Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Warum du Kambodscha während der Regenzeit besuchen musst

Die Regenzeit in Kambodscha ist besser bekannt als Monsun. Sie wird allgemein als die grüne Jahreszeit angesehen, denn die Landschaft ist in dieser Zeit meist wunderschön. Doch trotz der wunderschönen Natur in der Regenzeit gilt diese als Nebensaison. Das bedeutet, dass du weniger andere Reisende antriffst, dafür aber die Hotel‑ und Flugpreise günstiger sind. Ein wundervolles Erlebnis ist, dass dich nette und tiefenentspannte Einheimische willkommen heißen werden.

Die Regenzeit in Kambodscha ist aufgrund des Südwestmonsuns von Mai bis Oktober. Dieser Monsun bringt 75 % der jährlichen Niederschläge des Landes. In den nassesten Monaten zwischen Juli und September kann es an zwei von drei Tagen regnen.

Kambodscha ist während der Regenzeit wunderschön

Die Regenzeit in Kambodscha gilt als die grüne Jahreszeit, da die Landschaft reich an üppigen, grünen Reisfeldern ist. Eine reiche Pflanzen- und Vogelwelt füllt die Wälder und den tropischen Dschungel.

Auch die Savannenländer, die im Winter meist braun und trocken sind, sehen während der Regenzeit grüner und schöner aus. Die malerische Aussicht auf die Reisfelder wird dich faszinieren; das Land ist in dieser Saison ein Paradies für (Hobby-)Fotografierende.

Kambodscha Regenzeit

Die Regenzeit ist nicht die Hochsaison

Die Regenzeit ist die Nebensaison. Das bedeutet, dass du die sonst viel besuchten Sehenswürdigkeiten Sok San Road, Pub Street und das alte Marktviertel im Zentrum von Siem Reap fast ganz für dich alleine hast und alles in Ruhe besichtigen kannst.

In der Regel sind auch andere Stadtteile ruhiger als in der Hauptsaison. Dadurch machst du eine viel authentischere und lokalere Erfahrung des Landes, da du mehr und leichter mit den Einheimischen in Kontakt treten kannst. So hast du die Möglichkeit, mehr über den Alltag der Menschen in Kambodscha zu erfahren.

Du kannst Angkor Wat ganz einfach in deinem Tempo erkunden

Angkor Wat ist in der Hauptsaison immer mit vielen Besuchenden gefüllt. Vor allem um den Lotus-Teich herum versammeln sich alle, um den Sonnenaufgang zu genießen.

Aber während der Regenzeit ist Kambodscha nur für wenige ein Reiseziel. Einige lokale Reiseleitungen meinen sogar, dass die abgelegenen archäologischen Stätten am späten Nachmittag nur selten besucht sind.

Angkor Wat, Kambodscha

Es gibt viele Dinge, die du bei Regen unternehmen kannst

In vielen beliebten und stark frequentierten Reisezielen kann Regen deinen Besuch ruinieren, in Kambodscha hingegen geht das Leben ungestört während des Regens weiter.

Es ist die beste Zeit, um Galerien, Märkte, Museen und Boutiquen zu erkunden. Du kannst auch einen Kochkurs machen, die lokale Küche ausprobieren, dich in einem Spa verwöhnen lassen, eine Show oder einen Film ansehen und vieles mehr.

Während der Regenzeit in Kambodscha ist alles günstiger

Die Regenzeit ist die beste Zeit für deine Reise nach Kambodscha, wenn du ein kleines Budget hast. Die Flugpreise sind ziemlich günstig und auch die Unterkünfte kosten in der Nebensaison deutlich weniger. Du findest neben Hostels sogar Luxushotels zu mittleren Preisen und kannst so etwas Abwechslung in deine Backpackererfahrung bringen, ohne dein Budget zu sprengen.

Die Restaurants und Bars in den Städten des Landes sind auch ruhiger und bewirten weniger Gäste, weshalb du länger bleiben und in Ruhe das Essen und die lokalen Getränke genießen kannst. Du erhältst sogar in einigen Geschäften Rabatte.

Die Einheimischen sind freundlicher

Kambodscha wird oft als das Land des Lächelns bezeichnet und die Einheimischen gelten als einige der freundlichsten Menschen der Welt. Sie sind auch während der Regenzeit immer glücklich und lächelnd. In der Nebensaison haben sie mehr Zeit zum Plaudern und Lachen, was es zur besten Zeit macht, um dich mit den Einheimischen zu treffen.

Der Monsunregen hat etwas an sich, das Kambodscha magisch und außergewöhnlich macht, und er wird auch dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Was du während der Regenzeit in Kambodscha tun kannst

Besuche Angkor Wat

Die Regenzeit ist die Nebensaison in Kambodscha. Da es weniger Besuchende gibt, kannst du Angkor Wat ungestört in deinem eigenen Tempo erkunden.

Es ist der perfekte Zeitpunkt, um ein einzigartiges und beeindruckendes Erlebnis im Archäologischen Park Angkor zu genießen, da du ungestört das UNESCO-Weltkulturerbe bestaunen kannst. Du wirst auch die herrliche Aussicht lieben, die du hier erhältst: Angkor Wat befindet sich inmitten eines satten, grünen Waldes, der während der Regenzeit zum Leben erwacht.

Angkor Wat in Kambodscha

Verwöhne dich selbst

Wenn der Himmel grau wird, hast du noch 30 Minuten lang Zeit, bis der Regen beginnt. Mit ihm beginnt auch die beste Zeit zum Entspannen: Kambodscha ist gefüllt mit vielen Spas, die eine große Auswahl an Anwendungen anbieten, eine hohe Qualität haben und dennoch preiswert sind. Wähle einfach eines aus und genieße eine Massage, Maniküre oder was immer du dir wünschst.

Bestaune Kunst

Egal, ob du dich in Siem Reap, Battambang oder Kampot befindest, du wirst zahlreiche unabhängige Galerien und Studios finden. Sie öffnen ihre Türen, um neue, zeitgenössische Künstler im ganzen Land zu präsentieren.

Wenn du dem Regen doch mal entfliehen willst, ist einer der besten Wege dafür, lokale Kunst zu bestaunen, während du auf das Nachlassen des Regens wartest.

Beobachte ein Gewitter

Ein tropischer Sturm ist ein unvergesslicher Anblick, den du dir nicht entgehen lassen solltest. Vor allem in der Nacht hast du einen klaren Blick auf die Blitze und wie sie über den Himmel zucken.

Ein ganz besonderer Ort, um das Gewitter zu genießen, ist eine Dachbar. In dieser kannst du Schutz suchen und das natürliche Phänomen bei leckeren Getränken und einheimischen Spezialitäten genießen.

Gewitter vor Kambodscha

Besuche einen Markt

Um Souvenirs auf einem Markt zu kaufen, eignet sich die Regenzeit bestens. Alles, was du brauchst, ist deine beste Feilsch-Technik – denn in Kambodscha wird hart verhandelt.

Die Märkte im Land sind ähnlich wie ein westlicher Supermarkt. Du wirst hier die meisten Dinge, die du suchst, bekommen. Auf kambodschanischen Märkten findest du Fleisch, Obst, Gemüse, Motorradteile, Kunst und vieles mehr.

Mach einen Kochkurs

Während der Regenzeit kannst du super einen Kochkurs machen. Es gibt zahlreiche Kochschulen, die diese Möglichkeit in Battambang, Phnom Penh, Siem Reap und vielen anderen Städten anbieten.

Du wirst unheimlich viel über die lokale Küche und traditionelle Gerichte wie beispielsweise Amok Trei, Khmer-Currys und Frühlingsrollen lernen. Die Kurse finden am Morgen oder am Nachmittag statt.

Besichtige ein schwimmendes Dorf

Am Rande des Tonle Sap Lake befinden sich schwimmende Dörfer, in denen die Gemeinden auf dem Wasser leben. Die perfekte Zeit für einen Besuch der Dörfer ist während der Monsunzeit, da das Wasser in einigen Bereichen ansteigt.

Es gibt viele Bootstouren, die durch diese Gemeinden führen. Du erfährst hautnah, wie die Einheimischen leben.

Schwimmendes Dorf am Tonle Sap Lake

Verbringe einen Abend im Zirkus

Wenn du während der Monsunzeit in Siem Reap oder Battambang bist, solltest du dir die NGO Phare Ponleu Selpak ansehen. Die Organisation bietet eine breite Palette von künstlerischen Kursen an und bildet Jugendliche mit schwierigem Hintergrund zu Zirkusartisten aus.

Transport während der Regenzeit

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich während der Regenzeit fortzubewegen. In Gebieten, die anfällig für Überschwemmungen sind, entscheidest du dich in der Nebensaison am besten für eine Autorikscha, manchmal auch Tuk Tuk genannt.

Die meisten Tuk Tuks haben nämlich Abdeckungen, die die Passagiere bei starkem Wind und Regen schützen. Eine andere Möglichkeit, sich zurechtzufinden, ist ein Taxi. Eine Taxifahrt ist jedoch vergleichsweise teurer.

Transport in Kambodscha

Reisetipps während der Regenzeit

  • Die meisten Unwetter in Kambodscha sind windig. Verzichte am besten auf einen Regenschirm auf deiner Reise, da er in wenigen Minuten kaputt sein kann.
  • Wenn du dich an Orten wie Phnom Penh befindest, an denen es häufig Überflutungen gibt: Nimm dir Flipflops mit! Das Tragen von schicken Schuhen nicht die beste Idee ist. Deine Schuhe und Socken können ganz schön durchnässt werden.
  • Investiere in wasserabweisende Kunststoff-Ponchos oder ausgefallene Regenmäntel. Du kannst sie überall im Land leicht bekommen.
  • Du solltest Shorts oder Hosen tragen, die du jederzeit leicht hochkrempeln kannst; das Bewegen in nassen, schweren Jeans ist nämlich sehr unangenehm. Du kannst auch zusätzliche Kleidung zum Umziehen mitnehmen.
  • Investiere in eine Regenhülle für deine Rucksäcke, wenn sie nicht wasserdicht sind.
  • Schütze wichtige Dokumente und Elektronik mit wasserdichten Behältern oder Schutzhüllen.

Fazit

Obwohl das Land in der Hauptsaison immer viel besucht ist, reisen nur wenige in der Regenzeit nach Kambodscha. Wir empfehlen dir: Nutze die Abwesenheit anderer Reisenden zu deinem Vorteil.

Du kannst in Ruhe und fast ungestört die schönsten Sehenswürdigkeiten besuchen und die interessantesten, unvergesslichsten Erfahrungen machen. Bist du dir unsicher, was die beste Route für dich persönlich ist? Wir können dir mit unserer WebApp helfen und planen deine Reise für dich!

Lass dich also nicht von ein bisschen Regen abschrecken, sondern reise in der Regenzeit nach Kambodscha!

Ähnliche Beiträge

>