Städtetrip ​Porto: 3 Tage in Porto ​69€(!) Inkl. Flug und Hostel

​Im Norden von Portugal gelegen direkt am Atlantischen Ozean ist Porto ein Paradies für Surfer, Gourmets, Weinliebhaber und Geschichtsinteressierte. Welche andere Stadt hat so viel zu bieten?
Als europäische Kulturhauptstadt von 2001 gibt es historisch und architektonisch so einiges zu sehen. Die Arrabida-Brücke, die über den Douro führt, ist das offizielle Wahrzeichen der Stadt. Wenn du über die Avenida dos Aliados läufst fühlst du dich direkt in eine andere Zeit zurückversetzt. Das ganze Jahr über finden Festivals für jeden Geschmack statt, sei es ein Weinfestival oder ein Cartoon-Festival.
Um deinen Städtetrip perfekt zu machen, probierst du dich einmal durch die komplette portugiesische Küche, angefangen bei den in Porto berühmten Frencesinhas (Sandwiches mit jeder Menge Fleisch und Käse mit Jus übergossen), über Bacalhau (typischer gesalzener Kabeljau) bis zu den süßen Kleinigkeiten wie Pastel de Nata.

​Porto, was hast Du zu bieten?


​Als zweitgrößte Stadt nach Lissabon hatte Porto für eine lange Zeit das Nachsehen wenn es ging sich für eine der beiden Städte zu entscheiden. Doch  immer mehr Reisende werden auf die versteckte Schönheit im Norden Portugals aufmerksam und verlieben sich bei einem Städtetrip in Porto. Die Lebensader der Stadt ist der Douro, der sie auch in zwei Hälften trennt und bis heute für die einheimischen Fischer als Arbeitsplatz gilt.
Die Stadt selbst steht mit ihrer Architektur Lissabon in nichts nach und auch das Essen und der Wein sind absolut grandios.

Sehenswürdigkeiten


Deine Erkundungstour durch das historische Porto führt dich als erstes zur Kathedrale. In diesem Fall ist die Kathedrale von Porto eigentlich ein Schloss, das etwas oberhalb der Stadt steht. Es wurde 1110 im romanischen Stil erbaut und ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Avenida dos Aliados (deutsch: Der Boulevard der Alliierten) führt direkt durch das Stadtzentrum und ihrer Linken und ihrer Rechten reihen sich Gebäude im neoklassizistischem Stil, der von den Franzosen übernommen wurde. Der Name des Boulevards geht auf die Allianz zwischen Portugal und dem Vereinigten Königreich aus dem 14. Jahrhundert zurück. 


Für den besten Ausblick über die Stadt, musst du ins Majestic Café. Das Café wurde im Jahr 1921 eröffnet und befindet sich in einem historischen Gebäude. Es wurde sogar zu den 10 besten Cafés der Welt gewählt. Um dich in der Stadt zu orientieren ist der Glockenturm der Clerigos-Kirche (deutsch: Mönchskirche) ein guter Anhaltspunkt, denn man kann ihn von vielen Punkten der Stadt aus sehen. Die Kirche selbst wurde 1750 fertiggestellt aber erst 2005 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Innenraum mit seiner üppig geschmückten Decke ist in jedem Fall sehenswert. 


Die bekannteste Kirche Portos ist allerdings die St. Franziskus-Kirche. Sie wurde 1245 im gotischen Stil erbaut und leider bei einem Feuer 1832 teilweise zerstört. Der Altar ist ein ganz besonderes Stück. Die Holzverkleidung zeigt den Familienstammbaum von Jesus Christus. 

In der Rua D. João de Castro findest du das Serrvalves Museum für Moderne Kunst. Das Museum gibt es seit 1999. Es wurde mit dem Wunsch gegründet moderner portugiesischer Kunst einen Schauplatz zu bieten. Hier findest du aber natürlich auch Stücke bekannter Künstler wie Warhol und Pollock.

Geschichte von ​Porto


Porto geht auf eine keltische Siedlung namens Cale an den Flussbänken des Douros aus dem Jahre 300 v. Chr. zurück. Erst die Römer erkannten das eigentliche Potenzial der Location und bauten eine Hafen und so wurde Cale zu Porto Cale. Zur Zeit der Römer blühte die Stadt auf und es wurde reger Handel mit Lissabon und Braga betrieben. Bis in das 18. Jahrhundert war Porto sogar die Hauptstadt des Königreichs Portugal. Die Stadt erfuhr viel Zuspruch vor allem wegen den umliegenden Weinbaugebieten und der herausragenden Architektur. Nach der Liberalen Revolution im Jahre 1820 wurde der Hafen Leixoes erbaut, was den Handel in Porto nochmals steigerte.

Das Wahrzeichen der Stadt ist heute die Arrabida-Brücke, die die beiden durch den Douro getrennten Stadtteile miteinander verbindet. Sie wurde im Jahr 1963 fertiggestellt. 2001 war Porto Kulturhauptstadt Europas und mit dem Bau des Casa da Musica, einem Konzerthaus im Stadtteil Boavista, kann Porto nun auch kulturell ganz leicht mit Lissabon mithalten.

Wo kann man essen?


  • ​Kein Städtetrip nach Porto ist komplett ohne traditionellem portugiesischem Essen und Wein.
    Im Casa Guedes bekommst du genau das zu einem unglaublich günstigen Preis. Der Bestseller ist das Roast Pork Sandwich mit Käse, das dir förmlich im Mund zergeht. Für nur 15€ bekommst du sogar 2 Sandwiches. Pommes und eine Flasche Hauswein. Perfekt für ein schmales Backpacker-Budget.
  • Für einen internationalen Leckerbissen gehst du am besten ins A Sandeira in der Rua dos Caldeireiros. Hier bekommst du einen leckere Sandwiches und hausgemachte Suppen  in einem coolen Ambiente serviert. Die Zutaten sind immer frisch und das schmeckt man.
  • Für mehr typisch portugiesisches Essen bist im Gazela Cachorrinhos da Batalha richtig. Das Lokal ist bekannt dafür die besten Cachorrinhos (kleine, scharfe Würstchen) zu haben. Wahrscheinlich wirst du während deines Trips nach Porto mehr als einmal hier vorbeischauen.
  • Den besten Pastel de nata der Stadt bekommst du im NATA Lisbao. Das Lokal ist modern und elegant. Neben den Süßspeisen sind auch die Sandwiches und die Limonade zu empfehlen.

Events


  • ​Gründe zu feiern gibt es in Porto das ganze Jahr über. Im Juni findet das Festival Ritmos do Mundo (Rhythms of the World Festival) statt. Bei dem Festival wird in der ganzen Stadt die Kultur Portugals bei verschiedensten Aufführungen gefeiert.
  • Für alle Fans von Cartoons bietet Porto ein unglaubliches Highlight. Das Porto Cartoon World Festival bringt jedes Jahr Cartoonist  in das Nationalmuseum für einen Wettbewerb. Der Gewinner des Wettbewerbs bekommt die einmalige Chance ein Cartoon zu veröffentlichen. Das Festival gibt es schon seit 1999.
  • Was wäre Portugal ohne seinen leckeren Wein? Auf jeden nicht dasselbe. Genau deshalb widmet man in Porto seinem Wein auch ein ganzes Fest. Beim Porto Weinfest gibt es aber nicht nur den Traubensaft zu verkosten, sondern jede Menge gastronomische Highlights. Es ist das größte Weinfestival des Landes und findet an der Uferpromenade des Flusses Gaia statt.
  • Im August ziehen die Ritual Rock Nights Partypeople von überall her nach Porto. Die Musikveranstaltung findet im Garten des Palacio de Cristal statt. Neben langen Nächten mit Musik und Tanz gibt es tagsüber auch Fotografie Workshops und Ausstellungen.

Budget in der Stadt


​Portugal ist das günstigste Land im Süden Europas und obwohl der Tourismus in den letzten Jahren stark gestiegen ist, ist Reisen in Portugal immer noch sehr leistbar. Für ein Bett in einem Dorm zahlst du durchschnittlich 20€ und ein Abendessen in einem traditionellen Restaurant bekommst du mit Getränk für unter 10€. Ein Laib Brot kostet ca. 70 Cent und eine große Flasche Wasser ca. 50 Cent.
Ein einfaches Ticket für die öffentlichen Verkehrsmitteln kostet 1,50€. Für eine Taxifahrt zahlst du ca. 50 Cent pro Kilometer.

​Die günstigsten Abflughäfen befinden sich in​ Düsseldorf, ​Bremen, ​Frankfurt und ​Memmingen. 

Details & Buchung

ab 25 € pro Person (Hin- und Rückflug)

Abflugsorte


Berlin, ​Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg, München, ​Stuttgart, Köln, Bremen, Dortmund, Memmingen, Nürnberg, Baden-Baden, 

Ankunftsort


​Porto

​Das Passenger Hostel ist unser Favorit in Porto! Das Hostel befindet sich am Praca Almeida Garrett. Das Hostel ist voll ausgestattet mit gratis Wifi, Waschmaschine und Kaffeemaschine. Zum Douro sind es 15 Minuten zu Fuß und die Shoppingstraße Santa Catarina erreichst du  in nur 5 Minuten. In direkter Umgebung gibt es viele Bars und Restaurants, so verläufst du dich auch nach einer längeren Nacht nicht.

Transport vom Flughafen

  • ​Taxi
  • ​Bus

​Bus

  • Wenn du lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist, nimmst du den Bus 1783. Die Fahrt in die Innenstadt dauert ca. 30 Minuten und kostet 5€. Dann sind es noch ca. 5 Minuten zu Fuß zum Passenger Hostel. 

Places to party


Hier mal ein paar Eindrücke aus dem Nachtleben von ​Porto:

  • Clubs & Bars
  • ​Der Bar Porto Tonico eilt sein Ruf voraus. Es ist die wildeste und coolste Bar in dem Viertel Galerias de Paris. Die Preise sind entspannt und der Eintritt ist frei. Da steht einer langen Nacht nichts im Weg. Hier kann es schnell spät werden, wenn du auf der Tanzfläche die Zeit vergisst.
  • Der andere beliebte Club der Stadt ist Maus Habitos und wie der Name schon sagt (deutsch: Schlechte Angewohnheiten) ist hier so einiges los. Die Bar ist trendy eingerichtet und angeschlossen befindet sich eine Kunstgalerie. Außerdem gibt es eine Außenterrasse um die erhitzten Gemüter wieder etwas zu kühlen.
  • Am Praca D. Filipa de Lencestre befindet sich die Radio Bar. Die Drinks sind günstig, in der Happy Hour kostet ein Glas Wein nur 1,50€. Dafür bekommst du die ein oder andere Bachelor Party zu sehen.
  • Für einen ruhigen, stilvollen Abend genießt du Cocktails im Inala. Nicht nur die Drinks sind fabelhaft, der Ausblick von der Terrasse ist genauso atemberaubend.

Beste Reisezeit


  • ​Die angenehmste Zeit für einen Städtetrip nach Porto ist zwischen Mai und September. In dieser Zeit hat es die meisten Sonnentage und du kannst die Stadt von ihrer besten Seite kennenlernen. Im Juli und August ist es natürlich etwas voller und die Preise für Unterkünfte sind teilweise höher. Ab September werden die Stadt und die Strände leerer und auch bis in den November kannst du eine Woche mit strahlendem Sonnenschein erwischen.

Schlussworte


Ein Städtetrip nach Porto ist ein absolutes Highlight und sollte auf jeder Backpacker Bucketlist stehen. Die Stadt am Douro besticht mit historischen Gebäuden, beeindruckender Architektur und leckerem Essen. Die Barszene hat sich in den letzten Jahren sehr entwickelt und mittlerweile ist Porto bekannt für seine hippen Clubs und coolen Kneipen, wo man die Nacht zum Tag werden lassen kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Portugal im Vergleich zu dem meisten west- und südeuropäischen Ländern sehr gut. So kannst du dich durch die portugiesische Küche essen ohne das Budget zu sprengen. Also nichts wie los nach Porto!

Worauf wartest du?

Auf nach ​Porto.

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>