Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

April 10

0  comments

Die kulturelle Hauptstadt Japans - Kyoto

Japan ist ein Land der Zweiteilung und versucht immer, einen ausgewogenen Ansatz für den modernen Fortschritt und die Tradition aufrechtzuerhalten. Im Gegensatz zu anderen großen Städten Japans, die über Technologien verfügen, ist Kyoto voller Tempel und gilt als die kulturelle Hauptstadt des Landes. Somit bietet die Stadt ein attraktives Reiseziel für Backpacker und du kannst hier das Land noch einmal von einer völlig neuen Seite kennenlernen. Kyoto ist der beste Ort, wenn du die japanische Kultur von ihrer besten Seite erleben willst. Es gibt Must-Dos, von Schreinen und Tempeln, Bambuswälder, Theateraufführungen und noch vieles mehr. Wir zeigen dir alle Highlights von Kyoto und was du dir auf jeden Fall ansehen solltest.


Die Umgebung von Kyoto

Die beste Art, sich in der Stadt zu bewegen, ist hauptsächlich zu Fuß oder mit dem Bus. Die Stadt ist auch mit englischsprachigen Schildern und Ansagen gefüllt, die es den Besuchern leicht machen, sich in den Bussystemen von Japan Kyoto zurechtzufinden. Wenn du als Backpacer auf einem begrenzten Budget bist, kannst du die Stadt auch bequem zu Fuß erkunden. Ansonsten ist auch die U-Bahn eine geeignete Alternative, aber diese fährt nicht so viel Strecke wie der Bus. Nachts empfiehlt sich ein Taxi, denn so umgehst du den etwas heruntergekommenen Bus- und Bahnstationen. 

Beste Zeiten für einen Besuch in Kyoto

Von März bis Mai und September bis November ist die beste Zeit für einen Besuch in Japan Kyoto, da dann das Wetter am mildesten ist. Der Frühling ist auch die Zeit, in der die Kirschblüten blühen, was viele Touristen in die Stadt lockt und zu höheren Hotelpreisen mit weniger Leerständen führt. Aber natürlich erlebst du dann auch die Stadt in einer der schönsten Zeiten und die legendäre Kirschblüte ist fast schon ein Muss. Im Sommer und im Winter gibt es weniger Menschenmassen, und es ist am besten, im Juni zu kommen, weil es für einige Reisende ziemlich kühl und ungemütlich sein kann.

Die wichtigsten Aktivitäten in Kyoto

Besichtigung des Kinkakuji-Tempels

Der Tempel befindet sich inmitten eines ruhigen Sees und ist von Bäumen umgeben. Der Kinkakuji-Tempel ist ein Zen-Tempel, der innen und außen mit Blattgold umhüllt ist und einen vergoldeten Dachboden hat. Es war ursprünglich ein Altersheim für den berühmten Shogun, der das Gebäude nach seinem Tod zu einem Tempel umwandeln wollte. Am besten besuchst du den Tempel gleich morgens, denn so umgehst du nicht nur die Menschenmassen, sondern kannst auch einen tollen Sonnenaufgang über dem Gelände erleben.

Erlebe die Teezeremonie

Die Tee-Zeremonien, auch bekannt als Sado oder Chado, sind in ganz Japan beliebt, und in Kyoto sind sie wegen der starken zen-buddhistischen Wurzeln sehr heilig. Während dieser Zeremonie wirst du unter anderem erleben, wie die Tasse Tee sorgfältig zubereitet wird, bevor sie serviert wird. Das Hauptziel der Zeremonie ist es, die Gesellschaft des anderen, die Utensilien und den Tee zu würdigen und den Tee zu genießen, während man sich des gegenwärtigen Moments bewusst ist.

Besuch des Kiyomizu-dera-Tempels

Dieser Tempel befindet sich auf der Spitze eines atemberaubenden Hügels und ist ein UNESCO-Weltkulturerbe mit Kirschbäumen als Kulisse. Der Tempel ist im Volksmund bekannt dafür, dass er eine Vielzahl magischer Merkmale beherbergt. Am besten erkundet man den einzigartigen Ort, indem man mit geschlossenen Augen zwischen den beiden Steinen hindurchgeht, während man sich vor dem Jishu-Schrein befindet, der zu Ehren des Gottes der Liebe errichtet wurde. In dieser Weise besuchen die Gläubigen den Tempel und auch du kannst so einen tollen Einblick in die Religion bekommen. Denn es wird geglaubt, dass wenn du dies erfolgreich tun kannst, die wahre Liebe finden wirst. Das sind doch tolle Aussichten, oder? Auch den Otowa-Wasserfall solltest du besuchen, der in ein separates Heiligtum eingegliedert ist und dann in drei Ströme aufgeteilt wird, was Liebe, Erfolg und langes Leben symbolisiert.

Wanderung zum Affenpark Iwatayama

Du hast Lust auf eine Outdoor-Aktivitäten in Kyoto? De Affenpark ist dann genau das Richtige für dich. der Park ist die Heimat von zahlreichen Affen, die sich durch die Bäume schwingen und in den Wiesen spielen. Wie auch in anderen asiatischen Ländern gilt Vorsicht, denn nicht selten werden die Affen diebisch und frech.  

Panoramablicke auf die Stadt im Kyoto Tower

Einmal die Stadt von oben erleben ist ein wahres Muss in Kyoto. Der Moderne Tower ist das höchste Gebäude in Kyoto und somit der perfekte Ort, für einen tollen Ausblick bis nach Osaka. Das Beste an dem Turm ist, dass die Aussichtsplattform mit Teleskopen und LED-Touchscreens ausgestattet ist, auf denen man die bemerkenswerten Wahrzeichen der Stadt sehen kann, was die Identifizierung des Gesehenen erleichtert. Am besten kommst du kurz vor dem Sonnenuntergang, denn so erlebst du die tolle Stimmung über der gesamten Stadt.

Einkaufen auf dem Nishiki-Markt

Der Nishiki-Markt ist ein faszinierender Ort für Souvenirs oder einfach nur in den Waren stöbern. Auf dem Markt findest du köstliche Leckereien, Keramik, Textilien und vieles mehr und kannst bestimmt etwas Richtiges für dich finden. Der Markt ist ein Paradies für Feinschmecker, da die Abteilung für frische Meeresfrüchte die Möglichkeit bietet, lokale Küchen wie frisch gerösteten Tee, Knödel, Fischfrikadellen, Essiggurken und Yakitori von den Ständen hier auszuprobieren.


Besuch das Internationale Manga-Museum

Die japanischen Karikaturisten haben einen einzigartigen Stil, der beim Zeichnen von Figuren für ihr Publikum verwendet wird. Der Manga wurde für Erwachsene und Kinder geschaffen, und man findet sie überall in der japanischen Popkultur mit ihrer bedeutenden Geschichte, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Das Internationale Manga-Museum in Kyoto bietet dir die perfekte Gelegenheit, etwas über seinen Einfluss in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zu erfahren, populäre Manga zu sehen, zuzusehen, wie Künstler Manga zeichnen, oder sogar dein Porträt zeichnen zu lassen. Obwohl viele der Manga auf Japanisch sind, gibt es dennoch einige in Englisch und es ist auch so ein einmaliges künstlerisches Erlebnis.

Stadtbesichtigung im Maruyama-Park

Der perfekte Ort, wenn du die herrlichen Kirschblüten sehen willst. Vor allem am Abend werden Kirschbäume für eine faszinierende Schau beleuchtet und bieten natürlich eine tolle Touristenattraktion. Die beste Art, den Park zu genießen, ist ein Spaziergang durch den Park, bei dem du die Kirschblüten in den verschiedensten Farben, Strukturen und Größen bestaunen kannst. Ein wirklich idyllischer Ort, dessen Besuch sich auch lohnt, wenn du nicht zu Zeit der Blüten reist.

Kulinarische Highlights zum Ausprobieren in Kyoto

Obanzai Ryori

Dies ist eine einfache traditionelle Hausmannskost im Kyoto-Stil, die aus vielen kleinen Gerichten besteht und normalerweise zu Hause serviert wird. Das Essen wird mit frischen lokalen Produkten und saisonalen Zutaten zubereitet, was dazu beiträgt, den natürlichen Geschmack der Zutaten hervorzuheben. Es gibt viele Restaurants in Japan-Kyoto, in denen auch du dieses köstliche Essen probieren kannst.

Yuba (Tofu-Haut)

Dies ist eine lokale Delikatesse, die ihre Wurzeln im alten China hat. Die Nahrung kann durch das Kochen von Sojamilch und das Abschöpfen der Haut, die sich auf der Oberfläche bildet, hergestellt werden und hat so eine weiche Textur mit einem leichten Sojabohnengeschmack aufgrund der Sojasauce, des Ponzu, des frisch geriebenen Wasabi. Kyoto ist dafür bekannt, den besten Tofu in Japan herzustellen.

Senmaizuke

Eine köstliche traditionelle Kyoto-Pökelung, die aus einer lokalen weißen Rübenwurzel, die als Shogoin bekannt ist, hergestellt wird. Sie wird dann in Scheiben geschnitten und mit süßem Essig, Togarashi-Pfeffer und Konbu-Seetang gewürzt.

Namafu

Namafu ist eine beliebte Kyoto-Delikatesse, die aus Weizenkleber und Mokkoreismehl hergestellt wird. Es gilt auch als ein beliebter Fleischersatz und eine Alternative zu Lebensmitteln auf Sojabasis, die von den buddhistischen Mönchen in Kyoto eingenommen wird. Ein kleiner Traum für alle Backpacker, die sich eine vegetarische Mahlzeit wünschen. Das Gericht hat zudem eine zähe und fadenartige Textur, die wie Fleisch aussieht.

Reise-Tipps

Einen Buspass abholen

Kyoto ist eine kompakte Stadt mit einem hervorragenden öffentlichen Verkehrssystem, das es leicht macht, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erreichen. Wenn du ein begrenztes Budget hast, ist es am besten, in eine Tageskarte zu investieren, mit der du fast überall in der Stadt hinfahren kannst. Die Karte ist preisgünstig und sehr bequem zu benutzen. Der Pass ist leicht an den Touristeninformationsschaltern in den U-Bahnen und Busbahnhöfen oder sogar in den Bussen erhalten.

Flohmarkt-Shoppen

Einige der besten Flohmärkte Japans sind in Kyoto zu finden. Hier solltest du hingehen, wenn du Souvenirs kaufen möchtest, und zwar zu einem günstigen Preis. Einige der Souvenirs, die du dort bekommen kannst, sind Kimono, Ukiyoe Holzschnitte, Keramik, Accessoires, Kunsthandwerk und vieles mehr. Wenn du interessiert bist, solltest du deinen Besuch in Kyoto auf jeden Fall auf den 15., 21. und 25. des Monats legen, um den Tezukuri-Ichi-Flohmarkt im Chion-Ji-Tempel, den Kobo-san-Flohmarkt im Toju-Tempel und den Tenjin-san-Flohmarkt am Kitano-Tenmangu-Schrein zu besuchen.


Japan

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Japan Route ab.

Mehr zu Ostasien


>