In unseren Augen ist Lyon eine der schönsten Städte in Frankreich. Wir müssen sogar zugeben, dass uns diese Stadt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes um einiges besser gefallen hat als die französische Hauptstadt Paris.

Wir haben vor allem die alten historischen Viertel der Stadt genossen. Du musst nämlich wissen, dass die Stadt sich ihren Reichtum hauptsächlich durch den Handel mit Seide erarbeitet hat. Die Architektur Lyons ist sehr gut an diesen Wirtschaftszweig und die Epoche der Renaissance angepasst.

Wir möchten dir im folgenden Artikel mitteilen, welche Ecken von Lyon wir als besonders interessant empfanden. Zudem verraten wir dir, wie du überhaupt in die Stadt kommst und auf welche Weise du dich in der Stadt fortbewegen kannst.


Anreise nach Lyon

Wie so oft bei anderen Reisezielen ist der Luftweg die einfachste Möglichkeit, um nach Lyon zu gelangen. Der Flughafen Saint-Exupéry liegt etwa 25 Kilometer östlich der Stadt. Vor allem von europäischen Drehkreuzen wie Paris, London und Frankfurt aus kannst du die Hauptstadt der Region Auvergne-Rhône-Alpes auf ganz einfache Weise mit dem Flugzeug ansteuern.

Mit der französischen Fluggesellschaft Air France ist der Lyoner Flughafen an die meisten anderen Flughäfen Frankreichs verbunden. Zudem bietet die Airline EasyJet Flüge von anderen Zielen in Europa an. Die bekannteren Flugunternehmen fliegen hingegen hauptsächlich von größeren Städten in Europa an.

Das Stadtzentrum von Lyon erreichst du vom Flughafen aus mit dem Rhônexpress. Mit diesem erreichst du die Stadt innerhalb einer halben Stunde. Er hält an den Bahnhöfen Part-Dieu und Vaulx-en-Velin La Soie. Bei Letzterem hast du auch gleich eine Umsteigemöglichkeit zur Linie A der Lyoner Metro.

Praktischerweise kannst du in der Tram auch auf Steckdosen und kostenloses WLAN zurückgreifen. Für diesen Luxus zahlst du allerdings auch einen ordentlichen Preis. Für die Hinfahrt zahlst du etwa 19 Euro, wenn du eine Hin- und Rückfahrkarte kaufst, sind etwa 27 Euro fällig. Wenn du dein Ticket mindestens einen Monat im Voraus online kaufst, bekommst du sogar einen Rabatt.

Eine günstigere Alternative zum Rhônexpress ist die Buslinie 1950 von Transisère vom Flughafen Lyon zum Bahnhof La Verpillière. Die Fahrtzeit beträgt etwa 25 Minuten und kostet gerade mal etwa fünf Euro. Allerdings verkehren diese Busse nicht an Sonn- und Feiertagen. Vom Bahnhof La Verpillière gibt es dann Regionalzüge zu einem der drei Bahnhöfe in Lyon.

Wenn du mit einem Billigflieger anreist, wirst du wahrscheinlich am Flughafen Grenoble‑Isère ankommen. Dieser liegt etwa auf halber Strecke zwischen Lyon und Grenoble. Von dort aus gibt es Busverbindungen nach Lyon.

Bei Interkontinentalflügen führt in der Regel kein Weg am Flughafen Charles de Gaulle in Paris vorbei. Vom Bahnhof, der an das Terminal 2 angrenzt, gibt es einige Verbindungen mit dem TGV zum Lyoner Bahnhof Part Dieu. Die Züge fahren jede Stunde.

Vom Rest Frankreichs aus ist der Zug die bequemste Art, Lyon zu erreichen. Von London aus kannst du auch mit dem Eurostar nach Lyon reisen. Eine direkte Verbindung vom Londoner Bahnhof St. Pancras International aus wurde im Jahr 2015 eröffnet.

In Lyon befinden sich drei große Bahnhöfe, die sowohl nationale als auch regionale Ziele bedienen. Der älteste Bahnhof ist Perrache, welcher nur einen kurzen Fußweg vom Place Bellecour entfernt ist. Von diesem aus bist du innerhalb weniger Minuten im Zentrum der Stadt.

Der Bahnhof Part-Dieu wurde im Jahr 1981 mit der ersten TGV-Linie eröffnet. Etwas außerhalb der Stadt liegt der Bahnhof Saint-Exupéry. Dieser ist allerdings eher für die Verbindung zum Flughafen relevant.

Frankreich lyon

Nahverkehr in Lyon

Das öffentliche Verkehrssystem von Lyon gilt als eines der effizientesten in Frankreich. Vor allem das Zentrum, die östlichen Vororte und der Campus sind sehr gut angebunden.

Die U-Bahn verfügt über vier Linien, die von A bis D nummeriert sind. Die Züge fahren im 10-Minuten-Takt, während der Hauptverkehrszeit fahren die Züge sogar alle zwei Minuten. Anhand von Informationsbildschirmen über den Bahnsteigen kannst du sehen, wie lange du noch warten musst, bis die nächste U-Bahn einfährt.

Neben der Metro gibt es auch noch ein Angebot von zwei Seilbahnen und fünf Straßenbahnlinien. Des Weiteren fahren auch noch mehr als 100 Buslinien durch die Stadt. Einige von ihnen verwenden sogar noch Trolleybusse. Lyon ist eine der wenigen Städte in Frankreich, die dieses System überhaupt noch verwenden.

Die Preise für den öffentlichen Nahverkehr sind auch völlig in Ordnung. Für eine Einzelfahrt zahlst du 1,90 Euro, wenn du dir das Ticket vorher kaufst. Wenn du dein Ticket hingegen beim Fahrer im Bus kaufst, kostet es 2,20 Euro.

Deine Fahrkarte ist ab der ersten Benutzung dann eine Stunde lang gültig. Wenn du öfter mit den Bussen oder der Metro unterwegs bist, kann sich auch eine Tageskarte für 6,20 Euro lohnen.

Die Tickets bekommst du an Kiosken in Bahnhöfen und kleinen Läden, die ein Schild mit der Aufschrift „TCL“ tragen. An Automaten kannst du sie auch bekommen, allerdings nehmen diese nur Münzgeld an. Zudem kannst du, wie bereits erwähnt, dein Ticket beim Busfahrer kaufen.

Seit Mai 2005 gibt es in Lyon auch einen öffentlichen Fahrradservice namens Vélo´v. Dieser ermöglicht es dir, nach der Registrierung mit einer Kreditkarte Fahrräder an über 300 Stellen in der Stadt auszuleihen und wieder abzugeben. Für die erste Fahrt zahlst du 1,50 Euro, danach sind die ersten 30 Minuten einer Fahrt komplett kostenlos. Diese Zeit ist in der Regel mehr als genug, wenn du in der Nähe des Stadtzentrums bleibst.

Da das Stadtzentrum von Lyon nicht so groß ist, sind die meisten Attraktionen bequem zu Fuß erreichbar. Für den Weg vom Place des Terreaux zum Place Bellecour brauchst du etwa 20 Minuten. In der Regel brauchst du als Fußgänger etwa 10 Minuten, um von einer Metrostation zur nächsten zu laufen.

Frankreich Lyon Brunnen

Interessante Stadtviertel in Lyon

Lyon ist ein einziges großes Weltkulturerbe mit einer großen Renaissance-Altstadt, römischen Ruinen, historischen Industrievierteln und dem königlichen Presqu´île-Viertel.

Die Stadt wurde vor 2.000 Jahren am Zusammenfluss von Rhône und Saône gegründet und baute ihren Reichtum auf dem Seidenhandel auf. Dieser Industriezweig bescherte ihr eine wunderschöne Architektur im Stil der Renaissance.

Lyons stimmungsvolles Quartier Saint-Jean ist der Ort, um das altmodische Ambiente der Stadt kennenzulernen. Dieses mittelalterliche Viertel nördlich der Kathedrale ist gefüllt mit engen gepflasterten Gassen und ruhigen kleinen Höfen.

Am besten fängst du bei deiner Erkundungstour in der Rue du Boeuf oder auf dem Place Neuve Saint-Jean an. Dieser malerische Platz ist voll mit traditionellen Restaurants. Entlang der Fußgängerzonen der Rue Saint-Jean und der Rue des Trois Maries befinden sich auch viele Cafés und Geschäfte.

An den Hängen des Croix-Rousse-Hügels befindet sich ein Viertel aus dem frühen 19. Jahrhundert, ein wichtiges Zentrum der Weberei. Aufgrund der hohen Steigung der Straßen gibt es in diesem Gebiet zahlreiche Kurven und Treppenaufgänge.

Dieser Stadtteil ist vor allem für seine Traboules bekannt. Das sind überdachte Durchgänge, die durch Höfe, Gebäude und Fußgängertreppen führen. Im 19. Jahrhundert wurden diese speziellen Gassen von Seidenarbeitern genutzt, um ihre Stoffe zu transportieren.

Eine weitere Touristenattraktion in dieser Gegend ist das Maison des Canuts. Dieses kleine Museum ist der Kunst der Seidenherstellung gewidmet.

Das Viertel Presqu´ile ist eine Halbinsel im Fluss Saône. Es wurde im Jahr 1999 von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe ernannt. Dieses Viertel zeichnet sich hauptsächlich durch seine schöne Architektur und monumentalen Stadtplätze aus.

Der Place des Terreaux ist allein schon wegen des Brunnens aus der Hand des französischen Bildhauers Frédéric-Auguste Bartholdi einen Besuch wert. Dieses grandiose Kunstwerk stellt den Triumphwagen der Garonne dar. Die vier Pferdeskulpturen repräsentieren die vier verschiedenen Flüsse, die in den Atlantischen Ozean münden.

Auf der Ostseite des Platzes befindet sich das Hôtel de Ville, welches das Rathaus der Stadt beheimatet. Dieses wurde zwischen 1646 und 1672 erbaut. Nach einem Brand wurde es von Jules Hardouin-Mansart in seinen charakteristischen Barockstil, den du heute bewundern kannst, wiederaufgebaut.

Ein weiteres imposantes Bauwerk in diesem Viertel ist der „Palais de la Bourse et du Commerce“, welcher sich in der Rue de la République befindet. Das Gebäude weist zwar einen architektonischen Stil der Renaissance auf, aber es wurde im 19. Jahrhundert errichtet.

Der wohl schönste Platz von Lyon im Stadtteil Presqu´ile ist der Place Bellecour, der zwischen den Flüssen Rhône und Saône liegt. Das Herzstück des Platzes ist ein Reiterstandbild von Ludwig XIV, welches vom Lyoner Bildhauer F. Lemot geschaffen wurde.

An der Ost- und Westseite des Platzes befinden sich einige elegante Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Von der Nordseite des Platzes hast du zudem einen guten Blick über die Fourvière-Hügel.

Frankreich Lyon

Fazit

Lyon ist eine wundervolle Stadt, die unserer Meinung nach sogar noch um einiges interessanter ist als Paris. Das liegt nicht nur an den eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten, sondern auch an der tollen Atmosphäre, die jeden Besucher der Stadt von Beginn an fesseln wird.

Die Anreise erfolgt am besten über den Flughafen Saint-Exupéry, von dem aus du mit dem Rhônexpress in kurzer Zeit ins Zentrum der Stadt gelangst. Aber auch mit dem Zug kannst du von vielen anderen französischen Städten aus nach Lyon gelangen.

Auch die Infrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs ist außerordentlich gut ausgebaut. Dank der vier Linien der Lyoner Metro und den Bussen und Trams kannst du innerhalb von wenigen Minuten an jeden Ort gelangen, den du in der Stadt besuchen willst. Zudem sind die Preise auch vollkommen in Ordnung.

Natürlich kannst du in Lyon auch viele coole Stadtviertel entdecken. Vor allem das Viertel Presqu´ile, welches sich auf einer Halbinsel im Fluss Saône befindet, solltest du besuchen. Aber auch der Stadtteil Colline de la Croix-Rousse mit seinen Traboules ist es wert, erkundet zu werden.

Wir haben jedenfalls vor, die Stadt sehr bald wieder zu besuchen. Uns hat die Stadt bereits so sehr beeindruckt, dass wir gar nicht mehr warten können, nach der Corona‑Krise endlich wieder ohne Einschränkungen reisen zu können. Eine unserer ersten Stationen wird definitiv die wundervolle Stadt Lyon sein.


Frankreich

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Frankreich Route ab.

Mehr zu Frankreich

>
Open chat