Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Sardinien – Paradies für Backpacker

Sardinien ist ein Paradies für Backpacker. Die schiere Größe der Insel, ihre Vielfalt an grandiosen Landschaftsbildern, die hohe Anzahl an
 spektakulären Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt das urtümliche Leben der Sarden im Innenland, die noch immer im Einklang mit der Natur leben, sind beste Grundlagen für Rucksacktouristen.

Die paradiesischen Strände an herrlichen Buchten, die sich überall an den Küsten Sardiniens erstrecken und Tauchern an zerklüfteten Hängen ihr Eldorado bescheren, haben der Insel der schmückenden Beinamen der Karibik Europas eingebracht. Das Motto der Backpacker, „Der Weg ist das Ziel“, kann mit bunten Farben gefüllt und unbeschwert ausgelebt werden.

Was ist wichtig vor der Abreise?

Jedes Reiseland hat seine Bestimmungen. Im Fall von Sardinien gelten die Gesetze von Italien. Bezahlung mit Kreditkarten ist wie in ganz Europa inzwischen selbstverständlich geworden. Backpacker auf Sardinien sind dadurch weiter entlastet und vor Diebstahl sowie Raub geschützt. Darüber hinaus helfen folgende Tipps weiter, um den Sardinien-Urlaub in vollen Zügen zu genießen:

Wie teuer ist es auf Sardinien für Backpacker?

Sardinien kann teuer werden, doch der Tourist hat die Preisgestaltung in seiner Hand. Wer ständig an der Costa Smeralda und anderen Touristen-Hotspots verweilt, zahlt deutlich mehr. Wir empfehlen deshalb den regelmäßigen Gang in die Supermärkte im Binnenland und auch auf den Wochenmärkten kommt man günstig zu Obst, Fisch, Gemüse und anderen Köstlichkeiten. Selbst an den Stränden sind die Stände preiswert und können dem Gang in Cafés und Restaurants vorgezogen werden.

Die beste Reisezeit

Sardinien hat den Ruf als Sonneninsel zurecht, denn Meteorologen kamen bei ihren Berechnungen auf 300 Sonnenstunden im Jahr. Sonnenanbeter kommen also weit über den Sommer hinaus auf ihre Kosten. Das Klima in Sardinien ist warm, zuweilen auch heiß, aber das Mittelmeer übt auch einen dämpfenden Einfluss auf extreme Hitzeentwicklungen aus. Ab dem Mai wird es sommerlich und die Badesaison auf Sardinien erstreckt sich bis in den Oktober hinein.

Die Anreise und Fortbewegungsmöglichkeiten auf Sardinien

Wer mit dem Flugzeug anreist, kann über Cagliari, Ostia und Alghero aus sein Abenteuer Sardinien beginnen. Fluglinien wie Ryanair und Easyjet machen
die An- und Abreise auch für Backpacker auf Sardinien erschwinglich. Die Alternative besteht in der Anreise per Schiff. Wer nicht mit dem eigenen Auto anreist, kann auf der Inseleinen Mietwagen buchen. Zwischen den größeren Orten existiert sogar Zugverkehr und das Busnetz ist gut ausgebaut.

Die schönsten Städte und Dörfer Sardiniens für Backpacker

Sardinien ist bekannt für seine magischen Orte. Diese sind eingebettet in eine liebliche Umgebung und reich an architektonischen Highlights aus dem Füllhorn der Geschichte. Unsere Empfehlungen für Backpacker auf Sardinien sind:

Cagliari

Die rund 150.000 Einwohner zählende Hauptstadt Cagliari liegt im Süden Sardiniens und wurde in der Antike von den Phöniziern als Kalari gegründet. Eine herrliche Altstadt, traumhafte Strände und architektonische Meisterleistungen sorgen für eine sich rasch einstellende Wohlfühlatmosphäre. An der Lagune sind rund
200 Vogelarten heimisch und die Flamingos sind zuweilen auch an den Stränden zu bewundern.

Highlights der Hauptstadt sind die historische Stadtmauer, die Altstadt Castello, das pittoreske Hafenviertel und das archäologische Museum, das über die
Nuragher-Kultur informiert. Der Elefantenturm, die Kathedrale, ein römisches Amphitheater, die Nekropole Tuvixeddu und die Bastion San Remy sind ebenfalls beliebte Ziele für Besichtigungen. Im ehemaligen Rathaus befindet sich ein bedeutendes Kunstmuseum.

Bosa

Die malerische Kleinstadt Bosa ist mit ihren pastellfarbenen Häusern und der bunten palmengesäumten Uferpromenade an der Mündung zum Fluss Temo
zwei Kilometer vom Meer entfernt ein beliebtes Postkartenmotiv. Einen Besuch dieser solltest du dir während deiner Zeit als Backpacker auf Sardinien nicht entgehen lassen. Über der Stadt thront zudem die Burg Serravalle aus dem
12. Jahrhundert.

Bosa als Ziel für Backpacker auf Sardinien

Alghero

Alghero wurde im 14. Jahrhundert von spanischen Kolonisten aus Barcelona erbaut und gilt als Barceloneta, als das kleine Barcelona. Die Stadt ist von einer historischen Stadtmauer umgeben und besitzt eine historische Altstadt im katalanischen Stil mit einer Kathedrale, massiven Burganlage und einem Palazzo als Highlights. Auch die anderen Kirchen sind überaus sehenswert wie die
Kirche San Michele mit bunten Kacheln. Traumhafte Strände und mystische Korallenriffe sind weitere zugkräftige Argumente, die Urlauber nach Alghero locken.

Castelsardo

Ein weiteres Kleinod ist Castelsardo im Nordwesten Sardiniens. Die Festungsstadt mit Burg und Kloster erstreckt sich in atemberaubender Idylle um den kleinen Berg einer Landzunge und ist definitiv eine Empfehlung für Backpacker auf Sardinien. Strände und Taucherdestinationen gibt es hier reichlich und der Elefantenfels als Naturwunder ist eine berühmte Sehenswürdigkeit. Bootfahrer schätzen den Trip zur vorgelagerten Insel di Molino.

Fazit

Sardinien ist ein tolles Ziel für Backpacker. Die sonnige Insel bietet dir viele einzigartige Orte, die du unbedingt einmal erkundet haben solltest. Sie hat sich den Titel als „Karibik Europa's" nicht umsonst verdient, also plane doch jetzt deine Reise dorthin!

Ähnliche Beiträge

>