Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Luxemburg

Luxemburg mag vielleicht ein ziemlich kleines Land sein. Immerhin ist nicht mal 1.650 Quadratkilometer groß und die Heimat von etwas mehr als 600.000 Einwohnern. Trotzdem ist das Land äußerst vielseitig und hat in der Tat einiges zu bieten.

Vor allem die pulsierende Hauptstadt, welche den gleichen Namen trägt, ist ein absolutes Must-See-Reiseziel. Hier erwarten dich atemberaubende Sehenswürdigkeiten und eine Altstadt, die von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Und da die Stadt auch ziemlich kompakt ist, lässt sich Luxemburg problemlos auch zu Fuß erkunden.

Natürlich kann es auch schwierig werden, bei einer Sightseeingtour den Überblick zu behalten. Deswegen stellen wir dir in diesem Artikel die Sehenswürdigkeiten der Stadt Luxemburg vor, die du auf jeden Fall auf deine Bucket List packen solltest.

Luxemburg Stadt


Die Altstadt von Luxemburg

Die historische Altstadt von Luxemburg ist wohl der beste Ort, an dem du mit der Erkundung der Hauptstadt des Landes beginnen kannst. Vor allem die im Jahr 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte alte Festungsanlage ist beeindruckend. Diese war nahezu uneinnehmbar und wird deswegen oft auch als „Gibraltar des Nordens“ bezeichnet. Auch, wenn die Festung ab Mitte des 19. Jahrhunderts geschleift wurde, kannst du ihren Einfluss auf das historische Zentrum Luxemburgs überall erkennen.

Statt Steinmauern kannst du heute vor allem wunderschöne Parks und Gärten entdecken sowie gepflasterten Straßen, die von charmanten alten Häusern und Gebäuden gesäumt sind. Da macht es richtig Spaß, einfach mal durchzulaufen und die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Und was gibt es Schöneres, als einfach durch die Gassen zu schlendern und sich in dem Labyrinth aus engen Seitenstraßen zu verlieren?

Außerdem macht es erstaunlich viel Spaß, ein paar Stunden damit zu verbringen, über die vielen Brücken zu laufen. Vor allem die spektakuläre Adolphe-Brücke, das Wahrzeichen der Stadt, wird dich begeistern. Als Fotomotiv ist diese ebenfalls nicht zu unterschätzen und ist somit auf jeden Fall einen Besuch wert.


Der Bockfelsen

Auf dem Bockfelsen befindet sich der Eingang zu den berühmten Bockkasematten. Dies ist ein 21 Kilometer langes Netzwerk von unterirdischen Gängen, die in den Felsen gehauen wurden. Es konnte Tausende von Menschen sowie Ausrüstung und Pferde beherbergen. Außerdem befinden sich darin auch noch Werkstätten, Küchen und Schlachthäuser.

Auf dem Plateau befinden sich des Weiteren die Überreste der alten Burg, die im Jahr 1963 entdeckt wurde. Vor allem der Ausblick auf den Stadtteil Grund und das Rham-Plateau sind einfach nur atemberaubend. Aber auch die alte Kaserne aus dem 19. Jahrhundert sowie die großen Türme und Reste der Wenzelsmauer aus dem späten 14. Jahrhundert werden dich zum Staunen bringen.

Insgesamt umfasst die Fläche etwa 40.000 Quadratmeter. Ein Großteil der Festungsanlage kannst du auch auf eigene Faust erkunden, aber du kannst selbstverständlich auch an einer organisierten Führung teilnehmen. Auf dieser Tour erfährst du auch einige interessante Fakten über die faszinierende Geschichte des unterirdischen Tunnelsystems.


Großherzoglicher Palast

Der Großherzogliche Palast stammt aus dem Jahr 1572 und ist ein beeindruckendes Gebäude der Renaissance. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war es das Rathaus der Stadt. Etwa hundert Jahre darauf wurde es die offizielle Residenz des Großherzogs von Luxemburg.

Trotz dessen, dass es der Wohnsitz des luxemburgischen Staatsoberhaupts ist, kannst du einen Blick ins Innere werfen. Dort erwartet dich eine faszinierende Kombination von Stilen der Romantik und der Gotik, welche zusammen mit den modernen Lichtdesigns eine einzigartige und unbeschreibliche Symbiose eingehen. Für den modernen Teil ist der deutsche Industriedesigner Ingo Maurer verantwortlich gewesen.

Allerdings kannst du die Innenräume des Palasts nur während einer der organisierten Touren besuchen, die von Mitte Juli bis Anfang September angeboten werden. In diesem Zeitraum gibt es jeden Tag neun Führungen durch den Palast, die Tickets dafür bekommst du beim Fremdenverkehrsamt am Place Guillaume II. Auf der Tour bekommst du auch einen Einblick in die zeremoniellen Räume, die bei bedeutenden Anlässen wie dem Besuch ausländischer Staatsgäste genutzt werden.


Die Corniche

Die Corniche ist auch unter dem Namen „der schönste Balkon Europas bekannt. Bei dem atemberaubenden Blick, den du auf die Altstadt von hier aus werfen kannst, ist das sicher auch kein Wunder. Ihre Mauern verlaufen entlang der Wälle, welche von den Spaniern und Franzosen im 17. Jahrhundert wurden.

Der Weg verläuft entlang des Alzette-Tals, vom Bockfelsen bis zum unteren Teil der Zitadelle. Bis zum späten 19. Jahrhundert gab es an den steilen Stellen auch Treppen, aber diese wurden nach der Schleifung der Festung eingeebnet. Da auch ein Großteil der Schutzmauern entfernt wurde, kannst du heute einen atemberaubenden Blick auf das Rham-Plateau, das Alzette-Tal und die Altstadt von Luxemburg genießen.


Place Guillaume II.

Der Place Guillaume II. ist der ehemalige Standort eines Franziskanerklosters. Allerdings wurde er bereits in einer Fußgängerzone umgewandelt. In der Mitte dieses riesigen Platzes kannst du das Reiterstandbild von Wilhelm II., erkennen, einem ehemaligen Großherzog von Luxemburg.

Das Highlight auf diesem Platz ist mit Sicherheit das wunderschöne Rathaus. Aber auch die berühmten Löwen von Trémont und der Wochenmarkt, auf dem du zahlreiche lokale Produkte kaufen kannst, machen den Place Guillaume II. sehenswert.

In der Nähe befindet sich außerdem noch das Haus von Raville. Dieses Gebäude wurde im 16. Jahrhundert erbaut und wird dich dank seiner schönen Fassade, des gut restaurierten Balkons und der Wendeltreppe zum Staunen bringen. Ebenfalls interessant ist der Spanische Turm, von dem aus du eine herrliche Aussicht auf die Pfaffenthaler Vorstadt genießen kannst. Und die alte Kavalleriekaserne von Vauban möchten wir ebenfalls erwähnen.

Nach so viel Zeit bei der Erkundung der zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Luxemburg kannst du dich natürlich auch am Place Guillaume II. etwas entspannen. An diesem herrlichen Ort findest du nämlich auch eine Vielzahl an gemütlichen Cafés und Restaurants, in denen du in Ruhe wieder zu Kräften kommen kannst.


Kathedrale Notre-Dame

Diese römisch-katholische Kathedrale wurde im frühen 17. Jahrhundert im spätgotischen Stil erbaut. Erst etwas später kamen noch einige Elemente aus der Renaissance dazu, die  für ein attraktives Gesamtbild der Kirche sorgen. Notre Dame ist übrigens die einzige Kathedrale im ganzen Land Luxemburg.

Zu den bemerkenswerten Merkmalen dieser Kirche gehören die beiden ursprünglichen Chorschiffe aus dem 17. Jahrhundert. Aber auch die drei markanten Türme kannst du kaum übersehen. Der Westturm stammt sogar aus derselben Zeit wie die beiden Chorschiffe.

Burg Luxemburg


Museen in Luxemburg

Das Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean

Vor allem Fans der neuzeitlichen Künste werden sich in Luxemburgs Museum für moderne Kunst wohlfühlen. Im Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean, das oft einfach nur MUDAM genannt wird, erwarten dich zeitgenössische Kunstsammlungen von bekannten Künstlern aus der ganzen Welt. Dazu zählen unter anderem Werke von Bruce Nauman, Andy Warhol und Julian Schnabel. Zudem bietet das Museum auch noch viele temporäre Ausstellungen an.


Historisches Museum der Stadt Luxemburg

Dieses Museum ist eine der etwas jüngeren Attraktionen in Luxemburg. Eröffnet wurde es erst im Jahr 1996. Aber lass dich nicht täuschen, du bekommst hier einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Stadt. Schon mehr als Stolze 1.000 Jahre hat diese bezaubernde Stadt bereits hinter sich. Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, ist eine atemberaubende Mischung aus Alt und Neu. Es kombiniert eine Reihe von alten Häusern aus dem 17. und 19. Jahrhundert mit beeindruckenden modernen Erweiterungen.

Die Exponate dieses Museums befassen sich mit den ersten Bewohnern der Siedlung, dem Wachstum dieser und ihrer Entwicklung über die Jahrhunderte hinweg. Und nach dem unglaublich informativen Rundgang durch das Museum kannst du auch den Aussichtsbereich besuchen. Von dort aus hast du dann einen fantastischen Blick über Luxemburg.


Nationalmuseum für Geschichte und Kunst

Das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst ist das wohl beeindruckendste der zahlreichen Museen in Luxemburg. Dabei ist die allgemeine Qualität der Museen in der luxemburgischen Hauptstadt schon sehr hoch. Du findest das Museum auf dem historischen Fischmarkt.

Zu den Sammlungen des Museums gehören vor allem Kunstobjekte, archäologische Funde, Möbel und Dokumente, die sich mit der Geschichte von Luxemburg befassen. Der Schwerpunkt des Museums für Kunst und Geschichte liegt auf der gälisch-römischen Ära.

Luxemburg Altstadt


Fazit

Luxemburg ist definitiv eine Stadt, die du auf deine Bucket List schreiben solltest. Dich erwarten zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Mit dem Sightseeing wirst du also garantiert für eine längere Zeit beschäftigt sein.

Für eine Tour durch die Stadt fängst du am besten in der Altstadt an. Das historische Zentrum wurde von der UNESCO bereits zum Weltkulturerbe ernannt, allein dies macht einen Besuch von Luxemburg zur Pflicht. Vor allem ein Spaziergang durch die Gassen wird dich mit Sicherheit begeistern.

Besonders beeindruckend ist der Großherzogliche Palast. In diesem wohnen seit Ende des 19. Jahrhunderts die Großherzöge von Luxemburg, welche auch das Staatsoberhaupt des Landes darstellen. Das Innere kannst du während einer Tour besuchen.

Ebenfalls atemberaubend ist Notre Dame, welche sogar die einzige Kathedrale auf dem gesamten Staatsgebiet von Luxemburg ist. Vor allem die beiden Chorschiffe, die aus dem 17. Jahrhundert stammen, machen einen Besuch dieser imposanten römisch-katholischen Kirche zu einem Pflichtprogramm einer jeden Sightseeing-Tour durch Luxemburg.

Natürlich gibt es auch noch viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten in Luxemburg zu entdecken. Und falls du dich für Geschichte interessierst, gibt es auch noch zahlreiche Museen, die wir dir ebenfalls voll und ganz empfehlen können. Vor allem das Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean, das Historische Museum der Stadt Luxemburg und das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst möchten wir hier erwähnen.

Wie du also siehst, ist Luxemburg eine fantastische Stadt. Es gibt viel zu tun und sehen in der Hauptstadt des gleichnamigen Landes. So viel, dass du garantiert auch gerne etwas länger bleiben wirst.


Ähnliche Artikel

>
Open chat