Hanoi: Eine Lieblingsstadt in Vietnam

Hanoi ist die pulsierende Hauptstadt Vietnams und ein wahres Zentrum für alle Backpacker, die einmal durch das Land reisen. Die meisten bezeichnen Hanoi als ihre absolute Lieblingsstadt des Landes. Wir finden zurecht! Denn hier wird wirklich Einiges geboten. Hanoi wächst rasant und wie viele asiatische Städte ist sie reich an Geschichte, die auch du dir nicht entgehen lassen solltest. Außerdem ist die Stadt auch voller prächtiger Architektur, die bis in die Kolonialzeit zurückreicht.

Von ihren ikonischen Monumenten wie Tempeln und Pagoden über Museen bis hin zu den kleinen verwinkelten Straßen – Hanoi ist geprägt von Vielfalt und einer großen Menge Kultur. Natürlich ist Hanoi auch für seine leckeren Restaurantszenen bekannt, die dir als Backpacker ganz besonders gut gefallen werden. Mit unserem ultimativen Guide für die Hauptstadt Vietnams stellst du sicher, dass du keine Highlights verpasst.

Motorrad reparieren in Vietnam 1

Die absoluten Must-Dos in Hanoi

Besichtigung des Gefängnisses Hoa Lo

Dieses Gefängnis ist einer der Top-Plätze der Stadt und wird oft als Hanoi Hilton bezeichnet. Es wurde während des Vietnamkrieges zur Unterbringung von Kriegsgefangenen aus den Vereinigten Staaten genutzt und ist heute ein wichtiger Zeitzeuge der Geschichte Vietnams. Wenn du die Geschichte liebst, dann wird dir das Gefängnis auf jeden Fall gefallen. In ihm findest du zusätzlich einige Galerien, die die Geschichte bis in die 1950er Jahre abbilden. Auch für Backpacker, die der Geschichte sonst nicht so viel Aufmerksamkeit schenken, ist der Ort interessant - er kann einiges über Vietnam erzählen. Einige der Höhepunkte des Gefängnisses sind die französische Guillotine, auf der die Kolonialisten vietnamesische Aktivisten hinrichteten. Außerdem gibt es viele Erinnerungsstücke, die mit den amerikanischen während des Vietnamkrieges gefangenen Piloten in Verbindung stehen.

Spaziergang um den Bach Ma Tempel

Dieser Tempel befindet sich in der Altstadt von Hanoi und gilt als ältester Tempel der Stadt. Die meisten der Tempel wurden im Laufe der Jahre wieder neuaufgebaut, wobei die meisten Renovierungen im 18. Jahrhundert stattfanden. Es wird angenommen, dass der Tempel im 11. Jahrhundert während der Ära des Kaisers Ly Thai To gebaut wurde. Er soll das weiße Pferd ehren, das ihn zum Ort des Gebäudes führen sollte. Auch für Reisende ist der Tempel noch heute eine großartige Sehenswürdigkeit - er gibt dir einen guten Einblick in die Historie und auch die Religion des Landes.

Aussicht von der Plattform des Lotte Tower

Zugegeben, Hanoi kann etwas hektisch und pulsierend sein. Wenn du einfach mal raus willst und dir das Gedränge von oben ansehen möchtest, dann ist der Lotte Tower deine erste Wahl. Dies ist der beste Ort für eine gute Aussicht über Hanoi. Die Aussichtsplattform befindet sich in der 65. Etage des Gebäudes. Von hier aus kannst du einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen. Nachdem du den Panoramablick auf die Stadt genossen hast, kannst du noch den Turm selbst erkunden. Dieses Highlight setzt einen Kontrast zu den Erkundungen der Museen und Tempel und ist eine willkommene Abwechslung für Rucksackreisende.

Nationalmuseum der Geschichte

Dieses Museum stammt aus dem Jahr 1925 und war während der französischen Kolonialzeit Vietnams eine Schule. Das Gebäude ist eine prächtige Kombination aus chinesischen und französischen Entwürfen und auf alle Fälle ein interessanter Ort für Besucher. Einige der Dinge, die du hier nicht verpassen solltest, sind Bronzestücke, die aus dem 3. Jahrhundert stammen und Teil der Dong-Son-Kultur sind. Es gibt auch viele Hindu-Statuen aus den Khmer-Königreichen und der Champa. Auch Galerien mit verziertem vietnamesischem Schmuck findest du. Andere Galerien sind der französischen Kolonialzeit und dem Vietnamkrieg gewidmet. Kurzum: Hier gibt es so ziemlich alles zu sehen, was auf die Geschichte des Landes zurückzuführen ist. Wenn du nur ein Museum in Hanoi besuchen willst, dann ist das Nationalmuseum der Geschichte eine gute Wahl, um einen Überblick zu bekommen.

Vorstellung im Thang Long Wasserpuppentheater

Dieses Theater gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Hanoi und verfügt über ein hüfthohes Wasserbecken, in dem Puppenspieler stehen. Sie befestigen die Marionetten an langen Bambusrohren, sodass es aussieht, als würden sie auf der Wasseroberfläche tanzen. Die Hauptgeschichten der Show sollen dir die Geschichte der lokalen Legenden und Bauerngeschichten oder die vietnamesischen Mythen näherbringen. Diese Art von Aufführung im ländlichen Vietnam begann vermutlich, als die Reisfelder in der Regenzeit den Bauernhof überfluteten. Das brachte die Einheimischen dazu, mit den Marionetten auf dem Wasser zu tanzen, um sich selbst zu unterhalten. Eine interessante Hintergrundgeschichte und ein unvergessliches Erlebnis deiner Reise.

Besichtigung der Kaiserzitadelle

Dies war einst der Sitz der militärischen Macht in Vietnam und ein entscheidender Punkt während des Vietnamkriegs. Die Kaiserzitadelle ist ein UNESCO - Weltkulturerbe, in dem du dich weiter über die Geschichte informieren kannst. Die Zitadelle zeigt eine 1000 Jahre alte Geschichte. Die Höhepunkte dieser Attraktion sind die archäologischen Schätze, die wie die Fundamente alter Paläste freigelegt wurden. Hier kannst du unter anderem Bunker sowie Sammlungen von Waffen und Militärkarten besichtigen, die aus der Zeit des Vietnamkrieges stammen.

Die Altstadt (Old Quarter)

Viele Reisende halten Hanoi für die schönste und traditionsreichste Stadt Vietnams und besonders attraktiv ist das Altstadtviertel. Hier befindest du dich in gedrängten Straßen, die den Charme eines kleinen, lokalen Viertels haben. In der Altstadt kannst du einmal den wirklich vietnamesischen Vibe der Stadt erleben. Ein perfekter Ort für einen Einblick in die Kultur Vietnams, aber auch zum Einkaufen von lokalen Souvenirs und Geschenken bestens geeignet. Es gibt auch eine große Auswahl an leckeren lokalen Restaurants, die du auf jeden Fall besuchen solltest. Für Backpacker ist auch der Nachtmarkt ein Highlight, der jeden Abend von Freitag bis Sonntag stattfindet.

Ho-Chi-Minh Mausoleum

Dies ist ein Wallfahrtsort für viele Vietnamesen. Dort wirst du viele Anlagen finden, die von atemberaubenden Gärten umgeben sind. Auch das Grab des Gründers des modernen Vietnam, Ho Chi Minh, ist hier zu finden. Das Mausoleum besteht aus einem Marmorgebäude, das die einbalsamierten Überreste von Ho Chi Minh in einer Glasvitrine enthält. Anschließend solltest du dich zum Ho – Chi – Minh - Museum auf demselben Gelände begeben. Darin kannst du nämlich mehr über das Leben dieser Schlüsselfigur in der Geschichte Vietnams erfahren.

Spaziergang über die Long Bien Brücke

Diese Brücke wurde zwischen 1899 und 1902 nach einem Entwurf französischer Architekten gebaut und ist die erste Stahlbrücke. Sie überspannt den ikonischen Roten Fluss und ist ein wichtiger Ort in Hanoi. Übrigens spielte die Brücke auch während des Vietnamkriegs eine wichtige strategische Rolle. Es ist am besten, diese Brücke am Abend zu besuchen, dann ist nicht nur deutlich weniger los, sondern du kannst sie auch vor dem Abendhimmel fotografieren.

Besichtigung im Militär-historischen Museum

Wenn du von Vietnams Geschichte einfach nicht genug bekommen kannst, dann gibt es sogar noch mehr Museen. Zugegeben, die Geschichte dieses Landes ist wirklich interessant und viele Rucksackreisende finden großen Gefallen daran. In diesem Museum kannst du etwas über die Militärgeschichte Vietnams erfahren und einiges über die vielen ikonischen Waffen, die während des Vietnamkrieges hergestellt wurden. Ausgestellt sind ebenso Flugzeuge, Panzer, sowjetische MIG - Kampfflugzeuge und noch vieles mehr. Anschließend gibt es noch einige Galerien zu besichtigen, in denen du dich mithilfe von Informationstafeln und kleineren Ausstellungen über die Militärgeschichte informieren kannst.

Train Street

Eine Bahnstrecke mitten durch die Stadt und durch enge Straßen - die Train Street in Hanoi ist eine wahre Sehenswürdigkeit.

Tran-Quoc Pagoda

Dieser ist im Volksmund als der älteste buddhistische Tempel in Hanoi bekannt und wurde im 6. Jahrhundert erbaut. Hier erfährst du mehr über die Entstehung der 1639 unter Kaiser Ly Nam De erbauten Pagode. Sie befindet sich auf einer Insel in der Mitte des Westsees und ist über einen kleinen Damm zu erreichen. Der Höhepunkt dieser Pagode ist der Stupa, der 11 Stockwerke hat und mit Statuen voller glänzender Edelsteine gefüllt ist.

Bun Cha - eine Spezialität

Wenn du nach Hanoi kommst, solltest du unbedingt Bun Cha probieren. Diese Mahlzeit besteht aus gegrilltem Schweinefleisch, das mit Reisfadennudeln serviert wird. Die kulinarische Seite Vietnams ist wie eine Sehenswürdigkeit für sich und viele Reisende schwärmen von der leckeren und vielfältigen Küche des Landes.

Nudeln bei Pho Bat Dan

Ein anderes beliebtes Gericht in Vietnam sind die Pho - Nudeln. Deine Reise nach Vietnam wird nicht vollkommen sein, wenn du nicht eine Schüssel probiert hast. Das Restaurant Pho Bat Dan ist einer der bekanntesten Orte zum Probieren dieser Nudeln in der Stadt. Dort kannst du für einen kleinen Preis die leckere Pho testen. Aber Achtung: Suchtgefahr!

Fazit

Hanoi ist ein absolutes Highlight von Vietnam und nicht umsonst eine kleine Oase für Backpacker. Die Stadt überzeugt mit ihren unzähligen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Tauche ein in die Geschichte Vietnams und probiere die kulinarischen Köstlichkeiten - statte der turbulenten Hauptstadt einen Besuch ab! Wir wünschen dir eine tolle Reise!

Vietnam

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Vietnam Route ab.

Ähnliche Beiträge

>