Städtetrip ​Malaga: 3 Tage in ​Malaga ​62€(!) Inkl. Flug und Hostel

Durch seine Lage am Mittelmeer war Malaga schon immer ein wichtiges Handelszentrum und vereint die spanische Kultur mit den Einflüssen aus Fernost. 2006 wurde Malaga sogar als Europäische Kulturhauptstadt nominiert. Die Stadt zog auch immer schon Künstler und Denker an, da sie vor Inspiration nur so sprudelt. Der Maler Pablo Picasso verbrachte hier einige Zeit und auch Schauspieler Antonio Banderas, bekannt aus dem Film Zorro kommt oft für eine Auszeit nach Malaga. 


Die Stadt verbindet Historie und Moderne wie kaum eine andere. Die Technologieindustrie wird zu einem immer wichtigeren Wirtschaftssektor für die Region. Hier wird Kunst nicht nur in Museen gezeigt, die Stadt ist voller Street Art und hält an jeder Ecke Überraschungen bereit. Also nichts wie los auf Entdeckungsreise!

​Malaga, was hast Du zu bieten?


​Malaga ist sowohl eine Stadt und eine Provinz in der Region Andalusien im Süden Spaniens. Die Küstenlinie am Mittelmeer wird Costa del Sol (deutsch: Küste der Sonne) genannt. Der Name bezieht sich auf das angenehme Klima, das Reisende in der Region erwartet. An den 160 Kilometer Küstenlinie gibt es mehr Sonnentage als irgendwo anders in Europa, was Malaga zu einem beliebten Ganzjahresreiseziel macht.

Sehenswürdigkeiten


Die Stadt Malaga ist immer einen Städtetrip wert. Durch ihre Geschichte bietet sie vor allem Kulturinteressierten jede Menge zu sehen. Dazu noch das angenehm warme Wetter und der Stadtstrand Malagueta und der Urlaub ist perfekt. Die einzigartige Kombination aus Urlaub am Strand und in einer historischen Stadt zieht so viele Reisende an, dass Malaga schon mit Barcelona verglichen wird. Wir haben für dich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst, sodass du während deines Trips nichts verpasst.


Das Wahrzeichen der Stadt ist das Alcabaza de Málaga, ein maurisches Schloss aus dem 9ten Jahrhundert. Es wurde aus den Ruinen eines bestehenden römischen Bastillon gebaut, da dieser an einem strategisch wichtigen Aussichtspunkt stand. Heute gibt es in dem Schloss ein Museum, wo einerseits die Geschichte des Schlosses erzählt wird, andererseits gibt es immer wechselnde Ausstellungen im Museum für Hohe Kunst. 


Direkt oberhalb des Schlosses Alcabaza de Málaga steht das Schloss Gibralfaro auf dem gleichnamigen Hausberg. Das erste hier errichtete Bauwerk war ein Leuchtturm der Phönizier. Daher auch der Name des Bergs. Gebel-faro kommt aus dem Arabischen und Griechischen und bedeutet “Gestein des Lichtes”. Im Laufe der Zeit wurde die Konstruktion aber immer mehr vernachlässigt. Der Ausblick von hier oben ist jedoch atemberaubend, da man die gesamte Küste um Malaga herum sehen kann. 


Mitten im Zentrum der Stadt und somit das Herzstück steht die Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert. Die ehemalige Moschee ist durch ihre detailreiche Verarbeitung eines der meistfotografierten Bauwerke in Malaga. 

Was wäre Malaga ohne Picasso? Genau… also was wäre ein Städtetrip nach Malaga ohne einem Besuch in Pablo Picasso’s Geburtshaus? Ob du nun ein Fan von Kunst bist oder nicht, ein Besuch im Pablo Ruiz Picasso Foundation Geburtshaus Museum ist ein absolutes Muss. Man kann sogar das Studio, in dem er gearbeitet hat, besichtigen. 


Etwas außerhalb der Stadt findest du die Botanischen Gärten von La Concepcion. Wenn die Stadt zu laut und zu voll wird, findest du hier Ruhe und Natur. Die Gärten sind nach Themengebieten aufgeteilt und so kann man in wenig Zeit einmal durch die botanische Welt reisen. 

Geschichte von ​Malaga


Wie schon erwähnt, spielte Malaga historisch schon früh eine wichtige Rolle. Sie war eine der ersten Siedlungen der auf der iberischen Halbinsel ansässigen Stämme. Als umkämpfter Stützpunkt wechselte die Vorherrschaft in der Stadt über die Jahrhunderte häufig, zum Beispiel von den Phöniziern zu den Karthagern. Schließlich wurde die Stadt Teil des Römischen Reiches. 

Nach dem Zerfall des Römischen Reiches fiel Malaga an das Byzantinische Reich, das später von den Osmanen zerschlagen wurde. Die Gebäude aus der Zeit der Osmanischen Herrschaft sind heute noch klar in der Stadt zu erkennen. Schließlich konnte die spanische Krone das Gebiet zurückgewinnen und Königin Isabella und König Ferdinand führten das Christentum als offizielle Religion ein. 

Malaga erlebte turbulente Zeiten, von einem Boom im Tourismus in den 60er Jahren bis hin zur Wirtschaftskrise konnte sich die Stadt doch immer wieder erholen und mit ihrem Charme Einheimische sowie Reisende begeistern. 

Wo kann man essen?


  • Spanien und leckeres Essen sind ja bekanntlich untrennbar miteinander verbunden und genauso ist es auch in Malaga. Nach dem vielen Sightseeing hast du dir mehr als nur eine Runde Tapas verdient.
  • In der Bar El Pimpi, das sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert befindet, ist eines der beliebtesten Restaurants der Stadt. Abgesehen von dem einmaligen Essen, hast du von hier aus auch den mitunter besten Ausblick über die Altstadt und bekommst dazu noch eine Flamenco Show. Außerdem stehen die Chancen gut, dass du vielleicht auf einen spanischen Superstar wie Antonio Banderas triffst.

Events


Neben den ganzen Sehenswürdigkeiten, die Malaga zu bieten hat, ist die Stadt auch das ganze Jahr von Leben erfüllt. 

  • Ostern ist eine besondere Zeit in Spanien und es wird besonders groß gefeiert. Die gesamte Osterzeit über finden Prozessionen statt, bei denen die Leute mit den Bildern und Statuen von Heiligen durch die Straßen ziehen.
  • ​Mitte März findet das Malaga Film Festival statt, das die Leistungen der spanischen Filmindustrie hervorhebt. Eine Woche lang werden in verschiedenen Theatern und Kinos Independent Filme von spanischen Produzenten vorgestellt, manchmal sogar mit einer Einführung von den Direktoren und Schauspielern selbst. Viele der Vorstellungen kannst du dir ansehen ohne Eintritt zu bezahlen. Da freut sich das Backpacker-Budget.

Budget in der Stadt


Budget-technisch bist du in Malaga auf der sicheren Seite, solange du dich nicht jedem kulinarischem Angebot hingibst und bei jeder Weinbar über die Stränge schlägst. 

Ein leichtes Lunch gibt es für rund 10€, Kaffee und Softdrinks für rund 1,50€. Für ein alkoholisches Getränk, wie Wein und Bier zahlst du ca. 2€. Bei dem gastronomischen Angebot gibt es natürlich keine Grenze nach oben, da die Spanier auch Wert auf Qualität legen. Bevor du dein Essen bestellst, schau dir also die Preise auf der Speisekarte an. 

​Die günstigsten Abflughäfen befinden sich in ​Baden-Baden, Berlin, ​Stuttgart und Frankfurt. 

Details & Buchung

ab 30 € pro Person (Hin- und Rückflug)

Abflugsorte


Baden-Baden, Stuttgart, Berlin, Nürnberg, Hannover, Dortmund, Frankfurt am Main, Memmingen, Düsseldorf, Hamburg, München, Bremen, Köln

Ankunftsort


​Malaga

​Das Tolle an einem Städtetrip nach Malaga ist, dass man nicht nur die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten erleben kann, sondern auch gleichzeitig noch den Strand direkt vor der Nase hat. Die Stadt ist klein genug, um sich das meiste zu Fuß anzusehen und trotzdem groß genug, um den Touristen Strömen zu entkommen.  Auch bei einer Unterkunft ist es wichtig eine Mischung aus Entspannung und Party zu finden. Genau das findest du im Lights Out Hostel ​mitten im Stadtzentrum wirst du rund um die Uhr von dem freundlichen Personal empfangen. In dem Hostel gibt es eine Gemeinschaftsküche und eine Bar, in der du dich mit den Gästen aus aller Welt connecten kannst. Von der Terrasse hast du außerdem einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt. Ab 16€ bekommst du ein Bett in einem 10er Dorm.

Transport vom ​Flughafen

  • ​Bus

​Bus

  • ​Für 3€ kannst du mit dem Bus Richtung Avda. de Andalucía (Correos) in ca. 40min zu deinem Hostel fahren

Places to party


Nach einem späten Abendessen (manchmal bis Mitternacht) geht für die Spanier der Abend erst so richtig los. Es ist nie zu spät noch ein Glas Wein mit Freunden zu trinken. 


Hier mal ein paar Eindrücke aus dem Nachtleben von​ ​Malaga:

  • Clubs & Bars
  • ​Die Nacht startest du am besten am Plaza Mitjana. Auf dem Platz findest du jede Menge Bars und Pub um mit einer Runde Backpacker Pläne für die Nacht zu schmieden. Hier gibt es in vielen Bars Discounts am frühen Abend. Die Bar La Botellita ist besonders bei Locals beliebt. Weiter geht es zum Plaza Uncibay, wo es in die zweite Runde geht.
  • ​Genug vom Rumsitzen? Dann geht es jetzt weiter zu La Malagueta in der Nähe des gleichnamigen Stadtstrandes. Hier gibt es jede Menge Bars und Clubs in allen Preisniveaus. Für jedes Budget ist etwas dabei.
  • ​Für Music Lovers gibt es in Malaga nur eine Adresse. Im Sala Gold kannst du zu jeder Art von Musik bis in die Morgenstunden tanzen. Der Club ist sowohl bei Locals als auch bei Touristen gleichermaßen beliebt.

Beste Reisezeit


  • ​Durch seine Lage in einer begünstigten Mikroklimazone an der Südküste Spaniens ist jeder Jahreszeit für einen Städtetrip nach Malaga. Das Klima ist das ganze Jahr über angenehm bis heiß.  Je nachdem wie warm man es gerne mag, danach sollte man seinen Urlaub richten. Im Sommer steigen die Temperaturen oft über 30 Grad und die Stadtstrände werden richtig voll. Wer dem ungemütlichen Herbstwetter zu Hause entfliehen will, der findet in Malaga meist noch angenehm sonniges Wetter und kann nochmal die Energiereserven vor dem Winter aufladen. Im Herbst und Winter besteht auch die Möglichkeit mal einen regnerischen Tag zu erwischen, den man dann mit Essen und Museumsbesuchen verbringen kann.

Schlussworte


Na hast du die Koffer schon gepackt? Malaga ist die perfekte Stadt für einen kurzen Städtetrip, wenn du einfach mal raus musst und etwas anderes erleben willst. Vor allem im Frühling und Herbst ist es toll hier wärmere Temperaturen zu erwischen als in Deutschland. Nur ein paar Tage in Malaga helfen schon dem Alltag zu entfliehen, denn man hat hier sofort Urlaubsfeeling. Die Straßen sind voller Leben, auch bis spät in die Nacht und trotzdem sind die Spanier nie gestresst. Für ein typisch andalusisches Tapas Essen solltest du dir ein paar Stunden Zeit nehmen und einfach nur genießen. So wie es die Einheimischen machen.

Worauf wartest du?

Auf nach ​Malaga.

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>