Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Visa erklärt 

Deine nächste Reise steht an und das Einzige, was noch fehlt, ist das Visum? Keine Sorge, auch das wird sich schnell erledigen lassen. Mit unserem Artikel möchten wir dir helfen, durch den Visa-Dschungel durchzublicken und endlich Klarheit darüber zu haben, ob und welches Visum du für das nächste unvergessliche Abenteuer brauchst. Außerdem erklären wir dir, wozu ein Visum überhaupt gut ist, welche verschiedenen Visa es gibt und mit welchen Kosten du rechnen musst. Am allerwichtigsten aber: Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten zu dem für dich geeigneten Visum kommst und wie du dieses beantragen kannst. Los geht’s!

Was ist ein Visum und wozu brauche ich eins?

Grundsätzlich ist ein Visum die Bestätigung bzw. die Erlaubnis eines Landes, dass die Ein- oder Durchreise oder der Aufenthalt einer Person mit fremder Staatsangehörigkeit für einen gewissen Zeitraum durchgeführt werden darf. Das klingt vielleicht erstmal etwas kompliziert, bedeutet aber nichts anderes als: Willst du dich in einem Land für bestimmte Zeit und aus einem bestimmten Grund aufhalten, muss das Land dies erlauben. Visa dienen vor allem zur Vermeidung einer Einreise von Personen, die die Voraussetzungen nicht erfüllen.

Reiseführer mit Kamera

Welche Arten von Visa gibt es?

So vielfältig, wie die einzelnen Reiseziele sind, so sind auch ihre Visabestimmungen. Die meisten Länder verlangen jedoch ein Einreisevisum und stellen dieses auch aus. Das bedeutet, dass dir die Einreise gestattet werden muss.

In einigen Fällen kann es auch sein, dass ein Land auch entweder ein Ausreise- oder Durchreisevisum oder sogar beides verlangt. Ein Flughafentransitvisum ist daher auch nicht unüblich. Besonders wichtig ist bei der Art eines Visums aber, warum sich der oder die Antragsstellende im jeweiligen Land aufhalten möchte. Planst du ein Land für einen gewissen Zeitraum zu bereisen, so genügt oftmals ein Touristenvisum. Hast du aber vor, im Zielland länger zu bleiben, zu arbeiten oder zu studieren, so bedarf es beispielsweise einem Arbeits- oder Studentenvisum. Gehörst du wiederum einem journalistischem oder humanitären Projekt an, kann es wieder eigene Visa-Vorschriften geben. 

Vielleicht hast du auch schon einmal von dem Schengen-Visum gehört. Das ist ein Visum für den Schengenraum – den größten reise- und bewegungsfreien Raum der Welt. Er umfasst alle EU-Länder, zwischen denen es keine Pass- und Grenzkontrollen gibt. Menschen, die das Schengen-Visum besitzen, können sich bis zu 90 Tage für geschäftliche oder touristische Zwecke im Schengenraum aufhalten. Benötigen wirst du dieses Visum jedoch nur, wenn du Staatsbürger eines Landes bist, das nicht zum Schengenraum gehört oder kein Abkommen mit diesem hat. 

Es würde diesen Artikel natürlich unendlich lang machen, hier alle Visabestimmungen jedes Staates der Welt aufzulisten. Daher legen wir dir ans Herz, dich beim Auswärtigen Amt zu informieren. Hier kannst du online einfach dein Reiseziel eingeben und alle aktuellen Reisebestimmungen für den Zielort überprüfen. 

Nun fragst du dich bestimmt, was ein Visum kostet. Hierbei gilt ebenfalls, dass es je nach Zielland und Art des Visums Unterschiede gibt. Die Kosten für das Schengen-Visum liegen derzeit beispielsweise bei 80 Euro, während der ESTA-Antrag, also das Touristenvisum für die USA, aktuell circa 12 Euro kostet. Auch hier kannst du dich ideal beim Auswärtigen Amt oder bei der zuständigen Auslandsvertretung des Landes informieren.

Beachte, dass dieser Artikel auf Grundlage des Standes vom November 2021 verfasst ist und sich Preise sowie Einreisebestimmungen schnell ändern können. Das Auswärtige Amt ist hier aber in jedem Fall ein guter Ansprechpartner, der dich im Zweifelsfall mit allen aktuellen Informationen versorgen kann.

Roadtrip durch die Berge

Wie finde ich das richtige Visum?

Nachdem du nun einige verschiedene Visaarten kennengelernt hast, gilt es nun, das Passende für dich zu finden. Zunächst solltest du prüfen, wie die Visabestimmungen im Zielland sind und ob du überhaupt ein Visum brauchst. EU-Bürger zum Beispiel können in die gesamte EU, in den EWR und in die Schweiz visafrei einreisen. Ob ein Visum nötig ist, erfährst du ebenfalls am besten beim Auswärtigen Amt oder auch bei der zuständigen Auslandsvertretung des Reiselandes. Falls du also ein Visum benötigst, solltest du dir vor dessen Beantragung ein paar Fragen stellen, die dir die Suche nach dem richtigen erleichtern: 

  • Wie lange bleibe ich im Zielland?

Die Art deines Visums richtet sich vor allem nach der Dauer deines Aufenthalts. Möchtest du für einige Tage oder Wochen im Zielland bleiben, so reicht oftmals ein Touristen- oder Besuchervisum. Die meisten dieser Art gewährleisten dir einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. Planst du aber mehrere Monate oder vielleicht Jahre ein, kann es sein, dass du eine längerfristige Aufenthaltsgenehmigung brauchst. Besuchst du ein Land nur kurz auf der Durchreise, ist das Stichwort Transitvisum für dich interessant.

  • Was mache ich während des Aufenthalts im Zielland?

In Kombination mit der Dauer ist der Grund für deinen Aufenthalt die entscheidende Frage bei der Suche des passenden Visums. Für das Reisen reicht bekanntlich ein Touristenvisum. Das gilt in manchen Ländern auch, wenn du im Zielland Freunde oder Verwandte besuchen willst. Manche Staaten unterscheiden hier jedoch zwischen Touristen- und Besuchsvisum

Möchtest du ein Auslandssemester absolvieren oder ein komplettes Studium im Zielland beginnen, dann solltest du dich um ein Studentenvisum kümmern. Gleiches gilt auch, wenn du in einem anderen Staat zu arbeiten planst. Hierfür kann ein Geschäfts- oder Businessvisum notwendig sein. Welches von beiden wichtig ist, hängt oftmals von der Art deiner beruflichen Tätigkeiten und den Visabestimmungen des Reiseziels ab.

Arbeitest du wiederum ehrenamtlich oder verreist für ein humanitäres Projekt, so benötigst du wahrscheinlich ein humanitäres Visum, sofern das Zielland eines verlangt. Auch für journalistische Tätigkeiten oder zu Recherchezwecken haben einige Staaten eigene Visakategorien etabliert. Diese nennen sich Journalisten-Experten- oder Recherchevisa.

  • Wie oft reise ich ein und aus?

Die Häufigkeit der Einreise ist ebenfalls ein entscheidender Punkt, den du bei der Suche nach dem richtigen Visum berücksichtigen solltest. Befindest du dich nämlich auf einer (Rund-)Reise, bei der du mehrfach in ein oder mehrere visumspflichtige Länder einreist, brauchst du dafür entsprechende Genehmigungen. Viele Länder bieten hierfür ein Multiple-Entry-Visum an. 

Dir klingeln vermutlich davon schon die Ohren, aber auch hier gilt wieder: Das Auswärtige Amt, die Auslandsvertretungen oder die zuständigen Konsulate können dir im Einzelfall weiterhelfen und du kannst bequem nachschauen, was für dein Reiseziel und -vorhaben nötig ist.

  • Wie und wo beantrage ich ein Visum?

Wenn du dich mit den oben erwähnten Fragen vorher auseinandergesetzt hast, ist die Beantragung deines Visums nur noch ein kleiner Schritt. Du weißt nun nämlich schon ganz genau, welches du beantragen musst. Wie das abläuft, zeigen wir dir jetzt Schritt für Schritt.

Schritt 1: Informationen beim Auswärtigen Amt oder der Auslandsvertretung einholen

Da du nun schon weißt, welches Visum du benötigst, kannst du dich bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung des jeweiligen Landes erkundigen, wo du dieses beantragen musst. Meist geht das aber über die Behörden selbst. Bist du kein deutscher Staatsbürger, so wendest du dich an die Auslandsvertretung deines Landes im Zielland.

Auch das Auswärtige Amt oder Konsulate sind ein geeigneter Ansprechpartner. Sie stellen dir die benötigten Dokumente zur Verfügung. Wichtig ist zudem, bis wann du das Visum beantragt haben musst, denn Achtung: Manche Behörden haben eine lange Bearbeitungsdauer! In wieder anderen Ländern kann es auch üblich sein, dass das Visum erst vor Ort bei der Einreise ausgestellt wird und du vorher keine Dokumente zu erhalten brauchst.

Schritt 2: Dokumente ausfüllen

Hast du die auszufüllenden Dokumente zur Antragsstellung von der zuständigen Behörde erhalten, so solltest du damit anfangen, sie zu vervollständigen. Welche Unterlagen du dafür brauchst, hängt von der Art des Visums ab. Für die meisten gängigen Touristenvisa musst du neben der Vorlage der Antragsformulare eine Reihe von Fragen zu deiner persönlichen Situation und deinem Reisevorhaben beantworten. Auch der Reisepass sowie biometrische Fotos werden sehr häufig verlangt. Bei anderen Visaarten wie den Geschäfts-Studenten- oderJournalistenvisa können zusätzlich andere Unterlagen gebraucht werden. Beginne zeitig mit der Sammlung der Unterlagen und dem Ausfüllen der Dokumente, denn nie ist sicher, wie schnell oder langsam die zuständige Behörde deinen Antrag bearbeitet. Hier legen wir dir ans Herz, lieber zu früh als zu spät dran zu sein. 

Schritt 3: Die Kosten begleichen

Du solltest die Kosten für das Visum ebenfalls rechtzeitig begleichen. Je nach Ablauf bei der zuständigen Behörde kannst du dein Zahlungsmittel wählen.

 Schritt 4: Auf das Visum warten

Nun musst du warten, bis die Behörde deinen Antrag sowie die Dokumente geprüft hat. Ist das erfolgt, so bekommst du die Bestätigung für dein Visum. Auch hier solltest du beachten, dass es unter Umständen etwas dauern kann. Ist die Bestätigung da, bewahre sie gut auf – du brauchst sie für die Reise.

Schritt 5: Los geht die Reise

Jetzt hast du eigentlich alles erledigt und du kannst dich auf die Reise machen! Führe deinen Reisepass und den Visumsantrag bzw. -bestätigung und alle anderen benötigten Dokumente stets mit dir – so kann bei der Einreise nichts schiefgehen.

Beachte bei allen Schritten, dass diese – sofern es sich nicht um ein elektronisches Visum handelt – mit Behördengängen verbunden sind, die Zeit und einige Vorbereitungen in Anspruch nehmen.

Backpacker am See

Fazit

So individuell wie die Gründe der Menschen, ein Land zu besuchen, so unterschiedlich sind auch die Visaarten und -bestimmungen der Staaten. Für jeden Grund des Aufenthalts und jede Dauer einer Reise bestehen – vor allem je nach Zielland – Unterschiede. Wie deutlich wurde, gibt es hierfür keine pauschale Erklärung. Mithilfe unseres Artikels hast du aber einige wichtige Punkte an der Hand, wie du Schritt für Schritt zu dem für dich passenden Visum findest und dieses erhältst. Die zuständigen Behörden sind außerdem ein guter Ansprechpartner. Somit ist jetzt endlich Schluss mit der Verwirrung und das nächste Abenteuer kann losgehen!

Und wenn du doch noch Fragen hast, dann schau doch in unserer Masterclass vorbei. 

Ähnliche Beiträge

>