11 Dinge, die du im australischen Outback tun kannst


11 Dinge, die du im australischen Outback tun kannst

​Australien ist weltweit bekannt für sein zerklüftetes Outback und zwischen Ost- und Westküste wirst du Tausende von Kilometern an ländlichen Landschaften finden, die du erkunden kannst. Diese ländlichen Landschaften reichen von tropischen Regenwäldern und kaskadierenden Wasserfällen bis hin zu großen Flächen roter Wüste. Das Outback Australiens gehört zu den Top-Abenteuern, die du in Australien ausprobieren kannst, wenn du auf der Suche nach faszinierenden Sehenswürdigkeiten bist, die du einmal in deinem Leben erleben möchtest.

​Wann man hinfahren sollte

​Die beste Zeit, das Outback Australiens zu besuchen, ist in der Regel nicht während der Sommersaison. Es ist am besten, während der Winterperiode nach Australien zu gehen, die zwischen Juni und September liegt, da du dann keine sengenden Sommertemperaturen bekommen wirst. Obwohl du auch im australischen Sommer fahren kannst, wird deine Bewegungsfreiheit durch die Hitze eingeschränkt. Wenn du im Winter unterwegs bist, solltest du darauf achten, dass du für den Winter packst, da das Outback sehr kalt werden kann und du eine enorme Zeit draußen verbringen wirst.

Die wichtigsten Aktivitäten im australischen Outback

1. Wander um den Uluru herum

​Uluru wird auch der Ayers Rock genannt und dieser Felsen ist einer der Hauptgründe, das Northern Territory zu besuchen. Du wirst diesen 700 Millionen Jahre alten Sandsteinmonolithen in Woop Woop, etwa 450 km von der nächsten Großstadt entfernt, finden. Dieser Felsen steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und gilt als heilig für die in der Region lebenden Aborigines. Die Einheimischen glaubten, dass, wenn jemand beim Klettern am Fels stirbt, auch ein Mitglied des Stammes sterben wird, und sie raten dringend davon ab, ihn zu besteigen. Der Felsen steht auf 348 m Höhe und es gibt keinen geeigneten Kletterpfad, daher ist es am besten, ihn nicht zu besteigen. Das Beste, was man hier tun kann, ist, den Uluru einmal zu umrunden, was etwa 3,5 Stunden dauern kann. Uluru ist umgeben von Quellen, Felshöhlen, Wasserlöchern und alten Wandmalereien, die du erkunden kannst. Am besten beginnst du den Spaziergang hier am Morgen, um die Nachmittagshitze zu vermeiden.

2. Gehe auf eine geführte Tour, um die Milchstraße zu erkunden

​Eine der besten Aktivitäten, die du im australischen Outback ausprobieren kannst – wenn du ein wenig an den Sternen interessiert bist – ist die Teilnahme an der Astro Tour mit Outback Sky Journey. Auf dieser Tour wirst du durch die Galaxie geführt. Du kannst jederzeit Fragen an den Reiseleiter stellen. Diese Tour wird über eine Stunde dauern und hängt davon ab, was zu diesem Zeitpunkt am Nachthimmel zu sehen ist. Du wirst einen herrlichen Blick durch das Teleskop genießen, von dem aus du zahlreiche Planeten, Sternbilder, den Mond und auch das beliebte Kreuz des Südens mit der australischen Flagge bewundern kannst. Das Beste daran ist, dass du während der Tour auch ein detailliertes Bild des Mondes durch das Teleskop machen kannst.

3. Genieße den Sonnenuntergang am Uluru

Eine der Top-Erfahrungen, die du im Outback Australiens nicht verpassen solltest, ist es, sowohl den Sonnenaufgang als auch den Sonnenuntergang über Uluru zu genießen. Wenn du wenig Zeit hast, solltest du versuchen, den Sonnenuntergang zu betrachten. Du wirst von den Farben am Himmel fasziniert sein, die eine romantische Atmosphäre erzeugen. Wenn du dieses besondere Erlebnis hier genießen möchtest, kannst du die Aussicht mit deiner besseren Hälfte oder Freunden bei einem Glas Wein und Käseplatte genießen.

4. Spaziergang um die 36 Riesen in den Olgas

Die Olgas sind als heiliges Gebiet für den Stamm der Anangu Aborigines bekannt. Diese 36 steilflankige Kuppel wird auch Kata-Tjuta genannt, was viele Köpfe bedeutet; es sieht wie ein menschlicher Kopf aus und stammt aus der Zeit vor etwa 550 Millionen Jahren. Dieser Standort hat eine enorme Bedeutung für die indigenen Stämme zur Durchführung von Zeremonien, die nur für Männer, nur für Frauen und für beide Geschlechter sind. Während der einzelnen Zeremonien wird keine der Lehren und Ereignisse mit dem anderen Geschlecht geteilt. Wenn du diese Attraktion besuchst, erhältst du einen besseren Einblick in die Kultur und Tradition der Aborigines.

5. Viel Spaß bei den Devils Marbles

​Die Teufels-Murmeln werden von den lokalen Warumungu-Aborigines auch Karlu Karlu genannt und auf den meisten der Bilder, die du siehst, sind nur zwei Felsbrocken zu sehen, aber das ganze Gebiet ist mit ihnen bedeckt. Diese Attraktion besteht aus einer Sammlung von riesigen, roten, abgerundeten Granitfelsen unterschiedlicher Größe, die von 50 cm bis 6 m lang sein können. Es wird angenommen, dass diese Murmeln vor vielen Millionen von Jahren entstanden bist, als ein aufsteigender geschmolzener Stein die Oberfläche erreichte. Dann breitete er sich aus und setzte sich zu einer festen Schicht zusammen. Ein Granitblock entwickelte dann sowohl vertikale als auch horizontale Risse, die sich dann in zahlreiche rechteckige Blöcke aufteilten und nach Millionen von Jahren Erosion wurden die Kanten dann zu den Murmeln abgeschliffen. Das Beste, was du hier tun kannst, ist, durch das 1.802 Hektar große Reservat zu wandern und dann zwischen zwei Felsbrocken zu klettern, um Instagram-gerechte Fotos zu machen.

6. Schwimmen in Edith Falls

​Dieser Wasserfall ist Teil des Nitmiluk Nationalparks und bietet eine Reihe von kaskadierenden Wasserfällen, die von Pools am Boden umgeben bist. Das Beste, was man tun kann, wenn man einmal hier ist, ist, ein Bad im Pool zu nehmen, was den Touristen die Möglichkeit gibt, sich von der sengenden Sonne abzukühlen.

7. Besichtige die Termitenhügel im Litchfield Nationalpark

​Der Litchfield Nationalpark ist im Vergleich zu Kakadu klein, da er nur 1500 Quadratkilometer umfasst. Obwohl der Park klein ist, hat er eine Panoramalandschaft und ist voller Dinge, die man ausprobieren kann. Du kannst zu den herrlichen Florenzfällen fahren, die zu einem Tauchbecken führen, wo du ein erfrischendes Bad im Wasser nehmen kannst, bevor du dann den Spaziergang zur Aussichtsplattform unternimmst. Auf der Aussichtsplattform genießt du einen faszinierenden Blick auf das offene Tal und das darunter liegende Wasserloch. Das Highlight des Parks sind Hunderte von magnetischen Termitenhügeln. Du wirst überrascht sein, wenn du erfährst, dass die Hügel auf 2 m Höhe stehen und ihre dünnen Ränder, die nach Norden und Süden zeigen, helfen, ihre Sonneneinstrahlung zu minimieren und die Hügel für die Termiten kühl zu halten.

8. Genieße einen Blick aus der Vogelperspektive auf den Kakadu Nationalpark

​Wenn du es satt hast, die ganze Zeit um die Attraktionen herumzulaufen, kannst du dieses einzigartige Erlebnis ausprobieren. Der Kakadu Nationalpark ist enorm groß und umfasst etwa 19.804 qkm. Eine der besten Möglichkeiten, seine enorme Größe zu schätzen, ist ein malerischer Hubschrauberflug, bei dem du die zahlreichen Wasserfälle aus der Vogelperspektive betrachten kannst. Obwohl diese Aktivität etwa $150AUD pro Person kostet, wirst du mit atemberaubenden Landschaften belohnt und du wirst diese Entscheidung nicht bereuen.

9. Viel Spaß im Garden of Eden am Kings Canyon

​Eines der wichtigsten Dinge, die du während deines Outback-Abenteuers in Australien tun kannst, ist, den Rand des Kings Canyon zu besteigen. Obwohl der erste Aufstieg ziemlich intensiv sein kann, gibt es nach diesem ersten Anstieg ein ziemlich flaches Terrain bis zum Abstieg. Dieser Canyon umfasst ca. 6 km und der King's Canyon Rim Walk dauert ca. 3-4 Stunden. Wenn du oben angekommen bist, wirst du mit einem atemberaubenden Blick auf die darunter liegende Schlucht belohnt, und die umgebende Landschaft während der Wanderung ist ebenfalls fantastisch. Die Wände der Königsschluchten sind mehr als 100 m hoch und am Fuße des Flusses befindet sich der Kings Creek. Eines der wichtigsten Dinge, die du hier tun kannst, ist der Abstieg in den Garten Eden, wo du ein permanentes Wasserloch findest, das von einer herrlichen Pflanzenwelt umgeben ist. Wenn du Glück hast, wirst du auch Kängurus sehen, die ein Nickerchen dort machen oder trinken. Du solltest auch wissen, dass der Kings Canyon ein weiterer heiliger Ort der Aborigines ist und seit mehr als 20.000 Jahren vom Stamm der Luritja Aborigines bewohnt wird.

10. Erkunde den Adels Grove & Lawn Hill Nationalpark

​Dieser Nationalpark bietet atemberaubende Sandsteinfelsen, die mit tiefen Schluchten aufwarten, die in ein Kalksteinplateau geschnitzt bist. Dieser Park steht im Kontrast zum feindlichen australischen Outback und sobald du dieses heilige Aborigine-Territorium betrittst, wimmelt es von Leben, Wasser und üppig grünen Bäumen. Der beste Weg, den Park zu erkunden, ist ein Spaziergang über den malerischen Wanderweg und dann die Schluchten mit dem Kanu zu erkunden. Der Park ist auch ein großartiger Ort zum Schwimmen mit seinem Wasser, das mit Mineralien aus der Schlucht gefärbt ist und das perfekte Temperaturen hat. Du solltest auch wissen, dass Süßwasserkrokodile in der Gegend leben, aber sie sind keine Gefahr für den Menschen; gleichwohl können sie ahnungslose Besucher erschrecken.

11. Besuche den Mount Isa

​Dieser Berg befindet sich im Westen Queenslands und ist eine funktionierende Minenstadt. In der ganzen Stadt dreht sich alles um die Mine und du wirst abends sehen, wie die ganze Mine beleuchtet und während der Nacht weiter betrieben wird. Diese Stadt bietet auch viele Attraktionen, die du wahrnehmen kannst, wie z.B. die saisonalen Rodeos, das Besucherzentrum und den Moondarra-See. Die Stadt bietet auch einen großartigen Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen und gleichzeitig mit deinen Lieben zu trinken.

​Fazit

​Das australische Outback bedeckt den größten Teil Australiens, aber die meisten Menschen leben entlang oder in der Nähe der Küstengebiete, was Australien insgesamt dünn besiedelt macht. Während deines Abenteuers in dieser Region wirst du überrascht sein, wie viele großartige Naturschönheiten, Tiere und Pflanzen du finden wirst.

Mehr zu Australien

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>