Wann ist Thailands Regensaison?

Regen ist nicht gleich Regen. Dass wir in Europa im Vergleich zu anderen Ländern verhältnismäßig wenig Regen erleben, ist den meisten Reisenden heutzutage klar, jedoch gibt es oft Missverständnisse, wenn wir von den tatsächlichen Verhältnissen sprechen. In diesem Artikel sehen wir uns die Regentage in Thailand etwas genauer an und gehen der Frage auf den Grund, die viele Reisende bewegt: Kann Thailand in der Regensaison überhaupt besucht werden?

Thailand Regensaison Wasser Bäume Berge


Die Regensaison im Überblick

Wenn wir an das tropische Thailand denken, haben viele das Bild des weiten Sandstrandes vor Augen, während die Sonne über den kleinen Inseln am Horizont scheint. Vom Hotel aus sollen es bloß Minuten zum Strand sein, bevor wir in der Hängematte den ganzen Tag lang so richtig die Seele baumeln lassen können. Es gibt einen guten Grund, warum Thailand ein so beliebtes Urlaubsziel geworden ist, denn für viele ist Thailand das Paradies schlechthin.

Dabei sind die heißen Monate bloß ein Teil des thailändischen Kalenders, bevor die jährliche Regensaison beginnt und sich das Land plötzlich verändert. Während andere Länder in vier Jahreszeiten eingeteilt werden, gibt es in Thailand nur drei: Die heiße, die milde und die nasse Zeit. Der Grund dafür liegt in der Bewegung des Südwest-Monsuns, der im Frühjahr vom Indischen Ozean über Thailand fegt. Aufgrund des Monsuns ist die Regenzeit nicht in allen Teilen des Landes gleich und dauert auch unterschiedlich lange.

Generell beginnt die Saison im späten April und wird zwischen September und Oktober am stärksten. Zu dieser Zeit regnet es in Bangkok täglich, während vereinzelte Stürme über der Großstadt wüten und es bereits in den frühen Morgenstunden zu Blitz und Donner kommen kann. Gerade Bangkok und Phuket, die beliebten Touristenziele, sind von den stärkeren Regenfällen betroffen. Die Provinz Ranong, die etwas nördlich von Phuket liegt, ist in ganz Thailand als die feuchteste Region bekannt, während die Meeresdestination Hua Hin bloß zwei Monate der Regensaison erlebt.

Thailand Regensaison Gebäude und Skulptur

Ein großes Missverständnis ist, dass es in der Regenzeit durchgehend regnet. Stattdessen wird die Monsun-Zeit von großen Schauern ausgezeichnet, die schnell wieder vom Sonnenschein unterbrochen werden. Dadurch entstehen die oft gesehenen Fluten, die durch die Straßen der Großstädte rauschen. Die Thailänder sind das Nass gewohnt und tragen lieber einen Regenschutz, bevor sie sich von ihren Tätigkeiten abbringen lassen. Gerade in Bangkok werden an allen Ecken Regenmäntel verkauft, falls doch auf die Jacke vergessen worden ist. Schirme sind dagegen eher ungeeignet, weil sie im starken Wind schnell ihren Nutzen verlieren. Da die Regensaison vom warmen Südwest-Monsun hervorgebracht werden, sind die Schauer nicht eiskalt und bringen eine angenehme Erfrischung nach den Monaten der Hitze.

Region

Beginn der Regenzeit

Ende der Regenzeit

Bangkok

Ende Juni / Anfang Juli

September bis Oktober

Chiang Mai

Mai

November

Koh Chang

Mai

Ende Oktober

Koh Samui

Oktober

Dezember / Neujahr

Nordosten

Mai

Oktober

Phuket / Krabi

April

Oktober bis November

Die Regenschauer werden gegen Ende der Saison stetig stärker, während sie in den südlichen Teilen des Landes wie Phuket und Krabi am temperamentvollsten sein können. Vor dem Schwimmen im Meer wird jährlich gewarnt, da hier bereits zahlreiche Touristen an der Küste ertrunken sind. Im Nordosten der Region wird der Regen jährlich für die Landwirtschaft benötigt und hat in den letzten Jahren sichtbare Veränderungen aufgrund der Klimaveränderungen erlebt. Der Mekong, der auch durch Laos und Vietnam führt, lag in den letzten Jahren trotz Regenschauer niedriger als in den Jahren davor. Für die Thailänder selbst gilt der Nordosten als kleine Oase, die aufgrund ihrer Lage oft von den Stürmen des Monsuns verschont bleibt.


Songkran: Wasser als zentrales Element der thailändischen Kultur

Der thailändische Nationaltag, Songkran, findet am 13. April statt und markiert das Ende der heißen Monate und den Beginn der Regensaison. Das Fest feiert das Neujahr des Sonnenkalenders und dreht sich um die Bewegung der Gestirne, wenn sich die Sonne vom astrologischen Zeichen der Fische Richtung Widder bewegt. In den Straßen von Bangkok bespritzen Kinder schaulustige Menschen mit Wasser, während Wasser über die heiligen Buddhastatuen gegossen wird. Für Reisende ist das Fest ein wahrliches Schauspiel, das schon in den frühen Morgenstunden beginnt.

Neben den Wasserspielen in den Straßen finden heute Paraden, Tänze und sogar Wettkämpfe statt. Während in den Provinzen eigene Festakte gefeiert werden (wie z. B. das Bauen von Sandpagoden im Osten des Landes), verwandelt sich Bangkok in eine riesige Party. Bei Tag und Nacht laufen und tanzen die Menschen mit Wasserpistolen durch die Straßen, bevor sie die Spezialitäten des Neujahrs wie den klebrigen Reis mit Mango genießen. Auf keinen Fall verpassen solltest du Bua Loi, das ist ein besonderes Dessert, das aus kleinen Reisbällchen besteht, die in warmer Kokosmilch mit Zucker serviert werden.

Thailand Regensaison Schüssel Wasser

Das zentrale Element des Festes ist die spirituelle und materielle Reinigung. Die Einwohner bringen den buddhistischen Mönchen Opfergaben dar, bevor sie sich von ihren Sünden und Pech im Sog des Wassers in den Straßen befreien. Die Bewegung der Gestirne soll Familien dazu veranlassen, wieder zueinander zu finden, weswegen Songkran ähnlich wie das chinesische Neujahrsfest zur Massenwanderung in Asien führt. Aus diesem Grund entschied sich die thailändische Regierung vor wenigen Jahren dazu, das Fest auf fünf Tage zu verlängern.


Ist Backpacking in Thailand während der Regensaison möglich?

Während die Regensaison für die Thailänder normal ist und eine gewollte Erfrischung in der Hitze darstellt, kann sie für Reisende abschreckend sein. Die Stürme überschwemmen gerade in den südlichen Provinzen und in den beliebten Touristenhotspots wie Phuket jährlich die Strände. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Urlaub in der Regensaison komplett undenkbar ist.

Die Regenschauer werden erst gegen Ende der Saison länger und beginnen oftmals mit kurzen Unterbrechungen, die von wenigen Minuten bis zu Stunden dauern können. Je nach Provinz wird es mindestens einmal am Tag regnen, während die Vehemenz und Dauer von der Region und dem Reisemonat abhängt. Dafür erleben Backpacker, die eine Reise in der Monsun-Zeit einplanen, nicht nur die thailändischen Feste in der Regenzeit, sondern finden auch weitaus günstigere Preise. Mehr zu den thailändischen Bräuchen findest du in unserem Artikel über Thailands Feste.

Thailand Regensaison Landschaft

Gerade in Chiang Mai, wo die Regensaison ihren eigenen Verlauf nimmt, ist eine günstige Reise mit kultureller Erfahrung vorprogrammiert. Auch im Nordosten, der heute als Geheimtipp unter Reisenden gilt, sind die Tage weiterhin von angenehmen Temperaturen geprägt, während die Landwirte ihrer Arbeit nachgehen. Abseits vom Massentourismus der Inseln bieten diese Provinzen das ganze Jahr eine atemberaubende Erfahrung für Backpacker.

Trotz vieler Vorteile ist die Regensaison allerdings stets eines: nass. Wer Regen im Urlaub gar nicht leiden kann und von langen Sonnenstunden am Strand in der Hitze träumt, sollte Thailand in der Regensaison auf jeden Fall vermeiden. Aufgrund der Fluten kommt es vor allem im August und September zu Unterbrechungen im öffentlichen Verkehr, während Stürme auch Tage dauern können. Reisende müssen bereit sein, ihre Pläne zu ändern, wenn sie ihre Reise in der Regenperiode genießen wollen. Erst 2011 wurden Koh Tao und Koh Pha Ngan aufgrund eines Sturmes evakuiert und extreme Temperaturschwankungen sind jedes Jahr möglich.


Thailands Regensaison und meine Reise

Bist du bereit, deine Schuhe auszuziehen und wie die Thailänder durch die Fluten zu waten? Wenn dich die günstigeren Preise reizen und du es nicht erwarten kannst, ein authentischeres Thailand fernab der Touristenmassen zu erleben, sind die nassen Monate die richtige Wahl für dich. Träumst du stattdessen von den langen Sommerabenden, um den Sonnenuntergang am Strand zu beobachten, ist eine Reise vom November bis zum Februar die bessere Option. Erstbesuchern Thailands empfehlen wir, zwischen März und April anzureisen, um Songkran erleben zu können. Die Temperaturen erreichen in diesen beiden Monaten ihre Höchstwerte und sorgen für angenehme Stunden am Meer und auf den Inseln.

Du willst mehr über Thailand wissen? In unserem Klimaleitfaden für Thailand findest du die wichtigsten Infos im Überblick, während wir hier die besten thailändischen Inseln für dich zusammengestellt haben.

Thailand

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Thailand Route ab.

Mehr zu Thailand

>