Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Sehenswürdigkeiten in Atlanta – unsere Top 10

Sehenswürdigkeiten in Atlanta findest du an jeder Ecke der Stadt. Kein Wunder, denn die Hauptstadt des südöstlichen US-Bundesstaates Georgia entstand bereits in den 1830er-Jahren und hat seitdem viele geschichtliche und politische Ereignisse miterlebt.

Atlanta spielte im Amerikanischen Bürgerkrieg eine sehr wichtige Rolle, während welchem die Stadt fast vollständig niederbrannte. Nach Ende des Krieges wurde sie wieder aufgebaut und entwickelte sich zur bevölkerungsreichsten Stadt im sogenannten Peach State. Heute zählt sie fast 500 000 Einheimische!

Zu diesen Einheimischen gehörte auch Martin Luther King, Jr. Aufgrund seines politischen Engagements gilt Atlanta als Geburtsort des Civil Rights Movements. Doch auch wirtschaftlich ist Atlanta ein bedeutendes Zentrum. Zahlreiche bekannte Firmen haben hier ihren Hauptfirmensitz, unter anderem Coca-Cola, CNN und Delta Air Lines. 

Was sind also die Highlights der Stadt, die du bei deinem Besuch auf keinen Fall verpassen darfst? Wir stellen dir in diesem Beitrag unsere Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Atlanta vor. 

Sehenswürdigkeiten in Atlanta - Atlantas Skyline

Martin Luther King, Jr. National Historic Site

Die Martin Luther King, Jr. National Historic Site ist eine der historisch und politisch wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta. Bei ihr handelt es sich um eine Gedenkstätte, die an das Leben und das Werk des bedeutenden Menschenrechtsaktivisten und Pastors erinnert. 

Bei deinem Rundgang über das Gelände wirst du auf verschiedene Gebäude und Einrichtungen stoßen, die eine wichtige Rolle im Leben Martin Luther Kings spielten. Am besten beginnst du deinen Besuch mit einer Tour durch sein Elternhaus in der Auburn Avenue, in welchem er am 15. Januar 1929 geboren wurde. Wir empfehlen dir, früh hier zu sein – denn die 30-minütige Führung ist zwar kostenlos, du brauchst aber trotzdem ein Ticket, um teilzunehmen.

Einen Block weiter findest du die Ebenezer Baptist Church, in der Martin Luther King getauft wurde und seine Tätigkeit als Pastor begann. Hier fand auch die Trauerfeier zu seiner Beerdigung 1968 statt. Die Grabstätte des Aktivisten und seiner Frau liegt direkt neben der Kirche auf der sogenannten Freedom Plaza, auf welcher eine ewige Flamme in Gedenken und Erinnerung an King brennt.

Von der Plaza aus betrittst du das King Center. Die Einrichtung beheimatet die Nichtregierungsorganisation, die 1968 von Coretta Scott King gegründet wurde. Offiziell trägt die gemeinnützige Initiative den Namen Martin Luther King Jr. Center for Nonviolent Social Change. Ganz im Sinne von Kings Lebenswerk setzt sich die Organisation bis heute für einen gewaltfreien sozialen Wandel ein. Erhalte einen Einblick hinter die Kulissen und erfahre mehr über das Wirken und das Engagement des King Centers!

Gegenüber hast du die Möglichkeit, durch den wunderschönen Gedenkgarten der weitläufigen Anlage zu spazieren. Der „I Have a Dream“ World Peace Rose Garden wurde in Ehren an King gepflanzt und dient als Zeichen des Weltfriedens sowie des kulturellen Verstehens und Austauschs.

Die Martin Luther King, Jr. National Historic Site ist einzigartig und unglaublich historisch und politisch wertvoll. Nirgendwo sonst hast du die Möglichkeit, in einer so authentischen Weise mehr über das Leben und Werk des Bürgerrechtlers zu lernen! 

Centennial Olympic Park

Im Herzen Atlantas liegt eine weitere Sehenswürdigkeit: der Centennial Olympic Park. Er wurde für die Olympischen Sommerspiele 1996 angelegt und ist umgeben von zahlreichen weiteren Highlights, wie beispielsweise der College Football Hall of Fame, dem CNN Center und dem National Center for Human and Civil Rights.

Entdecke auf einem Spaziergang verschiedene Erinnerungsstücke der Olympischen Spiele. Folge hierfür einfach den geschwungenen Wegen, die dich durch den gesamten Park führen. Ein Highlight auf dieser Strecke ist The Spectacular – eine Statue der Olympischen Ringe. Erkunde außerdem die Fountain of Rings, deren Wasserfontänen für eine angenehme Abkühlung im Sommer sorgen. Daneben bieten dir große Rasenflächen den perfekten Platz zum Entspannen oder Picknicken. Im Winter wird hier übrigens eine Schlittschuhlaufbahn aufgebaut – der Park ist also in jeder Saison ein Highlight.

Im Park finden das ganze Jahr über Veranstaltungen wie beispielsweise das Musikfestival SweetWater 420oder das 4th of July Festival statt. Viele davon tragen sich in einem kleinen Amphitheater zu, das zum Gelände gehört. 

Der Centennial Olympic Park von oben

SkyView Atlanta

Direkt neben dem Centennial Olympic Park ragt das SkyView Atlanta ganze 60 Meter in die Höhe. Da Riesenrad dreht seit 2013 seine Runden und ermöglicht dir einen einzigartigen Ausblick über die Stadt. Steige in einer der 42 Gondeln in die Skyline Atlantas hinauf!

Eine Fahrt dauert mehrere Runden und deine Gondel hält ganz oben an, sodass du genug Zeit zum Genießen der Aussicht hast. Lass sie also in Ruhe auf dich einwirken! 

Insbesondere am Abend, wenn es schon dunkel ist, ist das SkyView eine der besten Sehenswürdigkeiten in Atlanta. Dann ist das Riesenrad nämlich beleuchtet und sticht sofort aus der Skyline heraus – plane jedoch etwas mehr Zeit zum Anstehen ein. Und informiere dich unbedingt direkt vor deinem Besuch über die Betriebszeiten, diese sind nämlich saisonabhängig.

SkyView ermöglicht den Ausblick auf Sehenswürdigkeiten in Atlanta

Six Flags over Georgia

Nur etwa 20 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums liegt eine der adrenalinreichsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta: der Freizeitpark Six Flags over Georgia. Six Flags ist eine Kette von insgesamt 23 Freizeitparks in den USA, Kanada und Mexiko. In den USA findest du eigentlich in der Nähe jeder großen Stadt einen der Six-Flags-Parks, beispielsweise bei Chicago, Los Angeles und New York. 

Das Exemplar bei Atlanta nahm 1967 den Betrieb auf und ist somit nach Six Flags over Texas der zweitälteste Park des Unternehmens. Fun Fact: Der Name ist eine Anlehnung an die sechs Nationen, denen Texas im Laufe seiner Geschichte einmal angehörte – bezeichnet also die sechs Flaggen, die einst über Texas wehten.

In Six Flags over Georgia gibt es über 40 Attraktionen. Fahre adrenalinreiche Achterbahnen, kühle dich im spaßigen Wasserpark ab oder besuche interessante Live-Shows. In dem 120 Hektar großen Freizeitpark steht Spaß auf dem Programm! 

World of Coca-Cola

Die World of Coca-Cola ist das offizielle Museum der Coca-Cola Company in Downtown Atlanta, welches seine Türen erstmals im Jahr 1990 öffnete. Das zweite Mal war 2007, als das Museum ein paar Straßen weiter an den Pemberton Place zog und seine Neueröffnung feierte. Der Platz ist nach John Stith Pembertonbenannt, der nur ein paar Ecken weiter das Originalrezept von Coca-Cola entwickelte.

Die zum Teil interaktiven Ausstellungen locken jährlich über eine Million Besuchende an. Möchtest du auch wissen, wie alles angefangen hat? Entdecke originale Artefakte aus den frühen Tagen der Firma und erfahre alles über ihre Geschichte sowie über das geheime Originalrezept – nun gut, vielleicht nicht alles. Versuche aber im Vault of the Secret Formula, das Rezept nachzumachen und beschütze es in einem virtuellen Spiel!

Erhalte einen Blick hinter die Kulissen und sieh zu, wie der Produktions- und Abfüllvorgang abläuft. Probiere gleich im Anschluss einzigartige Geschmacksrichtungen aus aller Welt. Entdecke außerdem Bilder und Kunststücke mit und von Coca-Cola im Pop-Art-Stil in der Pop Culture Gallery des Museums.

Behalte deinen Besuch in Atlanta und im Museum lange in Erinnerung und mach ein Foto mit dem weltberühmten Polarbären von Coca-Cola! Denke anschließend daran, dir ein Erinnerungsstück von einer der ikonischsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta mitzunehmen, denn viele der Artikel im Museum gibt es nirgendwo sonst zu kaufen.

Georgia State Capitol und Museum

Georgias Regierungssitz befindet sich seit 1889 im Georgia State Capitol. Das Gebäude in der südlichen Innenstadt gehört zu den architektonisch schönsten und gleichzeitig zu den historisch wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta. Deshalb gilt es auch seit 1973 als National Historic Landmark und steht unter Denkmalschutz.

Der imposante Bau besitzt mehrere prunkvolle, neoklassizistische Baumerkmale wie zum Beispiel meterhohe Säulen und eine glänzend goldene Kuppel. Auch das Innere ist bemerkenswert und wird dich ins Stauen versetzen: Im dritten Stock befindet sich ein Museum mit wichtigen historischen und politischen Ausstellungsstücken aus der Region sowie Gemälden. 

Zusätzlich gibt es immer wechselnde Ausstellungen zu anderen Themen und mit geschichtsträchtigen Artefakten aus aller Welt. Hier bist du genau richtig, um mehr über Georgia und seine Hauptstadt zu erfahren! Denn sowohl das Gebäude selbst als auch die Ausstellungsstücke sind Zeitzeugen der Geschichte und schicken dich auf eine Reise in die Vergangenheit.

Um das Georgia State Capitol herumliegen wunderschöne Parkanlagen mit gepflegten Rasenflächen und herrlich duftenden, lokalen Pflanzenarten. Außerdem grenzt auf der einen Seite die Liberty Plaza, auf der anderen Seite der Georgia Plaza Park an. Der Eintritt zu allen öffentlichen Bereichen ist kostenlos, du kannst also den Bau, das Museum und das gesamte Grundstück auf eigene Faust erkunden. 

High Museum of Art

Das Museum mit dem Spitznamen The High eröffnete 1905 und wurde in den 1980er-Jahren erweitert und ausgebaut. Heute gehören über 18 000 Ausstellungsstücke wie Gemälde, Skulpturen und Installationen zum Inventar des High Museum of Art. Neben diesen Dauerexponaten gibt es auch temporäre, ständig wechselnde Expositionen.

Entdecke die kreative Sehenswürdigkeit in Atlantas Künstlerviertel, genauer gesagt in der Peachtree Street. Bestaune ganz in Ruhe sowohl geschichtsträchtige Artefakte aus verschiedenen Kulturen als auch moderne Werke von jungen und aufstrebenden Kunstschaffenden.

Du möchtest deinen Besuch etwas kürzer gestalten und wirklich nur das sehen, was dich interessiert? Dann wähle noch vor deiner Ankunft deine Favoriten aus und erhalte einen personalisierten Museumsplan, der dich direkt zu deinen ausgewählten Highlights führt.

Delta Flight Museum

Eine der einzigartigsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta und das letzte Museum auf unserer Liste ist das Delta Flight Museum direkt neben dem Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport. Das Highlight ist deshalb so einzigartig, weil der Hauptfirmensitz von Delta Air Lines seit 1941 in Atlanta ist und du hier unvergleichliche Einblicke in die Geschichte des Unternehmens und in die Geschichte des Flugverkehrs erhältst.

In zwei ehemaligen Hangars aus den 1940er-Jahren und im umliegenden Bereich findest du originale Artefakte und Flugzeugteile und sogar vollständig erhaltene Flugzeuge. Der erste Hangar beheimatet einige Flugzeuge aus der sogenannten Propeller-Ära sowie einen Nachbau der ersten Delta-Niederlassung, die bis 1941 in Monroe war. Im zweiten Hangar hingegen findest du vor allem Ausstellungsstücke aus der Jet-Ära des Fliegens, zum Beispiel Teile und Exemplare der Boeing-Flugzeugtypen.

In einige der ausgestellten Flieger kannst du sogar einsteigen! Betritt den Passagierbereich und erlebe, wie Fliegen früher aussah. Oder erkunde die Ladefläche im Bauch des Flugzeugs und laufe über die weite Tragfläche.

Hast du dich schon einmal gefragt, wie es wohl sein muss, ein Flugzeug zu fliegen? Hier findest du es heraus! Steige dafür einfach in den Flugsimulator des Museums und mach dich bereit für deine (erste) Flugstunde. 

Piedmont Park

Etwas nordöstlich der Innenstadt erstreckt sich der weitläufige Piedmont Park auf einer Fläche von 75 Hektar. Seit 1976 zählt er als National Historic Place und bietet dir auch heute noch eine Vielzahl an Aktivitäten, denen du im Park nachgehen kannst. Ob Entspannung oder Action – im Piedmont Park ist beides möglich, denn er ist eine der vielseitigsten Sehenswürdigkeiten in Atlanta!

Geschlungene Wege führen dich durch den gesamten Park. Sie sind perfekt für einen gemütlichen Spaziergang oder eine Runde Fahrradfahren. Auf den Wegen kommst du an überdachten Picknickplätzen, Sitzbänken und 22 fest installierten Grills vorbei, die dich zum Verweilen einladen. Entspannen kannst du außerdem auf den großen Rasenflächen, von denen die beliebteste wohl The Meadow ist.

Suchst du nach etwas mehr Action? Dann ist das Active Oval perfekt für dich! Hier gibt es Soft- und Fußballfelder, Beachvolleyballfelder und eine Leichtathletik-Laufbahn. In der Nähe findest du zudem ein Basketballfeld und drei Tennisplätze.

Zum Abkühlen im Sommer tauchst du am besten in das Freibadbecken mit Schwimmbahnen, Strömungskanal und Spaßbereich ein oder besuchst die Legacy Fountain – ein Splash Pad im Norden des Parks.

Das Schwimmbecken liegt direkt neben dem Lake Clara Meer, an dem du supergut angeln gehen kannst. Gehe dafür einfach zu einem der Anglerstege oder zum Dock am südwestlichen Seeufer. Aber aufgepasst: Zum Angeln brauchst du eine örtliche Lizenz, die du aber gegen einen kleinen Aufpreis für einen Tag oder länger erwerben kannst.

Im Park findet jeden Samstag ein Bauernmarkt statt, auf dem du frische Lebensmittel und andere Kleinigkeiten kaufen kannst. Außerdem veranstaltet die Stadt das ganze Jahr über verschiedene Feste im Park, wie zum Beispiel das Atlanta Dogwood Festival oder das Music Midtown Festival. Mit etwas Glück bist du zur richtigen Zeit in Atlanta und kannst ausgelassen mit den Einheimischen feiern!

Atlanta Botanical Garden

An den großen und vielseitigen Piedmont Park grenzt der wunderschöne Atlanta Botanical Garden, der 1976 eröffnet wurde. Auf 12 Hektar entdeckst du hier einheimische und exotische Pflanzenarten. Wir empfehlen dir, zwischendurch eine Pause im Restaurant oder im Café einzulegen und die Eindrücke dieser Oase mitten in der Stadt auf dich wirken zu lassen.

Ein einzigartiges Highlight des Botanischen Gartens ist das Fuqua Orchid Center. Es beherbergt in zwei Ausstellungshäusern, einem Gewächshaus und mehreren Laboren knapp 2000 verschiedene Orchideen und andere tropische Gewächse. Genieße in den Ausstellungsräumen das eindrucksvolle Meer an Farben und Gerüchen! 

Ebenfalls nicht verpassen solltest du die sogenannte Earth Goddess im Kaskaden-Bereich des Gartens und die Orangerie auf dem Gelände. Es gibt außerdem einen Fragrance and Sensory Garden, einen Japanischen Garten und einen eigenen Bereich nur für Rosenstöcke. Zusätzlich gibt es einen Obst- und Gemüsegarten mit eigener Outdoor-Küche – Lust auf einen Kochkurs im Freien?

Überzeuge dich am besten selbst von der Schönheit des Areals und halte deinen Besuch auf Fotos fest – denn so werden deine Erinnerungen genauso wenig verblassen wie die Farben des Gartens!

Fazit

Haben wir zu viel versprochen? Sehenswürdigkeiten in Atlanta gibt es wie Blumen im Atlanta Botanical Garden – unzählig viele und jede davon einzigartig. Ob du dich nun für Geschichte oder Architektur, Politik oder Natur interessierst, in der Hauptstadt des Peach States ist garantiert etwas für dich dabei!

Plane also spätestens bei deiner nächsten USA-Reise einen Zwischenstopp in Atlanta ein. Nutze für deine Planung gerne unsere WebApp und freu dich auf eine unbeschwerte, spannende und abwechslungsreiche Reise!

Anna Horn

Ähnliche Beiträge

>