Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die besten Surfspots in El Salvador

El Salvador ist einer der besten Orte weltweit für begeisterte Surfer! Denn das Land an der südöstlichen Grenze von Guatemala ist ein herrliches tropisches Reiseziel, um die südlichen Wellen des Pazifischen Ozeans zu genießen. Es ist außerdem für seine Point Breaks auf der rechten Seite bekannt und die Wellen werden hier größtenteils durch mehr als 15 von ihnen definiert, die sich über die kleine Küste verteilen.

El Salvador bietet aber mehr als nur perfekte Rechtshänder, es gibt hier außerdem Wellen mit Linkshändern, Reefs und Slabs sowie Flussmündungen und Strandbrüche. Das Land gilt darum geradezu als Mekka für Wellenreiter. Unten findest du alles, was du über das Surfen hier wissen musst.

Beste Reisezeit zum Surfen

Dank seiner perfekten Lage kannst du in El Salvador fast das ganze Jahr über surfen. Das Land bietet zudem je nach Jahreszeit einen idealen Spielplatz für die verschiedensten Typen. Wenn du noch Anfänger bist, liegt die beste Zeit für deine Reise zwischen November und Februar, wenn die Wellen kleiner sind. Obwohl die Surfsaison in El Salvador als die beständigste der Welt gilt, ist es generell am besten, hier von März bis Oktober herzukommen. Diese Zeit ist jedoch von höheren Wellen geprägt und deswegen eher etwas für die fortgeschrittenen Surfer unter uns.

Die Saison dauert hier generell von März bis Juni, wenn die Regenzeit gerade beginnt und die Wellen immer gleichmäßig anschwellen. Wenn die südlichen ankommen, bietet dir das außerdem eine gute Kombination aus sauberem Wasser und guter Brandung.

Die Off-Season ist im November oder Dezember und markiert zugleich das Ende des Surfens, da die Wellen hier normalerweise klein sind. Während dieser Saison kannst du täglich nur etwa 1-1,5 Meter Höhe erwarten, was jedoch perfekt ist, um das Surfen zu lernen. Im Januar und Februar fallen die Wellen dann nochmals etwas ab und können bis unter einen Meter messen, manchmal sogar eine Woche lang ganz flach sein.

Punta Roca

Hier verläuft die Welle über 400 Meter mit gleichmäßigem Tempo und bietet mehrere Abschnitte, die du erkunden kannst. Das Surfen auf einer echten Qualitätswelle ist sicher der Höhepunkt deiner Reise nach
El Salvador. Die Wellen hier werden nämlich von Enthusiasten als perfekt angesehen und gehören zu den besten Rechtshändern der Welt.

Sie brechen zudem auf einem hohlen Felsgrund, wodurch Wellenreiter auf einem langen Lauf surfen können. Halte hier jedoch nach großen Felsbrocken im Außenbereich Ausschau! Zudem ist es ratsam, an dieser Stelle Schuhe zu tragen. Dieser Ort ist normalerweise mit Surfern überfüllt, aber das Wellenreiten hier wird dir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Mizata

Das Beste an diesem Surfspot ist seine Konsistenz, du wirst außerdem eine Vielzahl von Gebieten mit wenigen bis gar keinen Menschenmassen vorfinden. Dieser Punkt ist darum ein perfekter Ort für das Surfen in
El Salvador, da die Wellen in den Gebieten unter verschiedenen Bedingungen brechen: die Point Breaks und Slabs rechts, die Reefs
sowie Strandbrüche links und rechts. 

Diese Welle ist großartig besonders für erfahrene und fortgeschrittene Surfer. Mizata ist zudem die nächstgelegene Welle zu Guatemala, Antigua liegt ebenfalls nur 3,5 Autostunden von hier entfernt. Außerdem bist du nur 1,5 Stunden mit dem Auto von San Salvador entfernt, was diesen Ort leicht zugänglich macht.

Sunzal Point Break

Der Name verrät schon, dass dir hier ein konsistenter Point Break geboten wird. Obwohl der Ort in der Regel leider überfüllt ist, kannst du mit ein wenig Geschick und Fingerspitzengefühl trotzdem eine Welle deiner Wahl finden. Der starke Seegang in diesem Surfspot kann bis zu 3 Meter hohe Wellen hervorrufen, die zudem gleichmäßig entlang der Felsen brechen. Der Sunzal Point Break ist deshalb dafür bekannt, zusammen mit Punta Roca die größten Wellen in der Region La Libertad aufzuweisen.

Es gibt hier außerdem eine aufregende Hot-Dog-Welle, die für Anfänger bis Fortgeschrittene geeignet ist. Generell sind die Wellen hier jedoch Longboarder und es gibt einen besonders schönen Teil in der Startzone mit innerem Abschnitt. Dieser Surfspot gehört zu den beliebtesten in ganz
El Salvador, den du auf deiner Reise nicht verpassen solltest!

La Bocana

La Bocana ist eine schnelle Flussmündung mit hohlen Abschnitten. Die schwere Welle bricht dabei auf den Steinen der Mündung und ist perfekt für erfahrene Surfer. Du wirst hier eine größere Welle erleben als irgendwo sonst im Land!

Du kannst auch La Bocanita besuchen, das sich direkt westlich befindet und wo die Wellen links und rechts brechen. Halte hier besonders nach der Linken Ausschau, die sich durch ihre schnelle Startzone auszeichnet. Sie gilt als starke Welle mit Rollen in den inneren Abschnitten und flacht ab, sobald sie sich den Felsen am Boden nähert. Die rechte Welle dagegen ist in diesem Bereich normalerweise sehr schnell und kraftvoll, meist jedoch kürzer und holpriger als die linke.

El Zonte

Dieser Surfspot in El Salvador ist ein Point Break auf der rechten Seite und bietet gleichzeitig eine großartige Kulisse. El Zonte gehört darum zu den besten Orten des Landes, da es in jeder Wellenrichtung gut bricht. In zwei Abschnitten sind hier der Startpunkt und Point Break aneinandergereiht. Obwohl der Spot leider kein Beach Break ist, bricht er dennoch wie einer und verfügt über gemischte sandige und felsige Böden, die zudem schneller brechen als normale Point Breaks.

Die Wellen liegen hier meist im Bereich von 1-2,5 Meter und sind von Bergen sowie atemberaubenden Klippen umringt. Du kannst auch zur anderen Seite von El Zonte an die Flussmündung fahren, um noch eine linke Welle zu reiten. Die Linken sind hier normalerweise kurz, aber der Break ist sehr schön und sauber.

K59

Nahe einer Wohnanlage mit Strandhäusern gibt es diese schöne Stelle mit einer Einkerbung, die Hohlwellen erzeugt. Diese ist deshalb am besten zum Surfen bei Flut geeignet und ähnelt dem El Zonte, hat aber eine bessere Form. Der K59 gehört außerdem zu den am wenigsten besuchten Surfspots in El Salvador, du kannst die Wellen hier also ganz für dich allein genießen. Wegen der privaten Gemeinschaft direkt vor dem Spot musst du allerdings eine kleine Wanderung machen, um hierher zu gelangen. Es wird sich aber lohnen!

Fazit

El Salvador hat einiges zu bieten für Surfer, liegt aber bei den meisten oft noch unter dem Radar. Für die richtige Backpacking-Erfahrung solltest du das Land mit einem lokalen Bus erkunden. Im sogenannten Chickenbus wirst du meistens während der Fahrt sogar mit Liebesliedern unterhalten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich von den Einheimischen zu den verschiedenen Breaks fahren zu lassen. Schnapp dir dein Surfboard und nichts wie los!

El Salvador

Lust auf mehr? Check jetzt unsere El Salvador Route ab.

Ähnliche Beiträge

>