Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Wie sicher ist Hong Kong während der Proteste?

Aktuelle Demonstrationen in der Metropole

Du planst gerade, nach Hong Kong zu reisen, aber nun bist du verunsichert, aufgrund der Proteste? Im Moment ist Hong Kong tatsächlich nicht das sicherste Reiseziel, doch wie ist die Lage tatsächlich? Kann man die Stadt trotzdem besichtigen und vor allem, auf was muss man achten? Wir klären dich auf und bereiten dich so ideal auf deinen Trip nach Hong Kong vor.

Generell kannst du schon mal beruhigt sein, denn die Reise nach Hong Kong ist auch trotz der Proteste möglich. Zwar gelten verschiedene Viertel der Stadt als unsicher, aber wenn du einige wichtige Regeln beachtest, dann wirst du von den Protesten kaum betroffen sein.



Immer die Nachrichten verfolgen

Die Proteste in Hong Kong werden täglich per Internet angekündigt. Auf verschiedenen Seiten von lokalen Nachrichtensendern oder in Facebook Gruppen findest du ständig neue Updates zu geplanten Protesten. Die Protestanten verabreden sich dann nicht nur für eine bestimmte Zeit, sondern es wird auch ein bestimmter Ort festgelegt. Somit weißt du immer Bescheid, in welchem Gebiet der Stadt sich die Proteste befinden und kannst ihnen so sicher aus dem Weg gehen. Beachte dabei vor allem eines: die Stadt Hong Kong ist auf zwei Inseln aufgeteilt. Hong Kong Island und das Stadtzentrum, auch oft Kowloon genannt. Sofern sich die Proteste auf der jeweils anderen Hälfte der Stadt befinden, musst du dir keine Sorgen machen. Wenn sie aber in deiner Gegend sind, dann sei vorbereitet, dass sie sich ausbreiten.

Unter der Woche reisen

Die meisten Proteste, und vor allem die großen, finden nur am Wochenende statt. Unter der Woche ist die Stadt vergleichsweise ruhig und friedlich. Zwar kann es zu kleinen Protesten kommen, aber nichts, was dich beeinträchtigen wird. Somit ist es ein guter Tipp, wenn du deine Reise auf die Tage zwischen Montag und Freitag liegst. Vor allem deinen Ankunftstag und auch deinen Abreisetag solltest du auf einen Wochentag legen, denn oft ist der Flughafen blockiert. Somit umgehst du einem eventuellen Risiko und kannst deinen Aufenthalt deutlich mehr genießen.

​Meide die Zentren am Abend

Vor allem am Abend kann es zu Protesten kommen, daher ist es wichtig, dass du während dieser Zeit dich von den Zentren der Stadt fernhältst. Dazu zählen neben dem Kowloon auch die Quarry Bay oder das Finanzzentrum von Hong Kong. Aber keine Angst, denn tagsüber hast du mehr als genug Zeit, um diese Gegenden zu erkunden, und auch am Abend kannst du in den ruhigen Vierteln ein wenig herumlaufen und das Lichtermeer der Stadt bestaunen.

Nun weißt du, wie du der Gefahr generell aus dem Weg gehen kannst. Es ist jedoch trotzdem nicht ausgeschlossen, dass auch während deines Aufenthaltes ein Protest entsteht. Bedenke bitte, dass dies nicht sofort bedeuten muss, dass dieser eskaliert. In Hong Kong gibt es auch viele friedliche Proteste oder Proteste, bei denen kein Konflikt zwischen den Protestanten und der Polizei entsteht.

Proteste in Hong Kong sind immer leicht zu erkennen. Die Protestanten sind komplett in schwarz gekleidet und halten sich immer in Gruppen auf. Somit kannst du dieses Warnsignal speichern und sobald du eine solche Gruppe siehst, ist es ratsam, dich zu entfernen. Doch was tun, wenn du in einen Protest kommst oder sich dieser in deiner Nähe befindet?

Halte dich im Hostel auf

Das ist auf jeden Fall der erste Schritt: zurück ins Hotel oder dein Hostel. Solltest du für diesen Weg noch die öffentlichen Verkehrsmittel brauchen, dann raten wir dir, dich möglichst schnell auf den Weg zu machen, denn oft sind Busse und die U-Bahn sehr überfüllt oder sogar gesperrt. Vor allem, wenn sich die Proteste in deinem Viertel befinden, dann solltest du den Abend sicher in deinem Hostel verbringen. Somit gehst du jeder Gefahr aus dem Weg und bist auf Nummer sicher.

Die Einwohner nach Informationen fragen

Wenn du eine Gruppe schwarzgekleideter Personen siehst, dann muss das nicht gleich ein Warnsignal sein. Um genaue Informationen zu bekommen, kannst du einfach bei ein paar Einheimischen nachfragen. Diese wissen meist über die Proteste Bescheid, und sind auch gut informiert über die Pläne der Protestanten. Eine gute Möglichkeit, ist zum Beispiel im Supermarkt an der Kasse zu fragen. Oft werden Touristen auch gewarnt, also brauchst du dir keine Sorgen machen, dass du unbemerkt in einen Protest kommst.

Twitter durchsuchen

Das beliebteste Kommunikationsmittel der Einwohner von Hong Kong ist Twitter. Hier werden nicht nur Proteste angekündigt, sondern viele unterhalten sich auch über den Verlauf des jeweiligen Protests oder posten Beiträge dazu. Wenn du also auf dem aktuellen Stand sein willst, dann ist das eine gute Möglichkeit. Einfach einloggen und unter dem Hashtag HongKong findest du alle nötigen Informationen. So hast du die Lage im Überblick und kannst so auch gut deine restliche Zeit in der Stadt planen.

Welche Orte in Hongkong sind besonders gefährdet?

U-Bahn Stationen

Ein beliebter Ort für Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Einwohnern sind die U-Bahn Stationen. Hier kann es auch nachmittags zu Zwischenfällen kommen. Im Normalfall wird dies dann an allen U-Bahn Stationen der Stadt verkündet und die betroffene Station bleibt vorerst gesperrt. Wenn du sicher gehen willst, dann raten wir dir ab, die U-Bahn am Abend zu nehmen, denn hier kannst du dir nicht wirklich sicher sein, ob es zu einem Zwischenfall kommt. Aber keine Sorge, die Busverbindung in Hong Kong ist top und du musst nicht laufen!

Stadtzentrum: Kowloon

Dies ist nicht nur ein beliebtes Viertel bei Backpackern, sondern auch generell das Zentrum der Stadt. Hier befinden sich viele Restaurants und Shoppingzentren und es gilt als das offizielle Stadtzentrum. Nicht selten kommt es hier zu Protesten und daher empfehlen wir, dir ein Hostel auf der Insel zu suchen. Hier bist du generell sicherer und bekommst weniger von den Protesten mit. Das klingt doch schon mal gut, oder?

​Hong Kong ISland: Central Station/Admirality

Auch auf der Insel kommt es hin und wieder zu Protesten. Diese sind aber bei weitem nicht so riskant, wie die, die im Zentrum der Stadt verlaufen. Auf der Insel befindet sich vor allem das Finanzviertel der Stadt. In diesem Bereich und im Bereich der Central Station kann es zu Protesten kommen. Aber auch hier gilt einfach, die Viertel gegen Abend zu meiden und du bist auf der sicheren Seite!

Auch wenn dein Besuch in Hong Kong ein paar Einschränkungen bekommen kann, so sind die Proteste kein Grund, die Reise abzusagen. Für Backpacker gibt es sogar einen deutlichen Vorteil, den Trip nach Hong Kong in dieser Zeit zu buchen. Die Preise der Hotels fallen deutlich und sogar die exklusiven Hotels bekommen so erschwinglich, dass sich auch der kleine Geldbeutel freut. Wenn du also von diesen Sonderangeboten profitieren willst, dann nichts wie los! Und von den Protesten nicht verunsichern lassen, denn Hong Kong ist viel zu beeindruckend, um es sich entgehen zu lassen!

China

Lust auf mehr? Check jetzt unsere China Route ab.

Ähnliche Beiträge:

>