Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Strandparadies Kuba – die 10 schönsten Strände

Die Karibik kann mit so einigen Schätzen aufwarten und die Strände auf Kuba sind nur einer davon. Diese karibische Insel liegt vor der Küste von Mittelamerika und ist umgeben von dem Golf von Mexiko, dem Karibischen Meer und dem Atlantischen Ozean. Kilometerweit ziehen sich die feinen, weißen Sandstrände auf der Insel in die Länge und gehen über in ein türkisblaues Meer mit einer farbenfrohen Unterwasserwelt. Nirgends findest du solch traumhafte Strände auf einem Fleckchen. Wenn also Strandurlaub, dann auf Kuba! Und damit du ja kein sandiges Juwel oder versteckten Schatz verpasst, geben wir dir nun einen kleinen Überblick.

Straße in Kuba

Die 10 schönsten Strände auf Kuba

Playa Varadero

In einem der bekanntesten Badeorte auf Kuba ist Ruhe ein Fremdwort. Varadero ist weit über die Grenzen Kubas hinaus für seinen traumhaften Strand und sein aufregendes Nachtleben bekannt. Etwa 140 Kilometer östlich der Hauptstadt Havanna, auf der Halbinsel Hicacos, befindet sich der Touristenmagnet. Hier hast du die Chance auf viele Gleichgesinnte zu treffen, die Partys, Wassersport und Backpacking genauso gerne haben wie du vielleicht auch! Entlang des 20 Kilometer langen Strandes gibt es mehrere Beach-Clubs und Bars, die zum Feiern einladen. Andere aufregende Aktivitäten sind das Schnorcheln und Jetski fahren.

Kubas Strände: Playa Varadero bei Sonnenuntergang

Playa de Jibacoa

Nur 55 Kilometer entfernt von Havanna liegt der märchenhafte Playa de Jibacoa. Wenn du von der Hauptstadt aus auf dem Weg nach Varadero bist, befindet sich dieser Strand ungefähr in der Mitte. Verglichen mit dem Varadero-Partystrand ist der Playa de Jibacoa das genaue Gegenteil. Hier ist eher wenig los. Du kannst die Ruhe genießen und in der Sonne entspannen. Es gibt nur zwei Hotelanlagen und daher wenige Reisende. So bekommst du mehr von dem typisch kubanischen Leben mit und kannst in die Welt der Einheimischen eintauchen.

Am Strand selbst gibt es die Möglichkeit, Kanu oder Kajak zu fahren. Die Unterwasserwelt ist eher mau. Taucher sollten also lieber an einem anderen Strand ins Wasser gehen. Wenn du deinen Blick über die hohen, grünen Palmen entlang des naturbelassenen Sandstrands schweifen lässt, ist dieser kleine Nachteil aber schnell vergessen.

Playa Guardalavaca

Weitere Strände auf Kuba findest du im östlich gelegenen Badeort Guardalavaca. Dort gibt es feinen, weißen Sand und bezauberndes, blaues Wasser am Atlantik. Mehrere kleine Buchten entlang der Küste sowie die grünen Hügel im Hintergrund des Strandes sind absolute Highlights.

Die meisten Reisenden besuchen den Westen der Strände. Der östliche Teil ist jedoch leerer und beliebt bei Kubanern. Das gibt dir die Möglichkeit, dir einen Eindruck von dem Leben der Einheimischen zu machen. Außerdem erhältst du vom Strand aus Zugang zu einem kleinen Fischerdörfchen, in dem die ursprüngliche Kultur und das einfache Leben der Kubaner noch der Alltag ist. Auch für Wassersportaktivitäten ist an den Playas de Guardalavaca gesorgt. Dieser Badeort ist die perfekte Anlaufstelle, wenn du nach Ruhe suchst und das Land von einer anderen Seite kennenlernen möchtest.

Cayo Coco

Die kleine Insel Cayo Coco befindet sich nördlich von Kuba, gehört aber offiziell zu diesem Inselstaat. Hier befindest du dich wirklich im Paradies, denn Cayo Coco hält 20 Kilometer Sandstrand für dich bereit. Der Riesenstrand unterteilt sich in 11 kleinere Strandabschnitte, die zu den schönsten des Landes zählen. Daher ist die Chance auch sehr groß, dass du eine ruhige Ecke nur für dich findest. Zu ein paar Strandteilen führt außerdem keine Straße. Dort kannst du deine Zeit an den sogenannten Virgin Beaches in Ruhe und mit nur wenigen anderen Menschen genießen. Ansonsten findest du auf der Insel einige tolle lokale Restaurants, in denen du mit gigantischem Blick das leckere Essen der Einheimischen testen kannst.

Blau-weißer Steg hin zum Meer mit Palmen

Besonders erwähnenswert ist der Playa Pilar auf dieser Insel. Er unterscheidet sich deutlich von den anderen Stränden und bietet dir so noch einmal ein komplett neues Erlebnis. Anders als bisher, triffst du hier nicht auf eine flache Sandlandschaft, denn die Playa Pilar ist von Dünen geprägt. Bis zu 15 Meter hoch ragen die Dünen in den blauen Himmel und bieten dir ganz nebenbei noch ein super Fotomotiv. So bekommst du hier nicht nur eine lohnenswerte Aussicht über die Insel und das Wasser, sondern noch einmal einen völlig neuen Eindruck des Strandparadieses. Ein wahrer, gut versteckter Schatz Kubas!

Cayo Jutias

Diese Insel kannst du ganz problemlos über den Ort Viñales erreichen und nach einer kurzen Fahrt mit dem Boot bist du quasi im Postkartenidyll angekommen. Hier erlebst du ein Naturparadies, wie du es nur selten zu sehen bekommst – selbst für kubanische Standards. Eine einzigartige Unterwasserwelt, ein exotisches Tierreich und ruhige Strände bietet diese Insel. Du kannst auch kurze Wanderungen im Inselinneren unternehmen oder einfach am Strand entlanglaufen. Die Einheimischen hier sind sehr gastfreundlich und somit zählt die Insel Cayo Jutias zu den beliebtesten unter den Backpackern in ganz Kuba.

Cayo Levisa

Einen Strand wie aus dem Bilderbuch findest du auf der kleinen Insel Cayo Levisa. Sie liegt in der Provinz Pinar del Río im Nordwesten Kubas, am Golf von Mexico. Der malerische Sandstrand ist sehr naturbelassen. Hier befinden sich ein paar Hängematten und Liegen zum Relaxen. Zudem gibt es ein kleines Restaurant, wo vor allem Fische und Meeresfrüchte, aber auch typisch kubanisches Essen serviert wird. Die Cocktails sind ebenfalls empfehlenswert. Nur ungefähr 100 Meter vor dem Ufer gibt es ein attraktives Korallenriff: also der perfekte Ort zum Tauchen oder Schnorcheln.

Kubas Strände auf der Insel Cayo Levisa

Für die Anreise zum Strand von Cayo Levisa musst du zum Hafen von Palma Rubia fahren. Dieser ist ca. 1,75 Stunden von Pinar del Río und ca. 2,25 Stunden von Havanna entfernt. Von hier aus fährst du mit einem Boot 35–45 Minuten zur Insel. Dort angekommen, folgst du dem einzigen kleinen Pfad auf die andere Seite von Cayo Levisa. Nach 500 Metern kommst du an einen der wundervollsten Strände Kubas. Hier kannst du in Ruhe die Schönheit genießen. Viele Menschen wirst du wegen der etwas längeren Anreise nicht antreffen. Der Strand ist also ein echter Geheimtipp und auf jeden Fall einen Besuch wert.

María La Gorda

Ebenfalls in der Provinz Pinar del Río liegt der nächste Traumstrand Kubas. María La Gorda liegt weit abgelegen von den typischen Touristenmassen, versteckt in einem Wald aus Palmen. Dieser Strand überzeugt vor allem mit seiner beeindruckenden Unterwasserlandschaft. Das Korallenriff vor der Küste gehört zu den längsten der Welt. Es beheimatet neben weit verbreiteten Korallenarten auch schwarze Korallen. Hinzu kommen Meeresschildkröten, Rochen, viele verschiedene Fischarten und manchmal sogar Walhaie. Obendrein gibt es die Unterwasserhöhle Salón de María sowie mehrere Schiffswracks zu entdecken. Ein echtes Schlaraffenland für Tauchbegeisterte und absolut sehenswert.

Playa Tortuga 

Wolltest du schon immer mal Schildkröten beim Schlüpfen beobachten und sie ins Meer begleiten? An der Playa Tortuga kannst du diesen Bucketlist-Moment live erleben. Nicht umsonst wird er auch oft als der Schildkrötenstrand bezeichnet. Hier gibt es mehrere Auffangstationen für diese Wassertiere und einige tolle Projekte, an denen du dich beteiligen und so die Brut und das Schlüpfen hautnah miterleben kannst. Übrigens: Im Sommer beginnt die Brut und bereits einige Wochen später können die Kleinen schlüpfen!

Palmen am Playa Tortuga auf Kuba

Playa del Este 

Diesen Strand erreichst du nach einer kurzen Autofahrt von Havanna aus und kannst somit dem Leben der Hauptstadt für einen Tag entkommen und ein wenig unter der Sonne Kubas entspannen. Ob Familien oder Backpacker, dieser Strand bietet für jeden etwas Passendes. Auch hier kannst du spannende Aktivitäten ausprobieren oder einfach ganz entspannt in der Sonne liegen und auf den farbenfrohen Sonnenuntergang warten. Es gibt auch einige Hostels in der Nähe, falls du dich entschließt, länger zu bleiben. Der Playa del Este ist aber auch das ideale Ziel für einen Tagesausflug von Havanna aus.

Playa Ancón

Last but not least, einer der populärsten Strände auf Kuba. Der Playa Ancón nahe der Stadt Trinidad ist zu gleichen Teilen bei Einheimischen und Reisenden beliebt. Für viele ist dieser Strand mit Liegen, Sonnenschirmen und Strandbar der schönste von ganz Kuba. Kein Wunder, denn die lange sowie breite Sandfläche ist wunderschön, sehr sauber und grenzt an das glasklare, türkisblaue Wasser des karibischen Meeres. Außerdem gibt es hier eine große Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Du kannst Boot oder Wasserski fahren, surfen oder schnorcheln. Natürlich ist auch das ganz normale Baden möglich.

Einer von Kubas Stränden mit Palme

Besonders an den Wochenenden ist der Strand ziemlich voll. Dann kommen viele Einheimische aus der Region hierher, um unter Palmen zu entspannen. Wenn du das kleine Paradies lieber allein genießen möchtest, komm am besten unter der Woche. Kleiner Tipp: Besonders sehenswert sind die Sonnenuntergänge am Strand.

Fazit

Auf Kuba findest du das, was du in vielen anderen Ländern vergeblich suchst: eine Mischung aus Kultur und Tradition, in der der Tourismus dennoch seinen Platz findet. Neben der reichen Geschichte der Stadt locken vor allem Jahr für Jahr die traumhaften Strände auf Kuba unzählige Reisende an. Die sandigen Plätzchen direkt am Meer sind so vielfältig wie seine Besuchenden. Auch du wirst deinen Lieblingsstrand auf Kuba finden!

Du bist noch unschlüssig, wann du deine Reise planen sollst? Schaue bei unserem Klimaleitfaden zu Kuba vorbei, um keine wetterbedingten Überraschungen bei deinem Strandurlaub zu erleben. Und dann heißt es, viel Spaß beim Sonnen und Entspannen!

Kuba

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Kuba Route ab.

Ähnliche Beiträge

>