Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Pretoria: Südafrikas Hauptstadt – 10 Sehenswürdigkeiten

Auf deiner Bucketlist für Südafrika steht vermutlich Johannesburg ganz weit oben. Viele denken fälschlicherweise, dass es sogar die Landeshauptstadt sei. Aber die liegt 50 Kilometer weiter in Richtung Norden: Pretoria. Die Stadt wird außerdem Tshwane genannt. Es gab immer wieder Bestrebungen, die Stadt offiziell wieder so zu nennen, denn der Name Pretoria zeugt von der Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung durch die weiße Minderheit. Aber später mehr dazu.

Im Gegensatz zu den wuseligen Städten wie Kapstadt oder Johannesburg ist Pretoria etwas entspannter. Aber setz das auf keinen Fall mit langweilig gleich! Wir beweisen es dir, denn hier bei uns erfährst du jetzt alles Nötige für deine Reise in die südafrikanische Hauptstadt. Darauf folgen unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten. Klingt nach einem Plan, oder?

Das Wichtigste auf einen Blick

Südafrika liegt – wie der Name schon verrät – im Süden Afrikas. Dabei nimmt das Land unglaubliche 1 220 000 Quadratkilometer ein! Die Zahl sagt dir nicht sonderlich viel? Dann versuchen wir es mal so: Mit dieser Fläche ist Südafrika ungefähr 3,4-mal so groß wie Deutschland. Hättest du das gedacht?

Außerdem liegt das Land auf der südlichen Erdhalbkugel. Das bedeutet, dass die Jahreszeiten umgekehrt zu unseren verlaufen. Von Oktober bis März sind die Temperaturen am höchsten. In Pretoria bedeutet das durchschnittlich gut 26 °C. Jedoch fällt dann auch der meiste Regen. Aufgrund der Größe und der unterschiedlichen Höhen des Landes existieren aber natürlich verschiedene Klimazonen. Dementsprechend solltest du dir vorher Gedanken über deine bevorzugte Reisezeit machen!

Rund eine Million Menschen leben in der südafrikanischen Hauptstadt. Die Geschichte des Landes ist grausam – und noch nicht lange her. Denn bis in die 1990er-Jahre galt eine strikte und rechtliche Trennung der schwarzen und weißen Bevölkerung. Dieses politische System wurde Apartheid genannt. Rechtlich wurden die Strukturen zwar aufgelöst – doch in den Köpfen einiger Menschen sind sie bis heute nicht durchbrochen.

Jetzt kommen wir aber zu einem etwas erfreulicheren Thema. Denn wir haben hier ein wunderbares Festival, das du ganz sicher nicht verpassen möchtest. Vermutlich wirst du sogar deinen Reisezeitraum danach richten wollen: Das Jacaranda Festival wird im Oktober gefeiert – wenn die Jacaranda-Bäume voll erblühen. Mit ihren leuchtenden Blüten in Lila verwandeln sie jede Straße in eine traumhafte Kulisse! Diesen Anblick wirst du so schnell nicht wieder vergessen. Pretoria und seine Umgebung sind bekannt für die Bäume. Nicht umsonst trägt die Hauptstadt auf Afrikaans den Beinamen Jakarandastad.

Diese Farbpracht siehst du leider nur zu einer bestimmten Zeit im Jahr. Das köstliche Essen der südafrikanischen Küche kannst du aber immer genießen! Die ist durch die zahlreichen Einflüsse aus den unterschiedlichsten Kulturen ziemlich vielseitig. Je nach Region unterscheiden sich die typischen Gerichte natürlich stark. Meistens steht aber Fleisch auf dem Speiseplan. So zum Beispiel auch bei Bobotie. Bei dem südafrikanischen Nationalgericht handelt es sich um einen Hackfleisch-Auflauf mit den unterschiedlichsten Zutaten und Gewürzen. Vor allem Curry und Chutney verleihen dem Essen eine exotische Süße – ganz schön einzigartig!

Das öffentliche Verkehrsnetz in der Stadt ist ziemlich schlecht ausgebaut, deshalb müssen wir dir zu einem Mietauto raten. Natürlich musst du ein paar Regelungen und selbstverständlich die Straßenverkehrsordnung beachten, vor allem aber solltest du wachsam sein. Lass deine Fenster geschlossen und die Türen verriegelt. Und wie sonst überall: Lass keine Wertgegenstände im Auto liegen.

Aber warte! Ein öffentliches Transportmittel möchten wir dir doch noch vorstellen: den Blue Train. Der prächtige Luxusexpress hält unter anderem in Pretoria und ist einer der berühmtesten Züge der ganzen Welt.

Du hast mittlerweile sicher schon begriffen, wie vielfältig dieses Land und seine Bevölkerung ist. Wusstest du aber zum Beispiel, dass es elf offizielle Landessprachen gibt? Ziemlich erstaunlich! Aber jetzt willst du bestimmt auch wissen, was du vor Ort alles sehen und erleben kannst und wir spannen dich nicht länger auf die Folter: Hier kommen unsere Top 10 der Sehenswürdigkeiten in der atemberaubenden Stadt Pretoria.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Pretoria 

Über die ganze Stadt verteilt erinnern Bauwerke an die Vergangenheit Südafrikas – sowohl an die grausamen Taten während der Apartheid als auch an die Fortschritte bei dessen Abschaffung. Besonders beeindruckend ist die Natur in Pretorias Umgebung. Hier kommen weder Kultur, Spaß noch Abenteuer zu kurz! Los geht’s!

Pretoria Allee

Union Buildings

Das Regierungsgebäude wurde schon Anfang der 1910er-Jahre erbaut. Das wohl prägendste Ereignis an diesem Ort fand hingegen erst 1994 statt, denn dann wurde in den Union BuildingsNelson Mandela als Präsident Südafrikas vereidigt. Er war der erste schwarze Präsident der Republik! Die Union Buildings sind noch heute der südafrikanische Regierungssitz – allerdings nur von Juli bis Dezember. Denn die restlichen Monate über tagt das Parlament in Kapstadt.

Der helle Sandsteinbau ist wirklich wunderschön, nur ist die Fassade wohl alles, was du sehen wirst, denn eine Besichtigung des Inneren ist nicht möglich. Aber wir versichern dir: Der Blick von außen reicht völlig aus! Außerdem befinden sich direkt daneben die fantastischen Union Buildings Gardens. Der terrassenförmige Park steigt an, sodass du von hier die Skyline Pretorias siehst.

Statue of Nelson Mandela

Direkt vor den Union Buildings steht übrigens die nächste Sehenswürdigkeit: eine Statue von Nelson Mandela. Ganze 9 Meter ist sie hoch! Die Bronzestatue dient als Andenken an den verstorbenen Nationalhelden.

Enthüllt wurde sie am 16. Dezember 2013 – nur wenige Tage nach Mandelas Tod. An diesem Tag wird außerdem der Versöhnungstag in Südafrika gefeiert: Er ist dem Frieden zwischen verschiedenen Völkern und Hautfarben gewidmet. Außerdem bestanden in dem Jahr die Union Buildings seit 100 Jahren. Der Tag der Enthüllung ist also in vielerlei Hinsicht sehr symbolträchtig.

Pretoria National Botanical Garden

An diesem paradiesischen Ort findest du inmitten der Stadt ein Stückchen Entspannung. Hier wachsen unzählige einheimische Pflanzen. Ein Hügel teilt den Garten auf natürliche Weise in zwei unterschiedliche Zonen: Im nördlichen Teil herrschen wärmere Temperaturen. Im südlichen Teil ist es hingegen etwas kälter – perfekt für jedes Bedürfnis der Pflanzen. Der Botanische Garten umfasst insgesamt 76 Hektar. Auf dieser Fläche tummeln sich viele kleine Tiere: Mungos oder Buschhasen, dazu Vögel und Schmetterlinge.

Du wirst dich hier bestimmt ebenso wohlfühlen wie die anderen Tiere und Pflanzen. Immerhin gibt es in dem Garten beruhigende Teiche und weite Grünflächen. Hier lässt es sich also wunderbar picknicken – oder du besuchst eines der zwei Restaurants auf dem Gelände.

National Botanic Gardens

Church Square und Church Street

Kommen wir von der weiten Wildnis um Pretoria zum Zentrum der Hauptstadt. Das Herz der Stadt ist der Church Square. Dazu ist der wunderbare Platz gesäumt von historischen und kunstvollen Bauwerken. So etwa der Justizpalast oder der Ou Raadsaal (Alter Ratssaal).

Der lebhafte Platz ist außerdem der perfekte Start für deine Erkundungstour. Immerhin ist er der Dreh- und Angelpunkt von Pretoria: Alle Straßen scheinen hierherzuführen. So auch die gleichnamige Church Street. Sie ist die längste Stadtstraße des ganzen Landes und dazu eine der geradesten Straßen in einer Stadt weltweit. An ihr kommst du also nicht vorbei!

Justizpalast

Am besten verweilst du einen Moment am Church Square. Denn von hier hast du freie Sicht auf den Justizpalast. Der Bau begann bereits 1897. Doch der Zweite Burenkrieg verzögerte die Fertigstellung. Das Gebäude sieht wirklich imposant und einschüchternd aus.

Übrigens fand hier auch der Prozess gegen Nelson Mandela statt. Er kämpfte für die Rechte von Schwarzen und somit gegen die Apartheid. Daher wurde er 1963 als politischer Gefangener inhaftiert und verbrachte 27 Jahre im Gefängnis.

Justizplatz Pretoria

Hazel Food Market

Was darf auf einem Städtetrip nicht fehlen? Natürlich ein lokaler und lebendiger Markt. Und genau den stellen wir dir jetzt vor! Der Hazel Food Market öffnet die Türen für dich jeden Sonntag von 8 bis 14 Uhr. Bei über 40 Verkaufsständen ist garantiert für jeden Geschmack der richtige Snack dabei. Lass dir also Zeit, während du dich durch die verschiedenen Spezialitäten probierst: Neben den typischen frischen Produkten gibt es auch lokal gebrautes Bier oder verschiedene Weine. Keine Sorge: Du musst zum Essen und Trinken nicht stehen. Du kannst dich auf eine der vielen Bänke an langen Tischen setzen. Guten Appetit!

National Zoological Gardens of South Africa

700 verschiedene Tierarten auf über 300 Hektar Fläche – das sind die National Zoological Gardens of South Africa. Beeindruckend, nicht wahr? Damit beherbergt Pretoria einen der größten zoologischen Gärten auf der ganzen Welt!

Ditsong National Museum of Natural History

Wir bleiben bei der südafrikanischen Tierwelt – allerdings in einer etwas anderen Form als bei den National Zoological Gardens of South Africa. In dem Naturkundemuseum lernst du alles über die südafrikanischen Tiere. Außerdem stellt das Museum verschiedene Fossilien aus. Schon von außen bekommst du einen guten Eindruck, was dich in dem Museum erwartet. Denn vor dem gigantischen Gebäude befinden sich ein Wal- und Dinosaurierskelett. Übrigens ist das Museum auch als Transvaal Museum bekannt.

Voortrekkermonument

Nur wenige Kilometer außerhalb von Pretoria thront das Voortrekker Monument auf einem Hügel. Ein wirklich gigantischer Anblick! Von hier hast du übrigens auch einen tollen Blick auf die gesamte Stadt.

Das Denkmal erinnert an die Besiedlung des nördlichen Teils Südafrikas durch die Buren. Dieser weiße Bevölkerungsteil floh vor den britischen Kolonialisten und baute sich hier ein neues Leben auf. Sie wurden deshalb Voortrekker genannt – übersetzt also „Wegbereiter“. Allerdings litten darunter die schwarzen Einheimischen. Dieser Aspekt wurde nur leider nicht aufgearbeitet. Kein Wunder, denn zum Zeitpunkt des Baus führte die Regierung das rassistische System Apartheid ein.

Voortrekkermonument

Melrose House

Das eindrucksvolle Herrenhaus ist – wie viele der Sehenswürdigkeiten in Pretoria – von großer historischer Bedeutung. Denn während des Zweiten Burenkrieges eroberten die Briten das Melrose House. Nach mehreren Jahren unterschrieben die Briten und Buren hier einen Friedensvertrag. Damit endete der Zweite Burenkrieg. Heute befindet sich ein Museum im MelroseHouse. Darin kannst du zum Beispiel englische Möbel aus dem 19. Jahrhundert und sogar den Verhandlungstisch bewundern.

Fazit

Eigentlich total schade, dass Pretoria im Schatten von Kapstadt oder Johannesburg steht. Denn hier gibt es ebenso großartige Sehenswürdigkeiten! Vor allem zeugen sie von der Geschichte des Landes.

Das Voortrekkermonument und das Melrose House erinnern beispielsweise an die Burenkriege. Damit verbunden ist die systematische Unterdrückung der schwarzen Bevölkerungsmehrheit durch die Weißen. Aber die Stadt gedenkt auch dem südafrikanischen Nationalhelden und ehemaligen Präsidenten Nelson Mandela

Etwas Entspannung und Abwechslung findest du in den National Botanical Gardens oder sonntags auf dem Hazel Food Market.

Wir können dir eines versprechen: Deine Reise nach Pretoria wird sehr abenteuerlich. Plane sie doch mit unserer WebApp! Worauf wartest du also noch?

Ähnliche Beiträge

>