Die schönsten Städte auf La Gomera

La Gomera ist gleich nach El Hierro die zweitkleinste der Hauptinseln der Kanaren. Dass sie so klein ist, macht die Insel jedoch nicht weniger interessant. Im Gegenteil, diese etwa 40 Kilometer von Teneriffa entfernte Insel ist über elf Millionen Jahre alt und wird dich vor allem wegen ihres vulkanischen Ursprungs sowie ihrer vielseitigen Landschaft entzücken.

Vor allem für Wanderungen ist die Insel hervorragend geeignet. Hier findest du zum Beispiel den Berg Garajonay, welcher mit seinen nicht ganz 1.500 Metern Höhe die höchste Erhebung auf La Gomera darstellt. Dazu kommen noch zahlreiche Plantagen und Täler, die dich zum Erkunden einladen.

Durch die verschiedenen Mikroklimazonen verfügt La Gomera auch über eine vielseitige Natur. Während du im Norden zum Beispiel viele Wälder findest, ist der Süden eher karg und subtropisch geprägt. Und in der Nähe der Küste findest du viele Pflanzen, die von der salzigen Meeresbrise leben.

Es gibt so viele interessante Orte auf La Gomera, dass es selbst uns schwerfällt, die schönsten von ihnen auszuwählen. Da wäre zum Beispiel der Nationalpark Garajonay, welcher über den größte Lorbeerwald unseres Planeten sowie viele erloschene Vulkane verfügt. Aber auch das Valle Gran Rey, wo du auch die sogenannte Schweinebucht findest, ist interessant. Wir verraten dir in diesem Artikel, welche Orte du auf jeden Fall auf deine Bucket List setzen solltest, wenn du La Gomera besuchst.

San Sebastián de la Gomera

San Sebastián de la Gomera, die Hauptstadt der Insel, sollte auf jeden Fall ganz weit oben auf deiner Bucket List stehen. Vor allem das historische Stadtzentrum mit seinen schattigen Plätzen und den pastellfarbenen Gebäuden wird dich garantiert entzücken. Das Beste ist, dass die Altstadt sogar vollkommen frei von Autos ist, sie wurde komplett zur Fußgängerzone ernannt.

Obwohl es die Hauptstadt von La Gomera ist, wirst du nie den Eindruck einer hektischen Stadt bekommen. Im Gegenteil, in San Sebastián geht es eher gemächlich zur Sache, perfekt also für einen entspannenden Urlaub. Die entschleunigende Wirkung ist hier sogar so intensiv, dass selbst die benachbarte Insel Teneriffa vergleichsweise ziemlich geschäftig wirkt.

Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in San Sebastián gehört die Iglesia de la Virgen de la Asunción. Angeblich sollen der berühmte Seefahrer Kolumbus und seine Männer hier gebetet haben, bevor diese sich auf den Weg in die Neue Welt begaben. Allerdings wurde die ursprüngliche Kapelle gegen Mitte des 15. Jahrhunderts bei einem Brand zerstört.

Dafür wurde im 18. Jahrhundert jedoch eine neue Kirche erbaut. Von den alten Überresten der ehemaligen Kapelle sind nur noch der Spitzbogen, welcher sich zwischen dem Kirchenschiff und dem Altar befindet, und die gotische Fassade verblieben. Der Rest ist leider bei dem Feuer unwiederbringlich verloren gegangen.

Ebenfalls einen Blick wert ist die Plaza de la Constitución, einer der belebtesten Plätze im Zentrum von San Sebastián. Dort findest du auch die Casa de la Aduana. In der Vergangenheit diente sie unter anderem als Residenz des Grafen von La Gomera. Zudem fungierte sie im 16. Jahrhundert auch als Zollhaus. Schade ist nur, dass du heute nur die Fassade dieses Gebäudes betrachten kannst, das Innere ist leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Es gibt in San Sebastián aber auch noch einige interessante Museen, die du besuchen kannst. Eines davon ist das Museo Arqueológico de La Gomera, in dem du zum Beispiel viel über das Leben der Guanchen, einer auf La Gomera heimischen Adelsfamilie, erfährst. Des Weiteren ist die Casa de Colón ebenfalls einen Blick wert. Dort kannst du zum Beispiel verschiedene Töpferwaren des südamerikanischen Chimú-Stammes begutachten oder im Obergeschoss eine Foto- und Kunstausstellung besuchen.

Nicht allzu weit entfernt von der Stadt ist der Torre del Conde. Diese Festung war eine der ersten wichtigen Verteidigungsanlagen auf La Gomera. Heute ist sie sogar die einzige, welche sich noch in einem guten Zustand befindet.

Wenn du San Sebastián von weiter oben sehen möchtest, solltest du unbedingt auf den Mirador de la Hila hinaufsteigen. Von diesem Hügel aus kannst du einen wunderschönen Panoramablick über die Stadt und ihre pastellfarbenen Bauwerke genießen.

Wenn du dich nach einer ausgiebigen Sightseeingtour erholen willst, solltest du unbedingt die von einer Christoph-Kolumbus-Statue überragen Plaza de las Américas aufsuchen. Dort findest du viele gemütliche Cafés und Bars, in denen du auch viele Einheimische kennenlernen wirst. Bestimmt bekommst du von ihnen sogar den einen oder anderen Geheimtipp für deinen nächsten Ausflug auf der Insel.

Des Weiteren laden verschiedene Strände wie die Playa San Sebastián und die Playa de la Cueva ebenfalls zum Entspannen ein. Beide werden dich durch ihren schwarzen Sandstrand begeistern.

Kirche auf La Gomera

Hermigua

Die Stadt Hermigua findest du etwa 20 Kilometer nordwestlich von San Sebastián. Im 16. Jahrhundert war sie vor allem wegen ihrer Zuckerrohrproduktion bekannt, aus dieser Zeit stammen auch die eleganten Kaufmannshäuser. Heute ist Hermigua vor allem vom Bananenhandel und dem Tourismus abhängig.

Das Kloster von Santo Domingo ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Stadt und befindet sich an der Plaza Victoria Darias Montes. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist von einer kunstvollen Mudéjar-Decke sowie einem Glockenturm aus Stein geprägt.

Ein weiteres interessantes Bauwerk ist die Iglesia de la Encarnación, eine Kirche, deren Bau im 17. Jahrhundert begann. Allerdings wurde sie erst gegen Mitte des 20. Jahrhunderts fertiggestellt. Dies liegt vor allem daran, dass die Konstruktion während des 18. Jahrhunderts komplett zusammengefallen ist.

Wenn du mehr über das Ökosystem von La Gomera erfahren willst, kannst du in Hermigua auch das Völkerkundliche Museum besuchen. Dort erfährst du viele interessante Sachen über verschiedene Themen wie Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei. Aber auch die Herstellung von Wein und interessante Ausstellungen über Kunsthandwerke gehören zum Spektrum des Museums dazu.

Wenn du gerne wanderst, dann ist Hermigua der ideale Ausgangspunkt dafür. Die Stadt liegt nämlich in einem wunderschönen grünen Tal voller Bananenpalmen und vielen weiteren subtropischen Pflanzen. Und am Ende erwarten dich Strände voller vulkanischem Sand.

Einer der schönsten Strände ist die Playa de la Caleta, welche von einer felsigen Landzunge eingerahmt ist. Wenn du von der Strandpromenade in Hermigua aus startest, wirst du auch ohne Probleme dorthin finden. Der Weg ist hervorragend ausgeschildert. Vor allem wegen des Blicks auf die Berge der benachbarten Insel Teneriffa lohnt sich die Anreise.

Aber auch der Strand Playa de Santa Catalina, welcher von verschiedenen Bananenplantagen umgeben ist, eignet sich für einen Ausflug. Dort wirst du auch hin und wieder einige Surfer sehen, aber in der Regel bist du hier ganz allein. Das Highlight ist das Salzwasserbecken, welches du am östlichen Ende des Strands findest.

Agulo

Die Stadt Agulo findest du rund fünf Kilometer weiter nördlich von Hermigua. Vor allem dank der labyrinthartigen Gassen, welche sich durch die pastellfarbenen Gebäude schlängeln, wirst du dich sicherlich schnell in dieses idyllische Fleckchen Erde verlieben.

Das Wahrzeichen dieser malerischen Stadt mit knapp 1.000 Einwohnern ist die neugotische Kirche Iglesia de San Marcos. Du findest dieses im Jahr 1912 erbaute Gotteshaus direkt im Zentrum der Stadt. Es ist eher schlicht gehalten, verfügt aber im Inneren über einige interessante Kunstwerke.

Wenn du den Nationalpark Garajonay besuchen willst, dann ist Agulo die ideale Homebase dafür. Aber auch die Wanderung zum Aussichtspunkt Mirador de Abrante, welcher sich rund zehn Kilometer weiter im Südwesten von Agulo befindet, ist die Anstrengung absolut wert. Dort kannst du auch einen atemberaubenden Blick über das Meer genießen. Bei klarem Wetter reicht die Sichtweite sogar bis nach Teneriffa.

Blick auf das Meer

Playa Santiago

Diesen kleinen Ort findest du im Südosten von La Gomera, direkt an der Küste. Vor allem das kleine Dorf, welches du dort findest, ist einen Besuch wert. Dazu kommen noch eine wundervolle Promenade direkt am Strand und ein paar Plantagen voller Bananenpalmen. Ja, du hast richtig gelesen, hier wachsen tatsächlich Bananen.

Während die Playa Santiago noch bis in die 1960er Jahre ein wichtiges Handelszentrum der Insel war, hat die Landwirtschaftskrise in den späten 60ern dies stark geändert. Da viele der ehemaligen Einwohner auf andere kanarische Inseln oder nach Südamerika ausgewandert sind, gab es hier viele Jahre lang kaum etwas zu sehen.

Allerdings ist dieser wunderschöne Ort vor gar nicht langer Zeit vom Tourismus wiederentdeckt worden. Auch wenn du an der Playa Santiago mittlerweile viele Hotelanlagen und Resorts sowie eine Vielzahl an luxuriösen Restaurants findest, hat sich dieser Ort immer noch einen gewissen Charme bewahrt.

Vor allem der Strand, welcher sich am südlichen Ende der Stadt befindet, ist einen Besuch wert. Dieser ist von schwarzem Kies geprägt. Aber dies ist nicht der einzige Strand, den du dort besuchen kannst. In der Nähe befindet sich auch die Playa de Tapahuga, einer von mehreren Stränden mit Vulkansand. Diese ist sogar als FKK-Bereich ausgewiesen, weswegen du dich nicht über den einen oder anderen nackten Menschen wundern solltest.

La Gomera Inselblick

Fazit

Auch wenn La Gomera eine der kleinsten Inseln der Kanaren ist, solltest du sie auf keinen Fall unterschätzen. Was ihr an Größe fehlt, macht sie mit Abwechslung vollkommen wieder wett. Wenn du also ein vielseitiges Reiseziel suchst, welches sowohl satte Wälder als auch subtropische Landschaften bietet, dann wird dir die zweitkleinste Hauptinsel der Kanaren mit Sicherheit gefallen.

Vor allem San Sebastián de la Gomera, die Hauptstadt der Insel, sollte ganz weit oben auf deiner Bucket List stehen. Aber auch kleinere Städte wie Hermigua sind ziemlich interessante Reiseziele. Wenn du planst, den Nationalpark Garajonay zu besuchen, dann solltest du vor allem die Stadt Agulo zu deiner Homebase auf La Gomera machen. Wenn dir eher nach etwas Strand ist, dann wird dir garantiert auch die Playa Santiago gefallen.

Wie du also siehst, ist La Gomera definitiv einen Besuch wert. Wenn du dich nicht davon abschrecken lässt, dass sie zu den kleinsten Inseln der Kanaren gehört, dann erwartet dich ein vielseitiges Paradies mit einer abwechslungsreichen Landschaft.

October 14, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über das schöne Barcelona und die Orte in der Umgebung wissen solltest.

Weiterlesen
Barcelona und Umgebung: Das musst du wissen

September 27, 2021

Es ist nicht nur Spaniens Hauptstadt, sondern zugleich noch Südeuropas größte Stadt: Madrid. Entdecke hier die Top 10 Sehenswürdigkeiten!

Weiterlesen
Madrid: die Hauptstadt Spaniens – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

May 14, 2021

Eine der abwechslungsreichsten Inseln der Kanaren ist definitiv Fuerteventura. Wir verraten dir die schönsten Orte der Insel!

Weiterlesen
Diese Orte auf Fuerteventura gehören auf jede Bucket List!

May 7, 2021

Die Inselgruppe Spaniens westlich der Küste Afrikas hat so einiges zu bieten. Erkunde die Vielfalt der Kanaren und lass dich inspirieren.

Weiterlesen
Inselhopping auf den Kanaren – Die absoluten Highlights

April 17, 2021

Die Costa del Sol, zu Deutsch „Sonnenküste“, erstreckt sich über 300 Kilometer zwischen Nerja und Estepona.

Weiterlesen
Costa del Sol – Urlaubs- und Ausflugsziele en masse

April 15, 2021

Sevilla gilt für viele, die die Stadt im Süden Spaniens bereits besucht haben, als eine der schönsten Städte der Welt.

Weiterlesen
Sevilla – andalusische Hauptstadt, spanisches Juwel
>