Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

May 1

0  comments

Die Tierwelt in Neuseeland – giftig oder einfach nur schön?

Dass die Landschaft in Neuseeland der Superlative entspricht, das ist den meisten Backpackern klar. Nicht umsonst zieht es jedes Jahr immer mehr Reisende in das kleine Land am anderen Ende der Welt. Hier warten endlose Straßen durch die wohl schönste Natur überhaupt auf dich und noch dazu überzeugt der neuseeländische way of life und die entspannte Atmosphäre wirklich jeden! Aber wie sieht es eigentlich mit den Tieren in Neuseeland aus? Die meisten Backpacker, die eine Reise nach Neuseeland planen wissen hier noch nicht genau, was sie erwartet und welche Tiere man unbedingt begegnen sollte. Wir haben dir einen ultimativen Guide durch die Tierwelt Neuseelands erstellt und stellen dir die teilweise unbekannten Bewohner des Landes mal genauer vor.

Giftige Schlagen und Riesenspinnen? 

Aufgrund der Nähe zu Australien werden die Tiere in Neuseeland gern man mit dem Bild in Australien verglichen. Hier denkt wirklich jeder zuerst einmal an giftige Schlagen und gigantische Spinnen, die sich im Wald verstecken. Wenn du hiervor ein wenig Angst hast, können wir dich gleich mal beruhigen. Denn die Tiere in Neuseeland sind das genaue Gegenteil. Man sagt, hier gibt es kein einziges giftiges Tier und vor großen Spinnen musst du dir auf keinen Fall Angst machen. Vielmehr ist die Tierwelt von Neuseeland ausgefallen und vielfältig. Von Waldbewohnern, bis ausgefallenen Vögeln oder den gigantischen Bewohnern des Ozeans – in Neuseeland gibt es wirklich viel zu entdecken!


Die bekanntesten Tierarten von Neuseeland

Der Kiwi

Zugegeben, dieses Tier charakterisiert Neuseeland wohl am meisten. Hiermit ist keinesfalls die Frucht Kiwi gemeint, sondern ein Vogel, der ausschließlich in Neuseeland lebt. Eine Reise nach Neuseeland ohne einen Kiwi gesehen zu haben, scheint fast unmöglich, denn für viele ist der Vogel das absolute Nationaltier des Landes. Der Kiwi kann allerdings nicht fliegen und lebt vor allem im Wald und ist zudem nachtaktiv. Mit ein wenig Glück kannst du auf dem Roadtrip nach Einbruch der Dunkelheit den kleinen Vogel entdecken – aber Achtung, denn er ist extrem scheu! 

Übrigens: zahlreiche Warnschilder weisen neben der Straße auf die Kiwis hin, also stets vorsichtig fahren!

Die Glühwürmchen

Ein Land, das nach Einbruch der Dunkelheit in lauter kleinen hellen Lichtern erstrahlt. Die Glühwürmchen sind ebenfalls bekannte Tiere in Neuseeland und in einigen Höhlen sind sie zudem eine absolute Attraktion für Touristen und Backpacker. In der Waitomo Cave kannst du dir das Spektakel genau ansehen oder einfach in der Nähe deines Campingplatzes. In jedem Fall ist es ein einmaliges Erlebnis.

Die Keas

Schon einmal von Keas gehört? Keas sind eine Art Papagei, die es so nur in Neuseeland gibt. Laut Vogelforschern gehören sie zu den intelligentesten Vögeln der Welt. Die Keas in Neuseeland leben meist in den Bergen oder in Nationalparks, sie lieben die Höhe und den Schnee. Einigen Backpackern werden die Keas zum Verhängnis, denn die Tiere lieben es, am Auto herumzunagen oder etwas zu klauen. Um die Keas zu entdecken, kannst du entweder eine Wanderung unternehmen oder im Mount Cook Nationalpark den Kea Point besuchen. 

Du wirst auf jeden Fall fasziniert sein, wie sich die kleinen Vögel verhalten. Nicht umsonst gehören sie zu den sehenswertesten Tieren in Neuseeland.

Die Seelöwen

Die „Seals“ sind die wohl faulsten Tiere in Neuseeland. An den Küsten kannst du sie oft auf den Felsen beobachten, wie sie in der ganzen Gruppe dösen und sich ausruhen. Mit etwas Glück siehst du auch mal einen aus der Nähe am Strand. In dem kleinen Ort Kaikoura gibt es einen ganzen Felsabschnitt, an denen sich zahlreiche aufhalten. Der neuseeländische Seelöwe gilt als relativ gesellig, aber dennoch solltest du ihm nicht zu nah kommen.

Delfine und Co

Bleiben wir gleich am Wasser. In Kaikoura ist der ideale Ort um die Tiere im Wasser vor Neuseeland kennenzulernen. Mit ein wenig Glück siehst du Delfine, Haie oder sogar Orcas. Auch in der Bay of Islands bietet sich das Delfin Watching an und so kannst du die Giganten der Ozeane endlich mal mit den eigenen Augen entdecken!

Der Tui

Tuis sind ebenfalls Vögel, die den Papageien angehören. Während man ihn relativ selten zu Gesicht bekommt, hört man ihn die meiste Zeit. Vor allem im Wald oder an abgelegenen Parkplätzen sind die Klänge und Schreie des Vogels gut zu hören. 

Die Wekas

Zugegeben, die Namen der Tiere in Neuseeland sind ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Wekas wirst du ziemlich schnell kennenlernen, denn sie sind auf jedem Parkplatz oder Campingplatz zu finden. Auch diese Vögel können nicht fliegen und watscheln gerne durch die Wiesen. Oft sind sie sehr zutraulich, sodass es gut sein kann, dass sich einer der Wekas deinem Camper nähert. 

Die Pinguine

Auch in Neuseeland darf ein Pinguin am Strand nicht fehlen. Besonders in Dunedin oder an der Ostküste der Südinsel sind die flugunfähigen Vögel gerne am Strand zu sehen. Besonders verbreitet in der Tierwelt von Neuseeland sind die sogenannten Gelbaugenpinguine. Hierbei handelt es sich um eine besonders seltene Art und die Neuseeländer setzen alles daran, um die Pinguine auch weiterhin zum festen Bestand zählen zu können. 

Wenn du einen dieser Pinguine siehst, achte darauf, nicht zu nah hinzugehen und sie nicht in ihrem Lebensraum zu stören.

Die Kauri-Schnecke

Schon einmal von einer gigantischen Schnecke gehört? In Neuseeland lebt die sogenannte Kauri-Schnecke. Kauri bezieht sich auf die Definition der Kauri Bäume, die Neuseelands Wälder prägen. Genau diese Landschaft ist auch der Lebensraum der riesigen Schnecke, die übrigens bis zu 10 cm lang werden kann. Gefährlich ist sie natürlich nicht, nur etwas ungewöhnlich für Backpacker und andere Touristen.

Tintenfisch

Für die Neuseeländer eine wahre Delikatesse und eines der wichtigsten Tiere in den Gewässern des Landes. Aber damit noch nicht genug, denn Neuseeland ist bekannt für besonders große Tintenfische. Nur selten wird einer dieser großen Exemplare an Land gezogen, aber der Rekord liegt bei 8 Meter. Dieser Fisch wurde vor ein paar Jahren an der Westküste gefangen und prägt seitdem die Tintenfisch-Geschichte von Neuseeland. 

Die Schafe

Klar, das ist nun wirklich keine exotische Tierart, aber man kann nicht über Neuseeland reden, ohne auch die Schafe zu erwähnen. Wusstest du, dass in Neuseeland mehr Schafe, als Menschen leben? Anscheinend gibt es genügend Schafe im ganzen Land, sodass jeder Einwohner vier Stück haben könnte. Das überrascht dich vielleicht zu Beginn, aber bereits nach ein paar Tagen im Land erscheint das völlig logisch, denn die Schafe sind wirklich überall und prägen das Bild von Neuseeland wie kein anderes Tier.

Der Hamilton Frosch

Ein sehr außergewöhnlicher Frosch lebt in Neuseeland in der Gegend von Hamilton an der Ostküste. Die Laute des Frosches sind besonders laut und zeichnen das Tier aus. Gerade für Neuseeländer ist der Frosch etwas Besonderes, da nicht viele Reptilien in dem Land leben. Somit ist auch hier der Tierschutz einbezogen und der Frosch sollte auch von Backpackern geschützt werden!

Vielfältigkeit der Tiere in Neuseeland

Die Tiere in Neuseeland sind vor allem sehr vielfältig. Von Vögeln, die nicht fliegen können, über Insekten und Giganten der Ozeane – hier gibt es wirklich alles, was man sich als Backpacker in einem fremden Land wünschen könnte. Zudem bietet Neuseeland die Möglichkeit einige der Tiere, die man sonst nur im Zoo betrachten kann, endlich mal in der Realität zu sehen.

Tierfreunde sehen Neuseeland daher als ein absolutes Reiseziel der Träume und kein Wunder, denn die Natur und die Tiere überzeugen sogar die Laien! Somit ist eine Reise nach Neuseeland einfach ein großes Abenteuer. Und in dieser Landschaft hält man es ja nun wirklich gut aus, egal ob als Tier oder eben als Backpacker!

Neuseeland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Neuseeland Route ab.

Ähnliche Beiträge

>