Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Bern: die Hauptstadt der Schweiz – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Viele Menschen denken, dass entweder die Wirtschaftsmetropole Zürich oder das internationale Genf die Hauptstadt der Schweiz sei. Diese Städte sind zwar von großer Bedeutung für das Land, aber tragen den Titel nicht, denn die Schweiz hat interessanterweise rechtlich gesehen keine Hauptstadt. Bern übernimmt diese Aufgaben jedoch unter dem Namen „Bundesstadt“. Seltsam, nicht wahr? Bern ist allerdings nicht nur politisch wichtig, sondern auch ein sehr schönes und vielfältiges Reiseziel.

Die spannendsten Fakten über Bern und was genau du dort unternehmen kannst, stellen wir dir in diesem Artikel ausführlich vor. Da es unzählige Orte zu erkunden gibt, haben wir eine Top 10 Liste der Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, die du während deines Aufenthalts unbedingt besuchen solltest. Los geht’s!

Das Wichtigste auf einen Blick

Käse, Schokolade, Uhren, Geld und noch vieles mehr ─ dafür ist die Schweiz bekannt. Sie hat rund 8 Millionen Einwohner und grenzt an Italien, Deutschland, Österreich, Frankreich sowie Lichtenstein. Es gibt neben Deutsch noch drei weitere Amtssprachen: Französisch, Italienisch sowie Rätoromanisch.

Und nicht erschrecken, falls du durch die Straßen gehst und scheinbar vergessen hast, wie man Deutsch spricht ─ das ist nur der schweizerdeutsche Dialekt. Aber wer weiß? Vielleicht kannst du ihn sogar verstehen, denn einige Wörter sind dem Standarddeutsch sehr ähnlich.

Das Klima der Schweiz wird von den Alpen und dem Atlantik geprägt: Die Sommer sind feuchtwarm bis heiß, die Winter mild. Im Frühling und Herbst variiert die Tagestemperatur zwischen 8 und 15 °C. Auf die Frage nach der besten Reisezeit gibt es keine einheitliche Antwort, denn diese hängt ganz von dir ab!

Egal, für welche Jahreszeit du dich am Ende entscheidest ─ an Aktivitäten wird es bestimmt nicht mangeln. Und zudem ist dieses Land in der Sommersonne genauso schön wie im Schnee. Das Gleiche gilt auch für Bern!

Bern hat mehr als 130 000 Einwohner und liegt westlich des Zentrums der Schweiz. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es durch die Lage einfach, jede andere Schweizer Stadt zu erreichen. Auch innerhalb Berns kannst du jede Attraktion bequem mit Bus, Straßenbahn oder zu Fuß erreichen.

Wenn du viele Orte besuchst, bekommst du natürlich auch Hunger. Deshalb verraten wir dir hier, welche typischen Berner Gerichte du unbedingt probieren solltest. Die Berner Rösti eignen sich hervorragend als Beilage oder Hauptgericht. Das sind kurz gekochte Kartoffeln mit Speck und Zwiebeln, die in Butter sautiert wurden.

Eine weitere Spezialität ist die Berner Platte ─ ein Fleischgericht, welches mit Sauerkraut und Bohnen zubereitet wird. Ein leckeres landestypisches Gebäck zu Kaffee und Tee ist Meitschibei. Das ist der berndeutsche Begriff für Mädchenbeine und auch ein fingerdickes, hufeisenförmiges Hefegebäck mit Nussfüllung.

Beim Thema Essen müssen wir unbedingt auch den Zibelemärit (Zwiebelmarkt) erwähnen. Er findet jeden vierten Montag im November statt und an den Marktständen werden Zwiebelfiguren, Zwiebelkränzen sowie Zwiebelzöpfen verkauft. Tradition hier ist auch das Konfettiwerfen.

Falls du mehr an Musik und Kunst interessiert bist, dann solltest du das Buskers Straßenmusik‑Festival besuchen. Über 150 Künstler, Musiker, Tänzer und Komödianten aus aller Welt beleben die Altstadt in dieser Zeit. Das Festival ist kostenlos, aber wenn du die Organisatoren unterstützen möchtest, kannst du ein Buskers-„Bändeli“ kaufen und den Künstler ein paar Münzen in ihren Hut werfen.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Bern

Bundeshaus

Natürlich muss das Bundeshaus direkt als Erstes genannt werden! Es wurde mit Materialien aus allen Kantonen der Schweiz gebaut und 39 einheimische Künstlerinnen und Künstler fertigten die Dekoration, um die Vielfalt der Schweiz zu zeigen. Seine heutige Form wurde 1902 fertiggestellt.

Du kannst nach vorheriger Anmeldung an einer Führung durch das Parlamentsgebäude teilnehmen oder ansonsten auf der südlichen Gebäudeseite einen kurzen Spaziergang auf der Bundesterrasse machen. Diese bietet einen wundervollen Panoramablick auf die Stadt und umliegenden Berge.

Im Sommer gibt es auf dem Bundesplatz ein Wasserspektakel. Oft sieht man Kinder darin spielen und sich abkühlen. Im November wird auf dem Parlamentsplatz eine Musik‑ und Lichtshow auf die Hauptfassade des Parlamentsgebäudes inszeniert. Das Thema der großartig bewegten Projektionen wechselt jedes Jahr. Auch dieses einzigartige Erlebnis ist kostenlos.

Bundeshaus in Bern

Käfigturm

Der Käfigturm ist ein mittelalterlicher Wachturm in der Altstadt aus dem 13. Jahrhundert. Da die Stadt in vier Etappen gebaut und erweitert wurde, diente der Käfigturm nach der dritten Erweiterung im Jahr 1345 als Verteidigungslinie. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war er ein Gefängnis.

1641 wurde er vollständig renoviert und erhielt die architektonische Form, die wir bis heute bewundern können. Heutzutage finden hier politische Treffen statt. Der Käfigturm ist ein geschichtsreicher Ort, den du unbedingt sehen solltest!

Altstadt

Das Herz von Bern ist die Altstadt, die seit 1983 zum UNESCO‑Weltkulturerbe gehört. Sie gliedert sich in zwei Teile: Die untere Altstadt umfasst das Gebiet von Matte‑Quartier bis zum Zytglogge und die obere liegt zwischen Zytglogge und Bollwerk‑Hirschengraben. Der Hauptbahnhof befindet sich in der oberen Altstadt.

Unter den sechs Kilometer langen Laupen (Arkaden) der Altstadt bist du nicht nur vor Sonne und Regen geschützt, sondern du hast auch eine Vielzahl einzigartiger „Lädeli“ (Laden), Boutiquen und Fachgeschäfte. Das Berner Leben spielt sich hier ab.

Zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés laden zum Verweilen ein. Außerdem gibt es hier viele Sehenswürdigkeiten wie die 11 Brunnen aus dem 16. Jahrhundert zu entdecken. Am bekanntesten sind der Kindlifresserbrunnen und der nach dem Stadtgründer benannte Zähringerbrunnen.

Aare

Die Aare fließt einmal rund um die Altstadt. Der Fluss bot einen natürlichen Schutz vor potenziellen Angreifern, weshalb Herzog Berthold V Bern auch hier gründete. Heutzutage ist der Fluss ein Unterhaltungsort und der perfekte Ort zum Schwimmen an heißen Tagen. Berühmt sind auch die Aareböötle: Du lässt dich in diesen Schlauchbooten einfach nur vom Fluss tragen.

Es kann im Winter sogar vorkommen, dass du Leute bei einer Wassertemperatur von etwa 6 °C Eisbaden siehst. Wenn du auch in der Aare schwimmen willst, dann informiere dich bitte im Voraus, damit du ein sicheres Erlebnis mit viel Spaß hast.

Aare in Bern

Zytglogge (Zeitglockenturm)

Die Zytglogge wirst du durch seine Lage an der Grenze der beiden Stadtteile häufig sehen. Das sollte uns Reisenden allerdings nichts ausmachen, denn die astronomische Uhr zeigt zu jeder vollen Stunde ein einzigartiges kleines Schauspiel.

Münster

Das Berner Münster St. Vinzenz ist ein eindrucksvoller spätgotischer Bau und nicht nur die größte, sondern auch bedeutendste spätmittelalterliche Kirche der Schweiz. Es ist das höchste Gebäude in Bern und bietet dir auf über 100 Meter Höhe einen herrlichen Blick auf die Stadt, das Berner Mittelland und die schneebedeckten Gipfel des Berner Oberlandes. Du kannst auch an einer Führung teilnehmen oder bei einer Tasse Kaffee auf der Münsterplattform den mächtigen Kirchenbau von außen bewundern.

Museen

Falls du während deiner Reise einen Regentag erwischst, wie wäre es mit einem Museumsbesuch? Bern hat eine große Auswahl an Museen mit verschiedenen Themen. Unsere Empfehlung ist die Kombination aus diesen vier interessanten und nahen beieinander gelegenen, interaktiven Museen: das Kommunikationsmuseum, das Naturhistorisches Museum, das Alpine Museum und das Bernisches Historisches Museum/Einsteinmuseum. Welche Ausstellungen aktuell in welchen Museen zu sehen sind, erfährst du zudem auf der offiziellen Website.

Rosengarten

Im Mai ist das Spektakel der blühenden Rosen im Rosengarten einfach wunderschön. Neben den 400 verschiedene Rosenarten bietet sich dir hier auch ein einzigartiger Blick auf die ganze Stadt. Zudem gibt es ein Restaurant, in welchem du gemütlich bei einer Tasse Kaffee oder einer Mahlzeit den Sonnenuntergang am Horizont genießen kannst.

Bärenpark

Wie du wahrscheinlich am Kantonswappen erkennen kannst, ist das Symbol von Bern der Bär. Ein Besuch im Bärengraben ist also ein absolutes Muss auf deiner Reise. Die Braunbären Björk, Finn und Ursina freuen sich auf dich! Auch für Rollstuhlfahrer ist der Park leicht zugänglich.

Seit 2009 haben die Bären Zugang zu einem modernen, 6 000 Quadratmeter großen Bereich. Auf dem Rundweg kannst du das alte Gehege, wo die Bären seit 1513 zuvor gelebt haben sowie die neue Anlage mit seiner Hügellandschaft, den Höhlen und dem „Bärenbad“ in der Aare sehen.

Es gibt auch Führungen, bei denen du mehr über die Geschichte, den Bärenpark und seine Bewohner erfährst. Die Bären selbst können zwischen Frühling und Anfang Herbst besucht werden, denn in den restlichen Monaten befinden sie sich im Winterschlaf. Also geh doch hin und sag ihnen „Hallo!“

Schwimmende Bären

Bantiger und Gurten

Wenn du der Stadt entfliehen und ein bisschen Natur in den Wäldern genießen möchtest, dann empfehlen wir dir zwei Wanderungen in der Umgebung von Bern.

Die 9,4 Kilometer lange Rundwanderung führt dich in etwa 3 Stunden über den 947 Meter hohen Bantiger und beginnt in Bolligen. Oben angekommen kannst du dann auf den 155 Meter hohen Sendeturm steigen und eine schöne Aussicht auf Bern und die Berner Alpen genießen.

Einen fantastischen Panoramablick über die Stadt bietet der idyllisch gelegene Berner Hausberg Gurten auf 860 Metern über dem Meeresspiegel. Sportbegeisterte können den Gurten mit dem Fahrrad oder zu Fuß in 40 bis 60 Minuten erklimmen. Solltest du die Spitze entspannter erreichen wollen, dann ist die Seilbahn eine tolle Alternative.

Auf dem Gipfel gibt es viele Möglichkeiten für Aktivitäten: Dazu gehören die 500 Meter lange Rodelbahn, die Miniatureisenbahn, gemütliche Picknicks oder ein Besuch im Restaurant. Falls du im Juli in Bern bist, kannst du vielleicht noch Tickets für das berühmte Gurtenfestival ergattern. Das musst du aber rechtzeitig planen, denn sie sind schnell vergriffen!

Fazit

Die Hauptstadt, die eigentlich keine Hauptstadt ist, hat sehr viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Die Erlebnisse hier sind endlos: Sei es ein gemütlicher Spaziergang in der Altstadt, ein spannender Museumsbesuch oder ein erfrischendes Bad in der Aare. Das klingt alles sehr ansprechend, oder?

Die Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten. Wenn du dich für historische Architektur interessiert, kannst du das Münster, den Zytglogge oder den Käfigturm besichtigen. Auch in der Altstadt wird es mit den Geschäften unter dem Laupen und den vielen merkwürdigen Brunnen in der Umgebung nie langweilig.

Wer der Stadt entfliehen möchte, kann dies jederzeit tun. Zum Beispiel beim Wandern auf dem Bantiger oder dem Gurten. Bern hat so viel zu bieten, dass wir ein ganzes Buch darüberschreiben könnten. Also überzeuge dich auf einer Reise doch selbst von dieser facettenreichen Stadt!

Ähnliche Beiträge

>