Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Salamanca, die goldene Universitätsstadt Kastiliens

Die meisten Reisenden kennen vor allem die touristischen Küstenregionen der iberischen Halbinsel, jedoch hat auch das Inland einiges zu bieten. Wir wollen dir Salamanca vorstellen, eine der schönsten spanischen Städte, welche zu Recht 1988 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wurde.

Das von Stadtbild von Salamanca ist von prachtvollen Sandsteinbauwerken geprägt. Diese wurden in verschiedenen Epochen von der Gotik über den Barock bis hin zur Moderne erbaut. Am berühmtesten ist Salamanca jedoch für seine 800 Jahre alte Universität, weswegen etwa 40.000 Studenten in der Stadt leben und ihr ein junges, lebhaftes Ambiente verleihen. In diesem Artikel verraten wir dir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Salamanca, sowie die besten Reisezeiten, Nationalparks der Umgebung und welche anderen Ziele du mit einer Reise in die historische Stadt verbinden kannst.

Geschäft traditioneller Produkte an einem seltenen Regentag in Salamanca

Wann und wie du nach Salamanca reisen solltest

Salamanca mit seinen rund 145.000 Einwohnern liegt auf der iberischen Hochebene und ist Teil der autonomen, spanischen Region Castilla y León, welche im Westen an Portugal grenzt.

Die Anreise

Salamanca ist mit einem kleinen, internationalen Flughafen ausgestattet. Jedoch kannst du auch preiswert und unkompliziert mit Bus, Bahn oder Auto anreisen. Die öffentlichen Verkehrsmittel Spaniens sind vor allem zwischen den größeren Städten gut ausgebaut und so kommst du gut von einem Ort zum anderen. Wir haben auf unserer Reise von Madrid nach Salamanca zum Beispiel eine Carsharing-App genutzt.

Salamanca befindet sich 215 km nordwestlich von der spanischen Hauptstadt. Von hier aus gibt es einige Angebote für Tagesausflüge in die Stadt. Jedoch schafft man es kaum an einem Tag die vielen Sehenswürdigkeiten von Salamanca auszukosten, da der Fahrtweg pro Strecke schon zweieinhalb Stunden beträgt. Portugiesischen Städte wie Lissabon (500 km Entfernung) oder Porto (350 km Entfernung) können ebenfalls mit einer Reiseroute nach Salamanca verbunden werden.

Das Klima

Der Sommer in Salamanca ist heiß und trocken und die Temperaturen können bis über 40 °C steigen. Der meiste Regen fällt wiederum im Winterhalbjahr zwischen November und März. Deshalb empfehlen wir dir, deine Reise im Frühling oder Herbst anzutreten, wenn das Wetter am angenehmsten ist. Von März bis Mai ist es schön warm, jedoch noch nicht zu heiß. In dieser Zeit blüht die Landschaft, bevor die Trockenheit des Sommers einsetzt. Vorsicht allerdings an alle Allergiker, für die das wahrscheinlich nicht unbedingt die ideale Reisezeit ist. Wenn du von Heuschnupfen betroffen bist, solltest du lieber in der Zeit von September bis November anreisen, wenn die heißen Sommermonate langsam abkühlen.

In der Karwoche kannst du auch in Salamanca die überall in Spanien stattfindenden traditionelle Osterprozessionen miterleben. Die perfekte Repräsentation der kulturellen Vielfalt der Stadt findest du beim FACYL (Festival Internacional de las Artes y la Cultura de Castilla y León). Dieses findet seit 2005 statt und bietet unterschiedliche, künstlerische Disziplinen wie Tanz, Theater, elektronische Musik, Graffiti und vieles mehr. Die Veranstaltungszeiten haben in den letzten Jahren stark variiert, deshalb lohnt sich ein Besuch auf der offiziellen Webseite.

Wenn du im September anreist, kannst du das Stadtfest von Salamanca genießen, mit Konzerten, Theateraufführungen und Umzügen durch die Stadt. Die in Spanien beliebten Dorffeste finden im Juni in Salamancas Umgebung statt. Hier kannst du das wirkliche spanische Leben kennenlernen, abseits vom Tourismus.

Boote auf dem Río Tormes mit Sicht auf Salamanca

Die Sehenswürdigkeiten

Salamanca entstand vor etwa 2700 Jahren. In den darauffolgenden Epochen wurde die Stadt von Vacceaner, Vettonen, Römern, Westgoten, Muslimen und der christlichen Reconquista besiedelt, erobert und geprägt. Sie ist voll von spanischer Geschichte, welche du in den vielen Museen, Kirchen und Monumenten entdecken kannst.

Die Ciudad Vieja, die Altstadt Salamancas, ist einfach zu Fuß zu besichtigen, hier findest du die meisten Sehenswürdigkeiten. Wem der Trubel in den kleinen Gassen und auf den vielen Plätzen zu viel wird, kann am angrenzenden Nordufer des Río Tormes entspannen. Hier in der Nähe des Obstgartens von Calixto und Melibea befinden sich Reste der alten Stadtmauern und Verteidigungsanlage Salamancas.

Unser Tipp: Zu gewissen Zeiten kannst du umsonst Museen und Ausstellungen besichtigen. Aus der großen Auswahl an Sehenswürdigkeiten haben wir dir eine Liste der wichtigsten Orte erstellt:

Universidad de Salamanca

Salamanca ist Heimat von drei Universitäten, die bekannteste davon ist die Universidad de Salamanca. Gegründet wurde sie 1218 von Alfonso IX und ist somit die älteste bis heute bestehende Universität Spaniens. Sie genießt internationales Ansehen und war lange das intellektuelle Zentrum des Landes.

Der Bau der drei Hauptgebäude begann im 15. Jahrhundert und wurde immer wieder erweitert und modifiziert. Besonders berühmt ist die Fassade des Hauptportals, welche aus der spanischen Frührenaissance stammt und mit unzähligen Figuren und Verzierungen versehen ist. Hier kannst du das berühmte Maskottchen der Universität entdecken, ein Totenkopf mit einer Kröte, welches eine Mahnung an die lebenslustigen Studierenden ist. Diese machen ein Viertel der Einwohner von Salamanca aus und kommen zum Teil aus aller Welt, um an der anerkannten Universität zu studieren. Die Universität liegt im Zentrum der Stadt und ist ein absolutes Muss auf deiner Reise. Bei einem Besuch des Campus kannst du zum Beispiel die Barocke Bibliothek, einige Aulen und den Patio besichtigen.

Die Kathedralen von Salamanca

Salamanca verfügt über zwei wunderschöne Kathedralen aus Sandstein. Die ältere stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Sie ist im romanischen Stil mit gotischem Gewölbe errichtet worden. Im gleichen Gebäudekomplex befindet sich die neue Kathedrale aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. La Catedral de la Asunción de la Virgen (Kathedrale der Maria Himmelsfahrt) bietet dir eine architektonische Mischung aus Spätgotik, Renaissance und Barock. Trotz der vielen epochalen Einflüsse hat die Kirche mit drei Schiffen eine harmonische Ästhetik, welche das Beste aus den 250 Jahren Bauzeit vereint. Das Gewölbe hat ein besonders schönes, sternförmiges Muster und im Querschiff erhebt sich eine prächtige, achteckige Kuppel. Eine ausführliche Besichtigung lohnt sich, außerdem solltest du dir ausreichend Zeit nehmen, um die eindrucksvolle Außenfassade zu betrachten.

Blick auf die eckige Kuppel der neuen Kathedrale von Salamanca

El Plaza Mayor

Der Rathausplatz von Salamanca ist der größte der vielen Plätze in der Stadt. Früher wurden hier unter anderem Stierkämpfe ausgetragen, heute bietet er unzählige Cafés und Tapasbars. Er ist das Herz der lebendigen Stadt. Erbaut wurde er im 18. Jahrhundert im Barockstil. Zwischen den vielen Terrassen kannst du das älteste Café der Stadt entdecken, das Café Novelty. Dieses ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 ein Treffpunkt für die Kunst- und Literaturszene von Salamanca.

Ein interessanter Fakt: Der Plaza Mayor ist kein perfektes Quadrat, doch trotz seiner Unregelmäßigkeit wirkt er sehr harmonisch. Eine Besichtigung des Platzes, seiner angrenzenden Gebäude und weitere Informationen zu ihrer Geschichte bekommst du bei einer der vielen Stadttouren. Es werden unter anderem auch kostenlose Touren angeboten.

Blick auf den wunderschönen Rathausplatz aus der Barockepoche der historischen Stadt Salamanca

Sonstiges

Ebenfalls eine Besichtigung wert ist der Mercado Central de Salamanca. Dies ist die älteste Markthalle der Stadt, erbaut zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Hier kannst du regionale und traditionelle Produkte sowie frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch kaufen.

Von dort aus läufst du nur ein paar Minuten bis zum Casa de las Conchas (Haus der Muscheln). An dem Gebäude kannst du 300 in den Sandstein gemeißelte Jakobsmuscheln bewundern. Diese dienen als Erkennungssymbol für den Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Bei einer Besichtigung kannst du außerdem den schönen Innenhof des Gebäudes und seine Balustraden bestaunen.

Danach kannst du noch einen Stopp bei der Brücke Puente Romano einlegen. Sie überquert den Río Tormes und ist ein Artefakt der römischen Vergangenheit von Salamanca.

Ein weiteres absolut atemberaubendes Monument der Stadt ist das Kloster San Esteban am Plaza del Concilio de Trento. In seiner Kirche kannst du einen prachtvollen, komplett goldenen Altar bewundern, welcher bis unter die gewölbte Decke reicht. Sehenswert ist auch der hübsche Garten des Innenhofes.

Blick auf den Innenhof des Klosters San Estaban

Ausflüge in der Umgebung Salamancas

Salamanca bietet dir nicht nur eine unvergessliche Städtereise, in seiner Umgebung gibt es auch einige Nationalparks und Ausflüge auf spanischer und portugiesischer Seite zu entdecken. Wir haben dir einige Orte und Routen aufgelistet, bei denen sich eine Besichtigung auf jeden Fall lohnt: 

Im Parque Natural de Las Batuecas- Sierra de Francia, eine Autostunde von Salamanca entfernt, gibt es den Camino Asentadero im Bosque de los Espejos (dem Spiegel Wald). Nicht nur die grüne Landschaft ist einen Ausflug wert, auf der Strecke befinden sich immer wieder Kunstwerke zwischen den Bäumen.

Ein weiterer sehenswerter Nationalpark ist der Parque Natural de Arribes del Duero, mit dem Wasserfall Pozo de los Humos. Er ist weniger als 1 1/2 Stunden von Salamanca entfernt. Von einer Aussichtsplattform kannst du das über die Felsen in die Tiefe stürzende Wasser beobachten, eingebettet in einer grünen Landschaft.  Nur eine halbe Stunde von Salamanca entfernt floriert das landwirtschaftliche Leben im El Campo Charro. Hier gibt es Rinderfarmen, welche Touren anbieten. Die Umgebung strahlt eine ländliche Idylle aus und eignet sich perfekt für Spaziergänge.

Stiere auf einer Weide bei EL Campo Charro in der Umgebung von Salamanca

Fazit

Salamanca ist ein kulturelles Glanzstück Spaniens und das perfekte Reiseziel abseits des Badetourismus an der Küste. Durch seine Universitäten bietet die Stadt neben den berühmten Monumenten ein florierendes Alltags- und Nachtleben. Wir sind sicher, dass du von der Schönheit bezaubert sein wirst. Außerdem kannst du deine Reise mit Besichtigungen der umliegenden Nationalparks oder anderen Städten Spaniens und Portugals verbinden. Vielleicht möchtest du Salamanca mit einer Rundreise durch Portugal verbinden oder hast Lust, dir weitere Sehenswürdigkeiten Spaniens anzuschauen. So oder so ist die Stadt eine Reise wert!

Lucia Mardaus

Ähnliche Beiträge

>