Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Das E-Auto: die zukünftige Gegenwart

Du hast keine Lust mehr, auf deinen Reisen um die Welt das Flugzeug zu nutzen? Du möchtest Komfort, aber gleichzeitig die Nachhaltigkeit im Blick behalten? Dann ist ein E-Auto das ideale Transportmittel für deine Reisen!

Das E-Auto erfreut sich stets wachsender Beliebtheit und ist nicht mehr nur Zukunftsmusik, sondern wird immer mehr zur Realität. Es handelt sich um einen Trend in der Automobilbranche, der die Nachhaltigkeit in den Fokus rückt. Die modernen Formen der Fahrzeuge setzen Statements und bringen eine ganz neue Architektur in dieser Branche hervor. Durch den Wegfall von Getriebe oder Kühlergrill können sich die Designer ausleben und geben damit stets einen Ausblick in die Zukunft. Wir zeigen dir, wo Elektromobilität großgeschrieben wird und was du bei einem elektrischen Mietwagen beachten musst.

Doch was ist ein E-Auto überhaupt?

Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, welches Strom statt herkömmlicher Kraftstoffe als Antrieb nutzt. Dieser wird über entsprechende Ladestationen – ob private (Wallboxen) oder öffentliche – bezogen. Mit einem speziellen Ladekabel kannst du dein Auto mit dem Strom beladen. Vergleichen kannst du das mit deinem Smartphone, das du bei geringem Akkustand regelmäßig wieder aufladen musst. Der Akku fungiert auch beim E-Auto als das Herzstück und wird von weiteren Komponenten wie dem Temperaturmanagement, dem Elektromotor oder der Leistungselektronik unterstützt. Das Batteriemanagement dient als das Gehirn eines solchen Fahrzeugs und zeigt dir ununterbrochen den Zustand der Batterie an, damit du weißt, wann du wieder laden musst.

Besonders umweltfreundlich ist das E-Auto, weil es keine lokalen Schadstoffemissionen, wie beispielsweise Hybrid-Autos hat. Beachten musst du allerdings, dass ein E-Auto nur so sauber ist wie der Strom, den es lädt. Ebenso ist die Lärmbelastung sehr gering. Die Hersteller der fast geräuschlosen Mobile mussten allerdings Geräuschgeneratoren einbauen, damit die Fahrzeuge von den Mitmenschen und Fußgängern wahrgenommen werden.

Symbol zum Laden für E-Autos

Vorteile der E-Autos

Wie bereits erwähnt, schonst du mit einem elektrischen Fahrzeug die Umwelt. Bei der Durchsetzung von Elektromobilität und dem dadurch reduzierten CO₂-Ausstoß wird die Luftqualität besser. Mit seiner Art des Fahrens ist ein E-Auto nicht nur nachhaltig ist, sondern auch für dich als Fahrer entspannt. Die sanfte Beschleunigung und das Fahren ohne Schaltgetriebe nehmen dir jeglichen Stress auf deinem Roadtrip.

Überdies kommst du mit dem Elektroauto überall näher ran, denn du hast freien Zugang zu Zonen mit eingeschränktem Verkehr. Wenn du denkst, dass dich ein E-Auto bzw. das Mieten eines solchen Autos ein Vermögen kostet, können wir dich beruhigen. Vor allem das Laden ist im Vergleich zum Tanken üblicher Kraftstoffe nahezu ein Schnäppchen. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein E-Auto anzuschaffen, wird auch finanziell unterstützt, da diese Autos mit einer Umweltprämie gefördert werden.

Neben dem Vorteil der geringen Kosten ist auch die Wartung viel einfacher als bei normalen Fahrzeugen. Durch die meist minimalistische Zusammensetzung der Technik und Hydraulik sind diese Fahrzeuge deutlich weniger anfällig für Probleme. So sorgt auch das regenerative Fahren dafür, dass die Bremsen weniger beansprucht und mehr geschont werden.

Nachteile

Neben einer langen Liste an Vorteilen, bringt das E-Auto, wie alles andere auch, ein paar Nachteile mit sich. Ein negativer Punkt ist, dass nicht alle Ladesäulen alle Modelle gleichzeitig laden können. Überdies musst du dich bei langen Strecken auf eine längere Fahrzeit einstellen und damit planen. Viele Modelle haben zwar eine große Reichweite, die allerdings bei schnellen Fahrten auf der Autobahn reduziert wird und so kann es passieren, dass du alle zwei Stunden einen kurzen Halt machen und dein Auto laden musst.

Gleichzeitig kann dies allerdings auch positiv bewertet werden: Du hast entspannt Zeit, dir einen Kaffee zu holen, die Toilette aufzusuchen oder dir zwischen den Fahrten einfach mal die Beine zu vertreten.

Problematisch kann es im Winter werden. Die niedrigen Temperaturen können sich negativ auf den Akku auswirken und dafür sorgen, dass dieser schneller aufgebraucht ist. Auch wenn in der vergangenen Zeit viel dafür getan wurde, den Nutzen der E-Autos zu maximieren, muss die Infrastruktur der Ladestationen weiter ausgebaut werden, um den optimalen Bedingungen in Skandinavien zu gleichen.

Skandinavien: Ein Paradies für E-Autos

Du überlegst, wohin dich dein nächster Roadtrip mit dem E-Auto entführen soll? Wir verraten es dir: Skandinavien!

Hier wird Elektromobilität großgeschrieben! Statt nur Nachteile zu bemängeln, hat Skandinavien schnell die Vorteile in der innovativen Technik gesehen.

In Norwegen und Dänemark findest du eine perfekt ausgebaute Infrastruktur öffentlicher sowie privater Ladestationen vor. Im Allgemeinen befinden sich die Ladestationen an strategischen Orten wie Autobahnen oder sehr zentral in der Stadt. Du brauchst also keine Angst haben, dass deine Reichweite zu gering ist. Vor allem in Norwegen ist die Umstellung auf Elektromobilität in vollem Gange und so ist fast jedes vierte Fahrzeug ein elektrisches. Das Land gleicht einem Mekka der E-Autos.

In den skandinavischen Ländern wird Elektromobilität von staatlicher Seite aus gefördert, E-Autos dürfen kostenlos parken oder gar die Busspur nutzen. Hier kannst du die starke Nutzung von E-Autos nicht nur sehen, sondern auch hören. Das nahezu geräuschlose Gleiten der schicken Flitzer macht die Städte zu viel ruhigeren Orten und ist für die Mitmenschen um einiges angenehmer. Bis zum Jahr 2025 möchte Norwegen die ohnehin populären E-Flitzer weiter fördern und den Verkauf von Verbrennungsmotoren gänzlich einstellen.

Auch im Nachbarland Schweden läuft die Umstellung auf Hochtouren. Hier stehen dir die Ladesäulen häufig direkt an Hotelparkplätzen oder in deren unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Du kannst also über Nacht dein Auto vollladen und am nächsten Tag entspannt weiterfahren.

E-Auto in der Natur Skandinaviens

Mietwagen E-Auto: Das solltest du beachten

Beim Mieten eines E-Autos gilt es einiges zu beachten, was bei einem Auto mit Verbrennungsmotor nicht üblich ist. Wir geben dir Tipps, damit bei deinem nächsten Trip alles gut geht.

Vorher

Egal um welches Fahrzeug es sich handelt, beim Mieten solltest du immer darauf achten, ob Schäden an der Karosserie oder den Reifen vorhanden sind. Auch die üblichen Basics wie Warndreieck und Verbandskasten solltest du immer überprüfen. Weiterhin solltest du bei der Übergabe deines E-Autos darauf achten, dass das nötige Zubehör vorrätig ist. Die Kabel müssen frei von Schäden und alle notwendigen Adapter müssen vorhanden sein.

Du brauchst ein passendes Ladekabel, um das Auto mit Ladestationen verbinden zu können. Eventuell benötigst du für diesen Vorgang nicht nur dein Smartphone, sondern eine Karte, vergleichbar mit einer Tankkarte. In diesem Zusammenhang spielt auch das Alter des Fahrzeugs eine erhebliche Rolle, denn mit höherem Alter verringert sich die Akkuleistung im Gegensatz zu einem neuen Modell.

Bevor du dein Signum unter den Mietvertrag setzt, solltest du alles detailliert durchgelesen und eventuelle Unklarheiten beseitigt haben. Bei der Übergabe sollte alles so sein, wie im Mietvertrag vereinbart.

Währenddessen

Ist das Theoretische geklärt ist, gibt es noch ein paar Punkte, die du bei der Fahrpraxis beachten musst: Generell ist es wichtig, dass du mit realistischen Reichweiten rechnest und bei den Ladevorgängen nie auf 100 % auflädst. Das Lademanagement beendet den Vorgang des Ladens kurz vorher automatisch, um so den Akku zu schonen.

Beim Laden lohnt es sich, nicht auf die billigsten Tarife zu vertrauen, da du sonst schnell Probleme haben kannst. Zudem sind Supermarktlader nicht empfehlenswert, da diese oftmals in der Leistung beschränkt sind und nur während der Öffnungszeiten betriebsbereit sind. Verschiedene Hersteller wie Tesla zeigen dir an, wann und wo du auf deiner Reise laden musst. Das ist jedoch nicht bei allen Herstellern so. Plane deine Route daher am besten immer vor, um entspannt von einer Ladestation zur nächsten zu reisen.

E-Auto während des Aufladens

Welches E-Auto ist das beste?

Pauschal zu sagen, welches das beste E-Auto auf dem Markt ist, ist nicht ganz einfach, da sich die Technik auch immer weiterentwickelt und die Hersteller ihre Fahrzeuge stets optimieren. Momentan bieten dir Tesla, Hyundai sowie Renault wirklich gute Preis-Leistungs-Verhältnisse. Hierbei gilt es auf die Akkukapazität sowie auf den Kaufpreis zu achten. In Sachen Reichweite liegen Mercedes und Tesla vorn, während Hyundai besonders stromsparend fährt. Mittlerweile bieten auch nahezu alle anderen gängigen Automarken elektrische Optionen an, es kommt dabei ganz auf dich und deinen Geschmack an.

Wir raten dir, je nachdem welche Wünsche und Vorstellungen du von deinem E-Auto hast, einen Online-Kostenrechner zu nutzen. So kannst du genau kalkulieren, wie viel Strom dein zukünftiges Fahrzeug, ob gemietet oder gekauft, verbrauchen wird und du kannst die unterschiedlichen Anbieter direkt miteinander vergleichen.

Fazit

Mit modernem Design und der innovativen Technik imponieren die E-Autos nicht nur ihren Fahrern, sondern behalten auch die Umwelt im Blick. Eine absolute Win-win-Situation und auch wenn noch nicht alles perfekt ist, die kleinen Mängel können mit den Fortschritten der Technik und dem Ausbau des E-Netzes immer mehr behoben werden.

Hast du Lust auf einen Roadtrip mit einem elektrischen Gefährt? Wir garantieren dir, einmal in das E-Auto eingestiegen, willst du immer weiter die Welt damit erkunden. Viel Spaß dabei!

Natalie Pollack

Ähnliche Beiträge

>