Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Antwerpen – Diamant Europas

Einst eine der größten Städte der Welt, ist Antwerpen heute die zweitgrößte Stadt Belgiens. Dennoch wird sie häufig neben der Hauptstadt Brüssel übersehen. Dabei ist sie eine Kunst- und Modemetropole mit wunderschöner Architektur und authentischem Charme.

Wie die Stadt in der flämischen Region zu ihrem Namen kam, ist nicht ganz geklärt. Vermutlich stammt es von „an de warp“ ab, was so viel wie „an der Warft“ bedeutet. Zum Schutz vor Flut lebten die ersten Siedler auf und an höhergelegenen Flächen, sogenannten Warften.

In diesem Artikel verraten wir dir unter anderem, was es mit Antwerpen und Diamanten auf sich hat und was du bei deinem Städtetrip unbedingt gesehen haben musst!

Deine Ankunft

Antwerpen ist nur zwei Stunden von der deutschen Grenze entfernt und somit relativ unkompliziert aus dem Westen Deutschlands zu erreichen. Aber auch weiter entfernte Teile Deutschlands haben eine gute Anbindung. Neben Flugverbindungen gibt es zahlreiche Bahnverbindungen von Hamburg, Berlin und Düsseldorf.

Des Weiteren kannst du Antwerpen mit dem Zug in nur 30 Minuten vom 40 Kilometer entfernten Brüssel erreichen und so direkt beide Großstädte miteinander verbinden. Von Amsterdam sind es ebenfalls nur zwei Stunden, wenn du sogar gleich zwei Länder miteinander verknüpfen willst.

In jedem Fall lohnt sich eine Anreise mit dem Zug, dich erwartet nämlich eine himmlische Ankunft im beeindruckenden Hauptbahnhof Antwerpen‑Centraal. Er gilt als einer der schönsten Bahnhöfe der Welt und das zu Recht. Allein die 1905 erbaute eindrucksvolle Eingangshalle beeindruckt mit ihren liebevoll gestalteten Details. Sie wirkt so edel, dass sie den Beinamen „Eisenbahnkathedrale“ erhalten hat. Gleich nebenan befindet sich außerdem einer der ältesten und bekanntesten Zoos der Welt.

Eingangshalle Hauptbahnhof Antwerpen

Seehafen an der Schelde

Antwerpen wird von der beschaulichen Schelde durchflossen. Hier befindet sich der zweitgrößte Hafen Europas – gleich nach dem niederländischen Rotterdam. Er liegt somit nicht direkt am offenen Meer, sondern 88 Kilometer von der Mündung in die Nordsee entfernt. Um die Schifffahrt entsprechend nicht zu behindern, findest du keinerlei Brücken über dem Fluss.

Stattdessen griff man auf Tunnel zurück, die dich unter der Schelde hindurchführen. Besonders sehenswert ist der 572 Meter lange Sint-Annatunnel, der dich in 31 Meter Tiefe vom rechten zum linken Schelde‑Ufer führt. Seit seinem Bau 1933 hat sich an dem Fußgängerdurchgang nur wenig verändert. Ihn zu durchlaufen fühlt sich an wie eine Reise in die Vergangenheit. Die hölzernen Rolltreppen unterstreichen dabei das Ambiente dieser einzigartigen Flussunterführung.

Die Diamantenhauptstadt

Wer hätte gedacht, dass sich der weltweite Dreh- und Angelpunkt von Diamanten inmitten Belgiens befindet? Mit vier Diamantbörsen, 1500 Diamantfirmen und 27 000 Beschäftigten in der Diamantenindustrie hat sich Antwerpen den Top‑Spot gesichert. Rund 80 % aller Rohdiamanten und etwa 50 % aller geschliffenen Diamanten werden hier gehandelt. Das sind bemerkenswerte Mengen weltweit!

Schon im 16. Jahrhundert war Antwerpen das Diamantzentrum schlechthin. Nach zwischenzeitlicher Stagnation, in der London und Amsterdam dominierten, kehrte Antwerpen Anfang des 20. Jahrhunderts zurück an seine Spitzenposition. Antwerpen ruht sich jedoch nicht auf seinem herausragenden Ruf aus, sondern strebt weiterhin nach Perfektion in seinen Diamantenfähigkeiten.

Im Diamantenviertel, nahe dem Hauptbahnhof, findest du auf einem Quadratkilometer dicht an dicht unzählige Juweliere und Diamantexperten wie nirgends sonst. Es ist vermutlich einer der bestabgesicherten Orte der Welt, mit 700 Überwachungskameras und ausfahrbaren Straßenbarrieren. Hier werden über 1600 Diamantformen in höchster Qualität geschliffen, poliert und verkauft oder in Schmuck verarbeitet.

Künstlerisches Erbe Rubens

2002 verkaufte sich Peter Paul Rubens barockes Meisterwerk „Massaker der Unschuldigen“ (1609‑11) zu einer Rekordsumme von umgerechnet 77 Millionen Euro. Der Maler selbst stammt zwar aus dem deutschen Siegen, verbrachte aber einen Großteil seines Lebens und Werkens in Antwerpen. Du findest ihn überall in der Stadt wieder, wenn du nur aufmerksam genug bist.

Deshalb kannst du in Antwerpen das Rubenshaus besichtigen, Wohnhaus und Werkstatt des weltberühmten Künstlers in einem. Im dortigen Atelier entstanden die meisten seiner Kunstwerke, während er 32 Lebensjahre hier verbrachte. Heute ist es ein Museum, in dem du seine meisterhaften Gemälde begutachten kannst, ebenso wie private Gegenstände und Räume.

Nach seinem Tod 1640 wurde er in der Kirche Sint-Jacobskerk bestattet, die zu einem beliebten Ziel für Pilger wurde. Auch hier findest du seine Gemälde.

Rubens ist aber nicht der einzige Künstler aus Antwerpen, auch Anthonis van Dyck, Jacob Jordaens, Jan Brueghel der Ältere und Jan Brueghel der Jüngere schufen hier Kunstwerke. Eine umfangreiche Sammlung ihrer Werke kannst du in der Sankt Pauluskirche bewundern.

Must-See Sehenswürdigkeiten

Liebfrauenkathedrale

Mit ihren 123 Metern Höhe überragt die Liebfrauenkathedrale die Dächer der Stadt und dominiert ganz klar die Skyline Antwerpens. Über 100 Jahre (1521‑1690) dauerte es, die großartige Domkirche im historischen Zentrum zu erbauen. Solltest du auf Rubens Spuren unterwegs sein, findest du im Inneren neben der Vereinigung verschiedenster Architekturstile auch einige von Rubens Gemälden. Der Eintritt ist kostenpflichtig, lohnt sich aber alle mal. Nachts wird das gotische Bauwerk beleuchtet, was ihr eine hinreißende Atmosphäre verleiht.

Grote Markt

Antwerpen glänzt mit einer herrlichen verwinkelten Altstadt, in der man sich gut verlieren und einfach die Zeit genießen kann. Zur Orientierung findest du im Herzen der Altstadt den wunderschönen Grote Markt. Ende des 15. Jahrhunderts war er einer der wichtigsten Handelsplätze und auch heute noch ist er recht geschäftig. Der Hingucker thront imposant inmitten des Marktplatzes – der Brabobrunnen. Die eindrucksvoll verarbeitete Skulptur soll dabei die Legende der Stadtgründung verbildlichen. Wähle eines der vielen Cafés hier, um das tägliche Leben und Treiben in bewundernswerter Kulisse auszukosten und den Alltagsstress zu vergessen!

Altstadt mit imposantem Brunnen

Läufst du vom Grote Markt an die gar nicht so weit entfernte Schelde, triffst du geradewegs auf Het Steen, das älteste Gebäude Antwerpens. Die mittelalterliche Burg, die heute ein Schifffahrtsmuseum beherbergt, befindet sich direkt am Fluss. Der palastartige Bau ist nur ein Teil der ehemals gewaltigen Burg.

Havenhuis

Eilandje ist das moderne Hafenviertel der Stadt. An der Promenade findest du zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen du dich niederlassen kannst, um das Hafengefühl zu genießen. Oder du nimmst an einer Hafenrundfahrt neben vielen weiteren Schiffen teil. Auch die größte Schleusenanlage der Welt lässt sich hier bestaunen.

Der Blickfang hier ist aber definitiv das Havenhuis der berühmten Architektin Zaha Hadid. Die Gestaltung erinnert an einen funkelnden Diamanten. Das verglaste Äußere reflektiert dabei die Farben Antwerpens. Im Inneren hat die Hafenbehörde ihren Sitz. Du musst das spezielle Bauwerk aber nicht nur von außen bestaunen, sondern kannst auch an einer Tour teilnehmen, um noch mehr darüber zu erfahren.

Hafenbereich mit außergewöhnlichem Gebäude

MAS Museum

Im enormen Museum aan de Strom (MAS), ein ehemaliges Speicherhaus, befinden sich verteilt auf 10 Etagen unterschiedliche Ausstellungen. Über 500 000 interaktive Ausstellungsstücke bringen dir die Geschichte der Stadt und des Hafens näher. Ganz oben verzaubert dich ein atemberaubendes Panorama der Stadt.

Und noch vieles mehr…

Wenn du dachtest, das sei bereits alles, dann irrst du dich. Antwerpen hat noch viele Sehenswürdigkeiten mehr, die du hier entdecken kannst.

Außerdem hat sie sich, für einige vermutlich überraschend, als eine der wichtigsten Modestädte etabliert. Die Großstadt brachte in den 80er Jahren die Antwerp Six hervor – sechs Designer, die auch heute noch überaus bekannt und beliebt sind. Die Nationalestraat ist dabei die Modestraße schlechthin, wo du deiner Shoppinglust freien Lauf lassen kannst! Wenn du nicht so viel Geld ausgeben möchtest, kannst du auch das ModeMuseum besuchen. Dort findest du 33 000 Ausstellungsstücke zum Thema Mode von den 20er Jahren bis heute.

Neben den typisch belgischen Spezialitäten, wie der belgischen Schokoladen und den belgischen Pommes, solltest du dir auch die lokalen Leckerbissen nicht entgehen lassen. Dazu zählen Antwerpse Handjes, Kekse mit Mandeln oder Milchschokolade in Form einer Hand. Bierfans sollten das regionale und bekannte Bolleke Bier probieren.

Fazit

Antwerpen ist eine Stadt der Superlative von Anfang bis Ende, von deiner Ankunft am Antwerpen Centraal bis zur Abreise mit Antwerpse Handjes im Gepäck. Die Architektur, die Kunst, der Hafen, umwerfende historische versus außergewöhnliche moderne Sehenswürdigkeiten – Antwerpen bietet dir von allem etwas und noch viel mehr. Erlebe es selbst!

Wir wetten, Antwerpens historischer und ruhiger authentischer Charme werden dir die Abreise schwer machen. Aber kein Grund, traurig zu sein. Wenn du schon in Belgien unterwegs bist, warum besuchst du dann nicht gleich noch anderen Städte der flämischen Region wie Brügge oder Gent? Auch dort gibt es jede Menge zu sehen!

Sophie Bikkel

Ähnliche Beiträge

>