Städtetrip ​Thessaloniki: 3 Tage in Thessaloniki ​50€(!) Inkl. Flug und Hostel

Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt Griechenlands und liegt am Thermaischen Golf in der nordwestlichen Ecke des Ägäischen Meeres. Die Stadt wurde 315 v. Chr. von König Cassander von Mazedonien gegründet und ihr Name geht auf die Prinzessin Thessaloniki von Mazedonien zurück. Die Macht wechselte von den Römern an die Osmanen und man findet in der ganzen Stadt Hinweise auf die verschiedenen Kulturen, die hier einmal die Vorherrschaft hatten.  Genau diese einzigartige Mischung von kulturellen Einflüssen macht einen Städtetrip nach Thessaloniki so spannend. 


Trotz der wirtschaftlichen Krise Griechenlands hat sich Thessaloniki zu einer modernen und jungen Stadt entwickelt, die viele Möglichkeiten für die jungen Leute des Landes bietet. Sie gilt als die beliebteste Stadt für Studenten. Das Nachtleben und die gebotenen Veranstaltungen begeistern in jedem Fall Junge und Junggebliebene gleichermaßen. Budget-technisch ist hier für jeden etwas dabei. Mit einem schmalen Budget hältst du dich beim Essengehen an die kleineren traditionellen Lokale, wo du zum Beispiel eine großzügige Portion Gyros für wenig Geld bekommst. So wird der Städtetrip nach Thessaloniki ein voller Erfolg. 

​Thessaloniki, was hast Du zu bieten?


​Die Stadt an der Ägäis bietet kulturelle Schätze und Vielfalt wie kaum eine andere Stadt in Europa. Durch seine Lage war Thessaloniki seit jeher ein Schmelzpunkt der Kulturen und verband den Westen mit dem Osten. Die ersten Siedler waren die Mazedonier, gefolgt von den Römern und den Osmanen. Jedes Volk hinterließ ein Stück ihrer Kultur in der Stadt und das macht Thessaloniki zu dem was es heute ist.
Das zumeist angenehme Klima im Frühling und Herbst machen die Stadt zu dem idealen Spot für einen spontanen Städtetrip, der nicht gleich die Kasse sprengt.

Sehenswürdigkeiten


Dank ihrer wichtigen Rolle als Handelszentrum zur Zeit der Römer und der Osmanen hat Thessaloniki historisch und kulturell so einiges zu bieten. 

Der Weiße Turm ist das Wahrzeichen der Stadt und steht für den Einfluss der Osmanen. Ursprünglich war der Turm Teil einer Festung, die zur Verteidigung diente. Heute sieht man den Turm schon weitem zwischen den modernen Gebäuden herausragen. 


Der Tempel von Osios David geht auf die Byzantinische Herrschaft in Thessaloniki zurück. Der Tempel wurde im 5. Jahrhundert erbaut und immer wieder renoviert. Die einzigartigen Fresken und Mosaike sind daher noch sehr gut erhalten. Seit 1988 steht das Monument unter dem Schutz des UNESCO Weltkulturerbe. 

Dem Schutzpatron der Stadt Demetrius ist die Kirche Aegios Demetrios gewidmet. Der Legend nach wurde Demetrius an der Stelle hinter der später errichteten Kirche von römischen Soldaten ermordet und begraben. Für Gläubige ist die Kirche daher eine Pilgerstätte und ein Ort, wo Wunder geschehen.  Um einen besseren Einblick in die verschiedenen Kulturen, die in Thessaloniki aufeinander getroffen sind zu bekommen, sind die Museen der Stadt genau das richtige. Im Museum für Byzantinische Kunst gibt es jede Menge Artefakte und Relikte aus der damaligen Zeit zu entdecken. Relikte aus der hellenistischen Zeit kannst du dir im Archäologischen Museum von Thessaloniki ansehen. Hier werden zum Beispiel die Gräber von Sindos ausgestellt. 


Die Olympischen Spiele haben ihren Ursprung ja bekanntlich in Griechenland. Was wäre eine Reise nach Thessaloniki ohne einem Besuch im Olympischen Museum? Das Museum gibt es bereits seit 1988 und es beinhaltet eine interessante Kollektion an historischen Medaillen, Sportausrüstung und die erstaunlichsten Geschichten rund um die berühmtesten sportlichen Wettkämpfe der Welt. 

Genug von Geschichte? Dann geht es zum Shoppen in den Stadtteil Ladadika. In den Shops kannst du nach Souvenirs und Erinnerungen Ausschau halten. Außerdem gibt es auch einen traditionellen ägyptischen Markt. An den vielen Restaurants und Bars kommst du bestimmt auch nicht vorbei ohne einen Happen zu essen. 

Zur Entspannung findest du dich im Bey Hamam ein. Der Name bedeutet übersetzt “Das Bad des Paradieses”. Von Sultan Murat, dem Zweiten im Jahr 1444 erbaut, ist es das älteste erhaltene Bad in der Stadt. Es gibt immer noch getrennte Bäder für Männer und Frauen und eine Vielzahl an verschiedener Bäder, Wärmekammern und Ruheräume. 

Geschichte von ​Thessaloniki


Thessaloniki wurde im Jahre 315 v. Chr. von König Cassander von Mazedonien entdeckt. Während der Zeit des Hellenismus wuchs die Stadt immer mehr und wurde zu einem der bedeutendsten Handelszentren der Region. Nach dem Zerfall des Mazedonischen Reiches wurde Thessaloniki Teil des Römischen Reiches. Durch seine strategische Lage zwischen Europa und Asien galt es als besonders wichtig die Stadt weiterzuentwickeln. Nach Konstantinopel war es sogar die zweitgrößte Stadt des Reiches.  Im Jahr 1204 während des vierten Kreuzzuges fiel die Stadt an die Kreuzritter. Diese gründeten das Königreich Thessalonica. Nach 1430 übernahmen die Osmanen und Murad, der Zweite die Macht und die Stadt erfuhr erneut einen wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung. Viele wichtige Handelsrouten von Ost nach West führten durch Thessaloniki. 


Während des ersten Balkankriegs 1912 wurde die Stadt von den Griechen befreit und ist seitdem ein Teil von Griechenland. 

Heute ist Thessaloniki eine moderne Stadt, die vor allem wegen ihrer guten Universitäten junge Menschen anzieht. 2014 war die Stadt sogar Europäische Jugend-Hauptstadt. 

Wo kann man essen?


  • ​Kulinarisch gibt es in Thessaloniki alles was das Herz begehren könnte. Natürlich musst dich durch die griechischen Köstlichkeiten probieren kannst aber auch mal internationale Gerichte probieren.
  • Im The Last Slice dreht sich alles um Pizza. Die kannst du hier pro Stück bestellen, so kannst du mehr probieren. Und keine Sorge: hier gibt es nie nur das letzte Stück;)
  • Für ein leckeres Frühstück oder Lunch gehst du am besten ins Koukos. Es ist ein typisch griechisches, von außen sehr unauffälliges Lokal mit richtig leckerem mediterranem Street Food. Hier gibt es eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen.
  • Noch mehr leckeres traditionell griechisches Essen gibt es im Kanoula. Von Gyros über Souvlaki bis Falafel und Humus. Das Portionen sind großzügig und die Preise moderat. Dieses Restaurant könnte dein Lieblingsrestaurant in der Stadt werden.
    Wenn du in einer Gruppe unterwegs bist und es wird schwierig alle Geschmäcker glücklich zu machen, bist du im Prytanio gut beraten. Die Speisekarte ist eine Reise um die Welt von Griechenland über den mittleren Osten nach Amerika. Die Sandwiches sind besonders beliebt.

Events


  • ​In Thessaloniki weiß man zu feiern und die Einheimischen teilen ihre Leidenschaft auch gerne mit Touristen.
    Eines der beliebtesten Festivals ist das Food Festival. Die Hauptstraße verwandelt sich für das Festival in eine Essensmeile und an jeder Ecke gibt es leckere Häppchen griechischem Essen zum Probieren. Ein absolutes Muss für Foodies.
  • Das Street Mode Festival begeistert vor allem das jüngere Publikum. Hier wird auf mehreren Bühne in der ganzen Stadt die moderne Kunst gefeiert, sei es Breakdance Performances, Auftritte von einheimischen Rappern oder Skateboard Contests.
  • Das Thessaloniki International Film Festival widmet sich vor allem der griechischen Filmindustrie, der ja in Europa nur wenig bekannt ist. Es werden Diskussionsrunden, Workshops und Vorlesungen abgehalten, alles zum Thema Filme aus Griechenland.
  • Das Picnic Festival ist ein absolutes Muss für jeden, der Thessaloniki im Sommer besucht. Jedes Jahr verwandelt sich die historische Stadt in eine große Party. Das Festival verbindet Musik, Essen und Filmvorstellungen. Alles findet unter freiem Himmel statt. Es gibt Open Air Kino und Picknicks.

Budget in der Stadt


​In Thessaloniki findest du Restaurant und Unterkünfte für jedes Budget. Ein Bett in einem einfachen Hostel gibt es schon ab 6€, während eine Nacht in einem schickeren Hotel auch über 100€ kosten kann.
Eine Abendessen in einem guten Restaurant kostet mit Getränken um die 12€, es gibt aber natürlich auch günstigere Varianten, zum Beispiel Street Food und Essen auf Märkten. ​Auch beim Feiern kannst du es eher günstig halten oder in den schickeren Clubs etwas mehr ausgeben. Eine Flasche Bier oder ein Glas Wein gibt es schon für 3€, während Cocktails meist 10€ kosten.

​Die günstigsten Abflughäfen befinden sich in​ ​Baden-Baden, Frankfurt, ​Berlin und Düsseldorf. 

Details & Buchung

ab ​30€ pro Person (Hin- und Rückflug)

Abflugsorte


Berlin, ​Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg, München, ​Stuttgart, Köln, Baden-Baden, Memmingen, Dortmund, Nürnberg, Bremen, Hannover

Ankunftsort


​Thessaloniki

​Das Stay Hybrid Hostel befindet sich mitten in Thessaloniki in den Stadtteil Ladadika. Hier bist du mitten im Geschehen und hast es nicht weit zu all den Bars und Restaurants. Die Rezeption ist durchgehend besetzt, so wird dir von den freundlichen Angestellten rund um die Uhr mit deinen Anliegen weitergeholfen. Von der Terrasse aus hast du einen tollen Ausblick über die Altstadt von Thessaloniki und in der für Gäste zugänglichen Küche kannst du dir auch mal ein Lunch zubereiten. Den beliebtesten Spot um den Sonnenuntergang zu sehen, Aristotelous hast du gleich um die Ecke und der Flughafen ist nur 13 Kilometer entfernt.

Transport vom Flughafen

  • ​Taxi
  • ​Shuttle

​Shuttle

  • Die günstigere Variante ist das Airport Shuttle. Du steigst direkt am Flughafen ein und das Shuttle lässt dich am Platia Aristotelous raus. Von dort sind es nur noch ein paar hundert Meter zum Hostel. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten, kostet aber nur 2€.


Places to party

Als moderne, junge Stadt hat Thessaloniki an Nachtleben so einige zu bieten. Die Griechen feiern ja bekanntlich bis spät in die Nacht. 

Hier mal ein paar Eindrücke aus dem Nachtleben von ​Thessaloniki:

  • Clubs & Bars
  • ​Um in den Abend zu starten trifft man sich auf ein Bier im The Pub, dem beliebtesten Irish Pub der Stadt. Wie es in einem Irish Pub so ist, ist die Stimmung hier gelassen und man kann hier ganz einfach andere Backpacker kennenlernen.
  • Für Live Musik und eine entspannte Nacht geht es in den Voice Live Club. Dieser befindet sich etwas außerhalb des Stadtzentrums. Mit dem Taxi sind es ca. 10 Minuten.
  • Eine der beliebtesten Bars der Stadt ist das Pulp. Das Preisniveau ist zwar etwas höher,  die leckeren Cocktails sind aber jeden Cent wert.
  • Im Epu Night Club geht die Nacht dann so richtig los. Hier feiert man schon mal bis 6 Uhr morgens. Pünktlich zum Sonnenaufgang geht dann das Licht an.

Beste Reisezeit


  • In den Monaten Juli, November und Mai ist in Thessaloniki am meisten los. Die Hotel- und Flugpreise steigen in diesen Monaten, daher ist es ratsam rechtzeitig zu buchen, falls du diese Monate im Blick hast. Für angenehmes Sommerwetter und Beachwetter besuchst du Thessaloniki am besten im Mai, Juni, Juli und August. Im Dezember und Januar kannst du sogar auf den Pisten nahe der Stadt Skifahren.

Schlussworte


Thessaloniki ist eine Stadt, die es erfolgreich geschafft hat seine historische Vergangenheit mit einer modernen Zukunft zu verbinden. Backpacker kommen von überall her um sich die antiken Tempel und Ruinen anzusehen und das vielfältige kulturelle Angebot zu nutzen. Dazu kommt noch das bunte Nachtleben und Festivals wie das Food Festival oder das Picnic Festival, die mitunter das Highlight des Jahres sind. Mit Griechen zu feiern macht besonders viel Spaß, denn ein Ouzo geht immer noch.

Worauf wartest du?

Auf nach ​Thessaloniki.

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>