Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

October 5

0  comments

Kulturstadt Kaunas

Wer einen Backpacking-Trip durch Litauen plant, ist hier genau richtig. Kaunas ist vermutlich sogar das geheime Herz des Landes geblieben, auch wenn (oder gerade weil) es mittlerweile nicht mehr die Hauptstadt ist. Was das Herz eines Landes ausmacht? Eine Mischung aus Sehenswertem und einem Gefühl von Heimlichem. Und all das hat Kaunas zu bieten. Wir zeigen dir, warum Kaunas mindestens genauso viel Charme hat, wie Vilnius und sich der Besuch auf jeden Fall lohnt!

kaunas_sunset

Zunächst ein kurzer Faktencheck: 

Die Stadt mit knapp 300.000 Einwohnern liegt gerade mal eine Stunde entfernt von der Hauptstadt Vilnius und ist allgemein gut angebunden. Bus und Bahn fahren gleichermaßen gut und oft zwischen beiden Städten hin und her. Zudem hat Kaunas seinen eigenen kleinen Flughafen, der auch von Deutschland aus angeflogen wird.

Gewusst wie man rumkommt:
Die meisten Sehenswürdigkeiten in Kaunas kann man ohne Probleme zu Fuß ansehen und einen Städtetrip mit den eigenen zwei Beinen erleben. Falls euch doch mal die Beine schwer werden, gibt es in Kaunas aber auch jederzeit die Möglichkeit mobil zu werden:

Für alle Radfahrer, gibt es jetzt die sogenannten „Like Bike“ Tracks, grün gekennzeichneten Wege. Fahrräder, sowie auch E-Roller kann man problemlos über die zwei populärsten Apps „Bolt“ oder „CityBee“ mieten. Und sollte man doch einmal eine Verschnaufpause brauchen, so kann man mit denselben Apps für wenig Geld ein Taxi bestellen und schon ist man am nächsten aufregenden Ort!


Kultur erleben 

Kaunas hat keinen Eiffelturm, keine Skyline, die beeindruckt - wer also auf der Suche nach einem neuen Paris ist, wird hier nicht fündig. Dafür bietet Kaunas viel Liebe fürs Detail und das überall in der Stadt verteilt. Das Symbol der Stadt, welches man auf den Wappen und in einigen Skulpturen wiederfinden kann, ist im Übrigen ein Stier. 

kaunas

Sei „Kaunastisch“

 Als gespielter Konkurrent zur Hauptstadt hat Kaunas längst sein eigenes Image aufgebessert und beschreibt sich selbst als „Kaunastic“. Was dieses Wort bedeutet? Nunja, Kaunas lässt sich nicht beschreiben, sondern man muss es gesehen haben. Kaunastisch sein - das ist dieses warme Gefühl, das dir die Stadt bieten wird. Im Übrigen ist Kaunas auch Kulturstadt 2022 und nicht zuletzt deswegen hat sich in den letzten Jahren und Monaten einiges getan. Kaunas ist eine Stadt im Wandel, die eine Mischung aus den alten Zeiten (im Form von Gebäuden aus der Sowjetzeit) und moderner Architektur! Gerade in der Innenstadt entsteht momentan ein neuer Mittelpunkt, wo man zwischen Springbrunnen und Skateboardern seinen Kaffee genießen oder Straßenmusikern lauschen kann. Hier kann man seinen Rucksack ruhig mal bei Seite legen und den Charme einer Kleinstadt genießen!


Sehenswertes in Kaunas 

Natürlich hat auch Kaunas seine typischen Sehenswürdigkeiten und Dinge, die man gesehen haben muss. Die folgenden Anhaltspunkte helfen euch dabei:

3,2,1 Drei Kirchen, Zwei Straßen, eine Stadt - Die Orientierungspunkte in Kaunas

Diese drei Anhaltspunkte machen die Orientierung leichter und sind gleichzeitig Teil eurer Too-See-Liste: die Kirchen der Stadt. Diese Sehenswürdigkeiten sind somit auch für alle hilfreich, die sich nicht unbedingt für das Innere interessieren.

Den Anfang macht dabei die Kirche „Soboras“ zu Beginn der Innenstadt (ihr richtiger Name ist: „Šv. arkangelo Mykolo (Įgulos) bažnyčia“ aber alle nennen sie bei ihrem Kürzel).

Als Mittelpunkt dient euch die sogenannte „Prisikėlimo bažnyčia“ (quasi die „Kirche der Wiederbelebung Christi“), die viele hier aber nur Weiße Kirche nennen.
Diese Kirche liegt nicht direkt auf Hauptstraße, ist jedoch auf halber Strecke sehr gut zu sehen. Und wer einen Abstecher machen will hat von dort aus einen guten Überblick über die Stadt.

Am Ende der Erkundungstour findet man dann die rote Kathedrale von St. Peter und Paul (Kauno Sv. Petro ir Povilo Bazilika) in der Altstadt und hat somit die drei wichtigsten Kirchen ganz nebenbei gesehen.

 Praktischerweise führt der Weg hierbei tatsächlich immer der Nase nach! Es geht entlang der sogenannten Freiheitsstraße (Laisvės alėja), die die ganze Innenstadt entlang führt bis in die Vilniaus Straße („Vilniaus gatvė“), die euch in die Altstadt bringt. Wer sich nicht verlaufen möchte, merkt sich also einfach diese beiden Straßennamen.

Die Innenstadt

Soboras ist kaum zu übersehen und gilt daher als guter Startpunkt. Um den Platz herum befinden sich zudem bereits viele kleine Cafés und ein Kunstmuseum (das Mykolas-Žilinskas-Kunstmuseum) mit der Statue eines nackten Mannes (Nuogas Vyras), den man ebenso wenig übersehen kann.

Von hier aus beginnt die Hauptstraße Laisves Aleja, wo es neben verschiedenen Geschäften vor allem zahlreiche Kaffees und auch Bars zu finden gibt. Wer gerne spaziert, der sollte aber auch die jeweiligen Seitenstraßen ausprobieren. Dort befindet sich auch eine alte Seilbahn (Funikulierius). Mit dieser kann man auf direktem Weg zur weißen Prisikėlimo Kirche gelangen. Alternativ gibt es ein paar Meter weiter lange Treppen, die zum Eichenpark Ąžuolynas (in der Nachbarschaft Žaliakalnis) führen. Architektenfreunde sollten diesen kleinen Umweg wagen, da die Nachbarschaft mit verschiedensten Häuserarten geschmückt ist.

Basketballfreunde sollten sich dagegen den kleinen Umweg in die andere Richtung nehmen. Dort findet man die Insel Nemunas (Nemuno Sala), auf der sich das Stadion der Basketball-Mannschaft Žalgiris (Žalgirio arena) befindet. Ein Spiel in Litauen zu sehen ist übrigens ein Muss für alle Basketballfans!

kaunas_litauen

Die Altstadt 

In der Altstadt von Kaunas findet man vor allem zahlreiche Bars und Restaurants, die den Rathausplatz umgeben. Hinter diesem befindet sich der Santaka Park. Hier steht auch das Schloss von Kaunas („Kauno Pilis“). Im Sommer finden dort zahlreiche Freiluftkonzerte statt und im Winter  eine Art Weihnachtsmarkt. Zudem bietet ein riesiges Schild mit dem #Kaunas die perfekte Kulisse für euren Instagram-Channel oder Reiseblog.
Vor allem aber ist die Stelle, an der die zwei Hauptflüsse „Nemunas und Neris“ (Nemunas wird bei uns als Memel bezeichnet) zusammenfließen. Aber Achtung bei der Wahl euer Reisebegleitung! Eine Legende besagt, wen man mit an die Schnittstelle der beiden Flüsse nimmt, mit dem ist man ein Leben lang verbunden.
(Solltet ihr die passende Person aber dabei haben, würden wir zur Krone der Romantik noch einen Abstecher in die Chocolaterie empfehlen).

Sehenswürdigkeiten der anderen Art:

Klassisch kann jeder, aber Kaunas kann mehr!

 Neben den schönen Kirchen der Stadt und der wunderschön abwechslungsreichen Architektur, biete Kaunas die Möglichkeit außergewöhnliche Dinge zu sehen. So ist die kleine Stadt zum Beispiel für ihr einzigartiges Teufelsmuseum bekannt! Wer auf der Suche nach dem perfekten Ort für ein Selfie ist, oder den Hotspot für alle Kreativen sucht, ist hier ebenfalls richtig. Nicht weit von der Altstadt entfernt liegt der so genannte „Hof Galerie“ (Kiemo Galerija), die mit Kunst in allen Formen und Farben begeistert. Von Graffitis an den Wänden dieses Innenhofes, über ständig wechselnde Skulpturen und einer „Erinnerungswand“, an der man selbst dazu eingeladen wird etwas zu hinterlassen.

Die Kaunas Katze

Eines der geheimen Highlights der Stadt ist die „Kaunas Katze“, eine Katze, die man überall in der Stadt als kleine und große Graffitis finden kann und mittlerweile zum Symbol der Kaunastic Bewegung geworden ist. Man kann sie daher auch als Anstecker finden, oder sogar als Tattoo sehen! Wer also beim Laufen Ablenkung braucht, kann mal darauf achten, wo überall die kleinen Katzen versteckt sind.

kaunas stadt

Die Kunst der Straßen (Streetart in Kaunas)

Streetart wird hier großgeschrieben! Das fängt mit einem pinken Elefanten an und hört mit einem Mann mit Pfeife auf. In jedem Viertel verbergen sich Graffitis aller Art, über Gesichter und Persönlichkeiten bis hin zu verschiedenen Abbildungen der Tierwelt. Wer Freude daran findet, kann sich auf eine Art Schatzsuche begeben. Hier unsere Top 5 Graffiti-Tipps zum selber suchen:

  • Rožinis dramblys (Pinker Elefant), Ort: Ožeškienės g. 18a
  • The Master (Wise Old Man), Ort: Fluxus Ministerija, Jonavos g. 3
  • Paskutinis Keleivis, Ort: Bahnhof Kaunas
  • „nebeprisikiškiakopūsteliaujantiesiems“ (das längste litauische Wort. Hier gibt es extra Punkte für den, der eine Übersetzung hinbekommt), Ort: Kęstučio g. 16
  • „Ohne Titel“ , Ort: Šv. Gertrudos g. 58

Übrigens: Auch Geocaching ist in Kaunas gut machbar!

 

Wanderwege

Kaunas bietet mit seinen Parks, Flüssen und Seen genug Platz für Verschnaufpausen im Freien, aber auch für die Wanderer unter euch gibt es eine Besonderheit: Litauens eigener Jakobsweg führt mitten durch Kaunas (der sogenannte Camino Lituano)! So kann man zum Beispiel von Kaunas aus zum Kloster Pažaislis oder auch weiter bis nach Prienai laufen. Die kleinen typischen Muschel-Symbole des Jakobswegs sind dabei ebenfalls zu finden. Andere kleinere Wanderwege mitten durch Wälder gibt es aber auch. Dazu gehören zum Beispiel kleinere Wege wie „Jiesios pažintinis takas“ oder ein Wander- und Radweg im Wald von Panemune, an dem man gleichzeitig auch Strand und Wasser finden kann. Ein Rundumpaket. 

 Wer mehr Zeit mitbringt, sollte zudem ans „Kauner Meer“ (Kauno Marios) fahren (oder laufen) und an einem der Strände eine Pause einlegen oder Kaunas verlassen und bis nach Rumšiškės wandern, um dort traditionelles Brot im Freiluftmuseum zu backen!


Historisches:

Kaunas steckt natürlich auch voller Geschichte. Wem die klassischen Sehenswürdigkeiten dafür nicht ausreichen, der kann sich auch die 9 verschiedenen Stellen der Festung von Kaunas aus dem 19ten Jahrhundert ansehen. Kleiner Freizeittipp: Hier kann man teilweise auch Paintball spielen oder Geocachen!

 Forte Nummer 9 bietet zudem sogar ein Museum mit aller Hand Informationen über die damaligen Ereignisse. Auch innerhalb der Stadt findet man kleine historische Museen, so zum Beispiel das Kriegsmuseum im Zentrum, mit einem immer brennenden Feuer als Denkmal im Freien. Viele weitere Denkmale sind in der Regel in den verschiedenen Parks zu finden (z. B. im Vytautas Park, oder auch Ąžuolynas). Zudem gilt: Augen auf beim Laufen! Stolpersteine gibt es nämlich auch in Kaunas. Es handelt sich dabei um genau 9 Stolpersteine, die jeweils den Namen eines Einwohners tragen.


Fazit: Für jeden das Passende dabei!

Kaunas ist Kultur durch und durch. Ob es ein ruhiger Backpacking Trip in die Natur werden soll, eine Reise für Sportfans, Kulturfanatiker oder auch Selfie-Meister. Kaunas ist eine vielfältige Stadt und gehört mit in den Rucksack eurer Abenteuer!


Mitbringsel gefällig?

Wer am Ende noch Platz in seinem Rucksack hat, oder diesen mit dem passenden Anstecker dekorieren will wird fündig. Das Hauptgericht im Sommer, die Pinke Suppe (Saltibarsciai) ist nämlich so populär, dass man sie als Pins oder auch auf Socken findet. Ebenfalls beliebte Symbole sind die Kaunas Katze und der Pinke Elefant. In Litauen nennt man Mitbringsel übrigens „Lauktuves“, also Geschenk für den/die Wartende. Bei wem Liebe durch den Magen geht, der kann dazu noch einen kleinen Baumkuchen mitbringen (allerdings könnte dieser im Rucksack bröseln).


Europa

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Europa Route ab.

Mehr zu Europa

>