Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Belmopan: die Hauptstadt von Belize – die Top 10 Sehenswürdigkeiten 

Belmopan, die Hauptstadt vom mittelamerikanischen Belize, hat einen ziemlich witzigen Namenshintergrund: Es handelt sich bei Belmopan um einen Kunstbegriff, der aus dem Namen des Landes Belize und dem örtlichen Fluss Mopan zusammengesetzt wurde. Clever, oder? Neben allerlei verrückten Namen, wie du noch sehen wirst, hat Belize und seine Hauptstadt geschichtlich einiges zu bieten. Und an Outdoor-Aktivitäten fehlt es auch zu keinem Zeitpunkt. Im Folgenden erzählen wir dir, was du alles über Belmopan wissen musst und welche 10 Sehenswürdigkeiten du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Viel Spaß!

Das Wichtigste auf einem Blick

Belmopan wurde erst im Jahr 1970 zur Hauptstadt ernannt – du fragst dich jetzt sicherlich, warum so spät. Bis in die 70’er Jahre war Belize City die Hauptstadt des mittelamerikanischen Landes. Nach dem Hurricane Hattie im Jahr 1961 wurden große Teile von Belize City zerstört. Ab diesem Zeitpunkt war der Regierung klar, dass ihr damaliger Regierungssitz von ständigen Naturgewalten bedroht ist und so wurde entschlossen, eine neue und sicherere Hauptstadt zu suchen: das heutige Belmopan. Ursprünglich war die Stadt für 40 000 Menschen ausgelegt, jedoch wuchs die Bevölkerung nicht so heran wie geplant, weswegen zum jetzigen Zeitpunkt 27 000 Einwohner zu zählen sind. 

Die Hauptstadt befindet sich in der Mitte des Landes im Distrikt Cayo. Außerdem ist Belmopan 80 Kilometer weiter landeinwärts zu finden als ihr Vorgänger Belize City – welche direkt an der Küste des Golfes von Honduras liegt. 

Belize hat ein subtropisches Klima, was bedeutet, dass trockene Perioden sich mit Regenzeiten abwechseln. Von November bis Mai herrscht die Trockenzeit – in diesen Monaten können die Temperaturen sogar auf bis zu 37 Grad klettern. Dies ist jedoch nicht der Normalwert – durchschnittlich liegt die Temperatur bei 26 Grad. Aus diesem Grund werden die Winter- und Frühlingsmonate als beste Reisezeit erklärt. Du kannst die zentralamerikanische Sonne genießen, ohne einen kräftigen Regenschauer abzubekommen. Die Regenzeit fängt nämlich erst im Juli an.

Um in Belmopan von A nach B zu kommen, brauchst du nicht viel – nur deine eigenen Füße. Die Innenstadt ist nämlich nur einen Quadratkilometer groß! Um Aktivitäten im Umland nachzugehen, empfehlen wir dir jedoch ein Auto. Auf diese Weise kannst du dich frei bewegen und die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Preisgünstiger hingegen sind die sogenannten Chicken buses – diese fahren jedoch nur die drei großen Highways des Landes entlang und so gelangst du nur von Großstadt zu Großstadt.

Wenn du dich in Belize auf Essenssuche machst, wird dir schnell klar werden, dass die typische Küche vielen verschiedenen Einflüssen unterliegt. Am deutlichsten wird das wohl bei den Tacos und Burritos, die du überall findest. Aber nicht nur Mexiko hat seine kulinarischen Fußabdrücke hinterlassen, sondern auch die afrikanische Kultur. So wirst du sicherlich auch oft über Stewed Chicken mit Reis und Bohnen stolpern. Aber das wohl bekannteste Frühstücksgericht des mittelamerikanischen Landes sind die sogenannten Fry Jacks: Dabei handelt es sich um frittierte Teigtaschen mit allerlei Füllungen wie Ei, Speck, Bohnen, Pilzen und vielem mehr. Neben all diesen Spezialitäten darf auf gar keinen Fall die große Auswahl an frischem und heimischen Obst und Gemüse fehlen.

Jetzt, da du alles Wichtige weißt, geht es los mit unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten. Du darfst gespannt sein! 

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Belmopan

Da Belmopan eine sehr kleine Hauptstadt ist, hält sie leider nur relativ wenig Sehenswürdigkeiten bereit – aber keine Sorge. Anstatt Wolkenkratzern und Shopping Malls erwartet dich unmittelbar hinter den Stadtgrenzen eine vielfältige Natur und großartige Tierwelt. Angefangen bei Nationalparks, alten Maya Ruinen und einzigartigen blauen Löchern warten hier zahlreiche Unternehmungen auf dich. Aber auch innerhalb der Stadt hält Belmopan das ein oder andere Sehenswerte bereit. Also wollen wir starten?

Belmopan Lagune

Belize Archive Department

Möchtest du mehr über die Stadt und ihre Geschichte erfahren? Dann solltest du dem Belize Archive Department einen Besuch abstatten. Hierbei handelt es sich um ein Gebäude, das neben Fotografien, Büchern und historischen Zeitungen ebenfalls eine Sammlung von wichtigen alten Dokumenten der Stadt unterhält. Einige der Regierungspapiere sind bis zu 200 Jahre alt! Wenn du beim Stöbern durch die Sammlungen etwas gefunden hast, was du dir näher anschauen möchtest, dann kannst du in einem der Leseräume machen. Diese sind ebenfalls mit öffentlich zugänglichen Computern ausgestattet.

Food Stalls

Hast du nach so viel historischer Recherche Hunger bekommen? In diesem Fall schau doch mal bei den Food Stalls am Market Square vorbei. Hier ergatterst du sicherlich einen preiswerten lokalen Snack. Probiere unbedingt die typischen Omeletts und Fry Jacks zum Frühstück. Bei den kleinen Obst- und Gemüseständen hast du die Möglichkeit, dir etwas Frisches für unterwegs mitzunehmen. Mit gefüllten Taschen kann die Sightseeingtour perfekt weitergehen!

Food Stand Belmopan

Guanacaste Nationalpark

Dieser Nationalpark wurde nach dem in Belize heimischen BaumGuanacaste benannt. Der Baum gehört zu den größten in Zentralamerika und kann aufgrund seines sonderbaren Wuchses nicht von der Holzindustrie verwendet werden – was ein Glück! Neben diesem interessanten Baum kannst du wunderschöne Wanderwege entdecken sowie die vielfältige Tierwelt des Landes erkunden. Obwohl der Nationalpark im Norden von Belmopan zum kleinsten des Landes zählt, können dort bis zu 100 verschiedene Vogelarten entdeckt werden – wenn das nicht für die Diversität von Belize spricht!

Belize Zoo

Der Zoo befindet sich auf halber Strecke zwischen Belmopan und Belize City an der Küste des Landes. Mit seinen circa zwölf Hektar ist der Zoo der größte des mittelamerikanischen Landes. Hier findest du 125 verschiedene heimische Tierarten, die du während einer Tour über Stege und Naturpfade beobachten kannst. Das Besondere an den Tieren ist, dass sie nicht ihrem eigentlichen wilden Raum entnommen wurden, sondern sie wurden von verschieden Hilfsorganisationen gespendet. Auf diese Weise bleibt der Zoo seinem seit1983 bestehenden Standard treu: In seinen Ursprüngen war der Zweck des Zoos, den Tieren ein Refugium zu bieten, die aufgrund von Dokumentarfilmen eingefangen wurden. 

Tropical Education Center

Das Tropical Education Center ist Teil des Belize Zoo. Aufgrund seiner Wichtigkeit für Touristen und Einheimische finden wir jedoch, dass es einen eigenen Punkt verdient hat. Nach der Eröffnung des Zoos hat man bemerkt, wie wichtig es ist, den Menschen die Tierwelt des Landes näherzubringen – primär zur Aufklärung und um die Wertschätzung der besonderen tierischen Diversität zu erhöhen. Durch dort angebotene Touren und Vorträge hast du die Möglichkeit, mehr über die einheimischen Tiere zu erfahren. Viel Spaß!

Actun Tunichil Muknal 

Was für ein unaussprechlicher Name wirst du dir jetzt wahrscheinlich denken – aber lass dich nicht täuschen, denn diese Höhlen im Westen von Belize sind zwar schwer auszusprechen, aber dennoch ausgesprochen sehenswert. Die rund fünf Kilometer große Kalksteinhöhle beherbergt archäologische Funde aus der Zeit der Maya. Neben 14 Skeletten, darunter sieben Erwachsenen und sieben Kindern, findest du ebenfalls etwa 400 verschiedene Keramikgefäße. Die Höhlen dienten wohl primär als Ort für Zeremonien zur Ehre des Regengottes Chac zwischen 300 und 900 vor Christus. Durch Opfergaben, darunter auch menschliche, baten die Maya um Regen für ihre Ernten. Seit 1998 sind die Höhlen für Touristen zugänglich.

Nohoch Che’en Caves Branch Archaelogical Reserve

Ja, es geht weiter mit schwer zu betonenden Namen: Die Nohoch Che’en Kalksteinhöhlen sind ein archäologisches Reservat im Osten von Belmopan. Das Höhlennetzwerk ist besonders bekannt für Höhlenwanderungen, für Kayaktouren oder dem sogenannten cave-tubing. Bei letzter Aktivität treibst du auf einem aufgeblasenen Schwimmreifen auf dem kristallklarenCaves Branch River, welcher sich durch das Höhlensystem schlängelt. Spaßig, oder?

St. Herman’s Blue Hole Nationalpark

Der Nationalpark liegt 19 Kilometer südöstlich von Belmopan und beherbergt neben seinem zerklüfteten Kalksteingebiet – welches eine Höhe von 180 Metern vorweisen kann – eine wassergefüllte Doline, das Blue Hole. Das Karstloch ist mit einem Durchmesser von 100 Metern bis zu 30 Meter tief und hat eine Verbindung zum Sibun River. Lass dich von dem saphirblauen Wasser verzaubern und kühle dich in dem kühlen Nass ruhig ab. Wenn dir das noch nicht genug Naturschönheit ist, dann kannst du dich auf einem Wanderweg durch den Regenwald weiter zumSt. Herman’s Cave machen. Hier findest du archäologischen Funden aus Maya-Zeit, wie Keramikgefäße, Speere und Fackeln. 

San Ignacio

San Ignacio – die Stadt kurz vor der Grenze zu Guatemala. Dadurch, dass die Stadt Schnittstelle für Touristen auf der Durchreise von einem Land ins andere ist und zum anderen den Startpunkt für viele Höhlentouren in den Dschungel darstellt, triffst du hier auf eine ganze Menge Menschen. Eine Mayaruine, die du dir auch ohne Tour anschauen kannst, ist die Ruine von Cahal Pech. Obwohl sie eine vergleichsweise kleine Mayafundstätte ist, hast du hier die Möglichkeit, die Ruine ganz für dich allein zu haben. Wenn du es jedoch doch etwas größer haben möchtest, dann empfehlen wir dir eine geführte Tour zur Barton Creek Höhle. Diese gilt als hidden gem unter den Einheimischen. 

San Ignacio Belize

1000 Foot Falls

Das Mountain Pine Ridge Forest Reserve beherbergt neben den wertvollen heimischen Pinienbäumen, den augenscheinlich höchsten Wasserfall in Zentralamerika. Der knapp 480 Meter hohe Wasserfall ist schon von weiter Entfernung zu entdecken und das mächtigste Wasserrauschen erklingt durch das umliegende Reservat. Du kannst den Wasserfall entweder von einiger Distanz von der Aussichtsplattform aus bewundern oder du machst dich auf einen Wanderweg, um das pompöse Nass von Nahem zu bestaunen. Auf der Wanderung kannst du die restlos faszinierende Tierwelt bewundern und dich von dem wilden Gezwitscher der Vögel bezaubern lassen. 

Fazit

Belize ist ein tropischer Traum für jeden Reisenden – von archäologischen Mayaruinen, zu riesigen und hohen Wasserfällen über eine vielfältige Tierwelt und historischen Sammlungen über die Hauptstadt Belmopan. Obwohl die Hauptstadt an sich relativ beschaulich ist, hat die naturgewaltige und diverse Umgebung umso mehr zu bieten – lass dich also von dem Charme Zentralamerikas verzaubern. Wir wünschen dir viel Spaß bei deiner Reise!

Ähnliche Beiträge

>