Ein Muss für jeden Backpacker!

Tal-Barahi-Tempel

Im populären Pagoden-Stil errichtet und dem Gott Barahi gewidmet ist derTal-Barahi-TempelEr ist auch als der See-Tempel bekannt, da er auf einer Insel des Phewa-Sees gebaut wurde. Er ist ein Top-Besuchsziel in Pokhara, sowohl für Reisende als auch für Einheimische, denn viele Hindus kommen hierher, um zu beten. Der Phewa-See ist zudem ein perfekter Ort für ein kleines Picknick oder eine ruhige Minute zwischen all dem Sightseeing in Pokhara.

Kathesimbhu-Stupa

Eine kleinere Nachbildung des beliebten Swayambhunath-Stupas und gleichzeitig auch einer der beliebtesten tibetischen Pilgerorte, die du in Kathmandu besuchen kannst, ist der Kathesimbhu-Stupa. Er befindet sich zwischen Thamel und Durbar Square in einem versteckten Hof und ist von kleineren Stupas mit Statuen und Gemälden umgeben. Die Anlage wurde beim Erdbeben von 2015 leicht beschädigt. Heute ist sie wieder aufgebaut und du kannst den besonderen Ort von Kathmandu jederzeit besuchen.

Guheswari-Tempel

Der Guheswari-Tempel ist einer der beliebtesten Tempel in Kathmandu und der Göttin Parvati gewidmet. Bereits seit dem 17. Jahrhundert steht er in Kathmandu und sein Name setzt sich zusammen aus Guhya (Höhle) und Ishwari, einer Göttin. Nur Menschen hinduistischer Religion ist es gestattet, diesen Tempel zu betreten, und er befindet sich in der Nähe des Pashupatinath-Tempels.

Fazit

Wie du gelesen hast, ist Nepal tatsächlich ein wahres Tempelparadies. Viele beeindruckende und geschichtsträchtige Monumente erwarten dich hier. Wir sind uns sicher, dass zahlreiche interessante für dich dabei sind und du einmal tief in die Traditionen des Buddhismus und Hinduismus eintauchen kannst – Auswahl gibt es ja genug. Es ist ein einmaliges Erlebnis und wir wünschen dir dabei viel Spaß!

Nepal

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Nepal Route ab.

Ähnliche Beiträge

Müll
Dieses Thema gehört in Deutschland einfach dazu. Er ist in aller Munde und es wird überall darüber diskutiert, wie man ihn effektiver gestalten kann. Der Umweltschutz. Doch leider ist das nicht überall der Fall. Der Müll hat überall überhandgenommen. Wie das in Asien & Co. so aussieht, welche Gründe es dafür gibt und was du dagegen tun kannst, habe ich in diesem Artikel zusammengeschrieben.
06 min read
- 11-Feb-19
Müll
06 min read
- 11-Feb-19

>