Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Essen für unterwegs – Verpflegungstipps für Backpacker  

Als Reiseliebhaber um die Welt zu ziehen, ist für Backpacker das Schönste auf Erden. Auf deinen Abenteuern durch die verschiedenen Länder ist eine Sache unerlässlich: das Essen für unterwegs. Ob einfache Rezepte für die Hostel-Küche, platzsparende Helfer für deinen Backpack oder Ideen, um nachhaltig zu essen. Wir geben dir Verpflegungstipps, die du auf der ganzen Welt anwenden kannst. 

Platzsparendes und einfaches Essen für unterwegs

Im ohnehin schon vollgepackten Backpack ist meist nur wenig Platz für Nahrung und Utensilien, doch das richtige Essen für unterwegs gibt dir die notwendige Kraft in deinen Beinen und Schultern. Auf Reisen dürfen die Lebensmittel weder zu groß noch zu schwer sein und müssen dich dennoch mit ausreichend Energie versorgen. Für den morgendlichen Frühstücksschub eignen sich Müsliriegel hervorragend. Auch ein Frühstücksbrei mit Haferflocken, Nüssen oder Trockenfrüchten ist bestens geeignet, um in den Tag zu starten.

Besonders platzsparend sind auch Tütensuppen, die du in der nächsten Herberge oder in der Hostel-Küche einfach mit kochendem Wasser zubereiten und heiß genießen kannst. Neben der schnellen Zubereitung sind Tütensuppen außerdem für deinen Salzgehalt empfehlenswert. Als Snacks für zwischendurch können wir dir dunkle Schokolade sowie Haferkekse empfehlen, die dich auf Trab halten. Bei sommerlichen Temperaturen solltest du davon allerdings absehen, damit du dir deinen Backpack und deine Kleidung nicht ruinierst. Für die heißen Tage können wir dir Kaltschale empfehlen, die du lediglich mit Wasser oder Milch anrührend musst und die dich etwas abkühlt.

Wenn du mehr Platz zur Verfügung hast, sind auch Konservendosen und ein kleiner Gaskocher der ideale Reisebegleiter. Damit dich nicht alle paar Stunden der Hunger quält, lohnt es sich, dunkles Brot statt hellem Toastbrot einzupacken.  Ein gutes Sättigungsgefühl kannst du auch durch Reis, Nudeln oder Kartoffelbrei sowie Couscous als Alternativen erreichen. Ein echter Geheimtipp sind zudem geriebene Kartoffeln im Zip-Beutel.

Nützliche Tipps und Gadgets für unterwegs

Auf deinen Reisen kannst du obendrein zum Sammler werden. Erkundige dich einfach im Voraus, welche exotischen Früchte in deiner Reiseregion vorhanden sind.
Generell gilt, dass du jede Lücke im Backpack für deine Lebensmittel ausnutzen solltest. Optimal sind platzsparende Utensilien, beispielsweise Teller und Pfanne in Einem. Mit dem Metallteller kannst du zuerst kochen und anschließend daraus essen.

Gaskocher als Gadget für Essen für unterwegs

Apropos Gaskocher: Du kannst weniger Gas verbrauchen, indem du dein Essen mit einer Isolationsfolie länger warmhältst. So kannst du dein Essen für unterwegs auch zu späterer Zeit noch warm genießen.

Hilfreich ist auch Dreck. Klingt komisch, ist aber wahr: Bei Wanderungen dient dir Dreck als Scheuermittel für das Reinigen deines Gaskochers.

Das 1×1 der Hostel-Küche

Bei deinen Reisen wirst du sicherlich die meiste Zeit in Hostels übernachten. Damit dir der Aufenthalt an sich, vor allem aber das Kochen in der Küche leicht fällt und Spaß macht, haben wir ein paar Hinweise für dich.

Als Erstes sollte dir bewusst sein, dass die Küche stets sauber gehalten werden muss und jeder sein genutztes Geschirr aufräumt. Ansonsten würde die Küche immer unordentlicher werden und niemand hätte mehr Spaß am Kochen. Hilfreich ist es, wenn du dein eigenes Equipment zum Kochen bereits gekauft hast. Als praktisches Gadget lässt sich auch hier wieder die Kombination aus Pfanne und Teller anführen.

Damit du in dem vorwiegend sehr großen Kühlschrank der Hostel-Küche den Überblick behältst, was dir gehört, ist es sinnvoll, deine Lebensmittel in der Einkaufstüte zu lassen und diese mit deinem Namen zu beschriften. So kommt es untereinander zu keinen Missverständnissen und außerdem muss ja nicht jeder wissen, was sich alles in deiner Tüte befindet.

Wir empfehlen dir überdies, nur Lebensmittel für die nächsten zwei Tage einzukaufen. Es wäre wirklich schade, wenn das Essen in den Müll wandern müsste.

Essen für Unterwegs: Rezepte für die Hostel-Küche

Das Hostel, vor allem aber seine Küche, erweisen sich immer wieder als Melting Pot aller Backpacker. Wenn du allein unterwegs bist, ist das gemeinsame Kochen die perfekte Gelegenheit, mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Zudem geht zusammen alles schneller. Im Folgenden haben wir ein paar superleckere und einfache Rezepte für dich zusammengestellt:

In den Tag startest du am besten schnell und gesund mit Porridge. Der Haferbrei wird mit Wasser oder Milch aufgekocht und durch die Verfeinerung mit frischem Obst nicht nur für deinen Gaumen, sondern auch die Augen ein echtes Highlight. Einen Hauch von Luxus kannst du dir mit untergemischten Leinsamen verschaffen. Diese Mahlzeit eignet sich hervorragend für die Küche im Hostel sowie als Essen für unterwegs.

Ein erfrischendes Gericht bildet Couscous mit knackigem, regionalem Gemüse. Den Couscous lässt du mit kochendem Wasser aufquellen und kannst in der Zwischenzeit deine Tomaten, Zucchini oder anderes Gemüse deiner Wahl kleinschneiden. Am besten stellst du den fertigen Couscous-Salat nochmal in den Kühlschrank, damit du ihn kalt verspeisen kannst.

Der Klassiker, der immer geht: Omelette! Ob pur oder mit Tomate, Paprika, Zwiebeln oder Feta, das Rührei geht schnell und ist gesund. Lecker ist auch die französische Variante „Croque Madame“. Dafür musst du lediglich Toast mit Scheibenkäse belegen und anschließend mit einem Spiegelei krönen.

Omelette als einfaches Rezept

Wenn dich doch mal das Heimweh plagen sollte, kannst du dich mit typisch deutschen Rezepten wie zu Hause fühlen. Ein Bauerntopf mit verschiedenen Gemüsesorten ist nicht nur superlecker, sondern heizt dir auch so richtig ein. Eine andere Möglichkeit sind Bratkartoffeln, optional mit Speck und Zwiebeln und dazu Sour Cream oder Quark, je nachdem, was du im Supermarkt findest.

Günstig essen

Als Backpacker ist dein Budget beim Lebensmitteleinkauf meist begrenzt. Wir verraten dir, wie du großartige Produkte für kleines Geld bekommst.

Gerade haben wir dir noch Rezepte vorgeschlagen, die du mit wenigen Zutaten schnell und einfach nachkochen kannst. Allerdings sind in den unterschiedlichen Ländern nicht immer alle Produkte vorhanden oder kosten durch den Import der Waren sehr viel Geld. Hierbei lohnt es sich, einfach von der Rezeptur abzuweichen und mit anderen Produkten zu experimentieren. Ein weiterer Tipp, der auch die Nachhaltigkeit im Blick hat, ist es öfter fleischlos zu essen. Zudem kannst du beim nächsten Supermarkteinkauf – ganz egal, wo auf der Welt – mal nach unten oder oben schauen. Die Geschäfte platzieren ihre teuersten Produkte nämlich bewusst auf Augenhöhe der Kundschaft. Doch links und rechts gibt es günstigere Alternativen. Zudem lohnt es sich für dich, die Werbeaktionen am Wochenstart sowie vor dem Wochenende zu nutzen und wahre Schnäppchen zu ergattern.

Containern

Hast du schon mal etwas vom „Containern“ gehört? Der englische Begriff meint eigentlich „Mülltauchen“, und zwar wortwörtlich. Hierbei retten Menschen von Supermärkten weggeworfene Lebensmittel aus den Müllcontainern. Diese nachhaltige und günstige Verwertung von Essen ist allerdings nicht überall erlaubt. Rechtlich gesehen hat man es in den meisten Ländern mit einer Grauzone zu tun. In Deutschland ist das Containern sogar illegal, da auch der Müll dem Supermarkt gehört, und wird dementsprechend mit einer Geldbuße geahndet. In anderen Ländern wie der Schweiz oder Kanada hingegen ist es aber legal. Beim Containern verzichtest du auf den Neukauf von (überteuerten) Produkten und kannst noch haltbare genießen.

Das Containern bringt klare Vorteile mit sich: So ist es in jedem Falle umweltschonend und minimiert den Konsum. Wenn man bedenkt, dass in Deutschland jährlich über 10 Millionen Tonnen an noch genießbaren Lebensmitteln im Müll landen, ist es kaum vorstellbar, dass das Containern nicht überall erlaubt ist. Für das Essen für unterwegs ist diese Option die wohl preiswerteste. Du solltest dennoch darauf achten, dass du keine Straftat begehst und auch bei den gefundenen Lebensmitteln Acht geben. Während du Obst und Gemüse ihre Reife von außen ansiehst, raten wir dir bei Milchprodukten nochmal das Mindesthaltbarkeitsdatum zu checken. Von Fleisch solltest du in jedem Fall die Finger lassen.

Um Lebensmittel zu retten, sind heutzutage auch verschiedene Apps sehr nützlich. Diese zeigen dir an, wann und an welchem Supermarkt oder welcher Bäckerei du Essen abholen kannst, das übriggeblieben ist.

Fazit

Na, haben wir deinen Appetit angeregt?
Es gibt so viele Möglichkeiten für dein Essen für unterwegs. Du kannst zum Sammler werden oder zu neuen Kochkünsten gelangen.

Essen verbindet. Ob ein gemütliches Picknick bei deiner Wanderung oder das gemeinsame Kochen im Hostel. Essen für unterwegs kann nicht nur einfach sein, sondern auch zu einem echten Erlebnis auf deinen Reisen werden. Also, worauf wartest du noch?

Natalie Pollack

Ähnliche Beiträge

>