min read-Juni 1 2022

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Rotorua

Südlich des Lake Rotorua liegt die gleichnamige Stadt, die mit vulkanischer Aktivität in Form von Geysiren und heißen Quellen sowie reicher Māori-Kultur lockt. Mit einer Mischung aus kultureller Geschichtsträchtigkeit und einzigartiger Natur wartet in Rotorua ein riesiges Angebot an Aktivitäten auf dich. Die Abenteurer unter euch können an zahllosen Outdoor-Aktivitäten teilnehmen, sei es Mountainbiken, Raften oder eine aufregende Naturführung. Doch auch abseits von geführten Touren hast du die Möglichkeit, die umliegenden Seen, blubbernden Tümpel und Schlammlöcher auf eigene Faust zu erkunden.

Für die Kulturliebhaber unter euch können Attraktionen rund um die Māori-Kultur das Richtige sein, wie z. B. das Kennenlernen von Ritualen und Bräuchen oder Museumsbesuche. Das bietet sich in Rotorua aus dem folgenden Grund besonders an: Der māorische Bevölkerungsanteil beträgt hier fast 40 %, was Rotorua zur Stadt mit dem zweithöchsten Anteil an Māori in der Stadtbevölkerung in Neuseeland macht.

Wir haben einige der beliebtesten Aktivitäten und Orte herausgesucht, die du nicht verpassen solltest, wenn du dich in Rotorua aufhältst.

Faktencheck

Lage

Lake Rotorua

Der Lake Rotorua ist mit rund 80 km² nach dem Lake Taupo der zweitgrößte See der Nordinsel und befindet sich in der Caldera eines Vulkans, der vor rund 140 000 Jahren ausgebrochenen ist. Zusätzlich liegt Rotorua auf dem North Island Volcanic Plateau und befindet sich damit in einem der geothermisch aktivsten Gebiete der Welt. Neben den brodelnden Schlammlöchern, Thermalquellen und Geysiren macht sich diese vulkanische Aktivität auch durch den steten Schwefelgeruch bemerkbar, der die Stadt und Umgebung einhüllt. Aus Erdspalten und Tümpeln steigt heißer Dampf empor und das Wasser ist aufgrund des Schwefelgehalts teilweise gelblich-grün gefärbt.

Geysire in Rotorua

Geschichte

Die Geschichte Rotoruas geht einige hundert Jahre zurück. Im 14. Jahrhundert war der Ort bereits Siedlungsgebiet des Māori-Stammes der Te Arawa. Damals schon war die Gegend für die geothermische Aktivität bekannt, welche sich die Māori bei einer speziellen Art zu kochen – dem Hāngi  – zunutze machten.

Der vollständige Name Te-Rotorua -nui-a-Kahumatamomoe geht auf den Entdecker des Sees zurück und bedeutet in etwa „Der zweite große See von Kahumatamomoe“. Die Kurzform des Namens setzt sich aus den māorischen Wörtern für See („rotu“) und zwei („rua“) zusammen.

Das heutige Rotorua am „Zweiten See“ wurde jedoch erst 1830 gegründet, nachdem die Māori aufgrund der englischen Einwanderer landeinwärts gezogen sind. Den ersten Kontakt mit Europäern in dieser Region entstand durch Philip Tapsel, der ab 1832 von der Küste Maketus mit Rotorua Handel betrieb. Nach den Neuseelandkriegen entwickelte sich Rotorua immer mehr zum touristischen Ziel und Kurort. 

Bis zum Ausbruch des Tarawera-Vulkans 1886 existierten die Pink and White Terraces, eine weiß-pinke Steinformation und ein beliebtes Ausflugsziel. Doch der Vulkanausbruch hat diese vollständig zerstört. Dennoch ist der Tourismus bis heute der wichtigste Wirtschaftsfaktor für Rotorua.

Anreise

Um nach Rotorua zu gelangen, nimmst du am besten das Auto oder den Bus. Der SH 5 bietet eine gute Verbindung, wenn aus nördlicher Richtung anreist, da Rotorua an diesem Highway zwischen Tirau und Taupo liegt. Eine günstige Ost-West-Verbindung besteht im SH 30 von Whakatane nach Rotorua. Der SH 33 und der SH 36 verbinden Rotorua mit der Hafenstadt Tauranga. Übrigens: die Abkürzung SH kennzeichnet die neuseeländischen State Highways.

Du kannst aber auch mit den Intercity Coachlines anreisen. Auf diesem Weg kommst du kostengünstig und bequem von einem Ort in den nächsten. Hier haben wir auch noch einmal die besten Alternativen zum Autokauf in Neuseeland vorgestellt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Rotorua

Die Stadt und ihre Umgebung bieten ein großes Angebot an möglichen Aktivitäten und Erlebnissen. Hier stellen wir dir ein paar vor.

Kuirau Park

Im Nordwesten von Rotorua findest du die Kuirau Parkanlage, in der du über Sandwege und Stege an kochenden Schlamm- und Wasserlöchern vorbeistreifst. Die Geländer sind zu einem guten Grund da, denn die Wassertemperaturen können bis zu mehrere hundert Grad erreichen. Das hat zur Folge, dass viel Wasser verdampft und du teilweise ganz und gar in weißen Wolken verschwindest. Der Schwefelduft ist dann besonders intensiv, aber die Erfahrung ist trotz des von vielen als unangenehm empfundenen Geruchs absolut lohnenswert. Wie oft kommt man schon vulkanischer Aktivität nahe?

Wasserdampf im Kuirau Park

Polynesian Spa

In den natürlich sauren und basischen Mineralquellen des Polynesian Spas kannst du prima ausspannen und dich erholen. Das Wasser in den insgesamt 28 Pools soll auf der einen Seite Schmerzen lindern und auf der anderen Seite die Haut pflegen. Das Wellnesscenter liegt im Osten der Stadt nahe des Lake Rotorua.

Government Gardens

Bei den Government Gardens handelt es sich um eine Parkanlage neben einem geothermischen Badehaus. Du kannst dir die Museumsgebäude im Tudorstil, den Rosengarten und diverse Denkmäler anschauen oder einfach die Zeit im Grünen genießen. Es gibt verschiedene kleine Wege, die dich zum Seeufer des Lake Rotorua oder zum Sulphur Point bringen. Am Sulphur Point kannst du den Schwefelschaum und das kochende Wasser sehen.

The Arts Village

Das Gemeindezentrum The Arts Village liegt im Süden der Government Gardens und beinhaltet Kunstausstellungen, Ateliers und ein Café. Du kannst dir Gemälde von lokalen Künstlern und Projekte im Innen- und Außenbereich anschauen. Die Ausstellungen wechseln regelmäßig, um aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern die Chance zu geben, sich zu etablieren.

Lake Rotorua

Der Lake Rotorua bietet nicht nur eine schöne Kulisse für Sonnenuntergänge und Spaziergänge, sondern auch Möglichkeiten für Wasseraktivitäten. Die Lakeland Queen Cruises sind für entspannte Kreuzfahrten über den See mit kulinarischer Verpflegung eine gute Wahl. Wenn du Action suchst, sind die Jetboot-Touren von Katoa Lake Rotorua wahrscheinlich was für dich. Die Angler unter euch können sich auch eine Angeltour chartern. Aber auch wegen der Wanderwege am Ufer lohnt es sich schon am Lake Rotorua vorbeizuschauen.

Buried Village of Te Wairoa

Die Überreste des Dorfs Te Wairoa liegen in der Nähe der ehemaligen Pink and White Terraces, die beim Ausbruch des Tarawera zerstört wurden. Das am Wairoa-Bach liegende Dorf wurde dabei unter Steinen, Schlamm und Asche begraben. Archäologische Ausgrabungen in den letzten Jahren brachten Hausruinen und diverse Alltagsgegenstände zutage, die in den dortigen Schauräumen besichtigt werden können. Mit dem Auto fährst du ungefähr 15 Minuten auf der Tarawera Road zum Museum bzw. zum begrabenen Dorf und passierst dabei den Lake Tikitapu oder Blue Lake, welcher ebenfalls ein schönes Ausflugsziel im Südosten Rotoruas ist.

Kaituna River Rafting

Wenn dir nach Abenteuer zumute ist, kannst du eine Wildwasser-Rafting Tour auf dem Kaituna River buchen. Der Treffpunkt für das Erlebnis ist mit dem Auto 20 Minuten vom Stadtzentrum Rotorua entfernt und befindet sich nördlich des Lake Rotorua, aber du kannst auch gegen einen kleinen Aufpreis mit einem Shuttle abgeholt werden. Auf der Rafting-Tour passierst du drei Wasserfälle und 14 Stromschnellen, die dir einen Adrenalinkick geben. Vergiss deine Badesachen nicht und viel Spaß!

Hells Gate und Kakahi Falls

Östlich von Lake Rotorua am SH 30 liegt das Wellnesscenter Hell’s Gate, wo du mit einem Ausblick auf das Geothermal Reserve ein Schlamm- oder Schwefelbad nehmen kannst. Dem Schlamm und dem Schwefelmineralwasser werden seit mehr als 800 Jahren heilende Eigenschaften zugesprochen. Das Center bietet einen Shuttle vom Stadtzentrum Rotorua an, falls du kein Auto hast. Von Hell’s Gate aus kommst du auch prima zu den Kakahi Falls, den größten Warmwasserfällen der südlichen Hemisphäre.

Whakarewarewa Thermal Valley

Direkt an der Stadtgrenze südlich von Rotorua liegt das Whakarewarewa Thermal Valley, wo auch die ehemalige Māori-Festung Te Puia liegt. Heute ist es ein Kulturzentrum, zu dem ein Museum, ein nachgebautes Māori-Dorf, eine Schnitzerei und eine Weberei gehören. Zum Valley zählen ebenso die umliegenden Geysire wie der Pohutu (Māori: „Großer Spritzer“), der bis zu 20-mal am Tag ausbricht. Du kannst hier außerdem an Seen und Schlammlöchern auf den Whaka Geothermal Trails vorbeiwandern. 

The Redwoods/Whakarewarewa Forest

Ebenfalls ein sehr geeigneter Ort zum Wandern ist der Whakarewarewa Forest mit über 5.600 ha Fläche. Zwischen diversen exotischen Pflanzen ragen die riesigen kalifornischen Küstenmammutbäume empor, nach denen der Wald benannt ist. Wenn dir nicht nach Wandern ist, kannst du genauso gut auf einem der vielen Mountainbike-Tracks oder hoch zu Pferd den Wald erkunden.

Waiotapu Thermal Wonderland

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten etwa 27 km südlich von Rotorua ist dasWaiotapu Thermal Wonderland (oft auch Wai-O-Tapu geschrieben). Es handelt sich dabei um ein 18 km2 großes Geothermalgebiet in der Region Waikato, in dem du Sinterterrassen, heiße Quellen und bunte Teiche und Schlammlöcher sehen kannst. Zu den berühmtesten Attraktionen gehören der orangefarbene Champagner Pool oder der giftgrüne Devil’s Cave Pool, die dir jeweils das Gefühl geben, auf einem fremden Planeten zu sein. Unmittelbar in der Nähe des vulkanischen Parks liegt auch der Lady Knox Geyser, der täglich um 10:15 zum Ausbruch gebracht wird – und zwar durch Seife.

Neuseeland Champagner Pool Wai-o-tapu Rotorua

Fazit

Wie du siehst, ist Rotorua ein vielseitiger und absolut einzigartiger Ort. Egal, ob du Action, Entspannung oder Kultur suchst, hier wirst du fündig. Ein Zwischenstopp in Rotorua sollte auf deiner Neuseelandreise auf keinen Fall fehlen. Worauf wartest du noch?

Louisa Marquardt

Ähnliche Beiträge

neuseeland_Infos
Der mitunter beste Weg, um Neuseeland richtig zu bereisen, ist sich selbst ein Auto zu besorgen und los geht der Roadtrip quer durchs Land. Klingt erst einmal wie der Traum eines jeden Backpackers, vor allem wenn du ein bisschen Zeit mitgebracht hast und die Strecke ganz entspannt abfahren kannst. Bevor das aber so weit ist, gibt es noch einiges zu klären und zu organisieren.
07 min read
- 31-Jan-20

>