Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Manta in Ecuador – zwischen Stadt und Natur

Wenn du bei deiner Ecuadorreise nach der perfekten Mischung aus Stadtleben, Strand und Natur suchst, dann bist du in der Stadt Manta in Ecuador genau richtig! Während die meisten Reisenden ihren Besuch in Ecuador auf Quito, Guayaquil und die Galápagos-Inseln beschränken, wollen wir dir hier eine unbekannte Alternative vorstellen, die dich überraschen wird!

Faktencheck über Manta

Manta in Ecuador ist eine florierende Hafenstadt an der Pazifikküste Ecuadors in der Provinz Manabí. Ihre Geschichte geht zurück bis in die Zeit vor der spanischen Eroberung und seitdem ist Manta immer weiter gewachsen. Heute hat die Stadt mehr als 200 000 Einwohner und kurbelt ihre Wirtschaft hauptsächlich mit Thunfischfang und Tourismus an. Angebunden an die Außenwelt ist die Stadt über einen See- sowie einen Flughafen, der von Inlandsflügen aus der Hauptstadt Quito und Guayaquil angeflogen wird. Natürlich kannst du Manta auch mit dem Bus oder Auto erreichen. Vor allem das Auto ist hier ein sehr empfehlenswertes Fortbewegungsmittel. Der Fahrstil der Ecuadorianer ist zwar etwas chaotischer als man es aus Deutschland gewöhnt ist, aber mit der genügenden Vorsicht kann man sich auf den Straßen schon zurechtfinden.

Zudem ist man mit dem Auto flexibler und auch sicherer unterwegs als mit den öffentlichen Bussen. In Manta wird es dir zudem sehr nützen, denn du wirst auf jeden Fall die Umgebung der Stadt erkunden wollen, denn diese hat so einiges zu bieten!

 Reisezeit

In Manta, allgemein in Ecuador, kann es sehr heiß werden. Das bedeutet, die Temperaturen können schon mal bis auf 40 °C hochklettern. Die Stadt hat zwar mehrere Strände, die etwas Abkühlung versprechen, aber durch die Hochhäuser staut sich die Hitze hier nochmal mehr. Deshalb empfehlen wir dir, in den nicht so heißen Monaten nach Manta zu fahren.

Vergleichsweise kühler, aber immer noch mit Temperaturen bis zu 28 °C, ist es von Juli bis November. Diese Monate wären also perfekt, um deine Reise in die Küstenstadt anzutreten. Den meisten Regen gibt es hier von Januar bis März, aber mit tropischen Taifunen musst du hier nicht unbedingt rechnen. Für die Planung deiner Ecuadorreise schau dir gerne den Klimaleitfaden für das Land an!

Die Bewohner und ihre Küche

Die Bewohner von Manta sind sehr offen und freundlich, können jedoch nicht unbedingt Englisch, weshalb Spanischkenntnisse definitiv von Vorteil sind. Aber selbst, wenn du kein Spanisch sprichst, werden die Einheimischen versuchen, dir weiterzuhelfen. Ein kleines Wort der Vorsicht: Auch wenn die Kriminalitätsrate in Manta nicht so hoch ist wie in Guayaquil und Quito, solltest du trotzdem genügend Vorsicht walten lassen!

Das Essen ist durch die Lage Mantas an Ecuadors Küste geprägt durch Fisch und Meeresfrüchte. Eine besondere ecuadorianische Delikatesse ist Ceviche de Camarón: eine kaltes Fischgericht mit Zwiebeln und Shrimps. Für Vegetarier ist es leider etwas schwerer, fleischlose Gerichte zu finden. Jedoch wird fast überall Menestra angeboten, ein Linsengericht mit Reis, und auch die bekannten Patacones, also frittierte Kochbananen, sollte man hier kosten! Was du auf jeden Fall finden wirst, ist eine große Auswahl an Früchten, von denen du teilweise in Deutschland noch nie etwas gehört hast. Probier dich also unbedingt durch die unzähligen Variationen an Säften und Smoothies durch!

Sehenswürdigkeiten

Wenn du dich für die Geschichte von Manta und Ecuador interessierst, kannst du das Museo del Banco Central besuchen. Hier werden alte Statuen und Keramiken ausgestellt, über die Leben der früheren Stämme berichtet und Azteken- und Inka-Artefakte gezeigt. Die meisten Infotafeln in dem Museum sind zwar auf Spanisch, aber der Eintritt ist kostenlos, weshalb du bei einem Besuch nichts zu verlieren hast.

Auch im Museo Minicipaal Etnográfico Cancebí kannst du dich über die ethnografische Geschichte der Stadt und der umliegenden Region informieren. Hier lernst du alles über die Kultur der Provinz und die Traditionen, die hier gepflegt wurden. Das Museum ist liebevoll gestaltet mit bunten Figuren, die Szenen nachstellen, und mit Artefakte aus der vergangenen Zeit dekoriert.

Natürlich gibt es in einer Stadt wie Manta auch genügend Entertainment-Programm. Du wirst hier ein Einkaufszentrum, ein Kino und eine Vielzahl an Restaurants finden, die Essen aus aller Welt anbieten.

Auch für das Nachtleben ist gesorgt. Egal, ob die in Clubs tanzen gehen möchtest, entspannt ein paar Bier in einer Strandbar trinken willst oder Lust hast auf einen Ausflug ins Casino – hier kannst du all das machen! Aber denke trotzdem an deine Sicherheit und laufe abends nicht alleine auf den Straßen herum.

Noch ein kleiner Geheimtipp: Im September gibt es hier das einwöchige internationale Theater-Festival. Hier bietet sich dir die Möglichkeit, unterschiedlichste Theaterstücke von verschiedenen Gruppen anzuschauen – auf Spanisch natürlich.

Blick auf Manta und das Meer

Strände

Natürlich erwartet man bei einer Küstenstadt wie Manta auch ein ausreichendes Angebot an Stränden, das dir die Stadt und ihre Umgebung durchaus bieten werden. Der Strand El Murciélago ist der beliebteste Strand bei den Einheimischen in Manta. Er ist demnach recht gut besucht, was aber trotzdem keine horrenden Preise nach sich zieht. Hier kannst du trotzdem noch günstig essen. Du wirst viele Restaurants und Bars finden, in denen du dich zwischen dem Sonnen und Schwimmen stärken kannst. Beim Schwimmen musst du jedoch vorsichtig sein, da die Strömung an diesem Strand sehr stark sein kann, weshalb du nicht zu weit rausschwimmen solltest.

Abgelegene Alternativen

Die Playa Santa Marianita ist ein besonders schöner Strand etwas außerhalb der Stadt. Wenn du also eher für etwas Action an die Küste gekommen bist, kannst du hier bei einer von vielen Schulen das Kitesurfen lernen. Vergiss aber auf keinen Fall deine Sonnencreme, denn die Sonne in Ecuador ist erbarmungslos. Lichtschutzfaktor 100 ist hier wahrscheinlich noch zu wenig!

40 Minuten Fahrtzeit außerhalb von Manta liegt die Playa San Lorenzo. Der Strand liegt an einer imposanten Klippe und auch hier gibt es genügend Restaurants, in denen du dir einen Snack genehmigen kannst. Die Besonderheit des Strandes sind die geschützten Bereiche, in denen Schildkröten ihre Eier ablegen. Die Stellen sind umzäunt, aber mit ausreichend Abstand und viel Glück könntest du hier Baby-Schildkröten auf ihrem Weg zum Meer anfeuern. Natürlich gilt auch hier: nur schauen und nicht anfassen!

Für einen Tagesausflug empfehlen wir dir besonders das kleine Fischerdorf San Mateo. Du erreichst es innerhalb von 20 Minuten mit dem Auto und kannst hier den ganzen Tag verbringen, ohne dass Langeweile aufkommt. Besonders beliebt ist es bei Surfern! Die konstantesten Bedingungen zum Surfen wirst du hier von November bis April finden. Aber auch für Nicht-Surfer hat der Ort genug zu bieten. Du kannst Kajak fahren, dir eine Massage buchen und dich im Ort durch die lokale Küche probieren.

Unser Tipp: In Ecuador gibt es überall verteilt große, bunte Schriftzüge mit den Namen des Ortes oder Strandes, an dem du dich gerade befindest. Davor kann man hervorragend Bilder machen und später nachvollziehen, wo man überall gewesen ist!

Mantas Playa Santa Marianita mit blauem Wasser und leerem Strand

Los Frailes

1,5 Stunden außerhalb von Manta liegt Los Frailes. Und wir versprechen dir: Die Fahrt lohnt sich! Los Frailes ist ein Naturschutzgebiet an der Pazifikküste. Wenn du den Weg hierher auf dich nimmst, wirst du belohnt mit glasklarem Wasser und einem weißen Strand, an dem weit und breit keine Läden oder Restaurants in Sicht sind. Hier wartet die unberührte Natur auf dich!

Vor dem Eingang musst du dich kostenlos anmelden und kannst dann gegen eine kleine Gebührt Sonnenschirme und Schnorchelausrüstung ausleihen. Schnorcheln kannst du besonders gut rechts und links an den Felsen, denn dort ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, Fische und Korallen zu entdecken. Achte dabei aber immer auf einen friedlichen Wellengang.

Was diesen Strand so besonders macht, ist seine starke Ähnlichkeit zu den Stränden auf den Galápagos-Inseln! Wem eine Reise auf die Galápagos-Inseln zu teuer oder zu zeitintensiv ist, ist in Los Frailes perfekt aufgehoben. Sehr empfehlenswert ist auch der Wanderweg Los Frailes, der dich zu atemberaubenden Aussichtspunkten und kleineren Stränden in der Umgebung führen wird. Die Wanderung kostet dich etwa zwei Stunden, aber das ist ein geringer Preis für den Ausblick, der auf dich wartet!

Felsen und Meer im Naturschutzgebiet Los Frailes

Weiterreise von Manta durch Ecuador

Die Umgebung von Manta hat so einiges zu bieten, wie du gerade sicherlich schon festgestellt hast. Besuche ruhig die kleinen Orte an der Küste. Sie sind sehr idyllisch und bieten meistens wunderschöne Aussichten, von denen kein Reiseführer weiß.

Aber auch allein schon die Küstenstraße ist es wert, den Weg auf sich zu nehmen. Bei deiner Fahrt wirst du das Meer und den Dschungel sehen, durch kleine Dörfer fahren und einen Eindruck von der unberührten Natur bekommen, die Ecuador so besonders macht.

Falls du unterwegs in den Norden bist, dann kannst du nach etwa 1,5 Stunden Fahrt auf die Isla Corazón übersetzen, die in einem kleinen Flussarm liegt. Hier erwartet dich ein Vogel-Schutzgebiet, in dem du Pelikane und andere besondere Vögel bewundern kannst.

Fazit

Manta in Ecuador ist definitiv ein Geheimtipp für deine Reise, wenn du dich nicht zwischen dem Stadtleben und der Natur entscheiden willst. Besuche Los Frailes und die kleinen Küstendörfer und lass dich von Ecuadors Gelassenheit und Charme verzaubern!

Wenn du noch nicht genug von dem Land hast, dann schau dir doch noch die schönsten Sehenswürdigkeiten Ecuadors an!

Manon Isling

Ähnliche Beiträge

>