Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

January 30

0  comments

Reisen mit Backpackerbudget

Wieviel kostet die Millionenstadt Hong Kong?

Hong Kong stellt man sich generell als eine sehr moderne Stadt vor und zusammen mit der Nähe zu China stuft man Hong Kong automatisch als ein eher teureres Pflaster ein. Täuscht das oder ist Hong Kong tatsächlich nicht das ideale Ziel für Backpacker? Und was kostet ein Tag in Hong Kong überhaupt? Wir haben Hong Kong für dich auf Backpacker Basis geprüft und wollen damit all diese Frage klären.


Hong Kong im Asienvergleich

Südostasien gilt als das absolute Paradies für Backpacker. Dies beruht vor allem auf den kostengünstigen Unterkünften und dem starken Preis-Leistungs-Verhältnis. Nun hast du aber genug von Ländern wie Vietnam, Thailand und Indonesien und möchtest einfach mal in den Großstadtdschungel abtauchen? Abgesehen von Bangkok oder Kuala Lumpur hat Südostasien aber leider nicht viel zu bieten.

Aber warte mal – wie wäre es denn mit Hong Kong? Das liegt ja praktisch auch gleich nebenan. Hong Kong ist für viele Backpacker ein absolutes Traumreiseziel und eine Stadt, die jeder einmal sehen möchte.  Hong Kong ist im Vergleich zu den beliebten Reisezielen in Südostasien auf jeden Fall teurer. Das fällt allein schon beim Buchen der Unterkünfte auf. Auch die allgemeinen Lebensunterhaltskosten, die du von Vietnam oder Thailand gewöhnt bist, fallen hier deutlich höher aus und du kriegst für dein Geld weniger. Auch die Transportkosten können preislich ein wenig höher liegen, als beispielsweise in Vietnam oder Indonesien. Doch wie viel kostet so ein Trip nach Hong Kong letztendlich? Und ist es trotzdem noch als gute Reisedestination für dich als Backpacker zu sehen?

Welche Kosten fallen für Backpacker in Hong Kong an?

Klar ist, dass auch in Hong Kong ein klassisches Hostel dein Zuhause sein wird. Hier sind nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt, aber die Auswahl ist dennoch gut und bietet auch gute Angebote für Reisende mit kleinem Budget. Ein einzelnes Bett in einem Hostelzimmer kostet zwischen 10 und 18 Euro. Dafür sind die meisten Unterkünfte aber super zentral und du sparst dir einiges an Transportkosten.

Apropos Transport, wie teuer ist es von A nach B zu kommen? In Hong Kong sind die öffentlichen Verkehrsmittel sehr gut ausgearbeitet und du kannst jede Stelle der Stadt einfach mit dem Bus oder der U-Bahn erreichen. Eine Fahrt von der Hong Kong Insel auf das Festland kostet circa 50 Cent und ist somit gut erschwinglich. Auch längere Fahrten kosten dich nicht mehr wie zwei Euro und somit ist der Transport in Hong Kong gut für Backpacker geeignet.

Kommen wir zum Essen. Von Asien bist du wahrscheinlich gutes und günstiges Essen von Ständen neben der Straße gewöhnt. Das gibt es hier in Hong Kong leider kaum. Auch die Restaurants sind vergleichsweise teuer und für ein Essen in einem mittelklassigen Restaurant bist du schnell mit 10 Euro dabei. Auch die scheinbar einfachen Imbissbuden kosten mehr, als man denkt. Wir raten daher, dir eine Unterkunft mit Küche zu mieten und so kannst du dich selbst versorgen. Ein einfacher Einkauf im Supermarkt kostet dich nicht mehr wie zwei bis fünf Euro und so ist das eine gute Möglichkeit, deine Ausgaben im kleinen Bereich zu halten. Noch dazu sind die Supermärkte in Hong Kong sehr gut ausgestattet und du wirst auch viele westliche Lebensmittel finden. Darum musst du dir also keine Sorgen machen, und verhungern wirst du auch nicht. Wenn du allerdings trotzdem mal den Geschmack von Hong Kong testen möchtest, dann kannst du dem Night Market in Kowloon einen Besuch abstatten. Hier bekommst du kleine Gerichte für zwei bis drei Euro und hast noch dazu eine willkommene Abwechslung.

Wie viel du für Unterkunft und Essen einberechnen musst, wäre somit geklärt. Aber was kostet es dich, wenn du die Stadt erleben willst? Auch hier können wir dich beruhigen, die Sehenswürdigkeiten in Hong Kong sind nämlich voll und ganz Backpacker-freundlich. Die meisten der Top Sights sind sogar ganz kostenlos und das einzige, was du bezahlen musst, ist der Transport, den du benötigst, um zu den Orten zu kommen. Die Tempel sind kostenfrei und auch die ganzen Gebäude, die jährlich viele Touristen anziehen, kosten dich keinen Cent. Auch der Aussichtspunkt des Victoria Peak ist völlig ohne Kosten, du musst nur den Bus hinauf bezahlen. Auch der Night Market und das Herumstrollen in den alten Vierteln sind kostenlos. Somit fällt auf: in Hong Kong sind alle Sehenswürdigkeiten, die auf deiner Liste stehen, kostenlos. Also, wenn das mal nicht ein guter Grund ist, sofort die Koffer zu packen.

​​Budget-Tipps für Hong Kong

Nun wissen wir, dass man in Hong Kong gut mit einem kleinen Budget auskommen kann. Dennoch kann es durch Unterkunft, Transport und vielleicht sogar noch ein wenig Shopping schnell wieder etwas teurer werden, als du geplant hast. Um das zu verhindern, haben wir einige Budget-Tipps für dich bereit gestellt, mit denen du vollkommen sicherstellst, dass Hong Kong deinem Geldbeutel gerecht wird.

Taxis vermeiden

In anderen asiatischen Ländern greift man gern mal kurz zum Taxi, zum Beispiel für einen Tranfer zum Flughafen. Da geht das auch locker, denn die Fahrer kosten nur ein paar Euro und wenn man sich das noch mit einem anderen Backpacker teilt, dann ist das gar kein Problem. Wenn du in Hong Kong sparen willst, dann lässt du lieber die Finger von Taxis. Die sind hier nämlich deutlich teurer, als du es bisher gewöhnt bist. Vor allem der Weg vom Flughafen in die Stadt dauert fast über eine Stunde und kann dich bis zu 30 Euro kosten. Müssen wir noch mehr sagen? Hier gibt es aber eine super Alternative: den Bus. Dieser fährt alle 20 Minuten, hält direkt vor dem Flughafen und auch in der Stadt gibt es zahlreiche Haltestellen, so dass auch in der Gegend deine Hostels bestimmt eine ist. Die Fahrt kostet dich nur 2 Euro und so kommst du bequem und günstig zum Airport und auch zu jedem anderen Ziel, das du besuchen möchtest. Wer braucht schon Taxis?

Laufen statt Fahren

Mal ganz ehrlich, eine Stadt erlebt man doch am besten, wenn man einfach durch die Straßen läuft und die Eindrücke auf sich wirken lässt, oder? Das gleiche kannst du auch in Hong Kong machen, denn viele der Highlights liegen in näherer Umgebung zu den Zentren der Stadt, wo sich dein Hostel befinden wird. Für längere Strecken kannst du natürlich immer den Bus nehmen, aber wenn du trotzdem mal ein paar Euro sparen möchtest, dann ist dies die ideale Möglichkeit. Und auf diese Weise erlebst du noch einiges in der Stadt und lernst neue Ecken kennen. Eine Win-Win Situation also.

Setze auf Supermärkte, anstatt auf Restaurants

Wie bereits erwähnt, ist in Hong Kong das Essen in den Restaurants eher teurer. Daher ist es eine gute Möglichkeit, entweder selbst in der Küche des Hostels zu kochen, oder dir etwas auf die Hand mitzunehmen. Es gibt tolle Angebote an Bäckern und sogar Salate gibt es im Supermarkt für wenig Geld. Dazu noch ein kleines Getränk und du bist bestens ausgestattet. Und noch ein kleiner Tipp: Schnapp dir einfach dein Essen und mach es dir in einem der vielen Parks oder Grünanlagen in der Nähe des Wassers bequem. Hier kannst du Einheimische beobachten oder einfach nur auf die andere Seite der Stadt schauen. Gibt es einen besseren Platz?

Free Walking Touren

Viele Hostels bieten die bekannten Free Walking Touren an. Das kennst du bestimmt bereits aus anderen Städten. In Hong Kong ist das eine super Möglichkeit, ein wenig abseits der Touristenwege zu kommen und die Stadt aus Sicht eines Einheimischen kennenzulernen. Gleichzeitig lernst du so andere Reisende kennen und wenn du Fragen hast, hast du einen Ansprechpartner direkt an deiner Seite. Das Ganze ist nicht nur allein deswegen ein absolutes Must, wenn du die Möglichkeit hast, sondern es ist noch dazu völlig kostenfrei und du bekommst eine gute Overview über die Stadt. Eignet sich perfekt für deinen ersten Tag. Also einfach im Hostel nach einem Flyer Ausschau halten, es gibt bestimmt etwas Passendes!

Nun solltest du einen guten Überblick über die anfallenden Kosten in Hong Kong haben. Dass die Stadt ein sehr teureres Pflaster ist,  ist somit eher ein Mythos, denn die Möglichkeiten, Hong Kong auf Backpackerbasis zu bereisen, sind gut. Du bekommst auch mit einem kleinen Geldbeutel alle Seiten der Stadt mit und musst keine Abstriche machen. Um noch ein wenig Geld für den Flug zu sparen, kannst du deine Reise nach Hong Kong einfach mit einer anderen Reise nach Südostasien verbinden. Von Vietnam oder Thailand aus sind die Flüge günstig und du schlägst quasi zwei Fliegen mit einer Klappe! Also worauf wartest du noch? Hong Kong ruft!

China

Lust auf mehr? Check jetzt unsere China Route ab.

Ähnliche Beiträge:

>