Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Constanța Rumäniens Zugang zum Schwarzen Meer

Constanța ist eine lebendige Stadt am Schwarzen Meer. Sie ist oft der Ausgangspunkt für weitere Reiseziele, die sich entlang der Sandstrände der Küste erstrecken. Aber auch die Stadt selbst ist auf jeden Fall interessant genug, um hier etwas mehr Zeit zu verbringen und ihre einzigartige Atmosphäre zu genießen.

Die Stadt wurde vor vielen Jahren von den Griechen gegründet und beherbergt den größten Hafen an der Schwarzmeerküste. Heute findest du in der Region neben vielen Strandbars und lebhaften Partys aber auch einige beliebte Kurorte.

Vor allem im Sommer ist die Stadt mit Reisenden gefüllt. Aber wenn du außerhalb der Hauptreisezeit nach Constanța reist, dann kannst du auf jeden Fall den Touristenmassen entfliehen. Natürlich helfen wir dir auch dabei, zu erfahren, was du so alles in dieser wundervollen Stadt machen kannst.

In diesem Artikel stellen wir dir unter anderem die Sehenswürdigkeiten der Stadt vor. Außerdem verraten wir dir, wie du am besten nach Constanța anreist und welche Möglichkeiten du hast, dich in der Stadt fortzubewegen.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Constanța hat einen internationalen Flughafen, der etwa 20 Kilometer nordwestlich der Stadt liegt. Er wird jedoch kaum von den Flugzeugen deutscher Flughäfen angesteuert, sondern eher von einigen aus Großbritannien oder der Türkei. Zudem gibt es auch einige Inlandsflüge, die andere rumänische Städte mit Constanța verbinden.

Vom Flughafen kommst du mit einem Bus in die Stadt. Dieser verkehrt zweimal pro Tag und hält in der Nähe des Hauptbahnhofs. Die Abfahrtszeiten hängen von dem Flugplan des Flughafens ab.

Mit dem Zug

Natürlich kannst du aber auch mit dem Zug anreisen. Der Bahnhof hat nämlich gute Verbindungen mit dem Rest des Landes. Unter anderem gibt es täglich fünf Züge, die dich von der rumänischen Hauptstadt Bukarest nach Constanța bringen.

Im Sommer gibt es sogar noch mehr Züge. Die Fahrt von Bukarest aus dauert etwa drei Stunden.

Neben der Hauptverbindung von Bukarest aus kannst du aber auch von Städten südlich von Constanța an dein Ziel gelangen. Von Mangalia kommst du beispielsweise mithilfe von sieben täglich verkehrenden Zügen nach Constanța. Die Fahrt dauert dabei etwa eineinhalb Stunden.

Mit dem Bus

Außerdem ist Constanța dank einer Vielzahl von Bussen mit dem Rest des Landes verbunden. Den ganzen Tag über fahren alle 45 Minuten Busse in Richtung Bukarest. Die Fahrt dauert etwa 3,5 Stunden, damit ist die Busverbindung etwas langsamer als die mit dem Zug.

Der Bus hat jedoch auch einige Vorteile. Der offensichtlichste ist natürlich, dass die Fahrkarte billiger ist als die für einen Zug. Außerdem haben die neuen Busse sogar kostenloses WLAN, was es in den Zügen noch nicht gibt.

Angesteuert wird die Stadt aber auch von einigen Bussen aus dem Ausland. Unter anderem kannst du von Istanbul, Thessaloniki, Chișinău und Varna aus hierhergelangen.

Rumänien Constanta Strand

Fortbewegung innerhalb der Stadt

Busse

Der öffentliche Personennahverkehr wird in Constanța vor allem durch Busse vollzogen und ist wirklich günstig.

Maxi Taxis

Maxi Taxis sind in Rumänien ziemlich günstig, deshalb können wir dieses Transportmittel empfehlen. Besonders wenn du einige Städte außerhalb erkunden möchtest. Diese Maxi Taxis sind auch deutlich günstiger als Busse.

Verwechsle aber die Maxi Taxis nicht mit den normalen Taxis. Diese sind natürlich deutlich teurer. Normale Taxis erkennst du an ihrer gelben Farbe und der grünen oder schwarzen Schrift auf der Fahrertür.

Fahrrad

In Constanța gibt es zwar keine Fahrradwege, aber es ist trotzdem kein Problem, mit dem Fahrrad auf der Hauptstraße zu fahren. Außerdem gibt es im Tăbăcăriei-Park einen kostenlosen Verleihservice, der von Juni bis Oktober läuft. Gegen Vorlage deines Personalausweises oder Reisepasses kannst du dir ein Fahrrad für zwei Stunden ausleihen, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen.

Zu Fuß

Die ganze Stadt ist ziemlich kompakt. Somit ist es möglich, die gesamte Stadt innerhalb von nur wenigen Stunden einmal zu durchqueren. Allerdings solltest du aufpassen, einige Gehwege sind leider immer noch in einem gefährlich schlechten Zustand.

Vor allem nachts kann es problematisch werden. Die Beleuchtung der Straßen ist oft schlecht und es gibt teilweise mitten auf dem Weg tiefe Löcher. Außerdem streunen auch ab und an verwilderte Hunde herum. Die meisten von ihnen sind jedoch harmlos.

Sehenswürdigkeiten

Das alte Casino

Da Constanța bereits seit mehr als 2600 Jahren ununterbrochen bewohnt wird, gibt es selbstverständlich eine riesige Menge an beeindruckenden und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten.

Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist das alte Casino, welches im Jahr 1911 auf der Strandpromenade eröffnet wurde. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg diente es als Residenz für die russische Zarenfamilie bei ihrem Besuch.

Es wurde im Jugendstil erbaut und von den beiden Architekten Petre Antonescu und Daniel Renard entworfen. Es ist nicht nur eines der Wahrzeichen, sondern auch eines der ikonischsten Gebäude in Rumänien.

Das Gebäude an der Strandpromenade ist zwar in einem baufälligen Zustand, aber kann trotz dessen kostenlos besichtigt werden. Das alte Casino ist in der Tat ein erstaunliches Stück Architektur, das du auf jeden Fall mal besuchen solltest.

Rumänien Constanta Casino

Die Große Moschee

Die Große Moschee wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts unter der Herrschaft von König Carol I. für die in der Stadt lebenden muslimischen Gemeinden errichtet. Das monumentale Gebäude befindet sich am Ovidiu-Platz und ist der Sitz des Mufti, des geistlichen Oberhaupts der
55 000 Muslime, die an der Küste der Region leben.

Das Gebäude stellt eine wunderschöne und einzigartige Mischung aus ägyptisch-byzantinischen und rumänischen Architekturelementen dar und ist das erste Bauwerk in Rumänien, bei dem Stahlbeton verwendet wurde. Damit ist sie eine der markantesten Moscheen in Rumänien.

Das Herzstück des Innenraums ist ein großer persischer Teppich, ein Geschenk des türkischen Sultans Abdul Hamid. Er wurde im Hereche Handicraft Centre in der Türkei gewebt und ist einer der größten Teppiche in Europa.

Die Hauptattraktion der Moschee ist jedoch das 50 Meter hohe Minarett. Von diesem kannst du einen atemberaubenden Blick auf die alte Innenstadt und den Hafen genießen. Außerdem klettert fünfmal am Tag der Muezzin die 140 Stufen zur Spitze hinauf, um die muslimische Glaubensgemeinschaft zum Gebet zu rufen.

Da die Moschee auch für Nicht-Muslime zugänglich ist, zieht sie natürlich Tausende von Besuchenden an. Du solltest, wenn du sie besuchen willst, jedoch ein paar grundlegende Verhaltensregeln kennen. Trage also anständige Kleidung und zieh deine Schuhe aus, bevor du die Moschee betrittst. Außerdem darfst du nicht vor den Betenden vorbeigehen, wenn du zufällig zur Gebetszeit hier auftauchst.

Der Hafen

Der Hafen von Constanța umfasst einen Seehafen, einen Flusshafen und einen touristischen Hafen. Er ist der größte Hafen des Schwarzen Meeres und somit der wichtigste in Rumänien. Für die Griechen, Römer, Venezianer, Genuesen und Türken war dieser Standort deswegen ein wichtiges Handelszentrum.

Eines der eindrucksvollsten Überreste aus dem Mittelalter ist der Genueser Leuchtturm. Dieser hat ausländische Schiffe zum Hafen von Constanța geleitet. Der heutige Leuchtturm wurde im 19. Jahrhundert auf dem Fundament des Denkmals aus dem 14. Jahrhundert errichtet.

Das römische Mosaikgebäude

Das römische Mosaikgebäude stammt aus dem 4. Jahrhundert und gehörte zur antiken Zitadelle. Es war ein Teil des Komplexes, der den alten Hafen mit der Stadt verbunden hat. Das Gebäude war einst mit
2000 Quadratmetern Mosaiken geschmückt, von diesen sind heute jedoch leider nur noch weniger als die Hälfte erhalten.

Der Tăbăcăriei-See

Der Tăbăcăriei-See liegt in einer Meeresbucht und bietet dir eine herausragende Aussicht. Damit ist er ideal geeignet für einen entspannenden Spaziergang.

In seiner Blütezeit war der See von schönen Gärten umgeben und war eine bedeutende Quelle für den Fischfang. Heutzutage erstreckt sich der Tăbăcăriei Park neben dem See über 100 Hektar und ist mit kleinen Seen und einem Vergnügungspark für Kinder gespickt.

Rumänien Constanta Leuchtturm

Fazit

Constanța ist eine alte Stadt, deren Geschichte mehr als 2 600 Jahre zurückreicht. Dem entsprechend gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die du hier erkunden kannst. Wir haben es jedenfalls sehr genossen, diese wundervolle Stadt zu erkunden und in ihre einzigartige Atmosphäre einzutauchen. Mit Sicherheit wird es dir genauso gehen.

Rumänien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Rumänien Route ab.

Ähnliche Beiträge

>