Freiwilligenarbeit in Nepal  

Reisen als Volunteer auf dem Dach der Welt 

Das Reisen als Volunteer nimmt immer mehr an Beliebtheit zu und viele Backpacker entscheiden sich, ihre Reise mit einer Freiwilligenarbeit zu verbinden. Nicht nur bekommst du so einen sehr guten Einblick in das Leben der Einheimischen, weit abseits des Tourismus, sondern gleichzeitig gewinnst du auch einiges an Erfahrung, was du mit einer normalen Backpackerreise nur schwer bekommen kannst. Projekte im Bezug auf die Freiwilligenarbeit gibt es in jeglichen Varianten und auch die Zielländer bieten eine enorm große Auswahl. Ein sehr beliebtes Land für die Freiwilligenarbeit ist Nepal. In diesem Blog erfährst du nun, welche Projekte dir hier zur Verfügung stehen, was du bei der Wahl beachten musst und wie ein Freiwilligendienst abläuft.

Nepal_Berge

Projekte in Nepal

Namaste! Du planst eine Reise nach Nepal und möchtest diese gerne mit einer Arbeit als Volunteer verbinden? Dann können wir schon mal gratulieren, denn dies ist nicht nur eine sehr gute Wahl, sondern auch eine wirklich tolle Entscheidung, die dich am Ende mit vielen Erfahrungen bereichern wird. Zuerst einmal muss die Frage geklärt werden, wo in Nepal du die besten Projekte findest.

  1. Kathmandu
  2. Pokhara
  3. Chitwan

An diesen drei Orten wird eine große Auswahl an Projekten geboten. Nicht nur bist du dort auch in einer attraktiven Gegend, sondern gleichzeitig sind das auch Projekte, in denen deine Hilfe stark benötigt wird.

Wie bereits erwähnt, sind die Projekte sehr vielfältig und decken mehrere Bereiche ab. Wir stellen dir nun die Projekte vor, die dir in Nepal zur Auswahl stehen.

​Freiwilligenarbeit in der Kinderbetreuung

Aufgrund der hohen Anzahl an Waisenkindern in Nepal gibt es zahlreiche Projekte, die sich mit der Arbeit mit Kindern beschäftigen. Viele der Kinder kommen aus armen Verhältnissen und haben Teile ihres Lebens auf der Straße verbracht. Ziel dieser Projekte ist es vor allem, den Kindern ein Stück Normalität zu bieten. Vor allem aber liegt der Fokus auf dem Lernen und der Entwicklung der Kinder, um diesen so auch eine Perspektive für die Zukunft zu ermöglichen.

Von Waisenhäusern über Kindergärten aber auch Hausaufgabenbetreuungen gibt es hier einiges an Auswahl. Vor allem in Kathmandu gibt es viele soziale Einrichtungen, die Hilfe benötigen.

Deine Aufgaben in Projekten der Kinderbetreuung ist in erster Linie die Unterstützung beim Lernen. In manchen Projekten ist auch das Unterrichten gefragt. Vor allem das Englisch hat eine große Bedeutung, denn nur so werden die Kinder auf potentiell gute Berufe vorbereitet. Wenn du also über gute Englisch Kenntnisse verfügst, wirst du bestimmt fündig. Und keine Sorge, das Unterrichten gelingt dir dann ganz von allein, hier ist keine Erfahrung notwendig. Weiter Aufgaben sind beispielsweise auch die Mithilfe im Haushalt, sofern es sich um ein Waisenhaus handelt, oder auch das gemeinsame Kochen. In den Projekten wird die meiste Zeit traditionell gekocht und vor allem Reisgerichte stehen täglich auf der Speisekarte. In der Freizeit kannst du dich ein wenig mit den Kindern beschäftigen, Spiele spielen und ihnen Geschichten erzählen oder Fotos zeigen

​Freiwilligenarbeit im praktischen Bereich

Gerade nach dem Erdbeben gab es in Nepal viel zum Renovieren und Neuaufbauen. Auch wenn dieses Ereignis schon ein paar Jahre verjährt ist, beschäftigen sich noch immer viele Projekte mit der Konstruktion von Gebäuden. Vor allem Schulen, Kindergärten oder kleine Gemeindezentren stehen hier im Fokus. Oft werden auch Gebäude umgebaut oder attraktiver gestaltet. Streichen, malen, bauen und renovieren sind hier die Hauptaufgaben. Wenn du praktisch und kreativ bist, dann sind diese Angebote genau das richtige für dich. Oft gehen diese Projekte ein paar Wochen und du kannst so den gesamten Verlauf der Gestaltung mit verfolgen.

Freiwilligenarbeit in der Tierpflege

Auch die Tierpflege kommt in Nepal nicht zu kurz. Vor allem die hohe Anzahl der Straßenhunde bietet in diesem Bereich viel Arbeit. Wenn du dich auf Arbeit mit den Straßenhunden spezialisieren möchtest, dann empfiehlt sich vor allem ein Projekt in Kathmandu. Hier ist die Anzahl der auf der Straße lebenden Tiere enorm groß und es gibt viele Organisationen, die sich mit der Pflege und der medizinischen Versorgung beschäftigen. Beachte hier allerdings, dass sehr stabil sein musst, denn oft sind die Tiere in einem sehr schlechten Zustand.

Die Aufgaben in diesen Projekten befassen sich vor  allem mit Kontrollfahrten, medizinischer Pflege von verletzten oder trächtigen Tieren und oft auch organisatorischen Dingen.


Freiwilligenarbeit in der Medizin

In Nepal arbeiten viele deutsche Mediziner in Organisationen, die sich mit der medizinischen Versorgung der Einheimischen beschäftigen. Nicht nur in den Krankenhäusern, auch in Zahnarztpraxen oder Notfallstationen findest du immer wieder deutsche Ärzte, die sich dort engagieren. Daher biete sich für Freiwillige mit einem medizinischen Interesse gute Möglichkeiten, dies mit einem Freiwilligendienst zu verbinden. Dafür benötigst du nicht unbedingt Erfahrung in diesem Bereich, in manchen Projekten wird es jedoch trotzdem vorausgesetzt. Die Aufgaben reichen je nach deinem Wissen von einfachen Hilfsarbeiten bis zu medizinischen Untersuchungen.

Projekte in diesem Bereich findest du neben den beiden großen Städten, Kathmandu und Pokhara, auch in den ländlicheren Gegenden. Oft wird hier diese Hilfe besonders gebraucht, denn die Armut ist hier noch akuter, wie in den Zentren des Landes.

Soziale Projekte

Ein weiteres Feld, welches in Nepal noch einiges an Ausarbeitung bedarf, ist das soziale Feld. Damit sind vor allem Projekte für Frauen und Kinder gemeint, um deren soziale Stellung zu verbessern. Auch wenn es den Frauen in den Zentren des Landes vergleichsweise gut geht, so gibt es vor allem im Süden des Landes, zur Grenze nach Indien, viele Dörfer und Gemeinden, in denen die Prostitution oder der Verkauf von jungen Frauen noch aktuell ist. Zum Beispiel, in der Nähe des Chitwan National Parks gibt es hier eine Projekte, die sich stationiert haben, um genau dieses Thema zu behandeln. Beachte jedoch, dass dies auch Gebiete sind, in denen du sehr traditionellen nepalesischen Gewohnheiten gegenüber trittst und die Einheimischen dadurch eher verschlossen und distanziert auftreten können.

Dennoch ist es wichtig, dass diese Projekte mehr Aufmerksamkeit bekommen. Hierzu wird keinerlei Erfahrung vorausgesetzt, eine gewisse stabile Psyche sollte allerdings gegeben sein. Der Vorteil dieser Projekte ist, dass du dich aktiv mit Ideen einbringen kannst und in diesen Gebieten Hilfe dringend nötig ist. Auch wenn hier keine praktischen Arbeiten anfallen, so kannst du hier vor allem die zwischenmenschliche Basis ausbauen. Es geht auch darum, das Vertrauen der Kinder zu gewinnen, denn nur so kannst du ihre Situation verbessern.

Kosten der Projekte

Nun zu einem wichtigen Teil, der aufkommt, sobald du dich entscheidest, einen Freiwilligendienst zu machen. Was kostet das? Grundsätzlich solltest du wissen, dass du für deine freiwillige Arbeit, die du anbietest, nie bezahlen solltest. Vor allem in einem Land, wie Nepal, ist dies ein absolutes No-Go. Dies sollte dir also bei der Wahl der Organisation bereits helfen, denn viele deutsche Anbieter verbinden ihr Angebot mit hohen Summen an Geld. Davon ist jedoch nur ein Bruchteil als Spenden für das Projekt vor Ort vorgesehen, weshalb du dich hiervon eher fernhalten solltest.

Gott sei Dank gibt es genug andere Optionen, wie du das richtige Projekt in Nepal findest. Und das ganz ohne hohe Kosten. Viele Organisationen suchen oft Unterstützung vor Ort und die einzigen Kosten, die du neben dem Flug tragen musst, sind Spenden, die oft jedoch auf freiwilliger Basis liegen. In vielen Fällen bekommst du sogar eine Unterkunft gestellt oder du kannst für Unterkunft und Verpflegung in einem ehrenamtlichen Projekt mitarbeiten.

Wie du siehst, es gibt mehrere Möglichkeiten, deinen Wunsch der Freiwilligenarbeit zu verwirklichen und das auch ohne viel Geld an Organisationen zu bezahlen.

Versicherung und Impfung für die Projektarbeit 

Auch diese beiden Bereiche sind wichtig und vor allem die Gesundheitsfrage ist nicht zu unterschätzen. Hier kommt es aber in erster Linie auf die Art des Projekts an und in wie fern du geschützt sein musst. Generell ist für Nepal keine Impfung vorgeschrieben, je nach Standort deines Projekts kann es aber von Vorteil sein. Folgende Impfungen solltest du in Betracht ziehen:

  • Malaria (vor allem bei Kinderbetreuung oder bei sozialen Projekten in ruralen Gebiete)
  • Tetanus (bei praktischer Arbeit)
  • Hepatitis A (als generellen Schutz)

Keine der Impfungen ist Pflicht und die jeweilige Entscheidung liegt letztendlich bei dir.

Die Versicherung läuft in den meisten Fällen über deine private Reiseversicherung und liegt somit auch in deiner Hand. Abhängig von deinem Projekt und in wie fern eine deutsche Organisation involviert ist, kann dies jedoch verschieden sein.

Anhand dieser Informationen hast du nun einen groben Überblick über die Freiwilligenarbeit in Nepal bekommen. Somit steht jetzt nur noch deine Entscheidung offen und dann nichts wie los in das Abenteuer!

Ähnliche Beiträge:

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>