Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Rovinj – Kroatiens malerische Küstenstadt

Rovinj ist das bekannteste Postkartenmotiv Kroatiens.
In der verträumten Stadt kannst du die Seele baumeln lassen und das romantische Flair genießen. Obwohl Rovinj einer der touristischsten Orte des Landes ist, ging seine Geschichte nie verloren.

Wir zeigen dir, welche Highlights diese Destination zu bieten hat und was du dir keinesfalls entgehen lassen darfst.

Faktencheck über Rovinj

Der malerische Fischerort liegt an der Westküste Istriens zwischen den wunderschönen Orten Pula und Porec.  Die Stadt ist zweisprachig und heißt im kroatischen Rovinj, während der italienische Name Rovigno lautet. Dieser stammt aus der römischen Vorgeschichte der Stadt und wurde ihr im 7. Jahrhundert verliehen. Erst mit der Gründung der Republik Jugoslawien erhielt Rovinj den heutigen kroatischen Namen.

Die kleine Küstenstadt, die im Westen vom adriatischen Meer und im Norden vom Limski-Kanal gerahmt wird, war einst eine alleinige Insel und wurde erst im Jahr 1763 mit dem Festland verbunden. Direkt vor dem verträumten Örtchen liegen die Inseln des Rovinjer Archipels im Meer.

Die idyllische Kleinstadt gilt als einer der fotogensten Orte an der gesamten Adria – und das zurecht! Die kleinen Steinhäuser in zarten Pastelltönen, die sich entlang der gepflasterten Gassen säumen und vor Historie strotzen, verzaubern jeden Backpacker.
Das Flair einer venezianischen Epoche trifft auf moderne touristische Trends, die sich elegant in das Stadtbild einfügen. Während über der Altstadt die geschichtsträchtige Kirche in den Himmel ragt, liegen luxuriöse Yachten im Meer.

Das mediterrane Klima des Ortes lockt ganzjährig Touristen aus aller Welt.
Wir empfehlen dir allerdings deinen Besuch möglichst außerhalb der Hauptsaison (Juli und August) zu planen, um große Menschenmengen zu vermeiden und mehr von der Stadt zu haben.

Sehenswürdigkeiten

Rovinj bietet dir einiges an Sehenswürdigkeiten und ist der optimale Startpunkt für einen Ausflug zum Limski-Kanal oder nach Hum, der offiziell kleinsten Stadt der Welt.
Im Folgenden zeigen wir dir weitere Sehenswürdigkeiten des malerischen Ortes.

Kirche der Heiligen Euphemia

Rovinj war in der Vergangenheit im Besitz vieler Herrscher und gehörte unter anderem ab dem 13. Jahrhundert zu Venedig. Den venezianischen Einfluss auf die Stadt kannst du spüren, wenn du vor der Kirche der Heiligen Euphemia stehst.

Diese ist der ganze Stolz von Rovinj und thront als dessen höchstes Gebäude über den Dächern der romantischen Altstadt. Euphemia war eine Märtyrerin zur Zeit des Kaisers Diokletian und sollte den wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen werden.
Der Legende nach wurde Euphemia von den Tieren verschont und musste so durch einen Dolchstoß getötet werden. Ihr Sarkophag wurde in Byzanz aufbewahrt, verschwand zur Zeit des Bildersturms und wurde um 800 n. Chr. wie durch ein Wunder von den Wellen nach Rovinj geschwemmt. Seither gilt die Heilige Euphemia als Schutzpatronin der Stadt und sogar ganz Istriens.

Die dreischiffige barocke Kirche ist ein Meisterwerk des Baumeisters Dozzi, der den 60 Meter hohen Kirchenturm der Campanile in Venedig nachempfunden hat.

Auf der Turmspitze kannst du Euphemia sehen, deren rechte Hand immer in die Richtung des Windes zeigt. Im Inneren der Kirche kannst du wertvolle Statuen und Altäre bestaunen.

Anblick des bunten Rovinjs vom Hafen aus

Balbi Bogen

Der Balbi Bogen fungiert als Eingangsportal in das Labyrinth aus unzählig kleinen Gassen. Auch in diesem Bauwerk, welches nach dem ehemaligen Bürgermeister Daniel Balbi benannt wurde, findet sich der venezianische Stil wieder. Der heutige Bogen befindet sich an der Stelle des ehemaligen Stadttors der Stadtfestung Porta della Peschiera, welches im 17. Jahrhundert abgerissen wurde.

An der Spitze des Bogens kannst du neben zwei Wappen einen venezianischen Löwen erkennen. Dieser symbolisiert, dass Rovinj die Herrschaft Venedigs ohne Krieg anerkannte. 

Der 1678 fertiggestellte Balbi-Bogen führt dich ins Innere des Stadtkerns, der als Kulturdenkmal gilt. Links des Bogens findest du zudem den imposanten Stadtpalast, in dessen Erdgeschoss sich früher ein Gefängnis des Fischerortes befand.

Franziskanerkloster

Rovinj hatte erst lange Zeit nach der Gründung des Franziskanerordens in Istrien ein entsprechendes Kloster. Nach einer Bauphase von acht Jahren wurde das Franziskanerkloster 1710 in der Straße De Amicis eröffnet. Das Kloster und dessen Gemeinde hatten mehrere Krisen, wie beispielsweise einen Brand im Nordflügel, zu bewältigen. Vor allem zur Zeit der beiden Weltkriege spielte die Kirche eine wesentliche Rolle für die Einheimischen und gab ihnen Kraft.

Heute kannst du im Franziskanerkloster eine gigantische Sammlung sakraler Gegenstände und antiker Kunst aus dem 15. bis 20. Jahrhundert bestaunen.

Goldenes Kap

Willst du die Vielseitigkeit der Flora bestaunen oder dich sportlich betätigen, bist du am Goldenen Kap genau richtig! Diese Naturattraktion Rovinjs zählt zu den schönsten Landschaften im Westen von Istrien. Das Gebiet, welches heute unter Naturschutz steht, wurde von dem Triester Unternehmer Georg Hüttenrott entdeckt. Auf der 90 Hektar großen Fläche wollte Hüttenrott verschiedene Pflanzen anbauen. Sein Ziel: Die Errichtung eines Klimakurortes. Auch nach dem Tod des Unternehmers wurde sein Projekt fortgeführt und so kannst du heute ausgefallene exotische Arten sowie Zypressen, Lorbeerbäume und Pinien hier betrachten.

Für abenteuerlustige Backpacker bietet sich der alte Steinbruch als ein wahres Kletterparadies an. Aufgrund des Fahrverbots kannst du hier zudem romantische Spaziergänge im Park genießen.

Rovinjer Archipel

Vor dem Festland befinden sich mehrere kleine Inseln im Wasser – das Rovinjer Archipel. Am bekanntesten sind die Inseln der Heiligen Katharina und des Heiligen Andreas.

Letztere ist auch als rote Insel bekannt und gehörte einst der Familie des Baron Hüttenrott. Neben dem Goldenen Kap wurden auch auf dieser Insel zahlreiche botanische Arten angesiedelt. Die rote Insel kannst du per Boot innerhalb von 15 Minuten erreichen. Auch auf der Insel der Heiligen Katharina lässt sich die exotische Pflanzenwelt bestaunen. Botaniker haben hier rund 450 Pflanzenarten registriert, eine schöner als die andere.

Auf beiden Inseln findest du zwischen der mediterranen Vegetation mehrere Buchten, die zum Baden einladen. Wenn du höhentauglich bist, kannst du von der ein oder anderen gekennzeichneten Klippe auch den Sprung ins Nasse wagen.

Neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten sind die Altstadt und ihre pulsierende Uferpromenade an sich bereits ein wahres Erlebnis. Beim Bummeln durch das Wirrwarr aus verwinkelten Gassen kannst du kleine Boutiquen sowie Ateliers, charmante Cafés und liebevoll dekorierte Hauseingänge bewundern. Du brauchst kein festes Ziel vor Augen, sondern kannst dich einfach von der Stadt treiben lassen.

Die schönsten Strände

In dem verträumten Rovinj lässt sich Sightseeing perfekt mit Badeurlaub kombinieren. Von Mai bis Oktober kannst du in den Wellen toben und unvergessliche Stunden an der kroatischen Adria erleben.

Der malerische Strand Baluota befindet sich direkt im Zentrum unterhalb der Hl. Euphemia. Hier kannst du dir einen Platz auf den Felsplateaus suchen und Sonne tanken. Beim Schnorcheln im kristallklaren Meer kannst du die Unterwasserwelt entdecken. Dieser Strand ist zudem bei den Einheimischen sehr beliebt, die sich nach der Arbeit im Wasser abkühlen.

Das bereits erwähnte Goldene Kap hat nicht nur ein exotisches Pflanzenreich zu bieten, sondern punktet auch mit seinen Buchten und Stränden.

Der Naturstrand Zlatni Rt gilt mit seiner Kulisse als eine wahre Perle des Goldenen Kaps. Um einen Sonnenbrand auf den flachen Felsplateaus zu vermeiden, bieten dir die wunderschönen Pinienbäume besten Schutz. Deinen Aufenthalt am Meer kannst du dir mit sportlichen Aktivitäten auf der angrenzenden Parkfläche sowie einer Stärkung an der Snackbar versüßen.

Eine andere traumhafte Beachlocation ist der Strand Mulini, der zu den schönsten von ganz Istrien zählt. Dieser Badespot befindet sich zwischen der Altstadt Rovinjs und dem Waldpark Zlatni Rt. Die romantische Bucht und der Kiesstrand laden zum entspannten Verweilen ein. Das Meer ist an dieser Bucht besonders ruhig und daher wie gemacht zum Bahnen ziehen und Schnorcheln.

türkisblaue Badebucht in Rovinj

Kulinarische Highlights

Nach dem Erkunden der romantischen Küstenstadt und ihrer kulturellen Sehenswürdigkeiten haben sich deine Füße eine Pause verdient. Am Abend kannst du in einem der vielen kleinen Restaurants einen Gaumenschmaus der istrischen Küche genießen.  Die Spezialitäten des Fischerortes basieren selbstredend auf einer reichlichen Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten. Weiterhin kannst du die kroatischen Highlights wie Trüffel-Pasta oder feinsten Prosciutto probieren.

Was du dir in keinem Fall entgehen lassen darfst, ist der Geschmack des Olivenöls! 
Istrien gilt als eine der schönsten Ölregionen der Welt. Eine Flasche des Öls eignet sich sowohl für dich als auch für deine Liebsten wunderbar als  Souvenir deiner Reise.

Nach dem Abendessen kannst du deine Eindrücke des Tages am besten bei einem Sundowner Revue passieren lassen, denn ein Besuch in dieser Stadt ist ohne den Anblick des spektakulären Sonnenuntergangs kaum vorstellbar.

Unter den vielen kleinen Bars direkt am Wasser ist die Mediterraneo Bar unser Favorit. Mit ihrer versteckten Lage ist sie auch ein wahrer Geheimtipp, von dem man sich nicht mehr so schnell trennen möchte. Läufst du die Straße Sv. Kriza, in Richtung der Heiligen Euphemia entlang, führt dich ein orangefarbener Torbogen auf der rechten Seite wenige Stufen hinunter. Einmal auf den kleinen Hockern und bunten Kissen Platz genommen, möchtest du hier nie wieder weg! Der Mix aus leckeren Cocktails, hippen Beats und traumhafter Kulisse macht diese Bar zu einem Must-see von Rovinj. 

Wenn du die Kulinarik Istriens außerhalb der Restaurants genießen möchtest, kannst du auf dem Wochenmarkt leckere Produkte für weniger Geld genießen. Der Markt befindet sich in der Nähe des Hafens am Tito-Platz und hält eine unglaubliche Auswahl an frischem Fisch, Obst und Gemüse für dich bereit.

Cocktail-Bar am Meer in Rovinj

Fazit

Rovinj strahlt mit dem Glitzern des Meeres um die Wette. Einmal in der verträumten Stadt angekommen, wirst du garantiert in ihren Bann gezogen. Tauche ein in ihre Geschichte, genieße den frisch gefangenen Fisch und schlürfe Cocktails zum Sonnenuntergang!

Wir sind uns sicher, dass deine Reise nach Rovinj nicht die letzte gewesen sein wird, und wünschen dir bei deinem Besuch von Kroatiens malerischer Küstenstadt viel Spaß! 

Natalie Pollack

Ähnliche Beiträge

>