Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Na, Lust auf einen Städtetrip nach London? Das können wir verstehen. Die englische Hauptstadt ist ein wahrer Klassiker, wenn es um Stadtreisen geht. Die Atmosphäre der Stadt ist einfach nur atemberaubend, die Leute dort sind alle cool und an Sehenswürdigkeiten mangelt es auch nicht. Zudem ist London auch eine sehr moderne Stadt mit einem wahnsinnig gut ausgebauten Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln.

Londons ausgedehnte und belebte Straßen gehören zu den am dichtesten besiedelten in Europa. Die Stadt hat sich mittlerweile zu einer der multikulturellsten Städte der Welt entwickelt. Hier findest Du vielseitige Museen, atemberaubende Sehenswürdigkeiten und ein stimmungsvolles Nachtleben. Es ist buchstäblich unmöglich, dass Dir in der Stadt die Ideen ausgehen.

Aber leider ist London auch sehr teuer. In einem normalen Supermarkt wirst Du dort genau die Preise zahlen, die Du in Deutschland wohl eher von einer Tankstelle gewohnt bist. Eigentlich scheint dort alles doppelt so teuer zu sein.

Was machst Du also, wenn Du nicht allzu viel Geld hast, um diese Stadt zu erkunden? Nun, da haben wir gute Nachrichten für Dich. Denn auch, wenn London doch ziemlich teuer ist, muss das noch lange kein Grund sein, die Stadt nicht zu bereisen. Mit dem richtigen Wissen kann so ein Städtetrip zu Englands Hauptstadt nämlich sogar richtig günstig werden. Und wir haben die passenden Tipps dafür für Dich zusammengefasst.


Laufen ist in London immer günstig

Ja, London ist wirklich riesig. Aber das Zentrum der Stadt kannst Du auch prima zu Fuß erkunden. Dazu brauchst Du auch nicht mal Geld, sondern nur zwei zuverlässig funktionierende Füße. Wir können Dir tatsächlich sogar nur empfehlen, dass Du mal einen Tag mit einem Spaziergang durch die Innenstadt verbringst. Auf diese Weise kannst Du dann auch einen Eindruck von der lebhaften und geschäftigen Atmosphäre Londons bekommen.

In Westminster wirst Du wohl leider auf eine ganze Horde von Touristen treffen. Einen Blick auf die überwältigende Pracht der britischen Parlamentsgebäude ist das Getümmel aber wert. Und dann gibt es noch den beeindruckenden Westminster Abbey, der schon seit Jahrhunderten die Grabstätte der Könige und Königinnen von England ist.

Nördlich von der Themse kannst Du zudem ein bisschen über den Trafalgar Square schlendern. Quer auf dem Platz verteilt findest Du auch immer eine Vielzahl von Künstlern und Straßenmusikern. Oder wie wäre es, wenn Du die hellen Lichter und historischen Theater in West End bewunderst? Aber auch ein Spaziergang durch Chinatown ist immer eine tolle Erfahrung. Dort weisen Dir die roten Laternenketten sogar den Weg durch das Viertel. Und wenn deine Füße noch keine Blasen bekommen haben, kannst Du Dich auch noch durch die Menschenmassen kämpfen, die die Oxford Street entlanglaufen.

London

Mit einem geliehenen Fahrrad kommst Du günstig durch London

Klar, es mag erstmal nicht so aufregend klingen, mit einem Fahrrad durch eine der am dichtesten besiedelten und verkehrsreichsten Städte der Welt zu fahren. Aber London ist für Radfahrer überraschend leicht zu erkunden. In der ganzen Stadt verteilt findest Du regelmäßig Verleihstationen und auf den breiten Radwegen kannst Du auch entspannt durch die City radeln. Es gibt fast keine Straße, die Du nicht mit einem Fahrrad erreichen kannst.

Dank der in der ganzen Stadt verteilten Verleihsystems von „Transport for London“, kannst Du mit deiner Kredit- oder Debitkarte ganz einfach ein Fahrrad mieten. Die Einheimischen bezeichnen die roten Fahrräder gerne scherzhaft als „Boris Bikes“. Das ist darauf zurückzuführen, dass diese Stationen in der Stadt verteilt wurden, als Boris Johnson der Bürgermeister von London war.

Die Art und Weise, wie die Kosten der Fahrräder berechnet werden, wird Dich am Anfang verständlicherweise ziemlich verwirren. Zuerst zahlst Du eine Gebühr von 2 Britischen Pfund, danach kannst Du innerhalb von 24 Stunden ein Fahrrad so oft mieten, wie Du willst. Dabei sind die ersten 30 Minuten immer kostenlos, danach werden Dir alle 30 Minuten 2 Pfund berechnet. Wenn Du also regelmäßig das Fahrrad an einer Andockstation wieder abgibst und später ein anderes Fahrrad ausleihst, zahlst Du nie mehr als die 2 Pfund Gebühr beim ersten Ausleihen.

London Bike

Nimm an einer Free Walking Tour durch London teil

Die Free Walking Touren kennst Du als Budget-Reisender sicher schon aus vielen Städten. Die sind in der Regel kostenlos, aber aus Höflichkeit solltest Du dem Guide trotzdem ein kleines Trinkgeld zukommen lassen, nachdem die Tour zu Ende gegangen ist. In London findest Du sogar gleich mehrere kostenlose Führungen, an denen Du teilnehmen kannst.

Wir waren bei unserem Besuch besonders von den Free Walking Touren von Strawberry Tours begeistert. Die bieten in dieser Stadt eine Vielzahl von umfangreichen Touren an, die wohl jedem möglichen Interesse gerecht werden. Ihre beiden beliebtesten Touren sind zum einen die „Free London Landmarks Tour East“, die Dich von Big Ben bis zum Buckingham Palace führt, sowie die „Free London Landmarks Tour West“ durch das historische Zentrum der Stadt. Auf der Führung kommst Du dann natürlich auch an einigen der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt wie der St. Paul's Cathedral und der City of Westminster vorbei. Bei unserem Besuch gab es auch zwischendurch eine Pause in einem traditionellen Pub, wo wir ein köstliches Mittagessen mit den typisch englischen Fish and Chips genossen haben. Und nebenbei konnten wir dem Guide auch ein paar Fragen stellen, wenn wir noch ein bisschen mehr wissen wollten.

Aber natürlich gibt es von Strawberry Tours auch noch ganz andere Free Walking Touren, die für Dich vielleicht interessant sein könnten. Wie wäre es denn mal mit einer Erkundungsreise in Londons dunkler Unterwelt, die Du während der „Free Ghost Tour“ entdeckst? Und auf der „Free Jack the Ripper Tour“ kannst Du auch noch einiges über den wahrscheinlich berüchtigtsten kaltblütigen Serienmörder Londons erfahren. Wenn Du ein Fan von Street-Art bist, dann wird Dir die „Free Street Art and Graffiti Tour“, die Dich durch die östlichen Viertel Shoreditch und Old Street führt, sicher gefallen. Aber halt Dich jetzt mal fest: Es gibt sogar eine „Free Harry Potter Tour“!


Ein günstiger Blick über London

Der Sky Garden ist wahrscheinlich der beste Ort, von dem aus Du einen atemberaubenden Blick auf die Skyline im Zentrum Londons hast. Seine seltsame und unverwechselbare Form hat dem Gebäude in der Fenchurch Street übrigens den Spitznamen „Walkie-Talkie“ eingebracht. Der Wolkenkratzer mag zwar nicht die schönste Erscheinung der Londoner Skyline sein, aber das macht er mit einer kostenlosen Aussichtsplattform wieder wett. Von dort aus kannst Du die Weite Londons von oben aus betrachten. Den Besuch solltest Du aber im Voraus buchen.

Sky Garden

Wenn Du den Sonnenuntergang in diesem Beton-Dschungel aber lieber von außen betrachten möchtest, kannst Du rund um die Stadt noch viele andere Plätze finden. Von denen aus hast Du natürlich ebenfalls eine fantastische Aussicht. Und wenn Du jeden Abend einen anderen Blickwinkel auf London haben möchtest, ist das dank der vielen Anhöhen auch überhaupt kein Problem.


Besuche ein typisches Open Mic

Das Londoner Nachtleben ist wahrhaft vielseitig, da jeder Teil der Stadt Dir etwas völlig anderes bietet. Von riesigen Clubs für diejenigen, die bis 8:00 Uhr morgens ausgehen wollen, über die Lokale mit Live-Musik bis hin zum traditionellen Pub. Da Dich ein Pint aber locker mal fünf Pfund kostet, kann so eine Nacht in der englischen Hauptstadt auch schnell mal dein Budget sprengen.

Aber zum Glück kannst Du auf eine andere Weise viel Spaß haben. Open Mics sind im Laufe der Jahre zu einem Teil der britischen Kultur geworden. Viele Pubs in der Stadt bieten an Wochentagen und Wochenenden Open Mic-Nächte, und freuen sich sicherlich, wenn Du mal vorbeischaust. Diese Veranstaltungen können natürlich nie immer gleich gut sein. Du kannst also sowohl einen guten Treffer landen, aber genauso gut auch einen völligen Fehlschlag erwischen. Aber in den meisten Fällen kannst Du bislang noch unbekannten Talenten zusehen.

Die gemütliche Atmosphäre eines typischen britischen Pubs ist der perfekte Ort, um einen entspannten Abend bei guter Musik zu verbringen. Und mit ein wenig Selbstbewusstsein kannst Du Dich ja auch mal trauen, selbst auf die Bühne zu treten. Allem voran sollte aber natürlich der Spaß im Vordergrund stehen.


Fazit

Ja, London ist generell eine ziemlich teure Stadt. Aber eigentlich gibt es unendlich viele Möglichkeiten, wie Du auch mit einem begrenzten Budget die Stadt erkunden kannst. Wenn Du nicht unbedingt gleich jedes Souvenir kaufst oder in den Pubs ständig nur die teuersten Mahlzeiten bestellst, kann dein Städtetrip sogar überraschend günstig sein.

London ist zwar ziemlich weitläufig, aber das Zentrum kannst Du problemlos auch zu Fuß erkunden. Außerdem kannst Du gegen eine kleine Gebühr ein Fahrrad ausleihen, wenn Du doch etwas schneller vorankommen willst. Auf diese Weise sparst Du Dir auch die teuren öffentlichen Verkehrsmittel.

Falls Du noch mehr über die Geschichte von London erfahren willst, solltest Du unbedingt bei einer Free Walking Tour mitmachen. Die bieten kostenlose Führungen durch die Stadt an, dabei kommst Du auch an den vielen eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten vorbei, die London zu bieten hat. Gepaart wird das dann auch noch mit Geschichten aus der Vergangenheit und einigen Anekdoten über die Bräuche der Engländer. Für dein besonderes Interesse in anderen Gebieten gibt es bestimmt auch eine Free Walking Tour,  

Mit unseren Tipps wirst Du Dich nun also nicht mehr damit herausreden können, dass Du Dir London nicht leisten kannst. Viele Sachen sind sogar kostenlos, Du musst also überhaupt keine Angst um dein Budget haben. Es wird also Zeit, dass Du deinen Rucksack packst!


England

Lust auf mehr? Check jetzt unsere England Route ab.

Mehr zu England

>