Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Beste Reisezeit Iran


Warum Backpacking im Iran?

Vom Iran hast du auf jeden Fall schon richtig viel in den Medien gehört, aber hast du mal drüber nachgedacht, das Land zu bereisen? Auch wenn dein Instinkt jetzt wahrscheinlich sofort ablehnt, solltest du dir das nochmal überlegen, denn der Iran hält so einige Überraschungen bereit.

Im Iran kannst du vor allem spannende Städte besuchen. Zum Beispiel die Hauptstadt Teheran oder die Stadt Isfahan, die beide eine attraktive Szene für Backpacker bieten. Neben interessanten Museen, die dich ein wenig in die Geschichte und die Hintergründe des Landes einweihen, kannst du entspannt durch die Straßen bummeln, tolle Moscheen besuchen oder die Ausblicke über die Stadt genießen. Vor allem in Isfahan ist der Blick besonders toll, denn die Stadt ist umgeben von einer einmaligen Berglandschaft.

Die Natur des Irans lässt sich aber nicht nur von der Stadt aus begutachten, sondern du kannst auch direkt hinein. Und dann bist du auch schon inmitten der absoluten Highlights des Landes. Auch wenn man das auf den ersten Blick nicht für möglich hält, ist der Iran vor allem ein Reiseziel für Naturfreunde.

In Tabriz bist du umgeben von gigantischen Bergen und lernst auf diese Weise eine ganz neue Seite des Irans kennen, der sich vor allem durch Traditionen und einheimisches Leben in den Bergdörfern, charakterisiert.

In Yasd wird dir nochmal eine ganze neue Seite präsentiert, denn hier kommt die orientalische Seite des Iran zur Geltung. Die beeindruckende Wüstenlandschaft macht nicht nur ein gutes Fotomotiv, sondern ist auch ein einmaliger Ort für einen Sonnenuntergang.

Wie du siehst, ist der Iran weit mehr, wie das, was du bisher kennst und es lohnt sich, wenn du dir selbst ein Bild davon machst. Bloß wann?

Alles auf einen Blick:

Hauptsaison


Mai bis September

Nebensaison

Oktober bis April

Sightseeing

April/ Mai und September/ Oktober

Wintersport

Dezember bis März

Outdoor-Aktivitäten

April bis Anfang Juni und September

Strandbesuche

Mai bis Juli

  • Hauptsaison: Mai bis September
  • Nebensaison: Oktober bis April
  • Sightseeing: April/ Mai und September/ Oktober
  • Wintersport: Dezember bis März
  • Outdoor-Aktivitäten: April bis Anfang Juni und September
  • Strandbesuch: Mai bis Juli

Wie ist das Klima im Iran?

Der Iran ist ein Land, das von verschiedenen Höhenregionen geprägt ist, und somit unterscheidet sich auch das Klima innerhalb des Landes sehr stark. Grundsätzlich gibt es aber überall 4 Jahreszeiten.

Das Hochland hat ein kontinentales Klima, was sich vor allem durch einen warmen Sommer zeigt. Die Luft ist hier extrem trocken und auch zu Regenfällen kommt es während der Sommerzeit so gut wie nie. Im Winter kann es dagegen sehr kalt werden und im Normalfall erlebt das iranische Gebirge auch einen Schneefall, der meist Ende November einsetzt.

Die Gebiete rund um die Hauptstadt sind von einem sehr heißen Klima geprägt und vor allem die Sommertemperaturen können gerne über 40 Grad steigen. Selbst im Winter erlebt die Stadt nur leichte Temperaturveränderungen und das Wetter bleibt stets mild und trocken.

Der Iran grenzt an zwei verschiedene Meere, zum einen an das Kaspische Meer und zum anderen an den Persischen Golf. An beiden Küstengebieten ist das Klima mediterran und feucht, was sich vor allem im Sommer bemerkbar macht. Hier musst du mit extrem hohen Temperaturen rechnen und gleichzeitig auch mit einer drückenden Luftfeuchtigkeit, die insgesamt für ein feuchtes Klima sorgt.

Was an den Küstengebieten vor allem auffällt, ist die hohe Niederschlagsrate, im Vergleich zum restlichen Iran. An den Badeorten kann es während des gesamten Jahres zu Schauern kommen.

Saisonaler Klimaleitaden Iran

Nebensaison  (Juni bis Januar)

In der Nebensaison ist es vor allem in den Sommermonaten Juli und August sehr heiß. An der Küste können die Temperaturen hier weit über 30 Grad steigen und auch die Gegend der Hauptstadt bleibt von der Sommerhitze nicht unverschont. In den höheren Lagen ist es im Sommer ebenfalls warm, aber nur selten ist es hier über 23 Grad. Vor allem in den Bergdörfern, oder beispielsweise während einer mehrtägigen Trekkingtour, kann es in der Nacht kalt werden: Da solltest du unbedingt etwas Warmes dabeihaben. Im Herbst kühlt es deutlich ab und im Flachland herrschen angenehme Temperaturen bei 10 bis 15 Grad. An der Küste ist es noch deutlich wärmer und bis Mitte Oktober kannst du die Sonne noch ein wenig ausnützen. Ab Ende November setzt im Iran offiziell der Winter ein, der in fast allen Regionen des Landes die Temperaturen ins Minus fallen lässt. Dazu kommt oft ein kalter Wind.

Hauptsaison (Februar bis Mai)

Im Februar beginnt langsam aber sicher die Saison im Iran. Auch wenn das Wetter noch immer sehr kalt ist, besuchen viele Touristen das Land und planen auch einen Skiurlaub im Iran. Der Schnee hält hier circa bis Ende März und bis dahin musst du auch weiterhin mit niedrigen Temperaturen rechnen und immer mit der passenden Kleidung ausgestattet sein. Im April wird es dann deutlich wärmer und der Frühling bringt die Temperaturen wieder zum steigen. Von dort an geht es relativ schnell und vor allem an den Küsten hat es wieder über 30 Grad und die Sonne gibt wieder ihr bestes.

Sonderfall: die beste Reisezeit für einen Skiurlaub im Iran

Du möchtest deine Skifähigkeiten mal wo ganz woanders unter Beweis stellen und ein exotisches Land für deinen Skiurlaub wählen? Dann verbinde das doch einfach mit einer Reise in den Iran, denn hier warten überraschend tolle Skigebiete auf dich. Am besten reist du dafür Ende Januar bis Mitte März an. Denn die Hauptsaison beginnt Anfang Dezember und geht bis circa Februar. Da du aber trotzdem von den guten Konditionen profitieren möchtest, solltest du spätestens im Februar auf der Piste stehen. Die Kosten für den Skiurlaub sind die ganze Saison größtenteils konstant, aber gegen Ende hast du deutlich weniger Touristen, die mit dir am Lift anstehen.

Die beste Reisezeit für Wanderungen

Wenn du vor allem die tollen Wanderwege im Iran so richtig ausnutzen möchtest, dann solltest du im Frühling oder Herbst anreisen. So umgehst du der Hitze des Sommers und stellst noch dazu sicher, dass sich die Natur des Landes von ihrer besten Seite zeigt. Während dieser Zeit ist auch das Klima optimal für längere Tage an der frischen Luft und dir wird auf jeden Fall nicht zu heiß sein. Gegen Abend kann es in den Bergregionen aber trotzdem abkühlen und du solltest auf alles vorbereitet sein.

Die beste Reisezeit für einen Badeurlaub

Ja, du kannst in Iran auch einige Tage am Strand verbringen. Auch wenn das nicht die typische Art ist, das Land zu bereisen, so ist sie doch recht beliebt und du kannst auf jeden Fall einen Abstecher an die Küstenorte machen. Wähle hier den Juni, denn später in den Sommer hinein wirst du mit extrem hohen Temperaturen und einer feuchten und drückenden Luft zu kämpfen haben. Im Juni hast du trotzdem gute Chance auf deine tägliche Portion Sonnenschein und kannst noch dazu tolle Sonnenuntergänge vom Strand aus beobachten.

Die beste Reisezeit Iran

Wenn du von allem ein bisschen willst und vor allem das Land in seiner allgemeinen Schönheit bereisen willst, dann solltest du zwischen April und Mai oder September und Oktober in den Iran kommen. Während dieser Zeiten eignet sich das Wetter sowohl für das Wandern, als auch für Tage am Strand oder einfach eine entspannte Sightseeingtour durch die lebhaften Städte des Landes. Du wirst von keiner großen Hitze beeinträchtigt und an besonders dicke Kleidung musst du auch nicht denken. Noch dazu wirst du im Iran nicht auf eine große Masse an Touristen treffen und somit findest du zu diesen Monaten alles, was das Herz begehrt.

Im Iran herrscht generell eine sehr große Luftverschmutzung. Diese bleibt zwar das Jahr über konstant, aber dennoch ist sie im Sommer am aggressivsten, denn die Luft ist zusätzlich noch extrem feucht. Diesem Problem umgehst du im Frühling und im Herbst auf jeden Fall.

Das Backpackertrail-Rating

Der Iran ist ein absolutes Muss auf jeder Bucketlist, vor allem wenn du dich von einem Land am liebsten selbst überzeugen willst und dir deine Meinung nicht durch die Medien aufbauen möchtest. Die Vielfalt des Landes bietet tolle Highlights für jeden Backpackertyp und eines ist sicher: hier wird dir garantiert nicht langweilig!

Iran

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Iran Route ab.

Ähnliche Beiträge

>