Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Warum Timișoara zurecht Kulturhauptstadt 2023 ist

Als wir erfahren haben, dass Timișoara im Jahr 2023 die Kulturhauptstadt Europas sein wird, waren wir natürlich ganz aus dem Häuschen. Wir waren nämlich schon selbst in dieser wunderschönen rumänischen Stadt nahe der westlichen Grenze zu Serbien und zu Ungarn im Nordwesten des Landes.

Aufgrund unserer tollen Erlebnisse in Timișoara sind wir der Meinung, dass die Stadt zurecht im Jahr 2023 neben dem griechischen Eleusis und der serbischen Metropole Novi Sad diesen Titel tragen darf.

Die Stadt ist geprägt von wunderschönen Straßencafés, beeindruckender Architektur und bezaubernder Street-Art. Zudem haben auch schon mehrere Kulturen hier ihre Einflüsse hinterlassen, was Timișoara eine multikulturelle und vielseitige Atmosphäre verleiht.

Natürlich wird eine Stadt nicht ohne Grund zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Dafür gibt es einige Kriterien, die aber noch lange kein Garant für die Ernennung sind. Wir möchten aber mal zusammenfassen, warum es Timișoara unserer Meinung nach verdient hat, die Kultur der rumänischen Bevölkerung repräsentieren zu dürfen.

Timișoaras unglaubliche Architektur

Wir müssen zugeben, dass unsere allerersten Eindrücke von Timișoara nicht gerade die besten waren. Die Umgebung des Bahnhofs, an dem wir mit dem Zug ankamen, ist nämlich doch eher unspektakulär. Wir haben tatsächlich für einen kurzen Moment gedacht, dass wir unsere Entscheidung, diese Stadt zu besuchen, bereuen werden.

Wir wurden jedoch sehr schnell eines Besseren belehrt: Wir hatten ein vorschnelles Urteil getroffen. Natürlich gibt es eigentlich kaum eine Stadt, in der der Bereich um den Hauptbahnhof herum besonders schön ist. Zwar gibt es einige Ausnahmen, aber es heißt ja nicht umsonst, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.

Je mehr wir uns dem Zentrum der Stadt genähert haben, desto mehr konnten wir die beeindruckende Architektur bewundern. Uns hat die Mischung aus Jugendstil und die für die Habsburger typische Architektur extrem gut gefallen. Wir haben uns tatsächlich so gefühlt wie kleine Kinder, die durch einen bunten Süßigkeitenladen bummeln und sind aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen.

Jeder öffentliche Platz in Timișoara bietet dir eine Fülle an faszinierender Architektur, die du bewundern kannst. Die atemberaubenden Gebäude sind in einer Vielzahl von zarten Pastellfarben gehalten. In einigen Teilen der Innenstadt befanden sich während unseres Besuchs leider noch eine Menge an Baustellen, darunter auch auf dem Piaţa Unirii, der unserer Meinung nach der schönste der drei Hauptplätze ist. Die Baustellen waren aber auch notwendig, denn für eine viel zu lange Zeit wurden viele der wunderschönen Gebäude vernachlässigt, sodass bei manchen schon der Putz von der Fassade bröckelte.

Und dennoch erkannten wir sofort die wahre Schönheit Timișoaras. Wir sind uns sicher, dass die Stadt von dieser Investition langfristig profitieren wird und schon bald eines der atemberaubendsten Reiseziele Europas sein wird.

Domplatz in Timișoara

Die ereignisreiche Geschichte von Timișoara

Als Fans von Kultur lieben wir natürlich Städte mit einer interessanten Geschichte. Timișoara ist definitiv eine von ihnen. Ihre Ursprünge hat die westrumänische Stadt im Mittelalter und sie spielte aufgrund ihrer Lage immer eine wichtige Rolle in der Geschichte.

Timișoara war schon immer ein Schmelztiegel der Kulturen. Einige muslimische Gemeinschaften haben die Stadt während der osmanischen Herrschaft als ihre Heimat bezeichnet, und später kamen dann auch jüdische Gläubige sowie Menschen aus Ungarn, Serbien und Deutschland hierher. Im Laufe der Jahrhunderte war die Stadt unter der Herrschaft von sowohl Ungarn als auch den Osmanen und Habsburgern.

Die Letzteren herrschten bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und haben Timișoara in dieser Zeit in ein wichtiges Industriezentrum verwandelt. Sie sorgten nämlich für viele Veränderungen, die für die damalige Zeit außergewöhnlich modern waren. Timișoara war zum Beispiel die erste europäische Stadt, die elektrische Straßenlampen in der Stadt aufgestellt hat. Zuvor wurde zur Beleuchtung wie überall sonst Gas benutzt, das aus Wien geliefert wurde. Zum Wechsel kam es, weil der Vertrag der Stadt mit dem Gaslieferungsunternehmen ausgelaufen war und die Stadt daraufhin ein damals revolutionäres Beleuchtungssystem erprobt hat.

Im Gegensatz dazu war das 20. Jahrhundert eine nicht besonders schöne Zeit für die Stadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie stark beschädigt und später nahm die Sowjetunion einen großen Einfluss auf die Entwicklung des gesamten rumänischen Staates. Timișoara hat in der rumänischen Revolution gegen Ende 1989 eine sehr wichtige Rolle gespielt, denn genau hier hat die Bewegung erst begonnen.

Piata Unirii in Timișoara

Street-Art in Timișoara

Natürlich hat uns die Szene der Straßenkunst in Timișoara sehr gefallen. Du findest überall in der Stadt zahlreiche Wandmalereien und Graffitis. Es gibt sogar ein internationales Street-Art-Festival, das viel zur lokalen Straßenkunst beiträgt.

Wenn du dich ebenfalls für Street-Art interessierst, dann solltest du unbedingt mal durch die Straßen um den Platz Piața Unirii gehen. Außerdem kannst du in der Nähe der Catedrala Mitropolitană Ortodoxă, also der Kathedrale der Heiligen drei Hierarchen, und in der Strada Marasesti gute Beispiele für die Street-Art-Szene von Timișoara finden.

Eine unserer liebsten Sehenswürdigkeiten in Timișoara ist die Strada Alba Iulia. Diese Straße ist mit einer großen Menge an farbenfrohen Regenschirmen geschmückt, die der Umgebung einen umwerfenden Anblick verleihen. Und obwohl es mittlerweile fast ein weltweiter Trend ist, bunte Schirme über der Straße aufzuhängen, ist der Anblick dennoch einzigartig. Timișoara war übrigens die erste Stadt, in der wir Bilder von einer Regenschirmstraße gemacht haben. Wir sind bestimmt zehnmal durch die Straße gelaufen, nur um diesen herrlichen Anblick zu genießen.

Strada Alba Iulia in Timișoara

Timișoara hat eine lebhafte Atmosphäre

Timișoara ist eine Universitätsstadt, und das kannst du hier fast überall spüren. Die Atmosphäre ist sehr modern und es gibt immer etwas zu tun, egal zu welcher Zeit du unterwegs bist – das Zentrum ist immer voll mit Menschen, sowohl mit Reisenden als auch mit den liebenswerten Einheimischen. In Timișoara wirst du dich also auf keinen Fall langweilen.

Wie bereits erwähnt, hatten die Habsburger für eine lange Zeit einen immensen Einfluss auf Timișoara. Das bedeutet natürlich auch, dass du hohe Erwartungen an die Kaffeehaus-Kultur haben darfst. Du wirst garantiert nicht enttäuscht sein! Es gibt unzählig viele gute Orte, an denen du einen leckeren Cappuccino trinken kannst. Wir hätten gerne noch mehr Zeit damit verbracht, die örtlichen Cafés zu erkunden.

Aufgrund der österreichisch-ungarischen Vergangenheit ist Timișoara eine multikulturelle Stadt. Bis heute leben in der Stadt viele Menschen, die Wurzeln in Ungarn, Serbien und sogar Deutschland haben. Du findest in der Stadt auch viele kulturelle Einrichtungen, wie zum Beispiel das Deutsche oder das
Ungarische Staatstheater, sowie zahlreiche Veranstaltungen, die dir das reiche Erbe von Timișoara näherbringen.

Für Nachtschwärmer und -schwärmerinnen bietet die Stadt ein blühendes Nachtleben und zahlreiche Bars, in denen du abends ein paar Drinks genießen kannst. Du wirst definitiv einen Ort finden, an dem du deine Zeit in der lokalen Partyszene möglichst gut verbringen kannst. Wir können dir nur empfehlen, einfach mal rauszugehen und dich überraschen zu lassen, wohin die Nacht dich führt.

Vor allem, wenn es um das Essen geht, wirst du in Timișoara viele tolle Leckereien vorfinden. Die Stadt hat mehrere Plätze mit gemütlichen Cafés und Restaurants, die dir eine umfangreiche Auswahl der vielfältigen rumänischen Küche anbieten. Unserer Meinung nach ist der Piața Victoriei am besten dafür geeignet, wenn du die eine oder andere leckere Speise zu dir nehmen willst. Für schmackhafte Drinks solltest du dich hingegen eher auf dem Piața Unirii umschauen.

Piata Victoriei

Fazit

Timișoara hat ohne Zweifel den Status als Kulturhauptstadt verdient. Die Stadt ist jung, dynamisch und bietet dir viele Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Dank der langen und interessanten Geschichte ist die Stadt im Westen Rumäniens multikulturell und hat viele verschiedene Einflüsse erfahren dürfen.

Von der Herrschaft der Habsburger und der Zugehörigkeit zu Österreich-Ungarn zeugen vor allem die zahlreichen Kaffeehäuser, die du in fast jeder Ecke der Stadt besuchen kannst. Den einen oder anderen leckeren Cappuccino zu trinken ist übrigens eine gute Möglichkeit, deine Beine mal zur Ruhe kommen zu lassen. Besonders, wenn deine Füße wegen der langen Spaziergänge durch die faszinierenden Straßen und Plätze der Stadt schon Blasen bekommen.

Was wir an Timișoara besonders lieben, ist die umfangreiche Street-Art-Szene. Besonders in der Region rund um den Piața Unirii kannst du einfach mal durch die Straßen schlendern und immer wieder umwerfend schöne Gemälde an den Wänden entdecken. Wir haben uns während unserer Zeit in Timișoara besonders in die Strada Alba Iulia verliebt, in der du einen wunderschönen Anblick auf die bunten Regenschirme über der Straße genießen kannst.

Timișoara war eine der überraschendsten Neuentdeckungen, die wir in den letzten Jahren besucht haben. Obwohl die Stadt vielleicht noch etwas abseits der viel besuchten Reisepfade liegt, hat sie ein riesiges Potenzial, in naher Zukunft ein beliebtes Reiseziel zu werden.

Wir werden auch selbst in nächster Zeit wieder dorthin reisen, um noch weitere Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die schöne Architektur und das pulsierende Leben in Timișoara zu genießen. Wir sind uns sicher, dass wir auch beim nächsten Besuch garantiert nicht enttäuscht sein werden.

Und wir sind uns sicher, dass auch du nicht von der Stadt enttäuscht wirst. Sie bietet dir alles, was du dir als Backpacker wünschst. Also warte nicht länger, sondern schau bei unserer WebApp vorbei und plane deine Reise nach Timișoara!

Rumänien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Rumänien Route ab.

Ähnliche Beiträge

>